transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 485 Mitglieder online 11.12.2016 15:26:46
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Hausaufgabenfrei"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
@ hausifanneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: nilsiboy Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.01.2007 15:36:09

Das finde ich ungerecht. Kinder können doch nichts dafür, wann sie geboren wurden. Ich selbt bin auch im August (Ferien) geboren. Wieso sollten Kinder, die in den Ferien Geburtstag haben, keine Hausaufgabengutscheine kriegen? Versteh ich einfach nicht. Auch, dass du an diesen Tagen nur wenig HA aufgibst finde ich so nicht OK, bzw. ich halte es anders. Was sollen die Schüler denn denken, wenn sie schon einen Gutschein bekommen, ihn dann aber nur einlösen dürfen, wenn wenig HA gestellt werden? Wozu soll der Gutschein denn dann noch gut sein? Bei mir bekommen alle Schüler (egal wann sie Geb. haben) einen Gutschein, den sie einsetzen können, wann sie wollen. Nur in der Woche vor einer Schulaufgabe rate ich ihnen davon ab, da sie ja auch üben sollten, allerdings zwinge ich sie nicht dazu. Wer den Gutschein in der Woche einsetzen will, darf ihn auch einsetzen, brauch sich dann aber auch nicht über die (evtl.) schlechte Note beklagen.

Grüße
Nils


Variante Klassensterneneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lebensformen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.01.2007 15:46:29

Hallo,

neben den Geburtstagshausaufgabengutscheinen gibt es bei mir auch Klassensterne (habe ich ausgeschnitten und laminiert und sie kommen an der Pinnwand). Meine 6.Klasse kann (z.B. weil sie einen Tag besonders gut mitgemacht haben oder besonders leise waren) Klassensterne verdienen und wenn sie 10 Stück haben, dürfen sie sich einen Tag aussuchen, an dem es keine Hausaufgaben gibt. Sie wählen meistens einen Freitag.
Das ist immer ein besonderes Highlight und mir bricht es keinen Zacken aus der Krone.

Grüße
lebensformen


Ups, ich gestehe: Ich hab nicht alles gelesenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.01.2007 17:10:04

Trotzdem meine Meinung zur ersten Frage:

Ich hab mich GEGEN "hausaufgabenfrei" entschieden.

Zum einen: Was ist mit den Kindern, die an einem schulfreien Tag Geburtstag haben?

Zum anderen: Ich gab die Hausaufgaben überlegt , deshalb konnte es unter Umständen wichtig sein, dass sie bis zum nächsten Tag erledigt wurden.

Mein Ausweg, der auch oben schon genannt wurde: Hausaufgabengutscheine!
Die bekamen alle Kinder zu ihrem Geburtstag. Wer in den großen Ferien hatte, bekam sie gleich am Schulanfang.

Gab es eine Hausaufgabe, von der ich wusste, dass sie alle erledigen sollten, dann wurde es angesagt, z.B. "Heute darf kein Mathegutschein eingelöst werden."

Und auch ich stellte wie rooster fest: Nicht alle Gutscheine wurden eingelöst.


Ich bin auch kein Fan von Hausaufgabenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.01.2007 17:34:31

und gebe nicht besonders viel auf, sehr zum Missfallen vieler Eltern. Ich brauche unheimlich viel Zeit, um diese Hausaufgaben zu kontrollieren und sobald ich es mal nicht tue, fangen einige Schüler an zu "schludern". Hausaufgaben gebe ich zum Beispiel als Vorbereitung für einen neuen Unterrichtsstoff, sicher auch als Übung. Oft gebe ich eine Wochenhausaufgabe (z.B. das Üben von Lernwörtern), so dass sich die Kinder die Zeit selber einteilen können. Viele Kinder haben einen Wahnsinns-Freizeit-Stress und sitzen dann manchmal bis in die "Puppen" an den Hausaufgaben.
DESHALB gebe ich auch an Geburtstagen keinen Hausaufgabengutschein aus, sondern ein kleines anderes Geschenk. Hausaufgabengutscheine gibt´s bei mir für die Einhaltung einer bestimmten Klassenregel ("Regel der Woche" / "REgel des Monats"), die besonders geübt wird. Ich notiere mir dann jeden Tag (in der REgel), welche Kinder diese Regel besonders gut eingehalten haben bzw sich bemüht haben. Wer 10 "Herzchen" gesammelt hat, bekommt einen Ha-Gutschein. Und, was passiert damit???? Ihr wisst schon: er wird nicht unbedingt eingelöst! Aber gern genommen!


Geburtstagshausaufgabenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: strara Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.01.2007 18:21:22

Ich sage, gelernt muss werden, allerding muss schriftliches nicht erfüllt werden.


am Gymnasiumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: magistralatina Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.01.2007 21:06:57

habe ich mich als Schülerin immer sehr über die hausaufgabenfreien Geburtstage (die auch nachgeholt werden konnten) gefreut!

Ansonsten: HA sind oft wichtig, muss ja nicht immer viel sein, aber regelmäßig!

magislat


Mathe Hausi mit Pfiffneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: malus Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.01.2007 12:04:38

Ich stelle euch hier eine Aufgabenstellung in Mathe vor.Ich finde diese Aufgabenstellung auch für Strafarbeiten bei nicht gemachten HA angebracht.


/ * +

a)25 55 66 33 44
b)44 73 26 14 48
c)13 23 11 57 63
d)66 43 15 52 19
e)33 24 17 85 99

Meine Schüler hatten anfangs noch gejubelt, so wenig HA übers Wochenende dachten sie.Tja bis ich ihnen Hände reibend erklärt habe wie das ganze funktioniert.Das fiese an dieser Aufgabenstellung ist, das man ja alle Anfagszahlen mit den ganzen Block durchrechnen muss.

Ein Beispiel: 25 (/)55, 66, 33, 44, 73, 26, u.s.w
25 (*)55, 66, 33, 44, 73, 26, u.s.w
25 (+)55, 66, 33, 44, 73, 26, u.s.w

Und das ganze mit den Anfangszahlen a) b) c) d) e)inklusive / * + also auf gut Deutsch gesagt 300 Aufgaben.Da ist ihnen natürlich das lachen ordentlich vergangen, ich sage immer zu ihnen wer zu letzt lacht lacht am besten das ist in der Regel der Lehrer/in.Das ganze kann man natürlich beliebig bis ins Unendliche treiben.Ich habe auch verlangt das sie mir jeden Rechenschritt schriftlich ins Heft schreiben, so kann man verhindern das sie mit dem Taschenrechner schell fertig sind.Das sind so Aufgaben wo ich locker sagen kann, sie können damit im Unterricht anfgangen, weil ich genau weiß das sie damit übers Wochenende Arbeit ohne Ende haben.

Es würde mich sehr freuen wenn ihr euren Schülern so etwas auch mal aufdrückt, und mir dann die Reaktionen schildert.So ganz nach Roberto Blanco " Ein wenig Spaß muss sein "


Dieses Themaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.10.2007 17:50:00 geändert: 07.10.2007 17:53:13

möchte ich gerne nochmals aufgreifen und meine Frage geht schwerpunktmäßig an die Grundschullehrer:
Ich gebe "hausaufgabenfrei" zum Anlass des Geburtstages, d.h. die Schüler bekommen einen Gutschein, den sie jederzeit einlösen können.

Ich überlege mir jetzt, ob ich dies ausweiten soll.

Können die Kinder selbst so vernünftig entscheiden, wann für sie einmal eine Hausaufgabe nicht so relevant ist?

Eigentlich bin ich der Meinung, dass Hausaufgaben zu machen dazugehört, wie man jeden Tag regelmäßig in die Schule geht. Schließlich würde ich ja dann, wenn ich die Hausaufgabengutscheine zu oft einsetze, meine eigenen Maßnahmen zum ad absurdum führen, sprich, den Hausaufgaben die Bedeutung nehmen.
Hausaufgaben dienen ja dem Zweck der Übung oder Vorbereitung des Unterrichtsstoffes- in Halbtagsschulen unverzichtbar; wir haben ja in Deutschland in der Regel keine Ganztagsschulen, wo mehr Übungsmöglichkeiten bestehen.


@ ysnpneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cath1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.10.2007 19:15:58

Ich gebe das "hausaufgabenfrei" nur für diesen einen "Geburts"tag. Da die Kinder oftmals diesen Tag feiern - egal ob mit Familie oder Freunden - sind sie für diesen besonderen Tag befreit -wer will, darf natürlich die Aufgaben trotzdem machen (hatte ich auch schon).
Ich gehe da von mir selbst aus, wenn ich feiern möchte, habe ich auch keine Lust, Korrekturen vorzunehmen und teile mir die Stundenplanung entsprechend ein. Die Kinder haben diese Wahl / freiwillige Gestaltung ja nicht und sind mir - mit der Erteilung der Hausaufgaben- quasi "ausgeliefert". Somit können sie einmal im Jahr wählen und ich denke, damit verliere ich bzw. die Kinder nicht die Notwendigkeit der Hausaufgabenerfüllung aus den Augen.


wer hausaufgaben "aufgibt"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.10.2007 09:28:25

muss die vorstellung haben, lernen könne man anschubsen, bremsen, beschleunigen, lenken, auslösen.
am liebsten für eine angeblich homogene gruppe gleichzeitig.
dazu muss man auch die vorstellung haben, lernen müsse auch mal schwer, mühsam, unangenehm sein.
bei hausaufgaben soll sowas auch noch "ferngelenkt" ablaufen, auf kosten der freien zeit eines kindes und womöglich auf kosten des familienfriedens. ziemlich oft sind hausaufgaben einfach hausfriedensbruch.
kinder die dabei sind etwas zu lernen, vertiefen sich darin und hören ohne not nicht damit auf. sie erleben ihr eigenes lernen positiv. sie suchen sich alles was ihnen erreichbar ist für ihr lernen.
weil in schulen lernen gelenkt werden soll und "lehrstoff" wie medizin verabreicht werden soll, erleben viele lehrerinnen und lehrer das selbstorganisierte lernen von kindern nicht mehr.
und so glauben sie auch nicht, dass es so stattfinden kann, schnell oder langsam und womöglich in unerwartete richtungen.
verordnete hausaufgaben behindern so etwas.


<<    < Seite: 3 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs