transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 278 Mitglieder online 08.12.2016 10:58:05
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Warum heißt es "am Tag" und "in der Nacht", aber nicht "am Nacht?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Warum heißt es "am Tag" und "in der Nacht", aber nicht "am Nacht?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sonneundmond76 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.06.2016 16:07:13

Warum heißt es "am Tag" und "in der Nacht", aber nicht "am Nacht?

Das fragte mich eine Schülerin. Gibt es dafür eine Erklärung? Ich vermute, dass sich diese Ausnahme in der Sprachentwicklung der letzten Jahrhunderte herauskristallisierte.

Über eine schlüssige Erklärung wären ich und sicher auch einige Schüler/innen sehr dankbar!

Vielleicht exististiert über die Entstehung solcher Ausnahmen Literatur?

 



'am Nacht' geht gar nicht, weilneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: halb27 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.06.2016 16:14:17 geändert: 01.06.2016 16:16:31

der Tag männlich ist und die Nacht weiblich. 'Am' steht für 'an dem', also 'an' plus Dativ. Das Pendent wäre 'an der Nacht'.

Warum man aber beim Tag 'an' verwendet und bei der Nacht 'in', und ich vermute, das ist die Frage, erschließt sich mir nicht.



Da war ich jetzt auch so watt am Grübeln...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: docman Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.06.2016 16:51:02 geändert: 01.06.2016 17:23:26

Vielleicht hilft's weiter:

Die Präposition an (temporal gebraucht) beschreibt einen Zeitpunkt und wird mit dem Dativ verwendet. Präpostion und Artikel an dem können zusammengezogen werden zu am.

Beispiel: an (Zeitpunkt)
Am Tag, als der Regen kam...


Die Präposition in (temporal gebraucht) beschreibt i.d.R. eine begrenzte Zeitdauer, einen Zeitpunkt in der Zukunft oder einen allgemeinen Zeitpunkt. Nach unseren Rechtschreibregeln kann in der analog zu an dem nicht zusammengezogen werden.

Beispiel: in (allgemeiner Zeitpunkt)
In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine...



Also sind das gar keine Pendants.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: halb27 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.06.2016 19:28:54

'In der Nacht' bezieht sich auf die Dunkelphase zwischen zwei Kalendertagen.

'Am Tag' bezieht sich auf die 24 Stunden eines Kalendertags, nicht auf die helle Phase eines Tages. Bezüge auf die helle Phase beschreibt man mit 'bei Tage' oder 'tagsüber'. Hier bleibt aber die Besonderheit, dass man Bezüge auf die helle Phase anders ausdrückt als die auf die dunkle Phase.

 



Nicht ganz richtigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ivy81 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.06.2016 21:05:46

Denn "am helllichten Tag" bezieht sich ja kaum auf die kompletten 24 Stunden.

 

Ich würde eher weniger von der Logik der Grammatik her erklären, mehr von der Entstehung der Bezeichnungen. Die Nacht und die Dunkelheit sind eher begrenzend, einschränkend und damit räumlich, greifbar. In der Nacht, der Dunkelheit, steckt man quasi drin wie in einem Raum - früher ja noch mehr, als heute. (Das klingt seltsam, wenn man es so aufschreibt, aber ich kann es leider nicht besser formulieren)



Vielen Dank für die vielfältigen Ideen und Erklärungen! neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sonneundmond76 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.06.2016 22:16:54

Vielen Dank für die vielfältigen Ideen und Erklärungen!

Da möchte ich meine Vermutung nicht für mich behalten. Vielleicht liegt der Unterschied darin, dass in der Nacht die Wahrnehmung auf das Innere, z.B. auf Träume, fokusiert wird. Am Tag wird am Äußeren teilgenommen.

Aber ich scheue mich noch davor, meine kreative Vermutung im Unterricht zu äußern, da ich dafür keinerlei Belege habe.

 

Nochmals Danke!



Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs