transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 481 Mitglieder online 06.12.2016 15:38:15
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Was ist guter Unterricht"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 4 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Und noch einmal dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: niconj Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.05.2016 21:58:35 geändert: 15.05.2016 21:59:42

Ich habe eine Gruppe von ca. 28 Referendaren. Alle haben wir im April
angefangen und dementsprechend recht wenig Lehrerfahrung (wenngleich
einige, unter anderem auch ich, schon an anderer Stelle unterrichtet haben).

Inhalt der 90 min. Stunde = Guter Unterricht.
Ziele: Hier hapert es bei mir ehrlich gesagt ein wenig. Ja, die Referendare
sollen etwas für sich mitnehmen ggf. auch nur das, dass es eben keine eine
Definition gibt. Ich dachte daran Hatties 2012 erschienene Handreichungen
für guten Unterricht zu analysieren, da sie mal was anderes sind als Meyer
und auch viel Diskussionspotential haben.

Bei 90 Min. würde ich zumindest zwei mal zwischen LV und PA/GA
variieren. Ziel ist es hierbei natürlich, so viele wie möglich aktiv einzubinden
und eben kein reines Referat zu hören. Im Prinzip wie eine gute
Unterrichtsstunde in ihren Phasen.

Was mir persönlich sehr wichtig erscheint ist irgendeine Art von Überprüfung
meiner zuvor gesetzten Ziele (die ich auch gern gleich am Anfang [nach
Hattie] präsentieren werde).

Was ich mit meinem Eintrag hier erreichen wollte und auch erreicht habe ist
ein besseres (reelles) Denken von gutem Unterricht und eine gewisse
Diskussion, welche ich auch in meinem Seminar gern hätte. Die Idee den
Erfahrungsschatz von eurer Seite für die Planung zu nutzen kam mir erst
später.


Methodenkompetenzneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.05.2016 22:15:51

Ich empfinde manches schlichtweg als "Allgemeinplätze".

Da du nach Methoden gefragt hast:

Wie wäre es, zu Beginn abzufragen, was die Teilnehmer schon kennen? (Think - Pair - Share)

Auch vorstellen kann ich mir:
- einige Aussagen abzugeben und eine (persönliche) Rangliste erstellen zu lassen, die dann mit anderen diskutiert wird (wäre auch Think-Pair-Share)

- Statements an einzelne Referendare zu geben, die diese lesen und dann in einer Diskussion einbringen oder vertreten

Letztlich hat es dann noch etwas mit "Bedingungen" zu tun, sodass man auch von "Bedingungen guten Unterrichts" sprechen könnte.
Manche davon hat man in der Hand und andere nicht.

Palim


Zum Ablauf eines solchen Seminarsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.05.2016 21:48:20 geändert: 16.05.2016 21:53:05

Ich könnte mir gut vorstellen:

Zur Ausgestaltung des Seminars schreibst Du ein Sprüche zum Lernen/ Lehrer usw. auf und heftest sie an die Wand. Wenn Du Interesse hast kann ich mal auf meiner Festplatte stöbern, was ich so habe.

Zu Beginn eine Kartenabfrage, an welchen Kriterien würden Sie guten Unterricht festmachen. Schreiben sie dazu jeden Fakt auf eine Karte (Karten vorbereiten A4 Blatt dritteln) ca. 10 min (noch nicht anheften)

Kurzer Input ca. 10 min: Was ist guter Unterricht. Vielleicht 10 Merkmale von Meyer- ich weiß jetzt nicht, wie trivial das ist und ein paar Wissenschaftler vorstellen und grob ihre Richtung. Anschließend z.B. nach Kriterien (z.B. von Meyer) die Karten clustern. An der Häufigkeit kann man vielleicht eine Wichtigkeit ableiten. ca 10 min

Metaebene, wo bietet sich Kartenabfrage im Unterricht an? Wenn es nicht gerade Mathematik ist, dann kann man das gut zur Einführung in ein neues Stoffgebiet nutzen. Die SuS wissen meist schon eine Menge davon und dann kann man es nach Kategorien clustern. (5 min)

Methoden sammeln nach der Methode "nehmen und geben". S.48-49 von meinem empfohlenen Material (15 min) immer mit Metaebene- Anwendungsbeispiele für meinen Unterricht. (Ich weiß aber nicht, ob dieser Teil am Thema vorbei geht, da das aus meiner Sicht ein eigenes Thema ist. Das würde ich im Vorhinein klären, nur Du hattest es hier angegeben)

28 Leute - 6 Gruppe a 4-5 ist eine gute Zahl => 3 verschiedene Lesetexte. 10- 15 min Lesezeit, Gruppenarbeit: Mit Hilfe konkreter Fragen Erarbeitung und zusammenfassung des Textes (entweder auf Flipchartpapier oder Du kaufst Dir weiße Papiertischdecken- aber dann Zeitung unterlegen)

Nach ca. 20 min tauschen die Gruppen, die die gleichen Fragen und Texte hatten die Tische und schauen, was die anderen gemacht haben, ergänzen mit einer anderen Farbe und geben Hinweise usw. 10 min. Danach jede Gruppe wieder zurück an den Tisch und Präsentation vorbereiten. (15 min)

Präsentation jedes Thema nur einmal. Eine Gruppe präsentiert, die andere ergänzt- max. 5 min pro Thema.

kurze Zusammenfassung von Dir.

Wenn Du jetzt die Zeit zusammenzählst, stellst Du fest, dass die Zeit überschritten ist. Also entweder lässt Du den Methodenteil weg oder Deine Texte sind kürzer, so dass sich die Lesezeit und die Bearbeitungszeit verkürzt. Du könntest aber auch clustern, während die anderen Lesen. Dann müsstest Du das aber am Ende Deiner Veranstaltung noch mal kurz darauf eingehen.

Auf jeden Fall würde ich die Teinehmer auffordern die Flips zu fotografieren. Dann haben sie auch Unterlagen.

Wäre das was für Dich? Wenn Du noch Tipps brauchst z.B. fürs Clustern oder so, frage noch mal nach.


Dollase und Kouninneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.05.2016 06:21:24

Meyer und Hattie dürften deine Kollegen und Kolleginnen im Seminar eh schon kennen bzw. schon von gehört haben.

Lass sie doch einmal den einen oder anderen Text von Dollase (Uni BI) bearbeiten und Meyers oder Hatties Aussagen gegnüberstellen.

Alternative; Due lässt sie Kounins Empfehlungen für das Classroom-management in Hinblick auf guten Unterricht untersuchen,

Du kannst den einzelnen Arbeitsgruppen jeweils kurze Texte der Genannten zur Bearbeitung geben und über ein Gruppenpuzzle oder einen "Doppelten Stuhlkreis" das Expertenwissen verbreiten lassen. Anschließend gehen alle wieder in ihre Stammgruppe, um sich auszutauschen, damit anschließend im Plenum zu einer von Dir vorgegebenen These diskutiert werden kann.

Dreh doch einmal den Spieß im Plenum um und frage nicht, was guten Unterricht ausmacht, ondern was Merkmale schlechten Unterrichtes - vor dem Hintergrund der gewonnenen Erkenntnisse - sind, die auf jeden Fall vermieden werden sollten.


@caldeiraoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: amann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.05.2016 16:59:30 geändert: 17.05.2016 17:00:58

Danke für die fertige Strukturierung - hey, genau so laufen unsere Studientage immer ab.

@ Miss Marple: die umgedrehte Fragestellung nach schlechtem Unterricht finde ich gut - sie dürfte zünden!


Finde ich auchneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: niconj Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.05.2016 21:03:30

sehr super von euch. Das hilft mir ungemein. Nun muss ich es nur noch schaffen
meine Gedanken zu sortieren und den Seminarablauf bis nächste Woche Montag
zu verschriftlichen. Danach noch eine Woche und ich habe es schon hinter mich
gebracht und kann mich anderen Dingen widmen.


Nachtragneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: niconj Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.06.2016 21:53:19 geändert: 29.06.2016 21:55:08

Hallo Leute,

erstmal vielen Dank für eure Hilfe. Diese hat mir sehr geholfen. Das Seminar ist nun schon fast einen Monat her und ich habe erst jetzt die Zeit gefunden das Ergebnis hier zu verkünden. 

Eine Note habe ich noch nicht bekommen denn meine Seminarleiterin hatte nach dem Krankenstand noch keine Zeit sich mit mir zu treffen. Mein Gefühl nach dem Seminar war nicht so gut, denn das Gruppenpuzzle welches ich geplant hatte, hatte zu lange gedauert und der Diskussionsbedarf war einfach zu groß. 

Dies habe ich in meiner Reflexion auch niedergeschrieben und mir sind tatsächlich viele Wege klar geworden, wie ich es hätte besser gestalten können. Meine Mitstreiter meinten, dass sie mir eine 1.5 gegeben hätten. Leider gibt es hier nur volle Noten und irgendwie hätte ich mich selbst schlechter bewertet.

Nun wurde uns ja gesagt, dass eben die Reflexion auch ein großer Punkt ist und das Seminar zum Lernen da ist und eben auch, um Fehler machen zu können. Aus diesen lernt man ja bekanntlich sehr viel. 

Ende August werde ich dann meine Note mitgeteilt bekommen und bin schon gespannt darauf was mir meine Seminarleiterin sagen wird. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass dieses Gespräch sehr kurz verlaufen wird, denn nach 3 Monaten wird sie sich kaum mehr an die Leistung erinnern können.



danke!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: amann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.06.2016 16:18:03

Gar nicht so häufig schreibt man uns nach der Diskussion und Beratung noch mal, aber du tust es; das gefällt mir gut: danke!



Ich möchte mich amann anschließen.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.06.2016 17:36:15

Es ist leider nicht mehr selbstverständlich, eine Rückmeldung zu bekommen.

Um so höher ist deine zu bewerten.

Du machst das schon...



Auch ich finde das als eine Art Wertschätzungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.06.2016 18:46:35

Vielen Dank!

 

Gruppenpuzzle ist eine sehr zeitaufwendige Sache, wie alle offenen Unterrichtsformen. Die müssen gut durchdacht und strukturiert sein. Konkrete Fragen helfen, beim Thema zu bleiben, was man sich auch einfordern muss. Ich hoffe nicht, dass Du diese Methode in den Wind schreibst, weil Du damit nicht so erfolgreich warst. Beim ersten Mal ist sie bei mir auch ausgeufert und ich habe meine Konsequenzen gezogen. Jetzt klappt das besser.

 

Aber eine 2 ist doch auch eine gute Note. Darauf solltest Du stolz sein oder werden die bei Euch inflationär verteilt?



<<    < Seite: 4 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs