transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 122 Mitglieder online 08.12.2016 07:25:17
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Eine gute alternative zur Pro- und Contradiskussion?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Eine gute alternative zur Pro- und Contradiskussion?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: durden88 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.07.2015 15:31:05

Hallo Leute,

ich suche so etwas wie eine gute Alternative, was nach der
Erarbeitungsphase und dem Vorstellen der Pro-und
Contraargumente gemacht werden kann. Es handelt sich um
eine 8. Klasse in Politik, da finde ich eine Pro/Contra-
Diskussion einfach noch zu schwer. Gibt es irgendeine
alternative Methode?

Liebe Grüße

Durden88


Vielleichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: reichundschoen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.07.2015 15:38:47 geändert: 23.07.2015 15:39:33

Argumente (pro + contra) zu Facebook sammeln. Dazu passt z.B. als Einführung in die Stunde auch der Trailer zu oder Ausschnitte aus dem Film "The Social Network".


joa....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: durden88 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.07.2015 16:15:06

Nein Nein, ich habe ja ein Thema. Es geht sich darum was nach
dem Sammeln zur Sicherung gemacht werden kann.


verstehe ich das richtig...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: depaelzerbu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.07.2015 16:22:08 geändert: 23.07.2015 16:36:37

Du hast P+C-Argumente sammeln lassen, die existieren irgendwo schon schriftlich, sie wurden auch schon vorgestellt, aber jetzt soll nicht darüber diskutiert werden?

Das klingt zwar für mich ziemlich unsinnig, denn dann hätte man sich das Brimborium vorher sparen können - drum bin ich mir auch nicht sicher, ob ich Dich richtig verstanden habe - aber nun gut:

Eigentlich IST das vorstellen schon die Sicherung, sofern die Argumente dabei geordnet und verschriftlicht wurden.

Was nun als nächstes käme, wäre die Vertiefung, und da gehört eigentlich eine richtige, "rollenspielähnliche" P-C-Diskussion und danach eine eigene Stellungnahme der Schüler hin.

Wenn die richtige Diskussion wegfällt, bleibt nur noch die direkte Stellungnahme der Schüler. Die wird, wenn sie wirklich nichtmal fähig sind, auf Basis der vorgegebenen Argumente zu diskutieren, allerdings ziemlich flach ausfallen.
Achte also nach Möglichkeit darauf, dass die Schüler ihre Meinung wenigstens ein bisschen mit den vorher erarbeiteten Argumenten begründen. Sollte es eine "Vorführstunde" sein, kannst Du dann wenigstens argumentieren, dass die Schüler eben erst auf sehr geringem Niveau argumentgeleitet diskutieren können, und Du genau da ansetzen wolltest.

Gruß,
DpB

(EDIT) PS: Ergänzend, da sich mein Beitrag da oben ein bisschen pampig liest: Das Problem ist, dass die Pro-Contra-Diskussion schon die einfachste Methode zur Vertiefung ist, wenn Argumente erarbeitet wurden. Die anderen (Talkshow, Debatte usw.) sind alle DEUTLICH anspruchsvoller, weil sie mehr eigenes Denken erfordern. Die P-C-Diskussion ist eigentlich nichts als leicht "rollenspielartiges" wiedergeben der Argumente, die notfalls auch noch auf Kärtchen vorhanden sein dürfen und dann nur zueinander passen müssen. Sicher, dass das nicht für Achtklässler machbar ist?

und PPS: Falls Dir das nicht schon empfohlen wurde: Die bpb hat ein zweibändiges Heft "Methoden für den Politikunterricht" herausgegeben. SEHR empfehlenswert, da steht wirklich ziemlich alles drin, was es gibt.


janeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: durden88 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.07.2015 16:40:11

Nein, du hast mich richtig verstanden. Ich wollte es
eigentlich so machen, dass die SuS in getrennten Gruppen
jeweils Pro und Kontra Argumente sammeln und die dann in den
Gruppen schon auf großen Zetteln aufschreiben und dann an
die Tafel hängen. Ich habe zwei Dinge die mich da stören:

1) Die sollen ja schon vorher in der Gruppe die Argumente
(ob Pro oder Kontra) anhand verschiedener Kriterien ordnen.
Wie würde ich das jetzt in einer Diskussion unter kriegen?

2)Die sind ja in Pro und Contra Gruppen aufgeteilt. Wo ist
dann die Sicherung? Sicherung heißt für mich, es steht was
an der Tafel was alle im Heft haben. Oder werden die
Pro/Contra Argumente zuerst an der Tafel gesammelt und dann
gibt es eine Diskussion?

Es handelt sich auch um eine Vorführstunde und eine 8.
Klasse. Ich hätte auch zeit mit den SuS vorher das ganze
noch 1-2 Stunden zu üben. Aber die Phase nach dem Erarbeiten
der Argumente ist mir noch nicht so ganz klar::::


Ah,...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: depaelzerbu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.07.2015 16:52:20

...ok, wir sehen Land, das ist machbar

Ich hab das mal folgendermaßen in einer Lehrprobe gemacht:

- Die Argumente vorher so knapp wie möglich auf Kärtchen schreiben lassen.
- Jeder Schüler erläutert ein Argument etwas ausführlicher, als es auf den Kärtchen steht (wenn die Schüler schwach sind, schreib das in den Kommentar, die müssen nicht von Anfang an argumentieren können wie ein Politiker).
- zwei Schüler waren abgestellt und haben dann zu den genannten Argumenten das jeweils passende Kärtchen rausgesucht und an ein riesiges Plakat gepinnt.
- Wenn alle Argumente da standen, habe ich von den Schülern noch eigene Meinungen eingefordert (das könntest Du ggf. bei einer schwachen Klasse weglassen).
- Am Ende wurde per Handzeichen abgestimmt: "dafür" oder "dagegen".
- Das Ergebnis der Abstimmung wurde unten auf das Plakat geschrieben.
-Das Plakat wurde dann in der Folgestunde von den Schülern in ihre Unterlagen übernommen.

Somit hast Du eine nicht zu schwere "Diskussion" und als schriftliches Ergebnis das Plakat. Die Bewertung, auch wenn sie mit "dafür"/"dagegen" sehr seicht bleibt, muss dabei unbedingt mit drauf.

Nutze die 1-2 Stunden, die Du noch hast, dafür, dass die Schüler wissen, wie sie die Argumente auf den Kärtchen ein bisschen ausformulieren können und achte darauf, dass die Kärtchen nicht zu überladen sind. Letzteres hat mich damals die 1 gekostet.

Gruß,
DpB



in den blauen Dunstneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.07.2015 22:09:39

Hallo durden,

du bist ja noch immer auf der Suche für deinen UB.

Ursprünglich hast du nach einer Alternative gesucht, nun geht es im nächsten Forum um Lernzuwachs.

wo liegt der Lernzuwachs bei einer Pro- und
Contradiskussion? Das heißt im Verlauf:

1) Problemstellung erarbeiten und eigene Meinung
festhalten
2) Sich mit den Pro- und Contraargumenten beschäftigen
3)Argumente in vorher gelerntes einbinden
4)Auf Grundlage der neuen Argumente ein neues Urteil
bilden


Am Ende fragst du:

Im Grunde haben die SuS ja doch nur die zwei Positionen in
der Stunde gelernt oder?

Die Frage habe ich nicht verstanden, du zählst doch 4 Sachen auf.

Mir ist nicht klar, um welches Fach es geht. Deutsch? Sprechen/Zuhören, Argumentieren?
Oder worum?
Das ist doch für die Ziele auch wichtig.

Bei meinen Pro-und Contra-Diskussionen in Klasse 4 (VIER) sind Themen und Niveau sicher anders, aber es ging in der Regel darum, dass die Argumente stichhaltig sein müssen und man in der Diskussion nicht ein Argument ans nächste hängt, sondern auf eines antwortet.
Das ist ein bisschen wie Tennis: Man muss den Ball zurückspielen und nicht irgendwelche Bälle irgendwie über das Netz befördern.

Die Diskussionen waren somit ein Punktspiel und auf ein Argument antwortete die andere Mannschaft mit einem möglichst passenden Gegenargument.
Konnte man nicht mehr antworten, ging der Ball ins "Aus" und die andere Mannschaft bekam einen Punkt.
Wie bei einem Spiel gibt es dann feste Spielregeln, einen Schiedsrichter, eine Punktewertung.

Das auf die Kürze der Zeit vorab zu trainieren ist aber schwierig und bei mir war es auch kein UB.

Geht es bei dir eher um Meinungsbildung oder um die Diskussion als solche?
Wo willst du hin?
Geht es um die Beschäftigung mit Quellen, mit Texten, mit dem Thema oder liegt der Schwerpunkt beim Argumentieren?

Kann man ein Thema wählen, wo es nicht schwarz-weiß/ pro-contra gibt, sondern ggf. auch grau/Mischformen?

Kann man Pro und Contra sammeln (womöglich mit Karten), dann aber als letzte Sicherung (und für mich ist "Sicherung" ein didaktischer Begriff und nicht das Festhalten im Heft) etwas anderes nutzen?
z.B. Statements von Politikern oder Persönlichkeiten zum Thema, die dann auf einer Skala von 1-10 einsortiert werden (Barometer)
Solch eine Abfrage kann man auch vorab machen als Barometer oder Zielscheibe, ohne dass jedeR SuS sich dann äußern muss, sondern sich zunächst einmal zuordnet.

Palim


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs