transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 126 Mitglieder online 10.12.2016 21:29:13
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Desillusionierung... - ein Hilferuf?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Desillusionierung... - ein Hilferuf?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: siobhan87 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2015 19:43:39

Zu Beginn des Lehramtsstudiums stellten wir uns der
großen Fragestellung: Was ist guter Unterricht? Wir
diskutierten, stellten Hypothesen auf, nahmen an...
und versuchten uns auch im weiteren Verlauf des
Studiums eine Meinung zu bilden, was für uns guter
Unterricht ist – und welchen Unterricht wir letztlich
unseren künftigen Schülerinnen und Schülern bieten
wollen.
Doch bevor ich weiter ausschweife, einige Worte zu
mir. Ich befinde mich gerade in der vorlesungsfreien
Zeit zwischen dem 6. und 7. Semester des
Lehramtsstudiums für die Fächer Deutsch und Englisch
für Gymnasien.
Nach allerlei fachwissenschaftlichen Semestern, drei
Semestern Mittelhochdeutsch und Britischer Linguistik
1 und 2 haben wir im letzten Semester nun erstmals
den äußeren Rand von Methodik und Didaktik
angeknabbert und auch mit Hilfe einiger
(zugegebenermaßen: weniger) Praktika vielleicht schon
ein klein wenig eine eigene Meinung über eigene
künftige Unterrichtsmethoden gebildet.
Wie gesagt, befinde ich mich gerade in der
vorlesungsfreien Zeit, Prüfungen und Hausarbeiten
sind geschrieben, und um a) nicht in der Luft zu
hängen und b) etwas sinnvolles zu tun und darüber
hinaus c) nebenbei so viel Praxis aufzusaugen wie
möglich habe ich ein Praktikum an der Schule
begonnen, an der ich selbst vor fast einer Dekade
mein Abi ablegen durfte.
Nun habe ich mir vorbildlicherweise im Laufe der Zeit
und im Zuge einiger (zugegebenermaßen: bis jetzt viel
zu weniger) Praktika ein Heft zusammengestellt, in
welches ich alles Hilfreiche, Sinnvolle, Nützliche in
Hinblick auf meine eigene Lehrerlaufbahn notiere.
Denn eines weiß ich schon jetzt ganz sicher: ich
möchte meinen künftigen Schülerinnen und Schülern
keinen 08/15 Unterricht nach Schema F vorsetzen! Ich
möchte, wie es uns im Studium auch vermittelt wird,
meine Schülerinnen und Schüler möglichst in jeder
Stunde mit einem bombastischen Feuerwerk an
Edutainment beglücken.
Ein kleiner Auszug aus meinem spießigen Heftchen
gefällig? Aber gern doch: Methodenwechsel,
Differenzierung, induktives Lernen, Schülerredezeit,
Bewegungs- und Atemübungen für Zwischendurch, keep it
short and simple, positive Verstärkung – und von den
vielen vielen vielen vielen tollen Methoden mal ganz
zu schweigen...
Nach der ersten Woche Hospitation im Praktikum – die
völlige Ernüchterung, die mich rammt wie eine
Dampfwalze.
Von „Teilt den Text in Sinnabschnitte und sucht
Redemittel heraus!“, über ellenlange Tafelanschriebe
in Tabellenform zu Fremdwortbauteilen aus dem
Griechischen, Französischen, Lateinischen und
Englischen hin zu seitenweisen Tafelanschrieben zum
Thema English as global language! Wo sind die
Methoden? Wo ist das bombastische Edutainment-
Feuerwerk?
Nein, wo ich stehe und gehe (und in den Klassen
hintendrin sitze) – 08/15 Unterricht nach Schema F,
gelangweilte, gähnende Schüler...
Warum? Habe ich zu hehre, zu idealistische, im
Arbeitsalltag einer Lehrkraft nicht durchführbare
Ziele?

Vielen Dank fürs Lesen an alle, die sich bis hierhin
durchgekämpft haben.
Ich freue mich über sämtliche Antworten!

LG Eure Siobhán


Owehneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: manni3535 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2015 19:50:54

schau mal, meine SuS können kaum mehr als einen 3Wortsatz
verstehen. Da muss ich runter zu den Minimalstschritten.
Leider haben sie auch nie gelernt zu lernen.
Aber hier und da ist doch noch ein Aufblitzen von Geist.
Deshalb lass ich mich niemals desillusionieren.


Hallo Mannineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: siobhan87 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2015 19:59:02

Es sind ja auch nicht die Schüler, die mich
desillusionieren...


wie ich das so leseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2015 20:02:47

entsteht in mir das Bild des Lehrers aus dem Film "Der Club der toten Dichter"
Ich finde es zunächst mal sehr schön, dass du so ideenreich und motiviert bist und an deiner Stelle würde ich mich erstmal nicht von der Arbeit anderer entmutigen lassen, sondern eigene Erfahrungen sammeln und daraus lernen. Es kann durchaus sein, dass du irgendwann feststellst, dass deine Methoden zu hoch greifen oder deine Ziele zu hoch gesteckt sind. Das hat aber auch gar nichts mit der Art und Weise zu tun, WIE du deinen Stoff vermittelst. Ich könnte mir gut vorstellen, dass deine Begeisterung ansteckend wirkt und dass der Funke auf deine Schüler überspringt.
In unserem Beruf muss man sein Fach mögen, aber man muss die Schüler lieben. Ich lese heraus, dass du das tust.
Alles Gute dir!


Oh ja,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lamaison Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2015 20:08:15 geändert: 03.09.2015 20:15:09

das kenne ich. Bleib du selber, du fällst zwar immer ein bisschen auf, aber daran gewöhnt man sich. Das mit den Methoden kannst du auch anders machen. In der Grundschule ist es nicht so, wie du es beschreibst, aber ich kenne es genau so. Lass dich nicht entmutigen, du kannst deinen eigenen Stil finden.

Waren nicht auch bei uns die Lehrer, die sich von der Masse abhoben die, bei denen wir "was gelernt" haben und die uns in guter Erinnerung blieben?

Du solltest authentisch bleiben und dich nicht gleichmachen lassen, dann bist du auch glaubwürdig und dir geht es gut bei dem, was du tust.


Wassen hier los?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2015 22:24:54

In der Forenübersicht wird ein Beitrag von siobhan um 20:37
angezeigt, hier ist aber keiner zu lesen


Da warneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2015 22:29:45

mehrmals der gleiche (an manni gerichtete) Beitrag, ist evtl. rausgenommen worden.


ich wars....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ruedi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2015 23:27:22 geändert: 03.09.2015 23:29:03

... forenpflege. doppel- und dreifachposts gelöscht. ;) weitermachen euch nen schönen abend! back to topic, sehr spannend wie ich finde ...


08/15 und Schema F - was ist der Vorteil?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.09.2015 11:00:40

Hey Siobhan,

bring deinen Idealismus mit an die Schule und sieh zu, was du davon einbringen kannst.
Sei du selbst, auch wenn du auffällst.

Beobachte den 08/15-Unterricht mit Schema F aber gründlich und kritisch. Am besten von der Ausgangslage, dass er sich bewährt hat und umsetzbar ist.

Gelangweilte und gähnende Schüler haben ein Potenzial was nicht abgerufen wird - dies ist schade, aber nicht problematisch. Hier gibt es ein weites Feld, wo Methodenvielfalt und alternative Unterrichtsabläufe mehr Potenzial ausschöpfen können - dies aber nicht automatisch tun.
Bei der Methodenauswahl und der Entscheidung der Vorgehensweise sind aber die Vermeidung von Langeweile und Bekämpfung von Müdigkeit nicht die primären Kriterien.

Und dann noch etwas Zahlenspielerei: Eine Unterrichtsstunde in der Woche entspricht einem Jahresarbeitsumfang von +/- 70 Zeitstunden (je nach Bundesland/Schule/Anstellungsart). Davon verbringen wir 27 Zeitstunden vor der Klasse, konzipieren im Schnitt eine Arbeit und korrigieren sie, nehmen dafür an organisatorischen Veranstaltungen teil und müssen in der verbeleibenden Zeit (ca. 30 Stunden) den Unterricht vor und nachbereiten. Du kannst es drehen und wenden wie du willst, aber im Alltag musst du deinen Unterricht auch nach ökonomischen Gesichtspunkten gestalten.

Ich kenne keinen Lehrer mit vollem Deputat, der im Alltag nicht immer wieder auf altbewährte Methoden mit geringen Vorbereitungsaufwand zurückgreift.

Ist das desillusionierend? Wenn du jetzt meinst ja, dann wechsle dein berufliches Ziel! Ich bin der Meinung dass die Beschreibung der Ist-Situation eine Herausforderung ist. Die Herausforderung auch unter zeit-ökonomischen Gesichtspunkten die optimalen Methoden (inklusive Abwechslung) zu realisieren.

Vergiss letztendlich auch die Schülersicht nicht. Gähnend langweiliger Unterricht mag nicht ideal sein, es ist in der Regel aber besser, wenn die Schüler wissen, was auf sie zukommt und was von ihnen erwartet wird ...

Und abschließend noch eine kleine Anmerkung: Ich persönlich greife des Öfteren auch noch aus einem völlig anderen Grund auf 08/15 Unterricht nach Schema F zurück: Ich meine alternative Unterrichtsmethoden verwerfen zu müssen, weil sie für den selben Lerninhalt mehr Unterrichtszeit benötigen täten ...


Na janeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.09.2015 15:53:59

ich denke, die Mischung macht es.

Also erst mal finde ich es total toll, dass Du hohe Ziele hast und gern Deinen Unterricht auf die SuS zuschneiden möchtest.

Auch im Lehrerberuf gibt es genug Leute, die auf Sparflamme arbeiten und sogar darunter, aber das auf Kosten der SuS. Schön, wenn Du mehr vorhast. Solche Leute können die SuS gebrauchen.

Dein Feuerwerk in allen Ehren und es tut auch Not, die SuS von Zeit zu Zeit immer wieder für das Fach und die Lerninhalte zu begeistern. Aber es geht eben auch nicht immer.

1. ist es sehr aufwendig und man muss auch ökonomisch mit deiner eigenen Zeit umgehen. Man schafft es halt nicht 25 +/- ... Stunden, soetwas vorzubereiten. Aber eine Möglichkeit ist eine Sequenz vorzubereiten, im nächsten Jahr eine andere und so baut man sich Stück für Stück ein ganzes Repertoire auf. => So wäre z.B. auch eine sinnvolle Beschäftigung, dass Du Dir dieses Repertoire jetzt aufbaust, dass Du später nutzen kannst. Mal einfach eine Einheit vorbereiten.

2. Muss man manchmal auch schauen, dass man alle Inhalte gut unterbringt und da sind manchmal althergebrachte Methoden effektiver (obwohl man sich natürlich streiten kann, ob langfristigen Überprüfungen diese Methoden den Effektivitätstest standhalten- kurzfristig bringe ich im klassischen Frontalunterricht aber Inhalte schneller rüber)

3. sollten die SuS auch lernen, dass nicht alles Spaß im Leben, sondern manchmal auch harte Arbeit ist.

Und 4. wirst Du vielleicht auch feststellen, dass die SuS nicht immer von offenen und aktiven Phasen begeistert sind. Da müssen sie nämlich was machen und können sich nicht berieseln lassen. Davon sind nicht alle begeistert.

Des Weiteren ist es oft schwierig, wenn Du mit neuen Methoden arbeitest, dass die SuS die nicht kennen, viel Zeit für das Erklären drauf geht und zum Lernen nicht ausreichend Zeit da ist.

Vielleicht erlaubt Dir ein LoL mal, dass du dich auch ausprobieren kannst. Vielleicht kannst Du Dich ja auch langfristig mit irgendeiner AG oder einem Projekt einbringen. Vielleicht suchst Du Dir auch eine andere Schule oder fragst die SuS, welche LuL sie toll finden und hospitierst dort mal.

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Spaß und behalte Deinen Enthusiasmus!


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs