transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 602 Mitglieder online 04.12.2016 17:47:12
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Unterricht des Schulleiters"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
nee,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2015 15:05:34

der personalrat ist ebenso für die schulleitung zuständig, wird von dieser auch mitgewählt - zumindest ist das bei uns so.



Unterschiede in den Ländernneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.05.2015 19:13:27

In RLP ist es so, dass die Anzahl der Lehrerstunden und die Ermäßigungen gesetzlich festgelegt sind. Der Schulleiter muss die Stundenverteilung gegenüber dem Personalrat offenlegen und diese mit ihm besprechen. Diese stehen im sog. Gliederungsplan. Der Personalrat seinerseits muss unterschreiben, dass er die Stundenplanung eingesehen und nachvollzogen hat. Dieses Blatt wird im Original an die vorgesetzte Behörde gesendet. Deshalb sind Manipulationen ziemlich unwahrscheinlich. Der Personalrat hat aber auch darauf zu achten, dass die Persönlichkeitsrechte gewahrt werden. Nicht alles, was er aufgrund seiner Position mitkriegt, kann transparent gemacht werden.


@unverzagteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.05.2015 19:16:59

"der personalrat ist ebenso für die schulleitung zuständig, wird von dieser auch mitgewählt"

Klingt unlogisch. In RLP wählt die Schulleitung den PR nicht. Denn der PR ist Anwalt des Kollegiums, wenn es mit der SL hakt.


@bakunixneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.05.2015 19:25:53

wäre sicher nicht der erste unterschied zwischen den ländern und dass in der schullandschaft keine konsequente logig praktiziert würde, erstaunt mich nicht wirklich...


@ hchristian11neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.05.2015 19:30:18 geändert: 29.05.2015 19:31:28

"Schließlich wird bei uns normalen Lehrern
auch penibel darauf geachtet, dass wir bloß nicht zu früh den
Unterricht beenden.."


Was willst du denn damit sagen? Es ist doch eine Selbstverständlichkeit, den Unterricht nicht zu früh zu beenden. Wenn Lehrkräfte das so handhaben, verstoßen sie gegen ihre grundlegenden Pflichten, z.B. die Aufsichtspflicht.

Sollte dies der Schulleitung egal sein? Welche Haltung verlangst du von einer Schulleitung? Soll sie locker darüber hinwegsehen, wenn der Herr X oder die Frau Y täglich 15 Minuten früher die Schüler nach Hause schickt oder alleine im Klassenzimmer zurücklässt? Sie werden doch schließlich für ihre Arbeit bezahlt.

Wie verhalten sich dann die Kolleginnen und Kollegen? Etwa: Was Herr X und Frau Y können, kann ich auch. Oder ärgern sie sich über eine solches Gebaren? Eine SL, die so etwas treiben ließe, handelte unverantwortlich.


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hchristian11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.06.2015 06:49:31

Natürlich ist es selbstverständlich, dass der Unterricht nicht vorzeitig
beendet werden soll. Die rechtliche Lage ist mir bekannt, keine
Sorge. Darum geht es aber nicht. Es hat nur einen Beigeschmack,
wenn ein Schulleiter, der sich selbst vorm Unterrichten drückt, sein
Kollegium pausenlos darauf hinweist.


Drücken?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.06.2015 08:24:20

Wieso drückt? Hat er sich ungerechtfertigterweise Stunden aus dem allgemeinen Entlastungstopf angeeignet?

Hier ist noch nie veröffentlcht worden, welche sonstigen Sachverhalte hinter den angerechneten Entlastungsstunden außer der Schulleitungsentlastung stehen.

Ja, es kann sein, dass Schulleiter unter Anrechnung aller ihnen persönlich zustehenden Entlastungsstunden ohne Unterrichtsverpflichtung ausgehen. - So what, so ist das Leben.


Trotzdem neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: reichundschoen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.06.2015 00:45:44

ein wenig sonderbar. Oder?


N E I Nneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.06.2015 05:47:44

Nicht sonderbar sondern bestenfalls erklärlich.

Die notwendige Transparenz kann aber der Lehrer-/Personalrat einfordern. Der Schulleiter ist diesem Gremium in der Sache auskunftspflichtig, er muss ohnehin den Nachweis führen wem im Kollegium welche Entlastungsstunden anzurechnen sind.

Da können dann bezogen auf den Einzelnen eine entsprechende Anzahl von Entlastungstunden zusammen kommen. Für den Schulleiter bedeutet das, dass er zum einen die Stunden der Schulleiterentlastung auf seinem Konto gutschreiben kann, daneben die Altersermäßigung, so es sie noch gibt. Vielleicht steht ihm auch noch Entlastung wegen einer anerkannten Behinderung zu.

Hinzukommt dass er bei Gegenrechnung all seiner Entlastungsstunden ggf. auch noch Stunden reduzieren kann, um in Teilzeit zu arbeiten.

Sagen wir Unterichtsverpflichtung 28 WS, Entlastungsstunden 21 WS, restliche Unterrichtsverpflichtung 7 WS; der SL muss also nur auf eine 75%-Stelle reduzieren und geht ohne Unterichtsverpflichtung nach Hause.

Spekulieren bringt aber nichts, wer es genau wissen will, der muss nachfragen oder über den Lehrerrat die notwendige Information sich geben lassen.


Genau.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: seplundpetra Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.06.2015 10:12:19

War bei meinem ehemaligen Chef auch so. Kein Unterricht. Nach Ermäßigung und gesundheitlichen Einschränkungen blieb nix mehr übrig.

Anfangs wurde im Kollegium auch spekuliert, weil es sich gewünscht hatte, dass auch der "Chef" unterrichtet, damit er weiß, über was er da so "regiert" und was welche seiner Forderungen mit der Wirklichkeit zu tun haben.

Daraufhin hat der Personalrat mit ihm gesprochen, es wurde eine Übersicht seinerseits angefertigt, aus der dann klar hervorging, dass da von seiner Seite leider keine Kapazität für Unterrichtsstunden mehr sei.

Punkt. Schade, kann man sagen und denken, aber man muss es akzeptieren.


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs