transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 275 Mitglieder online 08.12.2016 13:26:18
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Mathenachhilfe"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Mathenachhilfeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kristink Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.04.2005 16:39:36

Hallo...
Erstal möchte ich euch allen auf diesem weg danken, die materialien die hier online sind haben mir schon oft geholfen. jetzt hab ich doch noch mal ein problem:
Mein nachhilfekind in Mathe schreibt dauernd fünfen. jadeoch, wenn ich es ihr erkläre sagt sie, sie hat es verstanden und kann es auch selbstständig rechnen.
hat jemand eine idee, wie ich ihr noch anders helfen knan. vielleicht um die konzentration zu fördern oder irgendwas, dass sie in der klausur nicht merhr so aufgeregt ist!?
wär echt nett :)
KristinK


Stelleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cath1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.04.2005 17:29:13

ihr doch mal eine Klausur zusammen und stelle den Kurzzeitwecker mit der Zeit, die in der Schule vorgegeben ist, ein und lass sie dann allein rechnen, ohne dein Beisein ( du kannst ja solange bei 4tea reinschauen )
VG


Der Weckerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2005 06:28:04

sollte auch noch ganz laut ticken ( Stresseffekt).
Und nicht nuir geübte Aufgaben, sondern auch mal welche, die einen Transfer verlangen. Klappt natürlich nicht von heute auf Morgen. Und beim allerkleinsten Erfolg loben, um das Selbstvertrauen zu stärken ( daran liegts wahrscheinlich).
Viel Erfolg
rfalio


dyskalkulie?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: three Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2005 11:25:13 geändert: 29.04.2005 11:33:20

leider ist es nicht so einfach - noch ein bischen mehr stress zum üben für den ernstfall und das selbstvertrauen stärken - und schon klappt es mit dem rechnen!? schön wärs.... (ach übrigens: wie stärkt man das selbstbewußtsein?)
ich weiss zwar nicht, wie alt dein nachhilfe-kind ist, aber bei einer möglicherweise zugrundeliegenden rechenschwäche (dyskalkulie) wirst du leider mit nachhilfe (= noch mehr üben, immer noch mehr des nicht begriffenen) nichts erreichen.
Siehe auch caldeiraos beitrag im Forum "Gesellschaftliche Anerkennung: Rechen - Lesen"


legasthenie und dyskalkulieneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2005 19:44:59

leider werden die Begriffe oft zu leeren Worthülsen und genau so leeren Entschuldigungen.
Ich bin da ganz vorsichtig, denn viele Schüler,die abgestempelt waren mit: " kann nicht rechen" oder sich selbst so abgestempelt haben und dann einfach die Arbeit einstellten; viele dieser Schüler haben mit behutsamen ( oder je nach Fall etwas burschikoseren ) Ermutigungen, dauerndem Begleiten und immer wieder Lob auf einmal wieder Freude am Fach gefunden und dann auch bessere Noten geschrieben. Dyskalkulie gibt es sicher, aber ich gschätze mal dass in 70 % der angeblichen Fälle die Ursachen ganz woanders liegen und durchaus durch Stärkung des Selbstbewusstseins ( Lob und Ermutigung) behoben oder zumindest gebessert werden können. Wenn ich immer höre: " Du kannst das nicht; du bist zu blöd dazu; du hast die Krankheit", dann zeige ich auch die Symptome.
Wer von uns hatte noch keine Schüler, dem die Eltern die Kopfschmerzen eingeredet haben?
und ich denke, dieser Fall um dens in diesem Forum geht, sollte eben nicht vorzeitig mit einer endgültigen "Krank"-Erklärung abgestempelt werden; sonst wäre ja jedes Bemühen sinnlos.
Ist jetzt vielleicht etwas pointiert, aber so seh ich das halt ( auch wenn Psychologen anderer Meinung sind).


lehrerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2005 19:52:23

vielleicht könntest du auch mal den lehrer /die lehrerin ansprechen. möglicherweise ist ihr eine besondere schwäche aufgefallen. oft liegt es nicht an dem eigentlichen rechnen, sonder daran das der ansatz nicht gefunden wird, oder an schwächen, die man aus früheren jahren mitbringt.
eine meiner schülerinnen hat mich gebeten, sie unauffällig bei einer arbeit von ihrer freundin wegzusetzen, weil die sie nervös macht.
es gibt so viele faktoren, die du nicht sehen kannst, weil die klassensituation nicht kennst.


Rechenschwächeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: three Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2005 20:44:23

Rechenschwäche oder Dyskalkulie ist kein Stempel, sondern eine Bezeichnung für eine umschriebene Teilleistungsstörung im Rechnen (wohlgemerkt Rechnen nicht Mathematik). Und ob das nicht bei dem Kind in dem hier vorgestellten Fall vorliegt, das wage ich nicht zu beurteilen. Hier passiert jedoch genau das, was viele Kinder mit Dyskalkulie auch berichten: Viel geübt, in der Schule, zu Hause, mit der Nachhilfelehrerin... Am Tag vor der Arbeit: alles gekonnt. Und? Wieder eine 5.
Bemühen und Hilfe für schwache Schüler ist natürlich wichtig. Doch ohne die genauen Ursachen für ein Versagen im Rechnen zu kennen, ist mit Tipps niemandem gedient.
Gutgemeinte Nachhilfe durch Nachbarn, Verwandte oder ältere Schülern führt bei vielen Kindern zu einer Verlängerung der Leidensweges. Und häufig zu der Erkenntnis Ich bin wohl wirklich zu blöd, wenn ich es in der Schule und nun auch bei XY nicht kapier! Dyskalkulie wird häufig sehr spät erkannt, auch weil oft nicht bemerkt wird, mit welchen Tricks die Kinder rechnen (abzählen, auswendig lernen) ohne auch nur einen Zusammenhang wirklich verstanden zu haben. Oft scheitern sie schon am Stellenwertsystem.
Genauso wie Kinder von außerschulischer Legasthenie-Therapie profitieren, sollten auch Kinder, die ausgeprägte Probleme im Rechnen haben, professionelle Hilfe bekommen. Damit ist die einzelne LehrerIn und meist auch die LehrerIn im sog. Mathe-Förderunterricht überfordert.


hilfeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2005 21:53:34

wo bekommt man die eigentlich? wie kann dyskalkulie festgestellt werden?


diagnostik und therapieneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: three Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.05.2005 15:26:48

@jamjam, für die diagnostik einer dyskalkulie gibt es (wenige) standardisierte Tests. ich verwende den ZAREKI, der ist für Kinder von 90 Monaten bis 120 Monate normiert (meist Ende 2. Klasse bis Ende 4.). Dazu kommt ein IQ-Test (CFT, HAWIK) um eine mögliche Abweichung der Rechen- von der sonstigen intellektuellen Leistung zu ermitteln. Zusätzlich rechnen die Kinder noch Ergänzungsaufgaben. Das ist eine außerschulische Diagnostik.
Schulintern kann das anders gemacht werden, hoffentlich jedoch auch mit standardisierten Tests. Die intellektuellen Fertigkeiten werden häufig nicht festgestellt. Und das ist das Problem dabei. Dann werden Kinder mit dem "Stempel" Dyskalkulie versehen, obwohl z.B. eine generelle Lernschwäche vorliegt oder die Kinder einfach nur schlecht motiviert oder schlecht unterrichtet sind. Im schlimmsten Fall liegt eine andere Störung wie extrem schlechtes Hören oder Sehen (das gibt es alles!) vor.

die Therapie muss an den grundliegenden Problemen der Kinder ansetzen und meist weit vor dem eigentlichen Rechnen beginnen. Ziel ist es immer die Defizite (z.b. gestörte Raum-Lage-Wahrnehmung, Mengenauffassung, Grobmotorik, visuelles Gedächtnis, Sprachverständnis)aufzuarbeiten und die Kinder auf den Stand zu bringen, dass sie dem Unterricht wieder einigermaßen folgen können. wobei gilt: je früher die Therapie beginnt, je besser! und: Eine echte Dsykalkulie ist nicht heilbar! Allerdings gut beherrschbar, wenn sie rechtzeitig erkannt und angemessen geholfen wird.
es gibt die Möglichkeit außerschulischer Förderung nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz auch bei Dyskalulie!


Dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kristink Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.05.2005 09:58:31

Danke für die zahlreichen antworten...
(mein Nachhilfekind ist in der neunten Klasse)

LG Kristin


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs