transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 57 Mitglieder online 10.12.2016 23:52:40
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lektüretipp!"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Lektüretipp!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: suziq Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.05.2005 20:57:08


Hi!
Ich lese gerade mit meiner 10. Klasse den Briefroman "The Perks of Being a Wallflower" von Stephen Chbosky, den ich nur empfehlen kann. Es handelt sich um Briefe eines High School Schülers, in denen er beschreibt, wie er mit dem Erwachsenwerden fertig zu werden versucht. Es werden Themen behandelt wie Familie, Freundschaft und Liebe (natürlich), Sex, Drogen, usw., aber auch andere Tabuthemen wie Vergewaltigung, Missbrauch, Psychosen... Ziemlich starker Tobak zum Teil, und man muss natürlich überlegen, ob man als Lehrer/in darüber in der Klasse sprechen will oder die Klasse das überhaupt kann. Meine S haben anfänglich etwas verschämt gekickert, als Themen wie Masturbation u.ä. aufkamen; inzwischen gehen sie damit aber ganz locker um. Das Buch ist natürlich auch (evtl. noch besser) für die Oberstufe geeignet. Es gibt eine Ausgabe in der Senior English Library von Cornelsen mit Annotations und einer Lehrerhandreichung mit Analyse und Unterrichtsideen.
Viel Spaß

Meine 10. ist also versorgt; ich suche jetzt noch eine Lektüre für die 9. Habt ihr in letzter Zeit etwas Empfehlenswertes gelesen? Ich freue mich auf eure Tipps!


The Perks of being a Wallflowerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ginnie Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.05.2005 23:04:55

habe ich auch gerade erst gelesen - ist wirklich ein tolles Buch!

Mit meiner 9 lese ich gerade "Cloning Miranda" (gibt es bei Klett). Passt sowohl zum Themenbereich "Growing up" als auch zu Wissenschaft oder ähnlichem. (Ich ersetze damit das nicht gerade spannende Kapitel "The Generation Game" in unserem Englischbuch...)




"Meine S haben anfänglich etwas verschämt gekickert, als Themen wie Masturbation u.ä. aufkamen; "neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.05.2005 22:53:31

Klar, wer möchte schon über sowas reden, ohne sich auf die Zunge beißen zu müssen. Sowas geht nur im Beichtstuhl, oder? Und selbst dorten ist es schon ziemlich schwierig. Aber was Dich betrifft: Du willst nicht nur darüber reden, sondern auch noch Noten verteilen. Geht's noch schwieriger?

jp


Cornelsenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.05.2005 22:55:25

... und vergiss "annotations".


An Cyranoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: suziq Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.05.2005 21:36:29

Ich finde, du hast dich etwas im Ton vergriffen und scheinst auch nicht zu wissen, was Jugendliche heutzutage interessiert.
Außerdem handelt das Buch nicht nur von Sex, und selbstverständlich würde ich Schüler niemals zwingen, über solche Themen zu sprechen. Der Gesprächsbedarf ist aber einfach da, was man auch an der Beteiligungsbereitschaft der Lerngruppe merkt.

Lies das Buch doch erst einmal und dann bilde dir ein Urteil!

Und was ist nun gegen Annotations einzuwenden?


annotationsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.05.2005 18:25:16

Solange "annotations" landeskundliche oder lexikalische Hilfestellung anbieten, die nicht einmal der Lehrer parat haben kann, mag das angehn. Ein aufwendiger Apparat von Anmerkungen verrät jedoch unweigerlich, daß der gewählte Inhalt überflüssig esoterisch ist, die Lektüre erschwert und den Erwerb der primären fremdsprachlichen Kompetenz behindert. Daß es mit praktischem, lebensnahem Fremdsprachen-Können an deutschen Schulen nicht weit her ist, wissen wir nicht erst seit Butzkamm ("Psycholinguistik des FU").

Was die Notengebung angeht: ich fand Zensuren für Stellungnahmen der Schüler in moralischen oder weltabschaulichen Fragen - sei es auf Pidgin-Schulenglisch oder auf deutsch - schon immer problematisch. Emotional kommt der Lehrer nicht umhin, spontane wie auch fundierte Äußerungen insgeheim abzuwerten, sobald sie nicht seiner vorgefaßten Meinung entsprechen. Ich habe auch Kollegen erlebt, die sich nicht scheuten, die Meßlatte für Noten im FU ausschließlich hier anzulegen und dies auch nach außen zu erkennen zu geben. Der Vorgang der Interpretation von Texten - erst recht in der Zielsprache - ist m. E. grundsätzlich problembehaftet. Aber die Diskussion dieses total unergiebigen und weltfremden Anforderungsbereiches verdient ein eigenes Forum


jp


Was ganz anderesneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.05.2005 18:53:48

und damit zurück zum Thema. Ich unterrichte Englisch an der Hauptschule und wir haben nur seltenst Gelegenheit, mal eine Minilektüre zu lesen. D.h. ich hab' keine Ahnung, was mit der Lektüre erreicht bzw. abgedeckt werden soll. Die bisher genannten Beispiele hören sich so an, als sollte es schon mehr ein Jugendbuch sein. Wenn's auch was ganz anderes sein darf: Ich hab'letzten Sommer in einem Oxfam-Bookshop "The Queen and I" von Sue Townsend entdeckt und mich auf der langen Rückfahrt mit Bus und Fähre so abgerollt, dass mein Sohn mich gezwungen hat, ihm das Buch zu übersetzen. Und damals dachte ich, das würde ich als Lektüre am Gymnasium lesen. So herrlich viel Landeskunde auf einen Schlag in derart amüsanter Form gibt es kaum noch mal. (Monarchie in England ist abgeschafft, die königl. Familie muss in eine Sozialwohnungssiedlung ziehen und kommt dort je nach Naturell recht unterschiedlich zurecht.)
Ist natürlich schon ein bisschen alt...
Aber köstlich...
ishaa


Ich denkeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kfmaas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.05.2005 22:53:01 geändert: 05.05.2005 22:55:11

es steht recht gut um die Sprech- und Sprachperformanz unserer Schüler, so dass man ihnen auch einmal einen etwas schwierigeren Text zumuten kann im Sinne von fordern und fördern. Annotationen sind ja im Endeffekt nur verkürzte Lexika und Trainingseinheiten zum Lesen eines Buches mit Wörterbuch.
"Aller Spracherwerb steht im Zeichen der 'natürlichen Künstlichkeit' des Menschen." ist bei Butzkamm zu lesen und Psycholinguistik untersucht, was in der Psyche eines Menschen vor sich geht, wenn er spricht und ob er das, was er ausdrücken will, tatsächlich in Wörter, Sätze, Töne (Intonationskurven) Lautstärke (stress) usw bringen kann, damit sein Sprachhandeln erfolgreich ist. Ich denke auch, dass das Offenlegen von Gefühlen und intimen Gedanken sehr schwer ist, wenn jedoch ein Lehrer es hinkriegt, dass sich die Schüler äußern, dann äußern sie sich meist auch authentisch. Die Bewertung von Meinungsäußerungen mag Mitte des letzten Jahrhunderts vielleicht noch ein Problem gewesen sein, heute werden jedoch klare Kriterien wie Ausdrucksweise, Gliederung und Gebrauch des richtigen Registers im Vordergrund stehen. Mir ist z.B. die geäußerte Gesinnung völlig gleichgültig.
Ich finde suziq und ginnie mutig.
LG kfmaas

Was machst du im Beichtstuhl, cyrano? Ich habe das nicht richtig verstanden


"heute werden jedoch klare Kriterien wie Ausdrucksweise, Gliederung und Gebrauch des richtigen Registers im Vordergrund stehen"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.05.2005 11:42:42 geändert: 06.05.2005 11:44:05

Schön wär's. Meine Gutachterpraxis zeigt das genaue Gegenteil. Aber der Glaube kann Berge versetzen. Auch der an die Sprechkompetenz von Schülern.

In der 10. Klasse Interpretation in der Zielsprache durchzuführen - allerorten inzwischen üblich - ist eine komplette Überforderung. In dem Schuljahr sind Schüler kaum in der Lage, sich zusammenhängend zu banalen Alltagsthemen zu äußern. Ihnen differenzierte Stellungnahmen zu entlocken zu schwierigen zwischenmenschlichen Fragen dürfte eine gewaltige Toleranz auf Seiten des Lehrers voraussetzen, sowie eine permanente sprachliche Überformung (im Sinne Butzkamms). Ich glaube allerdings eher, daß solches Vorgehen dazu geeignet ist, Schüler endgültig zu entmutigen.

Neulich durfte ich erleben, wie eine Schülerin der 7. Klasse (in Worten: siebten) aufgerufen war, eine Langzeithausaufgabe zu einem soziologischen Text (Einwanderungsprobleme in Australien) zu erledigen. Die Analyse war m. E. gut gelöst, was auch nicht verwunderlich war, denn sie war stellvertretend verfaßt worden von einer Anglistikstudentin, die die Eltern in ihrer Not zu Rate gezogen hatten. Benotet wurde die Arbeit schließlich mit "4+".
Demnächst haben wir wahrscheinlich Doktoranden mit 10.

Gruß

jp


Du hast aber noch nichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kfmaas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.05.2005 13:07:16

die Beichtstuhlfrage beantwortet
Mein Eindruck beim Herumreisen und beobachten von Unterricht an Dualen Oberschulen, Regionalen Schulen, Realschulen und Integrierten Gesamtschulen ist ein anderer, besonders in den letzten 5-6 Jahren.
LG kfmaas

..und denke dran zu berichten, was du im Beichtstuhl treibst. Bist du überhaupt katholisch?


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs