transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 140 Mitglieder online 03.12.2016 21:12:45
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Fachgym-Niedersachsen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Fachgym-Niedersachsenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.02.2005 22:15:39

Hi Leute,
im Fachgymnasium Niedersachsen soll jetzt bindend ein graphikfähiger Taschenrechner eingeführt werden, der laut Anweisung im Unterricht und in allen Leistungskontrollen angewandt werden muss. Ausserdem soll er auch in mathematischen Anteilen anderer Fächer eingebunden werden.

Ich finde das nicht so gut.
1. Zumindestens in 11.1 halte ich es für notwendig, dass die Schüler sich erneut ihm Kopfrechen üben. Viele haben schon Probleme mit einfachen Bruchaufgaben, geschweige den Gleichungsumstellung, Klammer geht vor... etc..
2. Graphikfähige Taschenrechner sind meist auch programmierfähig
3. Die Schüler können eigenständig schon kaum eine Normalparabel aus einer Wertetabelle zeichnen.
4. Das Verständnis wird vom reinem Rechnen (bzw. eingeben in einen Rechner) überlagert.

Fazit: Ich halte das Arbeiten mit graphikfähigen Taschenrechner schon für sinnvoll, aber mit Einschränkungen, es sollte möglich bleiben den Taschenrechner auch mal wegzulassen.

Ich würde mich freuen, eure Stellungnahmen zulesen.


hmmmneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.04.2005 19:59:59

sagt bloss es sind keine fg-lehrerinnen und lehrer da, die von dieser neuen regelung betroffen sind?
falls doch, welcher rechner ist zu empfehlen?


aus Bayernneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.04.2005 20:06:56

in den realschulen in Bayern ist der grafikfähige Taschenrechner auch zugelassen und wird von oben gefördert, ist aber nicht Bedingung.
gegenargumente:
- zu teuer
- auf weiterführenden Schulen / Unis z.T. nicht zugelassen
- im Berufsleben unbrauchbar
- besser wäre ein Computeralgebrasystem, da :
-bessere Graphik
- mit PC abgleichbar
- im Berufsleben verwendet
Mein Fazit:
Lieber mit PC Programmen arbeiten ( Wertetabelle und Graph z.B. mit excel), ist für später wichtiger. Schüler verlassen sich zu sehr aufs Gerät (z.B. Extremwertbestimmung)
Die Graphik ist miserabel!!!( c64 war gut dagegen)


computerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.04.2005 20:11:45

die sind als alternative genannt, aber wo soll ich für die klassenarbeiten und klausuren so viele rechner herbekommen???


Entwederneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.04.2005 21:27:23

schulaufgabe im info-Raum ( scheitert aber meistens an den zu wenigen Plätzen) oder halt "nur" mit dem "alten" ETR.
ich dachte beim Verweis auf den Pc allerdings eher an den Einsatz im Unterricht oder für Hausaufgaben.
Das ganze Gedöns um den grafikfähigen Taschenrechner erscheint mir aber noch als Schnellschuss, ähnlich wie beim Aufkommen der ETR´s. Bis vernünftige Geräte auf den Markt kamen ( Punkt vor Strich, Anzeige der Eingabe mit korrekturmöglichkeit), dauerte es Jahre. Bei den neuen Geräten müsste auf jeden Fall die Grafik enorm verbessert werden, das Gepixle ist grauenvoll.


Gymnasium Niedersachsenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: three Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.04.2005 23:56:36 geändert: 20.04.2005 00:02:09

hi jamjam,
nach heftigen diskussion (lehrerschaft, eltern) hat sich die schule für den grafikfähigen
TI Voyage (Texas Instruments)
http://education.ti.com/deutschland/produkte/prosupport/manuals/voyage_handbuch.html
entschieden. Die Schüler kommen gut damit zurecht. Rechenoperationen werden natürlich zuerst "auf dem Papier" und "zu Fuß" erarbeitet. Doch um einen Taschenrechner zu bedienen, muss der Rechenweg auch erstmal verstanden sein!

Der Rechner ist äußerst stabil, update-fähig, hat eine gut lesbares Display und kann mit dem PC vernetzt werden. alle daten lassen sich ex- und importieren. excel? - kein problem. es gibt eigentlich nichts zu "meckern" (außer am Preis - aber dafür stimmt die Leistung) und die vielen Spiele, die die kiddies natürlich mittlerweile draufgeladen haben... vor klassenarbeiten "löschen" die lehrer alles überflüssige (spiele, formeln, vorprogrammierte rechenwege, etc.) runter - naja, am nachmittag ists wieder drauf...


pisaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.04.2005 20:24:27

@rfalio: wir müssen die bei klausuren verwenden!!!

ja, den ti-voyage finde ich auch ganz gut.
aber ehrlich. ich glaube die hälfte meiner jetzigen sozial-päd-klasse würde die dinger auch nach einem jahr noch nicht programmiert bekommen.

ich dachte eigentlich pisa hat festgestellt, dass die sozialschwachen benachteiligt werden. hat sich daran eigentlich was geändert, wenn die ausgaben für die eltern anfang der 11.klasse neben den schulbüchern auch noch einen teuren taschenrechner beinhalten????


ojeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.04.2005 21:25:20

diese leidige "müssen"!
Ein Ausweg: ich hab in Klassen, wo nicht alle den grafirechner ahtten, immer die Aufgaben so gestellt, dass er keinen großen Vorteil brachte; z.B. die Funktionsgraphen vorgegeben und die Schüler mussten die Funktion dazu finden o. ä.
Wir ahben bei uns an der Schule den Casio und der sit auch ganz gut und ich glaube ein bisschen billiger, aber das prewisproblem, das du ansprichst, ist sicher da. In der letzetn Klasse, wo es um die Einführung ging, waren Zwillinge!
Vielleicht gehts mit Förderung über Elternbeirat oder Förderverein?


hmmneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.04.2005 22:06:15

an einer berufsschule???
was glaubst du wie viele eltern da noch vorbei schauen? ))


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs