transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 3 Mitglieder online 10.12.2016 04:33:43
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Seminarstunde zum Thema Flächeninhalt und Umfang "

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Seminarstunde zum Thema Flächeninhalt und Umfang neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: katrin7195 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.05.2016 17:11:59 geändert: 09.05.2016 22:03:01

Hallo zusammen,

ich studiere im 6. Semester Grundschullehramt und muss in einem
Seminar zur Didaktik der Geometrie in der Grundschule eine 90-Minütige
Seminarstunde zum Thema "Flächeninhalt und Umfang" halten. Die Stunde
sollte jeweils zur Hälfte einen Theorie- und einen Praxisteil haben. Beim
Theorieteil habe ich mich am Werk von Marianne Franke orientiert und bin
da auch schon relativ gut aufgestellt was das Thema angeht. Ich werde
dabei die Stufen für die Behandlung von Größen, das Thema "Längen",
das direkte und indirekte Vergleichen von Längen und Flächen sowie
Umfang von Flächen und das Auslegen und Zerlegen von Flächen
behandeln und auf den Unterschied von Flächeninhalt und Umfang
eingehen.
Nun mein Problem: Ich muss die Hälfte der Seminarstunde mit praktischen
Beispielen füllen. Dh. es können Beispielaufgaben für Kinder,(dazu habe
ich hier auch schon etwas gefunden, für Anregungen bin ich natürlich
trotzdem dankbar)oder mögliche Unterrichtsverläufe gezeigt werden und
ich muss das Seminar mit einbeziehen und bestenfalls eine Methode
anwenden, um meine Kommilitonen zu aktivieren. Dh. am besten eine
Methode, bei der sie z.B. Teile meines Theorieteils selbst erarbeiten
müssen, oder aber ich stelle ihnen selbst Aufgaben zum Flächeninhalt und
Umfang, nur müssen diese dann vom Niveau her natürlich deutlich
schwerer sein, als die Grundschulaufgaben.
Ich wäre super dankbar, wenn jemand Tipps oder Anregungen für mich
hätte, insbesondere was den Praxisteil angeht, da ich hier im Moment noch
etwas ratlos bin :/.
Liebe Grüße
Katrin


Schon malneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2016 18:03:10

an ein Flächenmessgerät gedacht?
Ist nur ein Stückchen Folie mit Karos. Damit kann man schön zumindest rechteckig begrenzte Figuren abschätzen.
Außerdem siehst du im Vergleich zum Lineal den Unterschied von Länge (= Umfang) zum Flächeninhalt. Diese Unterscheidung fällt Lernenden erfahrungsgemäß schwer. Pass da ganz genau auf, damit sich keine Unschärfen einschleichen.

Viel Erfolg

rfalio


Schwierig ist für unsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2016 22:17:00

nicht zu wissen, was Du schon hast. Ich hoffe, meine Anmerkungen sind jetzt für Dich nicht trivial und Du hast schon alles.

Das größte Problem für die SuS ist zu erfassen, dass der Umfang eine Strecke ist und die Fläche eben ausgelegt wird. Daher resultieren dann auch die Fehler, dass die SuS eben nicht wissen, ob es nun cm oder cm2 heißen muss. Dafür bietet sich folgendes Spiel an: Jeder bekommt ein Kärtchen wo Beispiele für Umfang und Flächeninhalt drauf sind (Zaun, Rasen, Teppichleiste, Wand streichen, Blatt umrahmen usw.). In einer Ecke steht Umfang in der anderen Ecke steht Flächeninhalt und die SuS sollen nun in die passende Ecke gehen. Dann sollen sie gemeinsam vergleichen, ob sie in der richtigen Ecke stehen. Anschließend liest jeder seine Karte vor und die andere Gruppe überprüft, ob das richtig ist. Zum Schluss können die Kärtchen auf ein vorbereitetes Plakat geordnet aufgeklebt werden. Du hast dabei 1. Bewegung im Klassenzimmer und 2. eine kooperative Lernform, wo sie gemeinsam kommunizieren müssen. Ist die Klasse zu groß könnte man in eine blaue und in eine grüne Gruppe unterteilen und dann hätte man halt 4 Ecken. Dann stehen nicht soviele Kinder auf einem Haufen. Des Weiteren könnte man die Flächen und Umfänge der Größe nach sortieren lassen. Kinder stellen sich der Reihe nach auf. So schafft man Größenvorstellungen.

Auf jeden Fall solltest Du Umfänge mit einem Bindfaden bestimmen lassen und Flächeninhalte auslegen lassen. Rechtecke mit farbigen Rechenstäbchen oder Strohhlmen legen lassen. gleiche Längen haben gleiche Farben.

Rechenübungen könnte man z.B. mittels Domino oder Quartett lösen lassen.


idee zum Essenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ttthat Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2016 22:35:33

Für Schüler (auch in der Sekundarstufe) ist das Konzept des Flächeninhalts verflixt schwierig. Die sehen auch garnicht ein, wozu man das messen oder berechnen sollte.
Ich habe mal mit Esspapier gearbeitet. Man bekommt 10 Blatt für 50 ct. Hier kann man verschieden geformte Rechtecke zuschneiden und in Gruppen diskutieren lassen, welches Stück "das Beste" (also flächenmäßig größte) ist. Auch zusammengesetzte Rechtecke sind möglich. Weitere Aufgaben liegen da nahe. Zeichne Rechtecke, die man fair tauschen kann usw.

Wenn man schon am Naschen ist, kann man vielleicht mit Lakritzschnecken den Umfang legen lassen.
Nur mal so eine handlungsorientierte Idee.

viel Erfolg
Tanja (ttthat)


Vielen Dank...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: katrin7195 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.05.2016 13:44:33

für eure lieben Anregungen. Das hilft mir auf jeden Fall weiter!!
Ich kann z.B. das Eckenspiel super als Unterrichtsidee vorstellen.
Was ich immer noch gut gebrauchen könnte, wären Ideen, was ich mit meinen Kommilitonen machen kann. Am besten wäre eine Aufgabe, wo sie Flächeninhalt und Umfang schätzen müssen, nur finde ich überall nur Aufgaben, die vom Niveau her viel zu einfach sind. Ich benötige also Aufgaben zum Thema Flächeninhalt und Umfang (keine Berechnung!), die auch Erwachsene noch fordern. Hat da zufällig jemand noch ne Idee?


Aufgaben, die Erwachsene fordern...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hbeilmann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.05.2016 19:52:40

nimm doch fraktale Strukturen, wie die Kochsche Kurve oder ein Sierpinsky-Dreieck.

Ich weiß allerdings, nicht, ob das tatsächlich Ziel der Seminarstunde sein soll, sollst du nicht eher Aufgaben vorstellen, die eure Schüler fordern?


Das ist auch mein Gedankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.05.2016 20:51:09 geändert: 11.05.2016 20:52:02

Es kann doch nicht darum gehen, dass die Studenten inhaltlich gefordert sind . Der Sinn erschließt sich mir nicht.

Aufgaben, die auch Studenten fordern, könnten sein, schwierige Muster auslegen. Da gibt es sicher auf Knobelseiten harte Nüsse. Ich weiß nicht, ob man vielleicht Tangram nehmen kann.


Ich würde keinesfallsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sahara14 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.05.2016 06:56:50

in einer einzigen Stunde beides einführen in einer Grundschulklasse. Entweder lernen die Kinder Fläche auslegen und dann auch, wie man sie berechnet oder den Umfang rauszubekommen. In einer Übungsstunde später kann man dann beides machen, wenn die Kinder wissen, was was ist und sie schon mit beidem umgehen bzw beides berechnen können.
Zur Einführung des Umfanges würde ich eine beliebige Fläche = Wiese haben und darauf ein paar Kühe aus Holz oder Plastik stellen. Und da die Kühe nicht weglaufen sollen, muss die Wiese eingezäunt werden. Also eine Schnur außenrum legen.
Die kann man an den Eckpunkten mit Stecknadeln feststecken. Und abschneiden, wenn genug "Zaun" gebaut wurde. Und wenn man die Schnur wieder abnimmt, sieht man, dass es eine Strecke ist, die man wunderbar berechnen kann. Da die Stecknadeln immer noch stecken beim Abnehmen, kann man auch wunderbar berechnen, dass es a+b+a+b insgesamt sind. Aber ob das in der Grundschule schon berechnet werden muss, weiß ich jetzt auch nicht. Sicher ist, dass es den Kindern klar wird, dass der Umfang eine Strecke wird.
Zur Übung können die Kinder verschiedene Zäune legen. Und diese aufkleben.
Oder Briefbögen können mit schmalen Papierstreifen beklebt/verziert werden.
Oder ein Bilderrahmen aus Hölzchen um ein Bild geklebt werden.
Das wären für mich praktische Übungen, die in der Grundschule sicher funktionieren.

Bei Flächen würde ich vom Auslegen ausgehen. Einheitsquadrate zum Auslegen von Flächen. Also parkettieren. Auch hier sieht man, dass es keine Schnur, sondern Flächen sind, die gelegt werden müssen.
Als praktische Übungen: Ein Blatt bekleben mit Quadraten in 2erlei oder 3erlei Farben.
Da findest du bestimmt woanders auch noch Anregungen.

Auf alle Fälle in der Grundschule: handlungsorientiert arbeiten.

Viel Spaß dabei.


Saharaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.05.2016 12:21:06 geändert: 12.05.2016 12:21:58

hier geht es um die Seminargestaltung beim Studium und Möglichkeiten eines handlungsorientierten Unterrichts. Deine Beispiele finde ich super. Das macht den Kindern sicher richtig Spaß. Ich bevorzuge aber liebe feste Materialien wie Rechenstäbchen oder Strohhalme, weil man da die gleichen Längen besser erkennen kann. Aber die Frage ist ja auch, geht es um Berechnung oder Bestimmung des Umfanges. Zur Bestimmung des Umfanges eignet sich auch aus meiner Sicht die Schnur besser.

Das wäre sicher auch interessant für das Seminar noch einmal den Unterschied zwischen Berechnung und Bestimmung zu klären.


Ja klarneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sahara14 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.05.2016 06:49:43

Aber wann, wenn nicht an PH oder Uni lernen Studenten, wie man wirklich in der Grundschule arbeitet. Und darum schrieb ich das. Theorie ist schön und gut. Aber man sollte tunlichst die Praxis üben und auch schon mal im Studium darüber nachdenken. "Abgehobenen Kram" sollte man auch im Studium nicht machen, wenn es um Grundschüler geht.
Und genau das ist das Problem der Referendare: Viele wissen nicht, was sie nun wirklich mit den Kindern anfangen sollen.
Theoretisch kennen sich alle dank gehobenem Mathestudium wunderbar aus. Leider aber nicht mit der Praxis.

Und eine Frage war: was mache ich praktisch!


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs