transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 12 Mitglieder online 08.12.2016 03:49:23
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Umgang mit Schulangst"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Umgang mit Schulangstneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tannile Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.11.2004 15:49:42

hallo, liebe 4t-ler!

am montag habe ich eine neue schülerin (klasse 5) bekommen. auf den ersten eindruck ein ganz sympathisches und auch selbstsicheres mädchen. sie ist eine ganz hübsche und auch schlanke schülerin. allerdings hat mir die mutter im vorbeilaufen zugeflüstert, dass sie "verhaltensauffällig" sei aufgrund ihrer schulangst. ich habe ihr entgegnet, dass das mädchen bei mir und auch in der klasse keine angst zu haben braucht.

heute bekam ich einen anruf von der schulpsychologin ihrer alten schule, die mir ebenfalls berichtet hat, dass mädchen wirke nach außen stark, sei aber innerlich sehr aufgewühlt. sie traue sich alleine nicht viel, braucht viel aufmerksamkeit und fürsorge.

meine frage an euch: hattet ihr schon einmal solche schüler? wie seid ihr damit umgegangen bzw. wie würdet ihr damit umgehen?

wäre euch dankbar für eure tipps,

eure tanni


meine tippsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.11.2004 16:45:19

mir sind immer wieder kinder mit schulangst oder schulphobie zugelaufen oder sie wurden in die klasse umgeordnet mit der ich gearbeitet habe.
meine umgangsweise wurde auch mal vom schulamt (hinterher) angefragt, nachdem ich mit einem kind mit autistischen zügen gearbeitet hatte.
meine tipps: ernst nehmen, zuverlässigkeit zusichern (du kannst dich darauf verlassen!), nie abfragen, stattdessen sowas wie auffordern(erzähl mal! erklär mir mal! mich interessiert wie du das gemacht hast )
immer wieder versichern oder zeigen "ich halte zu dir"
genügt eigentlich schon. so bin ich allerdings mit allen kindern umgegangen.


Ideenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: katrinschmitz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.11.2004 16:53:46

Ich arbeite an der Schule für Sprachbehinderte und dort gibt es schon mal sogenannte "Mutisten", das sind Kinder die "beschließen" mit bestimmten Personen(-gruppen) nicht zu sprechen. Ich habe ein solches Mädchen in der Ausbildungskalsse. Wenn sie sich überfordert fühlt, dann macht sich echt nichts mehr, sie sitzt dann regungslos da.
Inzwischen (nach einem Jahr) ist es aber schon viel besser geworden - weil sie weiß, dass sie bei mir und meiner Mentorin nichts MUSS. Eine Frage wie "Möchtest du an die Tafel kommen?" ist bei mir genau so gemeint und bei einem Kopfschütteln ist halt ein anderes Kind dran. (Klar im GS - Bereich sind da ja fast alle noch scharf drauf )
Ich glaub dass sie so "aufblüht" weil sie sich von uns ernst genommen fühlt und die Klasse echt lieb ist und sie voll akzeptiert.
Ein Klassenklima, in den keiner ausgelacht wird ist auch sehr wichtig.
Soviel zu meinem kleinen Erfahrungsschatz.


eigene Erfahrungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: physikass Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.11.2004 19:08:35

Ich hatte vor einer Zeit mal eine ein paar Wochen anhaltende Phase, in der ich unglaubliche Angst hatte davor, dass ich nichts schaffe und versag, den Anforderungen nicht entspreche und so weiter. Was mir da geholfen hat, waren immer wieder Zusprüche, dass ich das kann und auch schaffen werde. Vorher und jetzt weiß ich das auch, aber da war ich in einer Phase des absoluten Selbstzweifels und ich glaube wenn ich nicht so nette Unterstützung gehabt hätte, wäre ich in diesem Loch verkommen. Also mein Tipp ist einfach, dem Mädchen immer wieder zu sagen, dass sie es schaffen kann und sie nur an sich zu glauben braucht!

physikass


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs