transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 145 Mitglieder online 10.12.2016 19:55:33
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Kritik an Kurzgeschichte"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Kritik an Kurzgeschichteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stella73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.12.2004 15:20:33

Ich hatte gestern einen Elternabend und wurde völlig überrascht mit massiver Kritik seitens einer Mutter kofrontiert. Zur letzten Schularbeit habe ich die Kurzgeschichte "Der virtuelle Seitensprung" von Paulo Moura als erweiterte Inhaltsangabe gegeben. Ihre Tochter hat diese Arbeit ziemlich in den Sand gesetzt, da sie die Geschichte nahezu Wort für Wort übernommen hat und keinerlei der sonst geforderten Informationen eingebaut hat. Zudem hat sie noch ziemlich am Thema vorbei interpretiert. Außerdem ist sie sehr schwach in Deutsch und die Arbeit wimmelt nur so von schweren Fehlern.
Die Mutter hat gemeint, es wäre ja kein Wunder - denn die Geschichte sei ganz furchtbar und hätte in einer Schule gar nichts verloren. Da ich ohnehin eine sehr unsichere Zukunft als Lehrerin habe (habe derzeit nur einen Jahresvertrag) fürchte ich nun, dass sie sich bei der Direktorin beschwert. Ich war ziemlich perplex und habe nicht wirklich etwas Sinnvolles erwidert. Ich glaub, ich habe gesagt, die Tochter hätte ja ein anderes Thema wählen können.
Nun bin ich außerdem noch unsicher geworden. Vielleicht war die Wahl der Geschichte wirklich eine schlechte. Vielleicht ist diese Geschichte wirklich nicht schülerInnen-tauglich???



So?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: barbie1977 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.12.2004 16:31:21

Worum geht`s denn in der Geschichte? Kenne sie leider nicht... Wo hattest du sie denn her?
Grüße,
Barbie.


Jetztneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: barbie1977 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.12.2004 16:33:56 geändert: 14.12.2004 16:41:31

kenne ich sie. Finde sie nicht schlimm oder anstößig oder so. Für höhere Klassen, klar. Ich hätte sie in meiner Klasse nicht als Arbeit verwendet sondern lieber mit den Schülern gemeinsam gelesen und besprochen. Aber das ist von Klasse zu Klasse verschieden.
Manche ELTERN!! Denen ist jede Rechtfertigung für die schlechten Noten ihrer Kinder Recht. Und so empfindlich. Bei mir hat sich mal ein Elternteil beschwert, dass ich den Film "Dirty Dancing" in Musik in einer 9. Klasse gezeigt habe. Also: Mach dir nicht zuviel draus. Man muss es nur vor der Schulleitung begründen können.


Grüße,
Barbie.


Ist das die Geschichteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: doris1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.12.2004 16:46:15

in der es um Schwule geht? In welcher Zeit lebt diese Mutter eigentlich? Auch mit einem solchen Thema setzt man sich heute auseinander. Die Zeit hat sich seit ihrer Schulzeit etwas weiter gedreht. Materialien dazu stehen übrigens unter teachSam Deutsch. Mich würde noch interessieren, in welcher Jahrgangsstufe du die Kurzgeschichte behandelt hast und ob hier nur schlechte Leistungen zustande kamen. Lass' dich nicht beirren, die Wahl der Kurzgeschichte liegt an dir und du reagierst damit lediglich auf zeitspezifische Themen. Du entscheidest( unter Berücksichtigung deiner Ausbildung und deines pädagogischen Ermessens) und nicht die Eltern!
Liebe Grüße
Doris


Eltern....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: meike Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.12.2004 17:24:41 geändert: 14.12.2004 17:25:06

Liebe Stella,

ich kenne die Geschichte und hätte sie auch ohne große Bedenken genommen. Ich hatte so einen Ärger auch schon mal wegen Italo Calvinos "Der nackte Busen"...

Letztendlich musst Du Deine Bewertung vertreten können und diese transparent machen - was Du doch anscheinend auch gemacht hast: Fehler in der sprachlichen Richtigkeit, Kriterien einer Inhaltsangabe etc.

Wir leben im 21. Jahrhundert und die Schule hat nicht nur einen Bildungs-, sondern auch einen Erziehungsauftrag! Das steht sogar in den Richtlinien.

Kopf hoch, alles wird gut!

Meike


vielen dankneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stella73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.12.2004 20:31:54

für die motivation. es liegt mir trotzdem noch schwer im magen. nö, ist nicht die geschichte, in der es um schwule geht.

ich hasse mich selbst dafür, dass ich immer noch so leicht aus dem konzept zu bringen bin. dass mir immer noch jeder das gefühl geben kann, völlig ungeeignet für den job zu sein.

seit einem jahr unterrichte ich - und es ging immer wieder auf und ab und ich habe echt gelernt, mit schwierigen situationen umzugehen. aber mit kritik umzugehen kann ich einfach nicht. es ist doch so, dass man grad in unserem job so selbstbewusstsein sollte, dass man nicht ständig erwartet, gelobt und anerkannt zu werden, oder???

vielleicht schadet es gar nicht, wenn ich nächstes jahr keine stunden mehr kriege. ich bin doch eigentlich eine widerliche memme...


ach stella...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: misshitchcock Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.12.2004 19:39:17

nicht unterkriegen lassen !!

hallo erstmal,

also ich habe die geschichte in meiner 11. klasse im unterricht behandelt (gehe halt auch gerne auf teachsam ). ich dachte (und denke !), dass die geschichte meine schüler thematisch anspricht (bzw. angesprochen hat). die schüler fanden sie nicht zu schwer (mit dem fenster-theater hatten sie wesentlich mehr probleme). also, kopf hoch ! ich werde die geschichte auch nächstes jahr wieder nehmen !

und als trostpflaster... ich bekenne mich: ich bin auch eine kritik-memme !

liebe grüße
misshitchcock


Elternkritikneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: francislee Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.01.2005 19:27:50

Hi,
solche Eltern hat man immer wieder. Da heißt es, Ruhe bewahren.
Letztens hat ein Vater unter mein Worturteil eine Kommentar zu geschrieben.
Da war ich baff. Das hatte ich noch nicht.
Ich musste da meine Autorität schützen, vor Schüler und Elternteil.
Da hilft nur Augen zu und durch. Wir wissen doch schließlich, was wir können.

Gruß Francis


wie alt?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rooster Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.01.2005 19:40:59

sind die schüler, die sich gedanklich mit diesem text auseinander setzen sollen?

ich frage als mutter zweier söhne, die altersgemäß durchaus deine schüler sein könnten

rooster


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs