transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 342 Mitglieder online 06.12.2016 11:27:42
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Weihnachten! - Weihnachten?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
Ich empfinde..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elke2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2007 15:30:37

.. es genauso wie dorfkind! Liebe bernstein, dein Forum triftet deswegen nicht ab, denn hier sollen doch wohl nicht nur diejenigen etwas schreiben, die Weihnachten wie du empfinden ,sondern auch diejenigen, für die Weihnachten eine andere Bedeutung hat- oder? Liebe Grüße von elke2


???neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: keinelehrerin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2007 16:05:12 geändert: 16.12.2007 16:08:23

ich wollte durch meinen Beitrag nur aufzeigen, dass für den ursprünglichen Sinn von Weihnachten bei all dem, was einem auch von außen aufgezwungen wird, kein Raum mehr bleibt.
Früher hielt ich das auch für eine blöde Ausrede von Erwachsenen, denen das Fest einfach zu "kindisch" geworden war.

Am schönsten war Weihnachten - abgesehen von meiner eigenen Kinderzeit - als unser Ältester drei, vier Jahre alt war und die Wunder dieser Zeit erlebte. Damals war am 24. wirklich noch ein besonderer Tag.
Doch durch die Hektik und den Konsum, dem man sich mit Kindern überhaupt nicht entziehen kann, bleibt man selber auf der Strecke.

Das macht mich schon traurig. Vielleicht erdrücken einen darum die Alltagspflichten in dieser Zeit umso mehr, weil zu dem zeitlichen Druck auch noch der emotionale hinzu kommt.

Wer Weihnachten genießen kann, der möge es uneingeschränkt tun.
Was ich uns allen aber nur wünsche ist endlich Frieden.


Erklärungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2007 16:14:36

mein Eingangssatz des ersten Beitrages lautete:
Der christliche Hintergrund dieses Festes bedeutet mir schon lange nichts mehr.

Ich will niemandem zu nahe treten, wenn ich sage, dass ich Beiträge, die dann doch wieder diesen religiösen Hintergrund des Festes heraufbeschwören bzw. beinhalten, als Abdriften empfinde.

Unter all diesen vielen Weihnachtsforen ist nun mal EINES, das erklärtermaßen nichts damit zu tun haben soll....

Miro, dein Gedicht meinte ich nicht. Ich fand es klasse.


danke*neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro07 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2007 16:17:58

der dank geht an herrn hüsch

wenn ich dich richtig verstehe, möchtest du jetzt einträge,die deinen tenor unterstützen (christlicher hintergrund für weihnachten verloren gegangen?)...

aber vielleicht sind auch gerade die beiträge bedenkenswert, die doch noch vom vorhandensein dieses christlichen hintergrundes zeugen?

miro07


@bernsteinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2007 16:20:41

Kann dich in allem nur bestätigen - und habe auch noch das große Glück, nicht (Weihnachts-)Musik zu unterrichten. Mit Glück ist gemeint, nicht in dieser Jahreszeit...
Weihnachtsgeschenke kaufe ich während des ganzen Jahres, wenn sie mir begegnen, oder spätestens im November. Im Dezember betrete ich die Stadt aus Prinzip schon seit Jahren nicht mehr. Eventuell vergessene Kleinigkeiten gibts bei amazon. Plätzchen kaufe ich beim Bäcker, seit bei uns kein Kind mehr auf "Kneten" besteht.
Weihnachtsmusik und -bäume meide ich wie der Teufel das Weihwasser.
Zu allem Überfluss haben wir auch noch 3 (drei!!) Wochen Weihnachtsferien. Das halte ich in dieser Jahreszeit für die reinste Verschwendung!
Außerdem bemerke ich immer wieder, dass gerade in dieser ach so besinnlichen Weihnachtszeit viele Menschen (bevorzugt Lehrer) den "Blues" bekommen...
Ich glaube,liebe bernstein, wir schwimmen auch GEGEN den Strom...


Agnostiker sind in der Diasporaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2007 16:27:31

und deswegen mitunter recht einsam, das stelle ich immer wieder fest. Sie müssen viel aushalten, gerade in dieser Zeit.

Deshalb brauche ich - Verzeihung dafür - mal ausnahmsweise keine Beiträge, die in Richtung Vorhandensein des christlichen Hintergrundes gehen.

Immerhin sind es in dieser riesengroßen 4teachers-Gemeinde schon mal 3, die diesbezüglich gegen Strich gebürstet sind: clausine, bernstein und veneziaa. (Hab ich jemanden vergessen?) Da fühlt bernstein sich nicht mehr so ganz auf verlorenem Posten.....


Bin ich Nummer 4? Vielleicht! Vielleicht auch nicht!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: teacher-redo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2007 17:54:37 geändert: 16.12.2007 17:55:32

Gleich vorne weg: Ich habe nichts gegen Leute, die glauben (an welche Gottheit auch immer)
und finde es nicht nötig, gegen diese Menschen eine Meinungsfront aufzubauen!

Viele meiner Freunde glauben und ich komme deshalb trotzdem sehr gut mit ihnen aus. Manchmal beneide ich sie sogar ein bisschen, wenn sie "ihre Lasten" abgeben können.

Ich selbst bin einfach anders erzogen worden. Da hieß es immer: Wenn du an dich selbst glaubst, bist du stark. Und: Wenn du etwas erreichen willst, muss du es anpacken.
Trotzdem gab und gibt es in meiner Familie Weihnachten. Wir treffen uns in sehr engem Familienkreis, kochen zusammen, genießen ein wenig Kultur (Ausstellungen, Filme etc.) und -falls vorhanden - das schöne Winterwetter ... verbringen also einfach Zeit miteinander.
Kleine Geschenke gibt es auch, denn jeder von uns schenkt gern und das nicht nur aus dem weihnachtlichen Anlass. Allerdings vermeiden wir die Dezembereinkäufe auch.

Mir wird Weihnachten und der Aufriss, der damit verbunden ist, aber auch zuviel! Schoko-Männer im September, Weihnachtsmusik aus allen Richtungen, tausende von Weihnachtsfeiern und nicht zu vergessen die Massen von Jahresrückblicken und Spendenaufrufen!
Am widerlichsten sind mir jedoch die Mitmenschen, die heilig tun und es aber nicht wirklich sind.
Das fängt schon beim ewig gleichen Gebet zum Morgen an!...

Und trotzdem ist mir gerade die Weihnachtszeit in meiner 3. Klasse wichtig. Der Tag geht mit einer Lichtl-Stunde und einer weihnachtlichen Geschichte (in diesem Jahr "Hinter verzauberten Fenstern" von Cornelia Funke) los und auch in anderen Fächern taucht gelegentlich der alte rote Mann auf. Meine Drittklässler genießen das und selbst die größte "Raubsau" wird deutlich stiller.

Extrakt meines Monologes: Die Weihnachtszeit kann eine gute Gelegenheit sein, familiäre (oder auch Lehrer-Schüler-) Beziehungen zu pflegen. Ein Gott und die Kirche sind für mich dabei nicht nötig!

Liebe Grüße an alle von mobber


....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2007 18:51:43

Zitat:
Gleich vorne weg: Ich habe nichts gegen Leute, die glauben (an welche Gottheit auch immer)
und finde es nicht nötig, gegen diese Menschen eine Meinungsfront aufzubauen!
Zitat Ende

Kein Thema!
Das tägliche Leben ist für mich ein ständiges Üben in der Tolerierung der Situation, als chronisch "Ungläubige" mit "Gläubigen" zusammen zu sein, die wie selbstverständlich über ihren Glauben sprechen. Wenn um mich herum plötzlich alle beten, so toleriere ich das auch still.

Es ist schwer für einen Nicht-Gläubigen, sich entsprechend auszudrücken, ohne negativ auf andere zu wirken, definiert man sich doch nicht positiv über etwas, was man tut, sondern negativ über etwas, was man nicht tut bzw. nicht hat.

Vielleicht lässt sich da ein Gedanke weiter spinnen.....


javascript:copyit('engel');neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: yajo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2007 18:51:46

Hallo

ich bin eigentlich auch nicht religiös, war ich früher und ich bin auch so erzogen worden.
Das Weihnachtsfest war trotz dessen in meiner Jugend teilweise der wahre Horror, (Hans Dieter Hüsch war nicht zufällig mal bei uns???)Nicht aber in meiner Kindererinnerung, da war es schön und das Christkind kam und brachte schöne Dinge.

Als ich dann alleine wohnte habe ich und später ich und mein Freund, den hl.Abend immer mit freunden verbracht und wir haben dann so richtig getafelt, aufwändige Menues gekocht und es uns gut gehen lassen.
Der Familienstress begann dann immer am 2. Weihnachtstag. Und mit Geschenken und allem möglichen ist dann auch immer Stress. Weihnachtsverweigerung habe ich öfters mal in Erwägung gezogen aber mich nie getraut das durchzusetzen.

Nun habe ich 2 Kinder und ich hatte mir immer gewünscht das Weihnachtsfest und die Zeit davor als Zeit der Ruhe und Einkehr und der Familie zu gestalten. Das ist uns im Trubel der Termine (und der hohen Arbeitsbelastung in der Weihnachtszeit - habt ihr alle nix zu korrigieren?? Probeabi, die letzten Arbeiten in diesem Jahr??? oder habe ich so schlecht geplant) nicht drin.
Ich habe oft noch immer Lust auf ein ganz besonderes Essen und einen besonderen Tag, aber ich mache mir da keinen Stress mit und suche Dinge aus die einfach vorzubereiten sind. Wir fahren auch nicht mehr die ganze Familie ab und es gibt für die Erwachsenen keine Geschenke oder nur wenn mir zufällig etwas besonderes über den Weg läuft und für die Kinder zwar keine Kleinigkeiten aber nur 1- 2 Pakete
Allerdings haben wir hier eine Krippe stehen, weil das Weihnachtsfest eben ein christliches Fest ist. Wir beten zwar nicht, aber wir lesen die Weihnachtsgeschichte vor und das Christkind bringt die Geschenke, weil das in meiner Kindheit auch so war, und ich DARAN sehr schöne Erinnerungen habe, das möchte ich meinen Kindern mitgeben. Ich erzähle ihnen zu Ostern auch etwas über die Auferstehung und die Bedeutung Christus, aber eher aus kulturhistorischen Erwägungen heraus als im religiösen Sinne!

Mal sehen wie sich das entwickelt wenn sie größer sind.

Was mir richtig auf den Keks geht ist der Lichtterror in den Straßen und an den Häusern - tut´s nicht eine Lichterkette? Muss es ein Lichterschlauch und ein brennender Elch und eine blinkende Kette sein?????????? Das macht das Fest nun auch nicht heiliger!! (Sorry, das gehörte hier woh nicht hin, musste aber mal raus )

Fröhliches Fest

yajo


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vobiscum Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2007 20:05:04

Weihnachten: für den einen ein Familienfest mit christlichem, für den anderen mit humanistisch-weltlichem Charakter. Dabei braucht man weder auf kleine Geschenke, noch auf den Tannenbaum zu verzichten. Zum „feierlichen Beisammensein“ taugen m.E. viele unterschiedliche Elemente. Unser Kulturgut bietet dafür eine reichliche Auswahl. Die zentrale humanistische Botschaft, um die es z.B. auch John Lennon ging, möchte ich eine Woche vor Weihnachten ans Ende stellen:


Imagine
(nach John Lennon)
Stell Dir vor, da wär' kein Himmelreich
- Es ist leicht, probier es nur -
keine Hölle unter uns
Über uns nur Firmament
Stell Dir vor, all das Volk lebte nur für's Heute!
Stell Dir vor, da wären keine Staaten
- Dies ist nicht schwer zu tun -
Niemand zum Morden oder dafür zum Sterben
Und auch keine Religion
Stell Dir vor, all das Volk lebte stets in Frieden!
Stell Dir vor, da wär kein Eigentum
- Ich frag mich, ob Du's kannst -
Da wär kein Grund für Gier und Hunger mehr
Ein Bruderbund der Menschheit
Stell Dir vor, all das Volk hat Teil an dieser Welt!
Mag sein, Du sagst, ich wär ein Träumer
- Ich bin ja der Einzige nicht nur -
Einmal, so hoff' ich, werden wir uns vereinen
Und die Welt wird sein wie Eins!




<<    < Seite: 2 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs