transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 314 Mitglieder online 07.12.2016 14:08:48
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Versetzung"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
ich auch nichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lunacity1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.05.2015 22:23:47

hallo,
ich konnte es auch nicht glauben das sie sich erst bei der
Direktorin schlau machen muss

Aber ok naja der Link ist ok den hab ich mir schon
gespeichert, ich meinte aber die Aussage das "der Vorklasse
spielt keine Rolle, es zählen nur die Noten des aktuellen
Schuljahres. Die Gesetzeslage bedeutet vereinfacht: In den
3 versetzungsrelevanten Fächern Deutsch Mathe Sach darf man
sich eine 5 erlauben." ob das irgendwo steht da meine
Tochter am Mittwoch einen Termin bei der Direktorin und der
Klassenleiterin hat.


Das steht wahrscheinlich nirgendsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.05.2015 23:09:12 geändert: 05.05.2015 09:25:10

so wie auch nicht drin steht, dass es eine Rolle spielt.

Das ist einfach so. Es gilt nur, was explizit geregelt ist und da nicht drin steht, dass es eine Rolle spielt, spielt es eben keine Rolle.

Ich wünsche Dir und Deiner Enkelin viel Glück.

Scheint ja wirklich von Vorteil zu sein, wenn sie die Schule wechselt. Es ist wirklich dramatisch, wenn solche LuL großen Einfluss auf die Entwicklung der Kinder haben.


Terminneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christeli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.05.2015 08:24:12

Ich kann mir vorstellen, dass es einen Termin gibt, um über das Kind zu
sprechen und wie man ihr helfen kann. Du solltest nicht von vornherein
alles negativ sehen. Zur Gesetzeslage: wenn im Erlass nichts von der
Vorklasse steht, spielt das auch keine Rolle.


so es gab ein gesprächneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lunacity1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.05.2015 16:15:22

Heute gab es ein Gespräch mit den Eltern und Lehrerin wie
Direktorin.
Es wurden dort gegenseitige Argumente ausgetauscht welche
von Seiten der schule sowie auch von den Eltern ernst
genommen wurden.Auf jeden Fall wird unsere Enkeltochter im
Moment zu 80 % wiederholen entscheiden tut das die
Konferenz am 10.6.
Bei unserer kleinen scheint es an der Konzentration zu
hapern, hat jemand einen Tipp wie wir das verbessern
können?


Dazuneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schwingrid Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.05.2015 19:55:05 geändert: 13.05.2015 19:56:05

müsste man das Umfeld viel besser kennen. Meine Frage an dich: Wie hält sie es denn mit den neuen Medien? Wie hoch ist ihr Medienkonsum? Wann macht sie ihre Hausaufgaben? Hat sie genügend Pausen zwischen Schule und Lernen daheim? Bewegt sie sich gerne und genug? Hat sie ausschließlich elektronische Freunde oder auch reale? - Das sind alles Faktoren, die eine Konzentrationsschwäche provozieren können. Und es gäbe gewiss noch mehr.
Häufig wird von den Eltern Wert drauf gelegt, dass die Kinder gleich nach dem Essen die Hausaufgaben machen - als ob ein voller Bauch noch genügend Blut fürs schwer arbeitende Gehirn übrig ließe und als ob die tägliche Überfütterung im Unterricht nicht dringend eine Setzungsphase nahelegte. Leider hat der familiäre Rahmen da oft Vorrang vor dem, was ein Schüler = Hochleistungssportler wirklich an Zeiteinteilung haben müsste.


Schön, dass Du uns informiert hast.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.05.2015 20:55:19

Was Siebengscheit schrieb ist alles richtig und wichtig,

Ich möchte gern noch andere Gedankengänge ins Feld führen. Gerade Konzentration kann man spielerisch trainieren. Zum Beispiel mit Gesellschaftsspielen wie Mensch ärgere Dich nicht. Sie sollten nicht so abwechslungsreich wie beispielsweise Activity sein. Wichtig dabei ist, dass sich während des Spiels alles um das Spiel dreht und nicht zwischendurch was zu trinken geholt wird, der Toilettengang gemacht wird, sich über Tante Emmas neues Pferd ausgetauscht wird usw. Wichtig ist: Bei der Sache bleiben. Ziel wäre, dass sie eine halbe bis dreiviertel Stunde durchhält. Andere gute Spiele sind auch Memory, oder falls sie gern baut, eben etwas bauen oder malen nach Zahlen, Kartenspiele, make in break spiel usw. Da gibt es sicher viele Dinge, die Deiner Enkeltochter Spaß machen.


hm zu euren fragenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lunacity1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.05.2015 22:00:43

Also wenn Sie bei mir ist darf sie erst an den Computer
wenn sie ihre aufgaben gemacht hat und das für eine
stunde. zu hause bei sich interessiert sie sich nicht
dafür.klar fernsehen wie jedes Kind in ihren alter aber
sie ist auch viel draußen mit ihren
Freundinnen.Hausaufgaben werden in der schule gemacht zur
Hausaufgabenzeit.
wir haben mit ihr schon oft Mensch ärgere dich nicht
gespielt aber mehr als ein Spiel ist nicht möglich das
wird dann zu viel und man hat keine Lust mehr auch Memory
da ist sie sehr gut das kann sie stundenlang spielen
gepuzzlet hat sie auch viel und war Ruck Zuck fertig
damit. Auch spielt sie gern mit ihren LEGO Friends das
kann sie auch stundenlang machen. aber ein Buch lesen und
den Inhalt erfassen ist fast unmöglich. Sie hat große
Versagens Ängste
obwohl wir also meine Tochter und auch wir nie
wissentlich Anforderungen stellen das sie das und das an
Leistungen bringen muss ,Meist hat sie genügend Zeit
zwischen Schule und üben und eine halbe stunde üben finde
ich nicht zu viel.Die Klassenleiterin lobt sie auch über
den grünen Klee^^ wie lieb und hilfsbereit sie ist aber
sie ist zu still in der schule und pflippt dann zu hause
aus wenn es um einfache aufgaben geht ,da geht dann
nichts mehr. gestern konnte meine Tochter nicht mehr (sie
ist hoch schwanger) und hat sie zu uns geschickt um mit
ihr 4 Divisionsaufgaben zu machen.

langsam sind wir ratlos und wissen echt nicht mehr wie
wir ihr helfen sollen


Wieneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schwingrid Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.05.2015 00:28:04

viele Geschwister sind denn über ihr? Kann es auch ein Hilferuf nach Aufmerksamkeit sein, weil ein neuer Mensch kommt, der schon jetzt viel Aufmerksamkeit von ihr abzieht? Kann es auch ein Ruf nach Hilfe sein, weil sie Angst hat, dass sie etwas können muss, weil sie die Große sein wird? -

Überdies habe ich immer Bauchgrimmen, wenn Hausaufgaben in der schule gemacht werden. Dazu habe ich viel zu lange den Unsinn der Hausaufgabenbetreuung sogleich nach Unterricht und Essen mitmachen müssen.

Gibt es eine Diskontinuität im Verhalten und wenn seit wann?


nicht wirklichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lunacity1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.05.2015 09:26:24

Sie ist bis jetzt allein und freut sich auf ihr
Brüderchen.Ich bin auch nicht begeistert von der
Hausaufgabenzeit in der Schule aber das wird dort
praktiziert seid der ersten Klasse.Soviel wie ich weiß
wird diese eine Stunde nach dem essen und Unterricht
gemacht.
Auch geht sie in der Schule zum Förderunterricht welcher
aber auch nichts bringt, es scheint da eine Antipathie
von unserer kleinen zu der Förderlehrerin zu geben.
Angefangen hat das als Ihre Mutter wieder arbeiten
gegangen ist.Dazu muss ich sagen das Sie alleinerziehend
und arbeitslos war bis vor zwei Jahren. Dann hat sie eine
Arbeit als Altenpflegerin gefunden und ist in Zwei
Schichten gegangen .Hatte sie Spätdienst so oblag die
Betreuung dem Hort und uns als Großeltern.und ich muss
sagen sie konnte sich nie daran gewöhnen das ihre Mama
arbeiten ging.Auch ist die Maus sehr sensibel schließt
sich sehr schwer jemanden an von allein schon gar
nicht.vor zwei Jahren ist dann ein Mann in das Leben
meiner Tochter getreten und seid einen Jahr wohnen die
drei zusammen,er ist ein sehr liebevoller Ersatzpapa der
sich um sie kümmert mehr als der leibliche Vater.Und
diese Ausraster gab es schon bevor meine Tochter
schwanger wurde ich würde sagen seid Sie wieder arbeiten
geht.


Soweitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schwingrid Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.05.2015 13:00:12

ich weiß, gibt es in jedem Bundesland einen schulpsychologischen Dienst. Vielleicht wäre das eine Möglichkeit, aber es gibt sicherlich noch etliche andere und auch nicht Institutionalisierte.


<<    < Seite: 2 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs