transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 199 Mitglieder online 09.12.2016 12:40:37
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Aufsicht bei Abwesenheit"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Aufsicht bei Abwesenheitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sabiga Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2015 11:09:43 geändert: 03.11.2015 11:20:39

Wenn ich durch einen triftigen Grund später in die Klasse komme (Pause wird überzogen, da wir dann mitunter auch Dienstaufsichtsbesprechungen haben ...) übernahmen bisher die beiden Klassensprecherinnen die Aufsicht. Sie gaben mir dann Listen der "auffälligen" Schüler. Seit Schuljahresbeginn bekam ich so insgesamt drei Listen. Beim dritten Mal hab ich jetzt den beiden meist genannten Schülern die Hälfte des Störentextes zum Abschreiben gegeben.

Ein Schülervater unterschrieb jetzt den Störentext mit dem Hinweis "Da ich mit dieser Strafarbeit nicht einverstanden bin, hat sie mein Sohn auch nicht geschreiben. Näheres möchte ich in einem persönlichen Gespräch klären". Mein Schulleiter wies mich noch auf die Problematik der Aufsicht der Klassensprecher hin (Übertragung der Autorität auf Schüler), den umstrittenen Satz im Störentext "dies ist eine nutzlose Arbeit" ... und ich sollte dem Vater aber im Gespräch eine Brücke bauen. Meine kurze Rückspräche mit dem Schüler ergab, dass er "nichts Auffälliges" gemacht habe. Er wurde aber insgesamt dreimal aufgeschrieben.

Für Tipps zur Vorbereitung auf dieses Elterngespräch bin ich dankbar. Ich bin der Meinung, dass eine Sanktion doch erfolgen soll.


Einen Tippneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2015 11:39:54 geändert: 03.11.2015 11:42:53

habe ich für dich nicht, aber ich bin entsetzt:

Wenn ich durch einen triftigen Grund später in die Klasse
komme (Pause wird überzogen, da wir dann mitunter auch
Dienstaufsichtsbesprechungen haben ...)


Wo gibts denn sowas? Das ist verordnete Vernachlässigung der
Aufsichtspflicht. Wie kann die SL so etwas zulassen? Da läuft
aber gewaltig etwas falsch bei euch.
Ich weiß nicht, von welchem Jahrgang du sprichst, aber eine
Übertragung der Aufsichtspflicht auf Schüler geht gar nicht. Ich
kann dem Vater nur zustimmen, wenn er dieses Verhalten nicht
auch noch unterstützt. Er sollte sich mit der Schulleitung
auseinandersetzen und sich erklären lassen, wie diese dazu
kommt, für DB die Pausen zu überziehen und damit diesen Zustand
herbeizuführen.


Im Grundeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2015 13:39:52

bin ich der Meinung, dein SL sollte dir bei diesem Gespräch zur Seite stehen und nicht wir! Wenn er die Ursache dafür ist, dass du nicht pünktlich in deine Klasse kommst, soll er auch die Verantwortung dafür übernehmen (oder dir zumindest erklären, welche Brücke genau du dem Vater bauen sollst).
Und der andere Punkt ist völlig klar: Niemals setzt man Schüler (egal welchen Alters) als Aufsichtspersonen ein. Versetze dich doch einfach mal in die Lage eines solchen Schülers. Egal, wie du es machst, du gerätst immer in Konflikt mit deinen Kameraden.
In den Aufsichtsverordnungen steht, dass sich ein Schüler zu jeder Zeit beaufsichtigt FÜHLEN muss, d.h. selbst wenn der Lehrer gerade mal nicht im Raum ist, hat der Schüler damit zu rechnen, dass er jederzeit auftauchen kann. In solchen Fällen hilft nur, die Kinder mit Arbeiten zu versorgen, die sie während der Abwesenheit des Lehrers zu erledigen haben. Sowas kann man ein Stück weit antrainieren. Wenn du damit rechnen musst, dass eine Klasse über Tische und Bänke geht, sobald der Lehrer sich 1 Sekunde wegdreht, darfst du sie nicht allein lassen.


und ?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.11.2015 21:20:01 geändert: 09.11.2015 21:20:51

wie ist es weiter gegangen? Wie sieht oder sah die Lösung aus? Gab es Gespräche? Wie sind diese verlaufen?


Status quoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sabiga Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.11.2015 14:53:31 geändert: 13.11.2015 14:54:56

Vielen Dank für die Beiträge und das Interesse.

Am Montag findet das Gespräch zwischen dem Vater und mir statt.

Die Tatsache, dass wir gelegentlich Dinstbesprechungen in der Pause haben, die verhindern, dass ich ganz pünktlich in die Klasse komme, werde ich nicht ändern können (und wollen). Es sind maximal 10 Minuten, die ich dann später komme. Das dritte Mal stand ich im Stau und verständigte unsere Sekretärin.

Und inzwischen? ... Ich habe gelernt, wie problematisch es sein kann Klassensprecher als "Aufsicht" einzusetzen - eine Praxis, die aber öfters gemacht wird. Ich habe auch nicht gleich mit Sanktionen reagiert, sondern erst, als der entsprechende Schüler das dritte Mal aufgeschrieben wurde.

Ich glaube auch, dass der Vater sich am Inhalt des Störentextes stört, der ja ironisch verfasst ist. Und er will seinem Sohn glauben, der "nichts" gemacht hat.

Mein Chef will "den Ball flach halten" und verständlicherweise die Angelegenheit nicht überbewerten. Andererseits befürchte ich, dass es zu keinen Sanktionen für seinen Sohn kommt, der sonst ein eher unauffälliger, verschlossener Schüler ist. Und das gefällt mir auch nicht.


Nein, du hast noch nicht alles gelernt.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.11.2015 15:03:33 geändert: 13.11.2015 15:07:37

Andererseits befürchte ich, dass es zu keinen Sanktionen
für seinen Sohn kommt, der sonst ein eher unauffälliger,
verschlossener Schüler ist. Und das gefällt mir auch nicht.


Lass den Jungen in Ruhe. Jede Sanktion, die du aussprichst,
kann nach hinten losgehen, denn du bzw. die SL, ihr seid im
Unrecht.

Es DARF keine Veranstaltungen geben, die für einen verspäteten
Unterrichtsbeginn sorgen. Dein SL verstößt gegen die
Aufsichtspflicht, und wenn der Vater das spitz kriegt, sitzt
er am längeren Hebel.

Das, was da bei euch abläuft, ist unhaltbar und
unverantwortlich. Euer PR sollte dafür sorgen, dass solche
Verspätungen in Zukunft ausgeschlossen werden.
Rate mal, warum euer Chef den Ball flach halten will? ER WEIß,
dass er angreifbar ist, denn er ändert den unhaltbaren und
gesetzeswidrigen Zustand nicht.

Der Junge hat nichts falsch gemacht, und der Vater ist im
Recht. Ob der Text ironisch gemeint ist oder nicht, ist
vollkommen schnurz.
Lass den Chef diesen dämlichen Text abschreiben. DER hat es
verdient.
Ich fürchte, du hast den Ernst der Situation noch nicht
verstanden. Der Junge und der lächerliche Text ist nur die
Spitze des Eisbergs.


ich rechne das mal eben hoch...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hbeilmann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.11.2015 16:21:55

alle Lehrer 10 Minuten zu spät durch so eine Konferenz:

nehmen wir an, es sind nur 50 Lehrkräfte betroffen und in jeder Klasse wären nur 25 Schüler, das würde bedeuten, dass insgesamt 50*25*10=12500 Minuten individuelle Unterrichtszeit (und Aufsichtspflicht) verloren gehen, das sind ca. 34 Schultage à 6h.
Im Klartext - jedes Mal, wenn das stattfindet, ist es dasselbe, als wenn ein einzelner Schüler 7 Wochen lang nicht zum Unterricht erscheint bzw. 7 Wochen lang unbeaufsichtigt im Schulhaus herumstromert.

Wird's jetzt ein bisschen klarer, was ihr da an eurer Schule veranstaltet?


hoppalaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.11.2015 18:20:04

Ich kann mich in großen Teilen Klexel und bheilamnn anschließen, und möchte auf diese Punkte nicht näher eingehen.
Was mich irritiert ist dieser Satz:
Die Tatsache, dass wir gelegentlich Dinstbesprechungen in der Pause haben, die verhindern, dass ich ganz pünktlich in die Klasse komme, werde ich nicht ändern können (und wollen). Es sind maximal 10 Minuten, die ich dann später komme.

Du willst es nicht ändern?? Dazu fällt mir ehrlich gesagt nur deinerseits absolute Unverantwortlichkeit ein. *kopfschüttel*




Den Vorrednernneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lamaison Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.11.2015 20:55:15 geändert: 13.11.2015 20:59:36

kann ich mich nur anschließen. Ein weiteres Zuspätkommen würde ich nicht einfach so in Kauf nehmen, aus den bekannten Gründen und auch weil die Eltern jetzt "sensibilisiert" sind.

Schüler für Fehlverhalten zu bestrafen, das ja eigentlich ursächlich auf andere zurückzuführen ist, finde ich, geht auch nicht.





Was so gehtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.11.2015 21:22:20

in deutschen Schulen, erstaunt mich immer wieder.

Wenn mal irgendetwas in diesen 10 min passiert, möchte ich weder der SL noch die unterrichtende Lehrkraft sein. Beide werden ihres Lebens nicht mehr froh.

Mit der Foreninitistoren will ich gar nicht so hart ins Gericht gehen. Ich habe vollstes Verständnis (Das ist KEINE Ironie!!!). Es ist einfach bequem und wenn das der SL organisiert, ..... Aber der SL sollte entlassen werden. Das geht gar nicht.

Ich würde zum Vater sagen, dass mir mein Chef eine andere Aufgabe- nämlich Teilnahme an der Dienstberatung- gegeben hat, ich in einer Zwickmühle bin und irgendwie die Sicherheit und Ordnung gewährleisten muss und ich deshalb zu dieser Maßnahme greife. Ich würde ihn noch fragen, ob er eine bessere Idee hat. Dann wäre ich fertig mit ihm. Ich denke, wir würden uns ganz schnell, ganz friedlich einigen


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs