transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 22 Mitglieder online 11.12.2016 07:30:57
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Erfahrungen mit "Antolin" - Ermunterung zum Lesen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 4 von 7 >    >>
Gehe zu Seite:
murmel und palim,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.08.2008 22:40:53

seid froh, dass ihr nur so viele Hausaufgabengutscheine vergeben musstet/müsstet.

Bei uns hat es ein Zweitklässler auf 20.000 Punkte geschafft (außerdem hat er noch Nicht-Antolin-Bücher gelesen) und ein anderer aus der Paralellklasse auch über 10.000 Punkte und ein Drittklassler ebenso.

Naja, der mit 20.000 Punkten hätte die Hausaufgaben vermutlich auch nicht nötig gehabt, hätte sie aber höchstwahrscheinlich freiwillig gemacht.


ja heide...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: joqui Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.08.2008 22:47:16

aus dem Grund hab ich auch kurz vor den Ferien umgestellt.

Wie macht ihr das mit den Urkunden??? Meine kriegen ihre Urkunde am Ende des Jahres mit der Gesamtpunktzahl. Und dann eben in meine Kiste gegriffen. Da sind Kartenspiele, Hüpfbälle, Stifte, Minibecherlupen, Segelgleiter.... Also schon attraktive Sachen (bei Kidoh und Co gibts das oft im Mehrfachpack relativ günstig - soll ja auch ansprechend sein, sonst isses ja kein Anreiz...).

Die Idee mit den Stickern finde ich auch gut!
Hausifrei ab 1000 Punkte - wohl pro Schüler, oder? Sonst ist es ja so schwer zu kontrollieren...

Heide, du schreibst, man merke, welcher L. Antolininteressiert ist.
Ich merke, wenn ich zu häufig gehe, stehen die Schüler immer auf dem Schlauch und wissen nicht, was sie beantworten sollen. Also gehe ich so ca. alle zwei Monate in den Computerraum. Das kündige ich eine Woche vorher an, damit sie noch ein bisschen Futter sammeln können. Für alle Fälle nehmen wir die Lesebücher mit, da kann man dann auch vor Ort lesen und quizzen.

Gut, dass die Nachrichtenfunktion unter den Schülern abgeschafft wurde...
... die Übergangsphase war sehr aufschlussreich


joqui


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.08.2008 23:10:34

Ich habe mit meiner 2. Klasse erst im 2. Halbjahr begonnen, dann aber recht bald wöchendlich 1 Antolin-Lese-Stunde gehabt. Da es Schüler gibt, die zu Hause keine Internet-Möglichkeit haben, war diese Stunde besonders für diese Kinder wichtig.

Inzwischen hat sich folgende Regel ergeben:
Wer ein Buch gelesen hat (die Antolin-Bücher meiner Klassenbücherei und auch der Schulbücherei sind inzwischen markiert), kann im PC-Raum das Buch bearbeiten.
Wer keines gelesen hat, hat in dieser Stunde Zeit zum lesen.
Wer dann ein kürzeres Buch liest, darf direkt an den PC gehen. Ansonsten ist eben eine Stunde lesen dran.
Weitere Möglichkeiten konnte ich gelegentlich im Wochenplan geben, da mein Klassenraum bisher günstig zum PC-Raum lag (was sich nun ändert).
Durch die Regelmäßigkeit der Stunde war vielen Kindern bald deutlich, dass sie zu Hause Bücher lesen können. Vor allem die, die selbst nicht an den PC können, haben dann von Woche zu Woche Bücher gelesen und sind dann gezielt an den PC, um dort das Quiz zu bearbeiten.

Urkunden gab es bei mir für eine vorher vereinbarte Punktzahl - bei einigen waren es 100 Punkte, bei anderen 500.
Bei Erreichen dieser Punktzahl wird miteinander eine neue Punktzahl vereinbart, für die es dann wieder eine Urkunde gibt.

Die Hausaufgabengutscheine der Kollegin wurden folgendermaßen verteilt: Erreicht ein Kind 100 Punkte oder ein Vielfaches davon, erhält es einen Gutschein, der nur dieses Kind an einem Tag von einer Hausaufgabe befreit.

Palim


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jufvrouw Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.08.2008 07:36:23

Bei mir gibt's alle 500 Punkte eine Urkunde.

Hab in der Klasse wöchentlich eine Punkteliste hängen und an der Wand hab ich Plakate mit Fotos (Willkommen im Club 500,1000,...)


erinnert michneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: joqui Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.08.2008 11:19:29

an eine "Restaurant"-Kette: Mitarbeiter des Monats

Die Idee finde ich schön! Das probiere ich im nächsten Schuljahr mal aus... Danke!


Hausaufgabengutscheineneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: indidi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.08.2008 18:20:39

Auch meine Schüler können sich durch fleißiges Lesen Hausaufgabengutscheine "verdienen".
Das bietet auch für die Großen noch einen guten Anreiz zu lesen.


Je nach Lesefähigkeit des Schülers, braucht er mehr oder weniger Punkte, um einen Gutschein zu bekommen.

Mit einem Gutschein kann er sich von einer Hausaufgabe in einem beliebigen Fach befreien.


?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: erdbeerchen123 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.08.2008 13:02:56

Hallo!

Ich bin noch total Antolin-unerfahren, aber möchte es total gerne demnächst mal ausprobieren. Nach den Sommerferien bekommen wir dann auch endlich die Schullizenz!

Eine Frage stellt sich mir aber doch: ich habe gelesen (und finde es auch toll!), dass sich die Schüler selbstständig Bücher aussuchen dürfen. Gibt es denn gar keine gemeinsame Lektüre mehr? Wie macht ihr das?

Habt ihr Tipps für mich, wie ich mit meiner (relativ schwachen) 2. Klasse einsteigen kann, z.B. welches Buch sich eignen würde?

Danke!!


@erdbeerchenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: indidi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.08.2008 13:11:35

Natürlich gibt es auch noch eine gemeinsame Lektüre bei mir - meist einmal im Jahr.

Aber den Vorteil von Antolin sehe ich einfach darin,
dass jeder Schüler die Bücher lesen kann, die seiner Lesefähigkeit entsprechen.



@erdbeerchenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fossy Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.08.2008 13:52:52 geändert: 13.08.2008 14:01:07

Ich habe im vergangenen Schuljahr erstmalig mit Antolin gearbeitet.
Mit meinen Schülern habe ich "Wo kleine Igel sind" gelesen und das dazugehörige Quiz mit ihnen gemeinsam bearbeitet, um ihnen zu zeigen, wie das geht.

Dann habe ich einen Text aus unserem Lesebuch mit den Kindern gelesen und sie das Quiz selbständig bearbeiten lassen.

Im Anschluss habe ich den Eltern eine Information nach Hause gegeben: Was Antolin ist, wozu das Angebot gut ist und wie es genutzt werden kann.

So konnten interessierte Schüler und Eltern von zu Hause aus, Antolin nutzen und taten es auch.
In Einzelfällen musste ich auch Eltern Mut zusprechen, dass sie es einfach mal mit ihren Kindern ausprobieren. Wenn da was schief läuft, könne ich es ja wieder löschen usw.

Im weiteren Schuljahr habe ich dann noch zweimal einen Text mit den Kindern gemeinsam gelesen und sie dann zu Antolin gelassen.
Gelegentlich hatten sie auch die Möglichkeit zu wählen, ob sie in unser Übungsprogramm gehen, wenn wir den PC-Raum aufgesucht haben, oder ob sie das Quiz zu einen zu Hause gelesenen Buch bearbeiten.

Manche Kinder haben sich durch das Angebot an Märchen gearbeitet, weil die zu Hause gelesenen Bücher nicht im Angebot vorhanden waren.

Die Motivation habe ich unterstützt, indem ich regelmäßig eine Punkte-Übersicht in die Klasse gehängt habe. (einmal monatlich)
Dabei habe ich auch immer wieder deutlich gemacht, dass auch ein kleiner Punktezuwachs eine tolle Leistung ist, wenn man zu Hause keinen Internetzugang hat und alle Punkte nur in der Schule sammeln kann.

Für einen vorher bestimmten Punktestand gab es dann eine Urkunde - und am Ende des Schuljahres sowieso eine. Dazu habe ich für jedes Kind ein Lesezeichen mit einem Antolin-Bildchen gebastelt.

Ich fand es sehr schön, wie das Angebot von den Kindern und Eltern angenommen und genutzt wurde und kann es nur weiter empfehlen.

Viel Spaß beim Lesen und Quizzen wünsche ich dir und deinen Zweitklässlern!
_________________________________________________________

Für die 2. Klasse geeignet sind auch folgende Bücher: "Tim und Pia - ganz allein", "Der kleine Angsthase" "Das Schneemannpaar", "Der dicke fette Pfannkuchen" ... du hast ja die Möglichkeit, zu einem Lesebuchtext selbst Quizfragen zu erstellen und bei Antolin zur Verfügung zu stellen.


Gemeinsam - alleinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.08.2008 16:46:45 geändert: 13.08.2008 16:48:05

Ich würde es so machen:

Immer wenn ich einen Text für ein Unterrichtsvorhaben brauche (Deutsch z.B.: Märchenmerkmale besprechen, Sachkunde: passenden Text aus dem Lesebuch,...), dann würde ich eine Stunde halten, in dem wir gemeinsam lesen.

Außerdem würde ich - je nach Zugriffsmöglichkeit auf Klassensätze - mehrmals im Jahr eine gemeinsame Lektüre lesen.

Aber immer dann, wenn es einfach darum geht, den Schülern eine Übungsmöglichkeit zu bieten, würde ich eine Antolin-Stunde vorziehen.
Da dies in vielen Klassenstufen nötig ist, müsste es eine regelmäßige Antolinstunde werden, im Klassenstundenplan verankert.

Vorteil des individuellen Lesens: Nie lesen Kinder mehr, denn auch wenn sie mal Bilder anschauen, nachdenken oder auch träumen, es bleibt viel Zeit, in der sie wirklich lesen.

Weiterer Vorteil: Sie lesen, was sie interessiert. Und was will man mehr?! Lesen soll doch als etwas Schönes empfunden werden (vor allem Mädchen) oder als etwas, das mir Zuwachs an Wissen bringt (Buben vor allem).

Und für die Lehrkraft hat es noch den Vorteil, dass eine solche Stunde, trotz ihrer Vorteile, einmal nicht vorbereitet werden muss.
Bestenfalls kann sie auch still für sich lesen, was unter den Schülern oft Erstaunen hervorruft. *schmunzel*

Und wenn man die Klassenübersicht, bzw. die Einzelleistungen der Schüler bei Antolin anschaut, dann hat man auch eine gute Möglichkeit, die Kinder herauszufischen, die noch Förderbedarf haben - und zwar im sinnentnehmenden Lesen, das ja nicht immer mit dem "schönen" Vorlesen korresponiert, das aber wichtiger ist als dieses.

Übrigens finde ich fossys Einstieg mit einer gemeinsamen Lektüre gut.
Auch ich hab die Erfahrung gemacht, dass das ein guter und damit motivierender Einstieg ist.


<<    < Seite: 4 von 7 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs