transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 458 Mitglieder online 06.12.2016 15:18:48
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Hilfe zum Experiment in Phyik Klasse6"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Kapillarwirkungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: amann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.12.2015 19:43:58

das geht ganz gut. Blumenstengel wird geteilt, eine Hälfte kommt in ein Glas mit Wasser, andere Hälfte in ein Glas mit gefärbtem Wasser (blau dürfte gut sein). Die eine Hälfte der Blüte (die sinnvollerweise am besten weiß ist) wird sich dann verfärben. Wir machten das immer in der 6. Klasse.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.12.2015 19:48:19 geändert: 15.12.2015 19:49:46

wobei es nicht schlecht ist, schnapsgläschen zu nehmen und den stängel kurz zu halten .
(geht sehr gut mit nelken, interessant ist auch eine hälfte mit roter tinte, die andre mit blauer tinte zu färben....)


Nachtrag: gib mal in der bildersuche "haarröhrchenwirkung" ein


Alle gut!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: milda123456 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2015 17:08:26

Wir haben das Experiment mit Chrysanthemen und roter Lebensmittelfarbe durchgeführt. Meine Tochter war ziemlich ungeduldig, aber heute Nachmittag konnte man schon etwas an den Blüten sehen. Vielleicht wird es noch etwas stärker. Etwas anderes macht uns mehr "Sorgen": In der Aufgabenstellung ging es auch noch um den Zusammenhang zwischen Kapillarität und Bodenbearbeitung. Es ist gar nicht so einfach, eine kindgerechte Erklärung dazu zu finden. Außerdem gibt es dazu gegenteilige Meinungen. Da es eine Gruppenarbeit mit Kindern aus anderen Orten ist, muss meine Tochter bis morgen etwas "vorweisen". Wir haben gemeinsam recherchiert und hoffen, die richtige Antworten zu haben. Was sagt ihr dazu?


Das ist Thema in meinem Physikbuchneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2015 18:30:15 geändert: 16.12.2015 18:43:12

wenn Du mir per PN deine Mailadresse schickst scanne ich den Teil ein. Bis wann brauchst Du das? Bin aber morgen bei der Weihnachtsfeier.

Sinngemäß kommt heraus, dass man durch hacken die Kapillaren zerstört und damit der Boden nicht so gut austrocknen kann.

Im Herbst und Winter saugt sich der Boden mit Wasser voll und wird hart. Es bilden sich Kapillaren. Das Wasser steigt aus tieferen Schichten nach oben. Im Frühjahr und Sommer Trocknet Wind und Sonne den Boden aus. Durch Hacken werden die Kapillaren zerstört und das Wasser steht für die Pflanzen zur Verfügung. Ist eine Laubschicht auf dem Boden verhindert diese die Kapillarenwirkung. Deshalb braucht der Wald oder Hecken nicht gehackt werden. Auch sollte man deshalb das Laub bei Hecken liegen lassen. Ganz abgesehen von den Tieren, die darunter leben können.


Bingoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: milda123456 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2015 20:14:26

Also, jetzt hat es auch bei mir klick gemacht. Es werden also durch die Bodenbearbeitung die Kapillaren unterbrochen, das Wasser steigt nicht mehr bis zur Oberfläche und so steht es den Pflanzen besser bei den Wurzeln zur Verfügung. Und warum sind andere Gegner einer intensiven Bodenbearbeitung? Aber das will nur ich wissen.
Kerstin


Arbeit hat sich gelohnt!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: milda123456 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.12.2015 10:04:59

Am Freitag wurden die Gruppenarbeiten gehalten. Alles war bei uns richtig und gut vorbereitet. Da hat sich meine Tochter vielleicht zu viele Sorgen gemacht und ich mir auch. Wie wird denn eigentlich so ne Gruppenarbeit benotet? Bei uns musste nur einer den Vortrag halten (wurde am Freitag erst gezogen) und für die theoretische Vorbereitung war nicht viel Zeit in der Schule. Also dann zu Hause und per Handy und Ausdrucke (Gruppenmitglieder 7) für alle. Aber wenn der Vortragende sich nicht genügend vorbereitet hat, wie erfolgt denn dann die Benotung für die Anderen? In einer Gruppe gibt es doch immer "Faule". Ich muss jedenfalls zugeben, dass ich in meiner letzten Ausbildung (Erzieher) nicht gerne Gruppenarbeit gemacht haben - ehe das mal losging und dauernd gab es Entschuldigungen und zu guter Letzt noch das Fehlen durch Krankheit. Da habe ich es lieber alleine gemacht und musste so auch für eigene Fehler gerade stehen. Würde gerne mal die Meinungen von Leheren hören!
Schöne Weihnachtstage!


Ichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.12.2015 21:21:12

bewerte das, was ich von jedem sehe. Aber das wird unterschiedlich gehandhabt.

Das mit dem Ziehen und einer trägt vor, empfinde ich als ungerecht. Entweder nur der eine bekommt die Note, was die Arbeit der Anderen unzureichend wertschätzt oder die Leistung eines Einzelnen wird auf eine Gruppe hochgerechnet, was der Willkür Tor und Tür öffnet.


Versuchsaufbau bei neuem Experimentneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: milda123456 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.01.2016 17:05:59

Brauche wieder mal Hilfe:
Meine Tochter soll das Protokoll "Massebestimmung bei regelmäßigen und unregelmaßigen Körpern" vorbereiten. Jetzt überlegen wir zusammen, wie man den Versuchsaufbau beschreibt. Verwendet wird eine Balkenwaage mit Wägesatz. Bei der Beobachtung wird in einer Tabelle mit 2 Spalten (Körper und Gewicht) notiert. Ich habe aber auch bei Recherchen gefunden, dass Gewicht und Masse eigentlich nicht das gleiche wären? Was müsste dann eigentlich noch in die Auswertung hinein?
Danke im voraus Kerstin


Hä?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: amann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.01.2016 17:57:50

vermutlich werden einfach Körper gewogen.
Was machen eigentlich Kinder, deren Mutter nicht im Internet Lehrer um Rat fragen kann?


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.01.2016 21:08:25 geändert: 22.01.2016 21:09:48

das protokoll heißt ja "massebestimmung...". demnach darf schon mal (physikalisch gesehen) nicht "gewicht" in der tabelle stehen, sondern "masse".
für's gewicht müsste zum messen nämlich eine federwaage mit der einheit "newton" verwendet werden, die balkenwaage misst tatsächlich die masse.

hat die lehrkraft die tabelle vorgegeben bzw. beschriftet?


<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs