transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 253 Mitglieder online 08.12.2016 09:20:37
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Gibt es den Weihnachtsmann???"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Gibt es den Weihnachtsmann???neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: katrinschmitz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.11.2004 16:43:22

... das fragte heute eine Schülerin (Klasse 1) ....
Meine Mentorin hat das ganz einfach geregelt, sie hat abstimmen lassen 7 zu 3 "ja, es gibt ihn" und fertig war das Thema.
Find ich jetzt nicht so gelungen. Ich schwanke immer zwischen dem Gefühl, dass ich den Kidner keine schöne Phantasie rauben mag und dem festen Vorhaben Kinder nicht zu belügen ....
Gilt ebenso für die Zahnfee ...


ich findeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: physikass Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.11.2004 18:51:55

letzteres sollte als allgemeine Einstellung gelten: Mans ollte Kinder nicht belügen. Auch wenn man denkt es sei ja nur eine schöne Phantasie: Das ist lügen! Ich weiß noch wie ich noch mit 7 Jahren jede Nacht auf das Sandmännchen gewartet habe. Heute kann ich nicht mal drüber lachen, nur darüber ärgern, dass ich erstens so blöd war und das geglaubt habe und zweitens so ein Mist überhaupt erst verbreitet wird. Man erfährt das alles doch sowieso irgendwann, wieso wird nicht einfach gesagt man schenkt sich gegenseitig etwas und wieso wird so ein scheiß erzählt wie der Nikolaus/Weihnachtsmann/Osterhase/Sandmännchen/Zahnfee oder sonstwer kommt?? Das ist jedenfalls meine Meinung dazu.

physikass


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: thomas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.11.2004 20:06:27

Sind Märchen Lügen? Sollte man also neben Weihnachtsmann und Osterhase konsequent auch auf Märchen verzichten? Oder, besser noch, weil konsequenter und viel aufgeklärter: gar nicht lesen, weil die wenigsten Geschichten ja Tatsachenberichte sind? Ist alles, was ausgedacht ist, Lüge?

Und in eine andere Richtung gedacht: Kinder stellen viele Fragen. Fragen nach Krankheit, nach dem Tod... - soll man ihnen auch dann immer die Wahrheit sagen?
Wozu? Wem nützt das?
Außer denen, die damit sich an ihrer Konsequenz erfreuen können...

Ich glaube nicht, dass Kinder, die nur und immer die Wahrheit erfahren (auch wenn sie damit noch gar nicht zurecht kommen), glücklicher sind... - eher änstlicher, unsicherer...


mhneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.11.2004 22:02:47

was ist Wahrheit, was ist Lüge?
Wir sprechen nicht vom Weihnachtsmann, der ja eigentlich nur eine verkaufsträchtige Erfindung von Geschäftsleuten ist, eine Mischung aus "Herr Winter" und dem Nikolaus. Als unsere Kinder noch sehr klein waren, "kam das Christkind". Schon im Kindergartenalter erklärten wir ihnen, dass an Weihnachten Menschen sich gegenseitig Geschenke machen, um an Jesus zu erinnern. Das hat unserem Fest nicht das geringste an Freude und spannung genommen.
Aber abstimmen lassen, find ich absolut bescheiden, dann hätte wenigsten noch ein klärendes Gespräch geführt werden müssen. Denn eine falsche Aussage kann nicht dadurch wahr werden, dass eine Mehrheit sie für wahr hält.
Kindgerechte Aufklärung war hier doch wohl eher am Platz!


Genau...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sommerlaune Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.11.2004 22:11:13

Ich kann Thomas nur beipflichten!! Ich habe als Kind auch an den Weihnachtsmann geglaubt, woraus viele schöne Rituale entstanden (z.B. habe ich immer einen schön verzierten Wunschzettel geschrieben und ihn im Nikolausstiefel deponiert, damit der Nikolaus ihn dann zum Weihnachtsmann mitnimmt). Irgendwie habe ich das Ganze als sehr aufregend empfunden und möchte diese Zeit "der Lüge" gar nicht missen. Mit welchem Alter dann diese Vorstellung vorbei war, kann ich gar nicht mehr genau sagen. Meine Mutter erzählte mir aber, dass ich dann wohl mal irgendwann und irgendwo aufgeschnappt habe, dass der Nikolaus eine Rute bringt und die bösen Kinder damit bestraft. Anscheinend habe ich dann wohl ziemlich Angst bekommen, so dass meine Eltern mich aufklärten, dass es diesen Gesellen gar nicht in Wirklichkeit gibt und ich somit keine Angst haben brauche.

Ich finde, man sollte Kindern ruhig ihre Vorstellungen lassen, solange sich nichts Negatives damit verbindet und der Weihnachtsmann nicht als Druckmittel missbraucht wird ("Wenn du nicht..., dann bringt er nichts!"). Irgendwann kommen sie von allein drauf, was los ist.

LG


Natürlich!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.11.2004 22:16:57

Natürlich gibt es den Weihnachtsmann !!!

Wir hatten heute Laternenumzug und haben ihn am Himmel fliegen sehen mit seinem Hubschrauber. Der war sicher unterwegs und hat Geschenke besorgt!

Ich werde bestimmt nicht in meiner Klasse - samt sie umgebender kleiner Geschwisterkinder - verbreiten, dass es alles nur gelogen ist. In 2 Jahren hat es sich quasi erledigt - sie schmunzeln drüber und "erinnern" sich an die Zeit, als der Weihnachtsmann existierte und die Puppen tanzten.

Ich bin ansonsten auch sehr stark für Wahrheiten, nehme die Kinder bei der Verantwortung und bespreche mit ihnen alles mögliche. Philosophieren mit Kindern ist ja auch wirklich spannend. Und ich bin auch der Meinung, dass die Kinder ruhig die Verantwortung für sich und ihre Schulaufgaben zu einem großen Teil übernehmen sollten - statt sie ständig in Watte zu packen.

Aber den Wattebausch von Weihnachtsmann - den lasse ich ihnen!

Palim


sonderzeichen gibt es immer wieder “ ;-)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vectra Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.11.2004 22:56:09

kinder haben altersspezifische fragen. warum können wir nicht altersgemäß antworten? wir müssen auch nicht lügen, wenn wir die wahrheit altersgemäß offen legen oder etwas weglassen, verschweigen. wenn sie mit der ehrlichen, umschreibenden antwort zufrieden sind, kommen keine weiteren fragen; die antwort war also gold richtig. Haben sie weitere fragen, bekommen sie weitere antworten.
ich kenne keine kinder, die in der hs noch fragen, ob es den weihnachtsmann wirklich gibt. allerdings sehe ich ihre begeisterung, wenn sie weihnachtskarten mit nikoläusen erstellen und gestalten, für ihre eltern, geschwister und lehrer/innen, die sie ja so betrogen und belogen haben.
Wenn ich die fantasie meiner kinder im keime ersticken will, dann sage ich ihnen, was ich über die wahrheit weiß, meine wahrheit – von der ich heute überzeugt bin, obwohl ich weiß, dass ich mich irren kann – morgen vielleicht anders über bestimmte sachverhalte denke. ich lebe ja – oder – realitätsnäher geht’s ja wohl nicht? habe ich mich geirrt, so wird’s allerdings schwierig – ich habe ihnen eine wahrheit verkauft, die ich nun als irrtum darstellen muss – gute übung.
persönlich bedauere ich menschen, die sich ihre fantasie nicht bis ins hohe alter retten können, ihre kindheit vergessen und über bord werfen können. neugier und fantasie kämpfen gegen ein „meine mama/mein papa hat gesagt, den gibt es nicht, das machen sie selber“ an. Da klappt die kommunikation, der wissensaustausch der kinder untereinander sehr gut – wer will schließlich out-sein?
persönlich kamen mir zweifel an der existenz des nikolauses, als ich im zartem alter von „realistischen“ eltern gefragt wurde, ob ich denn noch an den nikolaus glaube. Diese schwäche wollte ich trotz wanckelmütigkeit, unsicherheit nicht zugeben und sagte einfach: nein, obwohl ich mir da gar nicht so sicher war.

Was soll das ganze?

Tja .... ich stelle mir häufig die frage, zu welchem zeitpunkt ich mit schülern/innen die realität außerhalb von elternhaus und schule thematisieren, beleuchten soll. Zu früh, warum,soll ich dann noch ...; zu spät ..., warum haben wir nicht früher....? da spielt der nikolaus wirklich keine rolle mehr, sei denn als fantasieort, als familiärer bezugspunkt, als zufluchtshort, als fluchtpunkt für ein dankbarkeitsgefühl, ein wir wissen, was wir voneinander haben. das ist dann allerdings realitätsferne musik. wehe dem, der sie nicht hat.

lügen gibt es bei mir nicht! an mein ehrlich sein, muss ich mich nicht erinnern. allerdings gibt es eine art von „nicht sagen“, verschweigen, noch nicht darauf aufmerksam machen, es noch nicht zum fantasie tötendem, neugierraubendem thema machen.



wahrheitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.11.2004 23:10:34

erinnert euch doch mal zurück, als ihr so in dem alter wart wie physikass jetz und ihr draufgekommen seid, dass man euch "belogen" bzw. "getäuscht" hat.... da gabs doch sicher ein paar jahre, wo ihr auch für die schonungslose wahrheit eingetreten seid

und erst, wenn man ein wenig älter geworden ist, merkt man, welchen schatz die "unwahrheiten" bergen, eine menge an träumen, vorstellungen und so viel , was man im herzen tragen kann, dass man es
niemandem nehmen sollte........
ich denke, physiki is einfach noch net so weit


ich seh schon ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: katrinschmitz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.11.2004 06:50:18

... halb ja halb nein .
Ich fühle mich also nicht als Lügnerin, wenn ich die Kinder weiter an etwas glauben lassen, was ihnen glänzende Augen macht - wenn ich aber merke, dass es als Druckmittel eingesetzt wird, dann kläre ich auf.
Ich kann von mir sagen, dass ich im Kindergarten die Nikolausgeschichte immer ganz sachlich (den gab es mal, jetzt nicht mehr, aber wir tun noch so) erklärt bekommen habe und ganz enttäuscht war - jedes Jahr aufs Neue .... und heute als Erwachsene schenk ich umso lieber Kleinigkeiten am Nikolaus - vor allem am Erwachsene, die da gar nicht mehr mit rechnen


kinder sind doch verschiedenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.11.2004 09:12:36

viele mögen ausgedachtes, ein paar wollen genau wissen was dahinter steckt.
für viele kinder ist ausgedachtes durchaus wirklich. erstklässler schrieben dem teddybären willi briefe und freuten sich wenn er zurück schrieb. dabei war ihnen klar, dass er das nicht selber konnte. als zweitklässler freuten sie sich sehr über seine rächschraibfeler und wussten doch, dass ich wirklich richtig schreiben kann.
den weihnachtsmann gibt es, es ist ausgedacht.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs