transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 21 Mitglieder online 08.12.2016 05:31:20
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lesen durch schreiben (Reichen-Methode)"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Lesen durch schreiben (Reichen-Methode)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: gritta Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.08.2005 08:03:11

Hallo,
ich unterrichte im kommenden Schuljahr in Baden-Württemberg eine 1. Klasse. Parallelklasse arbeitet nach der Reichen-Methode, Lesen durch Schreiben.
Wer hat Erfahrung, wer kann mir helfen?
Am liebsten würde ich nämlich mixen, smile, da ich mit dem Ergebnis dieser Methode (Schriftbild, Rechtschreibung) nicht ganz zufrieden bin (Ich hatte die letzten Jahre immer Klasse 3/4 und sah in dem Bereich Mängel).
Bin gespannt, auf eure Beiträge.

Wünsche allen einen guten Start ins neue Schuljahr

Gritta


dann wäre es doch mal interessantneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.08.2005 08:54:39

parallel zu reichen nach robischon zu arbeiten.


welches konzept...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: goergy Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.08.2005 10:40:18

steht hinter der "reichen- bzw. robinschon-methode"? vielleicht ist das auch auf erwachsene lerner anwendbar? (analphabeten mit migrationshintergrund) suche nämlich dringend nach einem methodenkonzept und material...,
nur im gegensatz zur grundschule sind unsere kurse zeitlich begrenzt auf 13 bzw. 8 wochen.für aufklärung und anregungen bin ich sehr dankbar


robischon ist sicher auch für erwachseneneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.08.2005 10:55:08 geändert: 19.08.2005 10:55:59

bei reichen lernen kinder zunächst wortanfänge bzw. anlaute herauszuhören und auf einer anlauttabelle zu suchen. aus den lauten können sie dann selber wörter zusammenstellen.
bei robischon schreiben die lernenden wörter bei denen als "wegweiser" unverwechselbare bilder sind. sie wissen also was sie da schreiben und fangen an selber mit den schreibmöglichkeiten zu experimentieren. das kann sehr schnell gehen, darf aber auch lange dauern. schrift ist hier von anfang an kommunikationsmittel und kommunikationsform. wem meine zeichnungen zu kindlich sind, der kann ja andere bilder nehmen und die wörter zum nachschreiben in großen druckbuchstaben dazu setzen. die pädagogik heißt "selbstorganisiertes kooperatives lernen"
und passt bestens zu gemischten lerngruppen und menschen jeden alters.


Als Mutter von 2 Kindern ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: m.gottheit Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.08.2005 21:16:52

die nach dieser Methode gelernt haben:
im 3./4. Schuljahr war mein Sohn extraklasse in der Rechtschreibung, chaotisch im Schriftbild. Meine Tochter umgekehrt. Du wirst lachen, etwas später (5./6. Kl. Gymnasium) hatte sich das völlig verwachsen, und die beiden sind in der Rechtschreibung ziemlich gut und im Schriftbild auch ok.
Ich finde allerdings, dass für schwächere Kinder diese Methode nicht unbedingt immer angemessen ist. Die Schere zwischen guten und schlechten Schülern wird m.E. immer größer, und bei dieser eher individualisierten Methode hat es der Lehrer sehr schwer, noch die Defizite bei den Schwächeren auszugleichen. Obwohl sich das irgendwie unlogisch anhört, habe ich diese Erfahrung gemacht. Aber vielleicht können auch mal Lehrer aus der Grundschule hier was sagen ...
Gruß und schönen Schulanfang!
m. gottheit


Dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: gritta Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.08.2005 21:39:09

für deinen Beitrag, nur was ist die Robischon-methode für eine???
Kannst du mir dazu näheres sagen???

Schönes Wochenende

Gruß Gritta


hier ist alles nachzulesenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.08.2005 21:42:00

und notfalls kannst du mich fragen
http://www.rolf-robischon.de


Reichen - Methodeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: query Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.08.2005 09:40:16

Mich würde es jetzt auch interessieren, wie die Reichen Methode funktioniert.

Und zwar explizit: Die Reichen-Methode und nicht sonstige Methoden.



Reichenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: igellady Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.08.2005 10:04:06

das kannst du dort genauer nachlesen:

spzwww.uni-muenster.de/~griesha/eps/els/reichen/ - 6k



Lesen durch Schreiben nach Reichenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: loreena Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2005 13:35:25

Hallo Gritta!

Deine Bedenken kann ich verstehen, denn mir ging es nicht anders, nachdem ich beschlossen hatte, nach der Reichen-Methode zu unterrichten.
Vor zwei Jahren bekam ich zum ersten Mal eine erste Klasse und nachdem ich keine Erfahrungswerte hatte, war ich natürlich etwas angespannt, ob die Reichen-Methode auch die entsprechenden Erfolge erzielen würde.
Nun, heute kann ich dir sagen, dass meine Entscheidung die Richtige war!! Sogar mein "schwächster Schüler" (ein türkischer Junge, der kaum ein Wort Deutsch verstand) kann heute lesen und schreiben.
Warum das Schriftbild oder die Rechtschreibung ein Problem darstellen sollte, verstehe ich nicht wirklich. Sobald die Kinder es verstanden haben, lauttreu zu schreiben, kann man mit der RS-Arbeit beginnen. Ich habe die Kinder von Anfang an auf ihre "Fehler" hingewiesen, welches natürlich sehr behutsam geschehen muss, um ihnen das Erfolgerlebnis nicht zu nehmen. Ich habe auch sehr rasch RS-Schwerpunkte gesetzt, welche ich mit den Kindern immer wieder wiederholt habe.
Ebenso verhält es sich mit dem Schriftbild. Man darf nur nicht zu lange warten an diesem zu arbeiten. Also ich finde, dass die meisten Kinder heute (2. Klasse) eine sehr ordentliche Schrift haben! Aber wie gesagt, auch wenn zu Beginn die RS oder das Schriftbild nicht im Vordergrund stehen, man darf nur nicht zu lange abwarten.
Einen "Methodenmix" würde ich keinen machen, wozu auch? Es bringt für sich selbst und vielleicht auch für die Kinder nur Verwirrung und Verunsicherung. Zugegeben, ich kann nur deshalb jetzt so sicher hinter dieser Methode stehen, weil ich sie schon angewandt habe.
Ich bin auf jeden Fall total begeistert und würde jederzeit wieder nach Reichen unterrichten


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs