transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 149 Mitglieder online 10.12.2016 20:02:39
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Heimweh auf Klassenfahrt 5. Klasse"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Heimweh auf Klassenfahrt 5. Klasseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: smokiman Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.09.2016 23:00:21

Wie geht ihr mit Schülern um, die großes Heimweh haben auf einer Klassenfahrt?

An unserer Schule wird das Kind erst abgeholt, wenn es nur noch weint und auch tagsüber an keinen Aktivitäten mehr teilnimmt. Ich finde das gut, aber es heißt auch: man tröstet oft nächtelang verzweifelte SchülerInnen. Normalerweise gelingt es mir, durch gutes Zureden die Heimweh-Kinder zu beruhigen. Aber es gibt auch schwierige Fälle. Welche Tipps und Tricks habt ihr auf Lager, um solche Schüler zu beruhigen? Was tun, wenn ein Kind einfach immer wieder an der Lehrertür klopft? Bleibt ihr dann wach? Ich hatte einen Schüler, der stand ab halb 12 alle 30 Minuten wieder vor meiner Tür. Erst weinte er und hatte Heimweh. Wir sprachen darüber, dass es normal ist, ich erzählte ihm eine Geschichte. Beim zweiten mal hatte er dann Ohrenschmerzen. Ich "erfand" ein tolles Heilmittel welches mir IMMER hilft bei Ohrenschmerzen (gelogen). Leicht feuchtes Tuch mit Zwiebel auf's Ohr, Glas Milch mit Honig trinken. Er schien beruhigt. Diesmal blieb ich gleich im Gang sitzen, ließ die Tür einen Spalt offen und hörte ihn leise vor sich hin weinen. Mittlerweile hatte er einen anderen Schüler "angesteckt", beide kamen nach kurzer Zeit wieder raus. Den Freund konnte ich schnell beruhigen, er ging gleich wieder schlafen. Schüler #1 hielt sich derweil das andere Ohr, auf das die Heimwehohrkrankheit übergegriffen hatte. Todmüde spielte ich mit ihm UNO im Aufenthaltsraum. Auch er war sehr müde, ich schickte ihn gegen drei wieder ins Bett, legte mich auch wieder hin, kurze Zeit später klopfte es wieder. Er bettelte jetzt regelrecht, dass ich die Mama anrufen solle. Ich wartete noch bis 5 Uhr, dann durfte er daheim anrufen und die Eltern traten die 45-Minuten-Fahrt zum Schullandheim an. Meine Kollegin schlief derweil übrigens tief und fest. 

Über Tipps wäre ich sehr dankbar.

 



5. Klasse????neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.09.2016 23:24:39

Das ist doch nicht normal. Hier wäre aus meiner Sicht auch ein ernstes Gespräch mit den Eltern zu führen. Im halben Jahr wollen einige Altersgenossen cool sein und wollen von den Eltern nix mehr wissen. Hier findet kein normaler Abnabelungprozess statt.

 

Ich könnte das gar nicht leisten, die Nacht mir mit einem Schüler um die Ohren zu schlagen und am nächsten Tag 25 andere SuS zu bespaßen.

 

So einen richtigen Tipp habe ich nicht. Vielleicht ihn zu motivieren, dass er groß ist und das nun auch zeigen kann. Vielleicht eine Metaphergeschichte mit guter Strategie zur Überwindung des Heimwehs erzählen. Aber ob mir diese nachts um 3 einfiele, wage ich zu bezweifeln.



Anti-Heimweh-Pflasterneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: osna91 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.09.2016 08:33:49

Hallo,

 

ich habe, zwar nicht in der Schule aber im Ferienlager, sehr gute Erfahrungen mit Anti-Heimweh-Pflastern oder Anti-Heimweh-Tees gemacht. Vor allem nachts, wenn die Kinder plötzlich keine Aktivitäten mehr haben.

Auf das Pflaster habe ich einfach "Anti-Heimweh" geschrieben und es den Kindern an eine unauffällige Stelle am Arm oder Bein geklebt. Und in den Tee gabs einfach ein bisschen Zucker, der sich nicht ganz auflösen sollte, sodass die Krümel unten noch zu sehen waren. Erklärung: Das Anti-Heimweh-Mittel im Tee ist krümelig und löst sich nicht immer ganz auf. Außerdem hat es einen positiven Nebeneffekt: Der Tee schmeckt süßer.  

Und am nächsten Morgen gings dann direkt rund mit Aufgaben, Spielen, etc.



:-)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.09.2016 15:13:20



bei mir hatte...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ttthat Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.09.2016 19:07:42

... eine Schülerin (5. Klasse) etwas homöopathisches gegen weinerliches Heimweh dabei. Die Globulis wurden auch freigiebig verteilt und wir hatten kein Problem. Muss man natürlich dran glauben. Na mal sehen, wie's mit dieser 5 wird. Aber sind ja noch 8 Monate...

Ich falle auf Klassenfahrt um 23.00 in einen tiefen, traumlosen Schlaf und könnte schlecht die halbe Nacht jemanden trösten.

 

ttthat

 

 



Heimweh auf Klassenfahrt 5. Klasseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: smokiman Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.09.2016 21:10:39 geändert: 22.09.2016 21:14:11

Danke für eure Tipps. Die Globuli wirken meiner Meinung nach genauso wie die Heimwehpillen - als Placebo. Scheint ein beliebter Trick bei Kollegen zu sein, auch bei uns. Persönlich bin ich etwas skeptisch, ob ich bei den Schülern den Zusammenhang: Problemlösung = Pille nehmen herstellen will. Andererseits, wenn alles andere scheitert, dann ist das auch mal legitim, wenn die Alternative "Heimfahrt" heißt. Die Idee mit dem Heimweh-Tee ist mir am sympathischsten, nettes Detail mit dem Zucker ;)

@ttthat

Da kann man echt neidisch werden. Ich wache beim kleinsten Geräusch auf. Ich hoffe einfach mal, dass ich dieses Jahr keinen solchen Härtefall haben werde, und es nur "normales" Heimweh gibt.

 



Heimwehneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.09.2016 16:03:51 geändert: 23.09.2016 16:04:41

kam in der 4. Klasse auch immer vor.

Meine Erfahrungen:

- Je mehr man darauf eingeht in Richtung trösten usw., desto schlimmer wird es, desto öfter kommen die Schüler.

- Die Schüler steigern sich hinein.

- Heimweh ist ansteckend für andere Schüler.

- Wenn man anfängt, Schüler abholen zu lassen, gibt es schnell "Trittbrettfahrer", also nur im Notfall abholen lassen.

- Ich mache den Schülern klar, dass ich meinen Schlaf brauche, dass ich sie verstehe, aber sie versuchen müssen es durchzuhalten.

- eher auf den Schüler eingehen in Richtung: Du schaffst es

- Mit dem Schüler bzw. der Schülerin überlege ich gemeinsam, wie man am besten das Heimweh vergessen kann, z.B. nicht zuhause anrufen (bei manchen ist sogar anrufen besser).

- Überlegenswert ist, ob man dieses Problem im Vorfeld vor dem Schullandheim mit den Schülern anspricht.

- Ich hatte Glück, den meisten gelang es, das Heimweh zu überbrücken oder zu vergessen.



@smokimanneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.09.2016 17:25:41

respekt vor deinem empathievermögen!

mir fällt dazu ein zweitklässler ein, der aus heimweh terror gemacht hat durch langanhaltendes schreien in einem riesigen esssaal beim abendbrot eines schullandheimes, sozusagen als oscar in einer neuauflage von "die blechtrommel"...er schrie, dass seine eltern ihn abholen sollen...auf meinen hinweis, dass dies frühestens morgen möglich wäre, da wir uns auf einer insel befanden, schlug er empört vor, dass diese doch mit einem hubschrauber kommen können...

es haben einige den heimwehblues gehabt, aber letztlich sind alle die woche geblieben.

an deiner stelle würde ich mir nicht die nötige nachtruhe mit uno, ohrenwickel und geschichten nehmen lassen! einmal anklopfen und maßnahme okay, aber danach sollte schluss sein bzw. klingt das etwas nach aussaugen und da bin ich bei caldeiraos hinweis auf die nötige abnabellung, wenn die eltern das nicht hinkriegen, dann solltest du grenzen setzten und dem kind damit die möglichkeit geben, einen "normalen" schmerz auszuhalten und damit die erfahrung machen dürfen, dass dieser vergänglich ist - sie wachsen daran und sind hinterher stolzer auf sich.



Heimwehmedizinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aiakos Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.09.2016 19:00:35

Heimwehmittelchen kann ich ebenfalls bestätigen.

Eine Lehrerin (schon einige Jahre auf dem Buckel), mit der ich als Begleitung einmal im Schullandheim war, hat immer ein braunes Fläschchen dabei, in welchem sie Wasser mit ein wenig Essig gemischt hat.

Funktioniert bei ihr seit Jahren bestens (nach ihrer Aussage).

Immer wenn die Kinder kommen, bekommen sie einen Löffel Heimwehmedizin und schon schlafen sie durch.

 

kleiner Nachteil: Als wir noch den Abend im Aufenthaltsraum verbracht haben, kamen immer wieder Kinder an, die Heimwehmedizin wollten, obwohl sie keine derartigen Anzeichen (Heulen, etc.) gezeigt haben. Wollten eben nur auch nen Löffel der "köstlichen" Lösung.



apropos drogen...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.09.2016 23:36:07

...können wohl kaum eine ultimative lösung im umgang mit unangenehmen gefühlen sein oder ist placebo nur ein harmloser einstieg in diese fragwürdige methode?



 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs