transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 547 Mitglieder online 05.12.2016 15:41:53
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "was heißt Gemass und was hat Schule mit Kirche zu tun?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

was heißt Gemass und was hat Schule mit Kirche zu tun?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: gemass Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2005 19:54:34

Halli Hallo.

Sie fragen sich vielleicht, was mein Nickname bedeuten könnte? Ich bin neu auf dieser Seite und möchte Sie gerne darüber aufklären:

Gem.ass. ist die Abkürzung meiner Berufsbezeichnung "Gemeindeassistent". Es handelt sich um einen pastoralen Laienberuf der kath. Kirche, der eigentlich mit Gemeindereferent bezeichnet wird. Da ich aber noch in der zweijährigen Berufseinführungsphase bin, darf ich mich zur Zeit eben "nur" Gemeindeassistent" nennen.

Was verbirgt sich genauer dahinter?

Der Beruf Gemeindereferent/in ist, wie gesagt ein pastoraler Laienberuf, das heißt ein pastoraler Dienst, der aber nicht mit einer Weihe (Priester oder Diakon) verbunden ist. Grundlage dafür ist das Studium der Religionspädagogik, das allerdings auf dem Hintergrund des Berufs verstärkt auch systematische und praktische Theologie zum Inhalt hat.
Vergleichbarist derBeruf mit dem evangelischen Pondon Gemeindediakon/in.

Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in den verschiedenen Feldern der Gemeindepastoral, klassischerweise aber in der Kinder- und Jugendarbeit; hierbei vor allem in der Erstkommunion- und Firmvorbereitung.
Ein Drittel der Arbeitszeit wird durch den Religionsunterricht an Grund-, Haupt- oder Realschulen gebildet.


Nun zurFrage, was Schule mit Kirche zu tun hat:
Ich selbst sehe durch meine Präsenz in der Schule eine große Chance, einen Beitrag zur Sozialisation der S und eine Hilfe in der Beantwortung der Fragen, die sich normalerweise jede/r S stellt (anthrop. Grundfragen)zu bieten. Der Religionsunterricht spielt dabei eine sehr wichtige Rolle, da in kaum einem anderen Fach diese Fragen so intensiv behandelt werden. Auch "Ersatzunterrichtsformen", wie beispielsweise Ethik oder LER werden den Fragestellungern der S. oft nicht gerecht, da das Aufzeigen einer beständigen Größe, Lehre (wie auch immer es genannt werden mag) in dieser vom Pluralismus und von Patchworkreligionen bestimmten Zeit geradezu ein Recht derS. darstellt.
In diesem Zusammenhang möchte ich auf versch. Aufsätze hinweisen, die ich während meines Studiums bearbeitet habe (leider kann ich keine genauen Quellen angeben, aber sie werden sich finden lassen):
SCHAVAN Anette: "Wozu brauchen wir noch einen Religionsunterricht?"
RITTER: "RU an öffentlichen Schulen", Artikel in: Stimmen der Zeit 10/2001
SIMON W.: "RU an staatl. Schulen", in: Neues Hdb. rel.päd. Grundbegriffe, München 2002

Mir geht es beim RU keineswegs um ein Aufdrängen einer Überzeugung: Ich sehe vielmehr eine Chance darin, suchenden Kindern und Jugendlichen bei Ihrer Suche zu helfen und Antwort auf ihre Fragen zu finden.

Herzlichen Dank für IhrInteresse
Danke


Hallo!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elke2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2005 22:02:18

Herzlich willkommen bei 4t! Ich unterrichte u.a. Religion an einer Grund-und Hauptschule, bin allerdings von der "anderen" Fakultät!*g* Nichts desto trotz bin ich ganz deiner Meinung,dass man Kindern gerade im Reliunterricht Wegweiser sein sollte, also Wege aufzeigen, die die Kinder mit Gott als Wegbegleiter gehen können! Dabei dürfen die Kids jedoch nicht eingeengt werden. Es muss jedem auch der Weg ohne Gott offen bleiben.
Vllt ergibt sich ja ein Erfahrungsaustausch!
LG elke2


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs