transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 211 Mitglieder online 06.12.2016 23:19:34
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Richtiger Zeitpunkt für Schreibschriftlehrgang"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Richtiger Zeitpunkt für Schreibschriftlehrgangneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oje Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.03.2005 20:51:26

Liebe 4ts mit Erfahrung in Kl. 1/2!
Ich unterrichte zum ersten Mal Klasse 1 und habe noch keine Erfahrung mit dem Schreibschriftlehrgang.
Wann ist der ideale Zeitpunkt für die Schreibschrift (LA)?

Ich freue mich auf eure Hilfe!


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.03.2005 21:17:50

Hallo oje!

Es gibt verschiedene Ansichten, wann man den Schreibschriftlehrgang beginnen sollte. Einige nutzen ihn sogar von Beginn an und gebrauchen gar keine Druchschrift - was ich persönlich gar nicht gut finde.
Einige führen beide Schriften gleichzeitig ein.
Viele beginnen ihn rund um Ostern und führen die Buchstaben jetzt ein, während noch die letzten Druckschrift-Buchstaben gelernt werden. Das Ziel ist dann, dass die Kinder auch die Schreibschrift schon bis zu den Sommerferien gelernt haben.
Der Vorteil liegt darin,
- dass man in der 2. Klasse nicht mehr mit der Schrift "aufgehalten" wird und
- dass die Kinder die Schreibschrift können, mit der manche Sprachbücher und auch viele Rechtschreib-Lehrgänge arbeiten (schau mal, was ihr an der Schule habt).
Ich persönlich lasse ein ganzes Schuljahr drucken und werde die Schreibschrift erst nach dem Druchschriftlehrgang einführen. Da ich mit einem Arbeitsheft zum Schreiben gearbeitet habe bzw. arbeite, werde ich dieses Schreibübungsheft zunächst zu Ende führen.
Meine Gründe liegen darin, dass die Druckschrift für motorisch ungeschicktere Kinder und schwächere Leser leichter zu verwenden ist. Mir ist es wichtiger, auch schon Texte zu schreiben und die Schrift in ihrer Funktion anzuwenden, als dass die Kinder die Schreibschrift als Technik lernen.
Durch diese Schreibaufgaben (Geschichten, Briefe etc.) und das Schreibübungsheft haben die Schüler genügend Schreibaufgaben zu bewältigen.

Der Übergang von der Druck- zur Schreibschrift erfolgt bei mir bis zu den Herbstferien der 2. Klasse (nur in Ausnahmefällen erst noch später oder gar nicht). Geschickte Kinder stellen schneller um als Schüler mit Schwierigkeiten, mich stört aber ein Nebeneinander verschiedener Schriften im Heft bzw. in der Klasse nicht.
Der Übergang kann mit Hilfe einer Kartei oder eines Lehrganges erfolgen und wird von den Schülern überwiegend selbstständig erarbeitet.

Palim


Tja,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pmu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.03.2005 21:21:42

da habe ich sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht.
Nach den Lehrsystem Lesen durch Schreiben werden ja automatisch die Druckbuchstaben ersteinmal "nachgemalt". Muss ja auch so sein. Ich habe dann aber auch die Schwierigkeiten vieler Kinder gesehen, wenn sie sich dann an die Schreibbuchstaben machen. Wir haben mit unseren 1. Klassen in diesem Schuljahr nach den Februarferien begonnen. Sie waren auch schon ganz "WILD" drauf.
Noch größere Schwierigkeiten hatten Schüler vor 4 Jahren, als der Schreiblehrgang erst im 2. Schuljahr begonnen wurde. War einfach zum Haareraufen. Die Kollegin, die die Klasse dann im 3. Schuljahr übernommen hatte, musste erstmal weiter festigen. War ein Grauen.
Ich finde daher die Methode, tja wie soll ich es ausdrücken?, Druckbuchstaben=Lesebuchstabe und zur gleichen Zeit erlernen des Schriftbuchstabens für die Schreibschrift genauso gut. Da habe ich weniger Schüler beobachtet, die damit überfordert gewesen sind.

Da ich ja nun nicht deine Lehrmethode kenne, aber davon ausgehe, dass du mit der Schreibschrift noch gar nicht angefangen hast, würde ich schnellsten beginnen.

Mal sehen, was andere Kollegen für Erfahrungen noch aufs "Papier" bringen. Liebe Grüße pmu


Kunterbuntneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oje Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.03.2005 21:50:21

so heißt unsere Fibel mit passendem Schreiblehrgang (neubearbeitet, Klett-Verlag).
Im Lehrerkommentar dazu fehlen leider Hinweise zum Schreibschriftlehrgang.
Die anderen 1.Klassen an meiner Schule haben bereits im Februar mit der LA begonnen, da die Kolleginnen gute Erfahrungen damit gemacht haben!
Daran habe ich so meine Zweifel, da ich in den letzten beiden Schuljahren in der Hauptschule Kl. 5/6 Schüler hatte, die eben diese Kolleginnen in Kl. 1/2 hatten und die Schreibschrift alles andere als konnten. Das betrifft hauptsächlich die schwachen Schüler. Doch solche schwachen Schüler habe ich in meiner Klasse auch. Sie können vor allem die Buchstaben, die im "Keller" wohnen, nicht richtig platzieren. Das heißt für mich, dass sie im Moment mit den 3 Linien noch überfordert sind. Was würde das dann für die LA bedeuten?
Ich würde mich nicht wohl dabei fühlen, mit diesen Kindern die LA zu beginnen.

Ich freu mich über weitere Erfahrungen!


Ob Kellerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pmu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.03.2005 22:02:30

in Druckschrift oder Schreibschrift, ich glaube, dass ist in den schwachen Fällen egal. Zur Zeit kann ich beobachten, dass auch meine 3 schwächsten Schüler sehr wohl darauf bedacht sind, auch die Schreibschrift zu erlernen. Ich weiß, das es bis zum Schuljahresende kaum klappen wird, da wir aber eine Flexible Schuleingangsphase haben, können sich diese 3 Spezis auch 3 Jahre für den Stoff der Klassen 1 und 2 Zeit lassen.
Das Kellerproblem versuchen sie in beiden Schriften zu lösen, jenachdem, wie gut sie aufgelegt sind, bzw. ob es noch die 1. oder schon die 4. Schulstunde ist.


Theorieneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dorfkind78 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.03.2005 22:05:12

Hallo!
Ich habe so gut wie keine Erfahrungswerte, weil ich noch LAA bin.
Im Seminar wurde uns folgendes gesagt:
Nach dem neuen Lehrplan NRW muss erst nach 4 Jahren Grundschule eine Schreibschrift beherrscht werden. Es ist vor allem für schwächere Kinder von Vorteil, sie lange in Druckschrift schreiben zu lassen. Wichtiger ist das freie Schrebien von eigenen Texten. Ans Herz gelegt wurde uns selbstverständlich die VA, vor allem, weil die Kinder sie sich FAST selbstständig erarbeiten können. Allerdings kann ich die Gründe, warum man sich für die LA entscheidet, sehr gut nachvollziehen. Aber das ist ja wiederum eine Diskussion für sich .
Alles in allem sollte man sich also glaube ich nicht mit der Einführung der Schreibschrift stressen lassen...lieber später als früher einführen. Irgendwann wollen die Schüler ja auch...und dann sollte es losgehen.. (am Besten natürlich jeder Schüler dann, wenn er so weit ist).
Aber -wie gesagt- das ist mehr ein "theoretischer" Kommentar.
Liebe Grüße,
Dorfkind78


Ich habeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cath1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.03.2005 22:58:36 geändert: 29.03.2005 22:59:43

in der 1.Klasse nur gedruckt, dafür aber auf konsequente (richtige) Rechtschreibung geachtet.(bei der Methode Lesen durch Schreiben spielt ja die Rechtschreibung eine nicht ganz so große Rolle)
Mit Beginn der 2. Klasse führte ich wöchentlich 2 - 3 Schreibschriftbuchstaben ein, druckte in Übungen jedoch weiterhin. Zunehmend konnten die Schüler selbst wählen, welche Schriftart sie verwenden, nach den Herbstferien nutzten alle die Schreibschrift. Ich ließ bis dahin jedoch jedem Kind die Wahl, wie es seine Texte verfasste. Lief ganz gut, würde es jederzeit wieder so handhaben.
Cath


Je nachdemneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brigitte62 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.03.2005 12:57:57

wie du arbeitest, müssen ja auch nicht alle gleichzeitig mit der Schreibschrift beginnen...
Denkbar wäre ja auch eine Art Druckschriftdiplom, das man erwerben muss, bevor man mit der Schreibschrift beginnt.


Es kommt darauf an,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leva Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2005 09:50:58

... wie viel Zeit du für die Einführung der Schreibschrift verwenden möchtest! Ich habe viel ausprobiert und festgestellt, dass für mich der beste Zeitpunkt für die Einführung der Schreibschrift zu Beginn des 2. Schuljahres ist. Ich lasse die Kinder das ganze 1. Schuljahr lang drucken. Wir schreiben sogar schon kleine Diktate. Und die Schrift sieht prima aus. Zu Beginn der 2. Klasse sind die Kinder dann motorisch so geschickt, dass es kein Problem mehr ist, die Schreibschrift zu erlernen. Vor allem, wenn man die VA benutzt. Das geht dann innerhalb von 4 Wochen.


Tja,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: franzy Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2005 12:12:39

jeder hat so seine Erfahrungen gemacht. Auch ich. Meine 1. Klasse hat mit dem Schreiblehrgang parallel zum Leselehrgang bekonnen. Auch wenn ich hier gelesen habe, dass es bei einigen Kollegen auf Ablehnung stößt, würde ich es immer wieder so machen.Die ersten Übungen waren Schreibvorübungen und dann ging es an die Buchstaben heran. Nach anfänglichen Schwierigkeiten (Umgang mit dem Füller)und vielleicht einiger grauen Haare auf meiner Seite, sind die Kinder jetzt in der Lage, Druck-in Schreibschrift umzusetzen. Sicherlich gibt es auch bei mir noch Kinder, die Hilfestellung benötigen. Überfordert sind die Kids mit dieser Methode sicherlich nicht. Zumal sie nach dem Kennenlernen eines neuen Buchstaben, diesen auch schreiben wollen. Es gibt viele Methoden. Jede wird Vor- und Nachteile haben.Man muss die richtige für sich/ seine Schule finden.
Übrigens, im täglichen Leben gibt es viele Mitteilungen in Schreibschrift. Meine Kleinen freuen sich, dass sie diese nun lesen können. Wie aber anfangs schon gesagt, es gibt viele Methoden und was ist nun dir richtige oder falsche Methode?
Berate dich mit deinen Kollegen. Oder entscheide es ganz allein für dich- welche Methode deine Einstellung unterstützt.ALLES GUTE wünscht franzy


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs