transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 167 Mitglieder online 08.12.2016 23:20:56
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Verkürzung des Referendariats???"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Verkürzung des Referendariats???neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sokratia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.09.2005 09:38:15

Hallo,
meine Frage lautet:
Wenn ich während des Studiums einen Lehrauftrag an einer öffentlichen Schule angenommen habe (Dauer ca. 6 Monate, 15,4 Wochenarbeitszeit),ist eine Verkürzung des Referendariats damit möglich?
Hat eine/r damit Erfahrungen gesammelt?

Habe mal so etwas gehört...

Lieben Gruß, sokratia


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cooolcat Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.09.2005 13:36:23

Bei mir am Seminar ist auch jemand, der das gerade genehmigt bekommen hat. Am besten du redest mit deinen ausbildern, ob es sinnvoll ist und wie das dann gehandbabt wird mit den anträgen und so. mein mit-ref bekommt ein halbes jahr erlassen.

Cooolcat


Das Referendariat ist..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kfmaas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.09.2005 18:19:54

eine der intensivsten Lernphasen in der Lehrerausbildung. Ich würde dir die ganze Zeit gönnen, es sei denn, du hast Ausbilder, die dir nichts beibringen können.
Du must allerdings auch damit rechnen, dass sich die vielen sozialen Kontakte mit Mit-Refs und Lehrern an Ausbildungsschulen bei einer Verkürzung reduzieren und du trotzdem das volle Pflichtprogramm erledigen musst (Lehrproben, Hausarbeit, Prüfungen).
LG kfmaas



Verkürze!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dorfkind78 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.09.2005 21:34:23

Hi!
Nicht, dass ich kfmaas nicht zustimme. Aber ich stecke grade selbst noch mitten im Ref. und kann sagen: Je kürzer, desto besser!
Zwei Jahre lang zwischen sämtlichen Stühlen zu stehen ist halt kein Zuckerschlecken, selbst wenn man mit Mentoren, Fachleitern und Direktor Glück hat! Außerdem ist das ständige Beobachtet- und geprüft werden einfach ein Druck, mit dem man zwar umzugehen lernt, aber zwei Jahre ist und bleibt das heftig (selbst wenn - wie gesagt - alle Personen und Umständie ihren Job völlig wunderbar machen!).
Liebe Grüße!!!
Dorfkind78


ich hab verkürzt...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: snorki Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.09.2005 21:38:33

...und sitze gerade über meiner Hausarbeit und hab nächste Woche noch eine Hospitation.
Ist alles eine Frage der Organisation.

Ich habe drei Monate verkürzt, mir wurden sämtliche Lehrtätigkeiten vor dem Ref. angerechnet.

In unserem Seminar haben einige verkürzt (um 12, 8, 6 und 3 Monate). Sie haben das Ganze überlebt!

Gruß
snorki



Schwierige Frage!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: osullivan Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.09.2005 15:20:55

Klar, zwei Jahre Dauerstress, nicht nur fachlich (unterrichtlich) sondern auch menschlich ständig in Frage gestellt zu werden ist grauenhaft.
Dennoch war es für mich im Nachhinein sehr wichtig die vollen zwei Jahre "absitzen" zu müssen. Die Erfahrungen, die ich besonders im letzten Halbjahr der Ausbildung sammeln konnte, haben mir sehr geholfen. Ich denke, ich wurde auch erst gegen Ende des Referendariats "empfänglich" für bestimmte Tipps zu Aspekten der Planung, des Lehrerverhaltens usw. Sicher gibt es individuelle Unterschiede und solche im Ausbildungsumfeld, trotzdem glaube ich, würde ich jedem zur vollen Ausschöpfung der Zeit raten. V. a. wenn man es als Stressentzerrung ansieht.
LG, osullivan


Habe ein bisschen Angst...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sokratia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.09.2005 12:08:24

Hallo, vielen Dank für eure Antworten!

Ich glaube einfach, dass ich ein bisschen Angst habe...(Wer nicht?)
Ich unterrichte seit vielen Jahren allein bzw. im Team und habe dadurch sehr viele LehrerInnen und Refendare aus ganz Deutschland kennen gelernt. Niemand hat etwas Positives über das Ref erzählt, darum wäre eine kürzere Zeit wohl eine gute Sache.
Oder hat noch jemand hier etwas Aufbauendes zu berichten?
LG sokratia


so ein Mist...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bumblebee79 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.09.2005 16:44:55

hab Dir gerade einen längeren Beitrag geschrieben, und dann war alles wieder weg als ich's posten wollte...

Also ich kann jedenfalls bisher von guten Erfahrungen im Ref berichten. In meiner Seminargruppe unterstützen wir uns gegenseitig, unsere Hauptseminarleiterin hat immer ein offenes Ohr für unsere Probleme, und in der Schule läuft auch alles ganz gut. Sicher ist es ziemlich stressig, vor allem, wenn man es so vielen Leuten recht machen muss, aber bisher überwiegen die positiven Erfahrungen - ich hab allerdings auch erst im Mai mit dem Referendariat angefangen. Ich denke, wie gut oder schlecht das Referendariat läuft, hängt stark vom Bundesland und dem Studienseminar ab, aber auch von jedem selbst. Wenn Du schon viel Unterrichtserfahrung hast, hast Du doch die besten Voraussetzungen, um da gut durchzukommen.
Was eine Verkürzung betrifft, so ist das wohl möglich, wenn man die Unterrichtserfahrung nachweisen kann, aber ich persönlich würde das nicht machen wollen. Zum einen möchte ich die Unterstützung des Seminars so lange wie möglich nutzen, zum anderen sind es immerhin 2 Jahre bezahlt, und man weiß ja nicht, was danach kommt, wenn man nicht gerade schon eine sichere Stelle in Aussicht hat...
Auf jeden Fall glaube ich nicht, dass Du vorm Referendariat Angst haben musst. Man kann sich ja vorher auch ein bißchen umhören, und sich dann da bewerben, wo das beste Feedback herkam...

Liebe Grüße
bumblebee79


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs