transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 112 Mitglieder online 10.12.2016 21:38:08
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Forschung in der Haupt- und Realschule/Promotion trotz Lehramt"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Forschung in der Haupt- und Realschule/Promotion trotz Lehramtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: teecha Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.12.2004 11:38:24

Ich habe mich heute hier bei 4teachers neu angemeldet und möchte mich kurz vorstellen. Ich habe mein erstes Staatsexamen für das Lehramt an Haupt- und Realschulen (Niedersachsen) anfang diesen Jahres absolviert und bin jetzt nicht im Referendariat, da ich im Bereich der Fremdsprachendidaktik an Haupt- und Realschulen forschen möchte und werde. Momentan bereite ich meine Dissertation vor, muss aber noch eine zusätzliche Prüfung durchstehen, bevor ich offiziell promovieren darf (gilt nur bei Haupt- und Realschullehramt, wer Gymnasiales Lehramt studiert hat, kann gleich mit der Promotion loslegen). Soweit ich weiß - und während meines Studiums wurde diese Annahme weitestgehend bestätigt - gibt es nur sehr wenig Forschung im Bereich der Haupt- und Realschulen. Falls jemand gegenteiliges zu Berichten weiß, so wäre ich für diese Art von Hinweisen sehr dankbar. Auch wenn jemand eine ähnliche Bahn wie ich eingeschlagen hat, so würde mich ein Erfahrungsaustausch sehr interessieren.


Dissertation nach 1. Staatsexamenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ruedi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.12.2004 15:31:57

Hallo teecha,

ich habe seinerzeit mit dem gleichen Gedanken gespielt, nach meinem ertsen Staatsexamen zu promovieren. Zu Beginn meines Studiums war dies wie du es beschreibst nicht möglich. Zum WS 99/00 wurden die Vorgaben diesbezüglich hier in RLP geändert.

Wie es sich mit Grund-/Hauptschule verhält weiß ich nicht (ist in RLP als Studiengang zusammen gefasst), aber bei RS weiß ich es definitv. Einzige Voraussetzung ist, dass man seine Examensarbeit in dem Fach geschrieben hat, in dem man promovieren möchte. Daran isses eigentlich bei mir damals gescheitert und ich habe es auf Eis gelegt (bin immernoch eingeschriebener Magisterstudent, seit 5 Jahren ).

Also, erkundige dich mal bei deinen Zuständigen Stellen. Die Profs müssen das auch wissen und nen Doktorvater brauchst du ja eh.

Viele Grüße,

ruedi


Ganz wichtig,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.12.2004 23:41:00

dein Thema, teecha! Da kriegt man/frau ja bald Lust, selbst zu promovieren. Bin damals davor weggelaufen. Es gab eine Stelle an der Uni, extra für mich gebastelt, Thema war festgelegt (Sozial-und Wirtschaftsgeschichte), und alles war sooo langweilig.... War nach dem zweiten Staatsexamen, und ich bin auch ohne Stelle im Schuldienst von der Uni geflohen. Hab's auch nicht wirklich bereut.
Zu deinem Thema: Unterrichte Englisch an der Hauptschule in NRW. Und da dürfte es ja so direkt von der Lehrerausbildung her keinen Unterschied geben: Sek.I ist Sek I. Und dennoch, vergleiche mal die Bücher von Hauptschulen und Gymnasien. Die HauptschülerInnen sollen anscheinend weitgehend von Gramnmatik verschont werden. Und ich möchte schon lange wissen, wer auf die Idee gekommen ist, aus sämtlichen mir bekannten Hauptschullehrwerken das "to" beim Infinitiv zu tilgen. Einziger mir bekannter Effekt: Große Verwirrung, wenn sich SchülerInnen mal eine Lernhilfe, als Buch oder Computerprogramm, zulegen. Ich frage mich oft, ob es das überhaupt gibt, eine Fremsprachendidaktik für die Hauptschule. Hinzu kommt ja noch, dass Englisch weitgehend fachfremd unterrichtet wird. Aber vielleicht sollen unsere tollen neuen Kernlehrpläne ja die Didaktik sein... Dies als aus dem Ärmel geschüttelte Gedanken aus NRW zu deinem Thema.
Gruß
ishaa


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs