transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 6 Mitglieder online 08.12.2016 03:29:32
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Oberstufenreform in BaWü 2"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Oberstufenreform in BaWü 2neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: goldie Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2003 20:52:10

Hab ich das nicht schon immer gesagt, diese Oberstufenreform war eine absolute Schnapsidee! Es gibt Zeugnisse und es regnet nur so von den gefürchteten Fehlkursen in allen möglichen Fächern. Sogar in Fächern wie Deutsch, wo seit Jahren keinen Fehlkurs gab (noch beim alten LK-System natürlich), gibt es jetzt Vertreter mit 2 oder 3 Punkten, eine Schande, oder? Von Mathe schweige ich ganz, ein Viertel hat einen Feklkurs. Es liegt aber bestimmt nicht daran, dass unsere Stufe so schlecht oder faul ist, die Oberstufenreform war einfach ein Griff ins Klo, wenn ich das so sagen darf. Kein Wunder, dass der Elternbeirat Beschwerde beim Oberschulamt einlegen will!
Oder haben andere Schulen bessere Erfahrungen gemacht?

Gruß, goldie


Kannitverstanneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kfmaas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2003 23:34:43

Es tut mir leid, wenn ich bei einem allgemein bekannten Thema auf der Leitung stehen sollte. Aber welche Neuerung gab es in BW? Vielleicht kann man das ganz kurz skizzieren - und was sind Fehlkurse? Sind das die Kurse, die notenmäßig in den Teich gingen oder solche, die strukturmäßig schlechte Noten zuließen oder hervorriefen oder begünstigten???
Liebe Grüße kfmaas


Leitungen.......neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ruedi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.02.2003 11:17:50

..... sind oftmals dazu da um Draufzustehen.

Nee kfmaas, liegt nicht an dir, diesmal nicht. Ich hab mich die gleiche Frage gestellt und hab Fehlkurse auch noch nie gehört.


Äh? - Ideeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: flamme Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.02.2003 13:46:15

Ich glaub, ich steh auch auf der Leitung?!

Aber ich hab ne Idee: Sind Fehlkurse vielleicht Semester bzw. HAlbjahre, die man im alten System nicht ins Abi eingebracht hat? Also: Man hat ja vier Halbjahre in einem Fach. Zu meiner Zeit (in BY, ist auch schon ne echte Ecke her!!) gabs die Möglichkeit, in manchen Fächern ein HAlbjahr, indem man echt schlecht war, abzuschreiben, d.h. diese Punktzahl floss nicht ins Abi ein!

Oder: Noch ne Idee: Sind das sog. Minderleistungen, also Punktzahlen, die der Note 5 oder sechs entsprechen und außerhalb der Oberstufe zum "Durchfallen" führen würden?

Naja, was weiß ich, die bildungsorganisatorische Latein könnte auch mal vereinfacht werden?

Also, goldie, erklärs uns!

Gruß flamme



Fehlkurse ;o)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: goldie Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.02.2003 18:20:22

Also, um das Rätsel aufzulösen: Als Fehlkurs wird bei uns eine Note im Zeugnis bezeichnet, die unter 5 Punkten (= Note 4) liegt. Hat man in den doppelt gewerteten Fächern insgesamt (also in allen 4 Halbjahren zusammen) 4 Fehlkurse, oder in den einfach gewerteten 7 Fehlkurse, wird man nicht zum Abi zugelassen (ich glaube, dass es so ist, denn hier hat es sich anscheinend auch etwas geändert, ich blicks beim neuen System wirklich nicht durch!) Ich hoffe, jetzt ist es allen einigermaßen klar geworden, was ich gemeint habe, es tut mir echt leid, wenn ich für allgemeine Verwirrung gesorgt habe
Gruß, goldie


Hmmm, ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ruedi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.02.2003 18:30:34

... soweit hab ichs jetzt verstanden. Was wurde aber jetzt im Zuge der Reform geändert? Wurde die Anzahl der Fehlkurse heruntergesetzt um zum Abi zugelassen zu werden? Und wenn ja, warum hagelt es denn jetzt plötzlich solche Fehlkurse? Wurde denn auch was an den Leistungskriterien geändert, so das es immer mehr dieser Fehlkurse "hagelt"? Irgendwas muss doch auch da passiert sein. Ich verstehs ehrlich gesagt immer noch net so ganz goldie. Z.B. waren ja vor Jahren in Deutsch Fehlkurse anscheinend undenkbar. Warum denn heute plötzlich?
Erklärung für mich wäre, das im Zuge der Reform von den Wahlmöglichkeiten der LKs (wie hier in RLP, sog. Mainzer Studienstufe) zu verpflichtenden LKs gewechselt wurde. Da hätte ein Legasthetiker () wie ich natürlich auch mit seinem Abi Probleme gehabt. Ich als alter "sichdurchdendeutschgrundkursschlepp" Held.

Ich denke du musst für uns dummies weiter Aufklärung betreiben goldie!


uppsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: goldie Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.02.2003 21:46:21

Es tut mir leid, ich dachte, die Fragen beziehen sich nur auf die Fehlkurse.
Aber wenn es euch interessiert, erkläre ich natürlich, was es mit der Reform auf sich hat.
Aaaalso...

Bis zu diesem Jahr war es so, dass jeder ab der Klassenstufe 12 zwei fünfstündige Leistungskurse gewählt hat, Fächer, die ihm am meisten zusagten. Unser Jahrgang ist der erste, bei dem es nicht mehr gilt. Wir haben jetzt stattdessen 5 vierstündige Hauptfächer, die allesamt auf dem Leistungkursniveau gemacht werden. Dazu gehören die drei Kernkompetenzfächer: Mathe, Deutsch und eine Fremdsprache. Dann ein Profilfach: entweder eine weitere Sprache oder eine Naturwissenschaft. Und ein Neigungsfach, da ist ein beliebiges Fach zu wählen wie z. B. Geschichte, Kunst etc. Wenn man es genau nimmt, ist es also nur das Neigungsfach, das man wirklich selbst gewählt hat.
Das Problem an dem neuen System ist nicht nur die gewachsene Belastung (unsere Vorgänger, die nach dem alten System Abitur machen, haben im Schnitt 26-30 Stunden die Woche, wir haben 30-36 Wochenstunden), das größte Problem ist, dass diejenigen, die schon mit einem Mathe- (oder Deutsch-, oder Englisch-)Grundkurs Probleme hätten, jetzt total geliefert sind, sie haben einfach keine Chance, weil das Niveau zu hoch ist. Deshalb eben auch die größere Anzahl Fehlkurse, vor allem in Mathe. Die Anzahl der Fehlkurse, mit denen man noch zum Abitur zugelassen wird, ist zwar anscheinend vergrößert worden (ich bin mir da nicht ganz sicher), aber dadurch, dass es jetzt nur so Fehlkurse hagelt, ist damit auch nicht groß geholfen.

Das Ziel der Reform soll ja eine breitere Allgemeinbildung sein, aber ich seh darin keinen Sinn, weil wenn ich ein Fach nicht unbedingt aus Überzeugung mache, dann ist meiner Allgemeinbildung damit auch nicht geholfen, wenn ich in einem Kurs sitze und nur Bahnhof verstehe. Vielleicht wird sich das ganze mit Jahren wieder verbessern, bei uns ist ja noch alles neu, auch die meisten Lehrer blicken noch nicht ganz durch.

Es geht sogar so weit, dass der Elternbeirat des benachbarten Gymnasiums sich beschweren will, weil eben soviele Schüler so extrem abgesackt sind. Kann ich irgendwo verstehen.

Ich hoffe, ich habe euch jetzt weitergeholfen,
Gruß, Goldie


Auweia!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: flamme Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.02.2003 22:43:38

Ich hoffe für euch, dass ihr nicht nur Versuchskaninchen seid! Mir schwant da ja schon die nächste PISA-Studie oder ein Ländervergleich.
Andererseits ist mir aber schon bekannt gewesen, dass man zum "alten" allgemeinen Abitur zurückwill, also die Anforderungen hoch schrauben. Das sind wohl bei euch jetzt die Vorreiter! Aber dafür muss sich wohl auch in den darunterliegenden Jahrgangsstufen etwas ändern, damit man das packen kann. Denn so wie du es beschreibst , ist ja für viele das große Jammern angebrochen und das finde ich auch hart, denn schließlich ist ja jeder soweit gekommen, dann sollte man kurz vor dem Ziel auch nicht mehr gehen müssen!

Viel Glück dabei!

Gruß flamme


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: goldie Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.02.2003 19:03:39

Das sag ich doch auch schon die ganze Zeit: Es bringt nichts, nur die Oberstufe zu reformieren, und den Rest ungeändert zu lassen, es ist ein totaler Schwachsinn!
Naja, ich selbst habe zum Glück fast keine Probleme , außer in Englisch ist es etwas hart, ich hätte bestimmt schon im Englischgrundkurs Probleme gehabt und jetzt ein Englisch-LK...
Eins ist sicher: Unser Stufendurchschitt wird um mindestens eine halbe Note unter dem der Stufen vor uns liegen und alles wegen der Reform!


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs