transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 211 Mitglieder online 03.12.2016 10:50:29
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Ratlos - ?gefährlicher? Schüler"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Ratlos - ?gefährlicher? Schülerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sandra20 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.10.2005 15:09:09

Bitte gebt mir einen Rat zu folgender Situation:
Ich habe zum neuen Schuljahr eine siebte Klasse als Leitung übernommen mit drei extrem schwierigen Schülern. Zwei davon hatten die Androhung der Entlassung. Den Beiden merkt man an, dass sie sich bessern wollen (wenn sies vielleicht auch nicht dauerhaft schaffen werden).
Der dritte Schüler sitzt drin wie der King, schikaniert die Schüler meiner Klasse, tut nichts, schreibt nur schlechte Noten und ist beinahe jeden Nachmittag zur Nacharbeit da. Er wurde auch schon vom Unterricht ausgeschlossen und musste Sozialstunden im Altenheim abarbeiten.
Vier-Augen-Gespräche mit dem Chef gab es einige. Mit dem Vater besteht Kontakt. Der weiß sich aber auch nicht zu helfen.
Der Junge zeigt taktische, gespielte Reue, wenn es um seinen Kopf geht, aber Einsicht oder gar der Versuch, das eigene Verhalten zu ändern, ist nicht vorhanden.
Heute wurde ein Schüler einer anderen Klasse im Pausenhof geschlagen (Faust ins Gesicht, starke Prellungen und Platzwunden). Er wagte es nicht, die Täter anzuschwärzen. Unter der Hand und mit viel Nachfragen kamen dann zwei Namen heraus - unter anderem der meines Schülers.
Ich bin dann zum Chef gegangen und hab darum gebeten, im Hinblick auf den Schutz der Anderen diesen Schüler von der Schule zu verweisen.
Er hat gemeint, dazu hätten wir zu wenig in der Hand.
Was muss noch kommen?

Sandra


Als Nachtrag...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sandra20 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.10.2005 15:23:33

Ich habe mehrmals versucht, mit dem Jungen zu reden.
Auf meine Frage, warum er sich so verhalte, meinte er: "Weil ich cool bin und die anderen sind Luschen!"
Ich hab ihn dann gefragt, was an seinem Verhalten cool sei. Er meinte: "Naja, die kuschen vor mir. Ich bin der King!"

Ich hab dann gemeint, was er tun würde, wenn er von der Schule fliegen würde. Er meinte dann nur, er käme auch an der Hauptschule zurecht und schließlich sei er schulpflichtig. Man könne ihn nicht so einfach rausschmeißen.

Tja



um sinnvolle ratschlägeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.10.2005 15:26:18

zu geben, fehlen mir eine menge informationen. gibt es bei euch ander schule die möglichkeit externe professionen (schulsozialarbeit, sonderpädagogen, etc) einzubeziehen. dann mach dies. tausche dich intensiv aus und findet gemeinsam lösungswege. bei extrem gewalttätigen jugendlichen kann dies auch zum schutz aller anderen der abschied von der schule bedeuten.
aber wie gesagt, konkreteres traue ich mir an dieser stelle nicht zu raten, da ich den info stand für zu gering halte.

mfg
sopaed


Die Schulpsychologinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sandra20 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.10.2005 15:31:38

habe ich angesprochen. Die windet sich aber auch aus der Verantwortung. Sie sei nur für lernpsychologische Probleme heranzuziehen. Dies gehöre nicht in ihren Aufgabenbereich.
Sozialpäds. o.Ä. haben wir leider nicht.
Zusammenarbeiten tun wir im Moment und wirken auch gemeinsam auf den Chef ein, damit der vielleicht seine Ansicht ändert.
Wir versuchen den Schüler jetzt wirklich nicht aus dem Blick zu verlieren. Aber ist "Beschattung" denn eine Lösung? Es gibt auch den Bereich außerhalb des Schulgeländes...


Außerschulische Hilfeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: karinsche73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.10.2005 15:32:28

Hallo Sandra!

Oh je - da ist guter Rat teuer. Du scheinst ziemlich konsequent zu sein und das ist sicher auch gut so.
Der Vater scheint sich ja auch seiner Hilflosigkeit bewußt zu sein. Vielleicht ist er ja damit einverstanden, das Jugendamt einzuschalten. Aber auch sonst kann man das Jugendamt informieren. Die haben ja einige Möglichkeiten. Oder hast du schon einmal an eine Überprüfung für eine Schule für Erziehungshilfe gedacht?
Ich würde auf alle Fälle Hilfe außerhalb der Schule suchen, aber auch darauf achten, dass es nicht nur gute Ratschläge gibt, sondern dass Maßnahmen eingeleitet werden.
Bei uns am sogenannten "Runden Tisch" hieß es immer nur "konsequent sein" und die Kinder auch Strafen spüren lassen - zeitweiser Ausschluss vom Unterricht etc. Es muss aber eine gewisse Abfolge von Ordnungsmaßnahmen eingehalten werden, erst dann kann es zum Schulverweis kommen. Dann stellt sich natürlich auch die Frage - was macht er dann? Hat er die Möglichkeit eine andere Schule zu besuchen? Ist er nur auf der Straße?

Toi, toi, toi und Kopf hoch!

karinsche73


falls der Schüler schon 14 ist...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.10.2005 16:19:15

...kann ich da auch die Polizei empfehlen. Wenn andere Schüler zu schützen sind, nützen nicht allein pädagogische Maßnahmen.
Wenn eindeutige Aussagen von Schülern vorliegen, dann kann sich der Schulleiter eigentlichg nicht aus der Verantwortung stehlen.


So blöd das istneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brigitte62 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.10.2005 16:26:11

aber in einem solchen Fall würde ich alles schriftlich dokumentieren und die entsprechenden Leute auch darauf hinweisen - z.B. also auch der Schulpsychologin sagen, dass du ein Gedächtnisprotokoll des Gespräches zu der Schülerakte heftest, worin auch ihre Ablehnung notiert sein solltest.
Wenn du dich unsicher fühlst, denke ich kannst du auch deinem Schulleiter signalisieren, dass du die Verantwortung nicht mehr übernehmen kanst - sprecht ein klar gestuftes Vorgehen ab, für das er auch am Ende mit gerade stehen musst.
Hinterher, wenn wirklich etwas passiert, bist du nämlich diejenige, die allen erklären muss, warum denn nicht schon längst etc.
Vielleicht hilft es auch, wenn die anderen Eltern deiner Klasse dem Schulleiter aufs Dach steigen???

Viel Erfolg


Wenn es nicht gerade erwiesen istneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.10.2005 16:33:31

dass dieser Schüler etwas Kriminelles getan hat, dann ist es in der Tat schwer, ihn einfach der Schule zu verweisen. Es müssen sich schon die "Untaten" angehäuft haben, gefolgt von Klassenkonferenzen zusammen mit eltern, Lehrern und Mitschülern, die Maßnahmen beschließen, die sich von Konferenz zu Konferenz steigern müssen. so muss z. b. dem auszusprechenden Verweis die Androhung eines solchen vorausgegangen sein, es sei denn ....s. o.
Wir haben an unserer Schule zum Glück ganz wenig von solchen Fällen und ich finde es schlimm, dass ausgerechnet du in deinem ersten Berufsjahr gleich mit sowas konfrontiert wirst. Wenn die Schulleitung wusste, was für Klopfer in dieser Klasse sitzen, das schmeckt mir das sehr nach "Verheizen junger Kollegen, damit die erst mal ihren Praxisschock wegkriegen". Das war schon zu "meinen Zeiten" so. Schade......


Kommt man denn...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dorfkind78 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.10.2005 16:43:12

...gar nicht an den Jungen ran? Wofür interessiert er sich? kann man evtl. mit Sportvereinen zusammenarbeiten..., dass er eine Mannschafts-Sportart ausübt, so dass er Kooperation erfährt... oder eine Sportart, bei der er seine Aggressionen loswerden kann u. Bestätigung erfährt....???
Woher kommt denn diese Aggression?
Helfen KLassengesprächn? Ich erinnere mich,dass ich im Fernsehen mal etwas gesehen habe, dass Außenstehende Jugendarbeiter in die KLasse gekommen sind und mit den Jugendlichen gearbeitet haben.
Grüße,
Dorfkind78


Klingt ein bisschen naiv....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dorfkind78 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.10.2005 16:45:09

... von mir, weil es in der akuten Lage nicht wirklich hilft. Aber wo soll dem Jungen denn sonst geholfen werden?


 Seite: 1 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs