transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 455 Mitglieder online 06.12.2016 15:33:05
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "schreibmaschine, 2 finger, 10 finger"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 6 von 19 >    >>
Gehe zu Seite:
Ich hab ein Problemneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.10.2005 18:29:45 geändert: 22.10.2005 18:33:17

damit Kinder und Jugendliche (und auch Erwachsene) einfach immer nur das lernen und tun zu lassen, worauf sie "Lust" haben! Was wäre eigentlich, wenn alle mur nach dem Lustprinzip agieren würden?
Dürfen Menschen alles, wenn es mit "Lust am Lernen" begründet wird?
Auch Motivierung von außen, kann intrensische Motivation erzeugen!
Und um zum geschilderten Fall zurückzukommen: Wie soll man aus den dürftigen schlagzeilenartigen Aussagen herausfinden, was wirklich vorlag?
Ich denke beurteilen und daraus Schlüsse ziehen für den Schulalltag können wir erst, wenn wir alle! Zusammenhänge kennen!
PS. Laut Zeitungsbericht macht der junge Mann eine Ausbildung zu der Tastsschreiben im 10 Fingersystem zur Ausbildung gehört!


lust?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.10.2005 20:10:55

vielleicht ist es leichter, statt lust interesse, neugier, bedürfnis zu sagen.
all das was die menschheit weiter bringt,
entstand aus interesse, neugier, bedürfnis.
wissen wollen, wie etwas funktioniert.
nicht: mal die zeit nett totschlagen.
bedürfnisse, neugier und interesse werden durch abwertende bezeichnungen abgewertet.



Die Sache mit der Lustneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: event Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.10.2005 20:34:09

Ich wollte schon seit meiner Kindheit Lehrerin werden. Habe deshalb Abitur gemacht (hatte nicht wirklich Lust zum Lernen). Musste studieren, um meinem Ziel näher zu kommen (hatte nicht wirklich Lust dazu, da es meiner Meinung nach mit der Praxis reichlich wenig zu tun hatte). Dann wurde es schon spannender, denn das Referendariat stand vor der Tür (nun hatte ich schon sehr viel Lust, denn ich konnte
endlich lernen, meine Rolle als Lehrerin zu definieren). Dann kam der Tag, an dem ich die schriftliche Erlaubnis hatte, das zu tun, was ich schon seit früher Kindheit machen wollte. Kinder dabei zu begleiten, erwachsen zu werden.
Passt jetzt nicht hierher? Ich denke doch.


Wesen des Lebens lehrenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dev_ Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.10.2005 21:05:57

Freiheit beim Lernen, ok.
Individualitaet der einzelenen Schueler, ok.
Alternative Loesungswege, ok, solange sie nachvollziehbar sind und zum Stoff gehoeren.

Aber es ist vor allem in einer Berufsschule wichtig den Schuelern/Azubis beizubringen sich an Vorschriften zu halten und diese auch in ihnen zu verankern.

Sicherlich einige kann man etwas "laxer" halten als andere, aber das lernen sie dann im Beruf.

In der Berufsschule muss man vor allem lernen, das man nicht mehr wie in der, sagen wir Hauptschule, nicht mehr an der Hand gefuehrt wird, sondern das nun ein Teil des ernsten Lebens beginnt.
Und dazu gehoeren auch gewisse Regeln die man einzuhalten hat.

Wie nun dieses 10 Finger Tippen zu lernen.
Eigensinnigkeit hat im Berufsleben selten eine Chance, außer man verfuegt ueber die Mittel (Familie) ein eigenes Geschaeft zu eroeffnen, was aber selten der Fall ist.

Daher:
Dieser Bursche soll den Quatsch lassen, und sich unterordnen. Ich haette damals in meinem ersten Beruf meinem Ausbilder ja auch nicht sagen koennen, das das was er lehrt "Schwachsinn" ist weil ich es anders mache.
(Was meiner Meinung nach mit dieser Gerichtsaktion bezweckt wurde)


hallo devneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.10.2005 22:06:46

ob wesen des lebens ist, untertan zu sein?
(wess brot ich ess des lied ich sind usw...)
hallo event, genau das ist dieser beruf. kinder und jugendliche begleiten, ihnen fragen beantworten, ihnen auskunft geben wenn sie mal rat brauchen.
ich schreib jetzt nicht, was das gegenteil ist.


Jeder ist seines Glückes Schmiedneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.10.2005 22:15:05

ich weiß nicht, was das soll. Der Junge ist mit großer Wahrscheinlichkeit 18 oder kurz davor.

Wenn er für sich entschieden hat mit 2 Fingern zu schreiben, weil er meint, er ist schneller, dann soll er doch mit 2 Fingern schreiben. Wenn er alle Anforderungen bzgl. der Quantität und Qualität schafft, dann würde ich mich darüber nicht aufregen. Er muss es später vor einem Arbeitgeber verantworten können und nicht der/die LoL. Ich würde ihn zwar auf die Vorteile hinweisen, aber für den Rest ist er selbst verantwortlich.

In dieser Schule haben sich die LuL auf einen Machtkampf eingelassen, den sie entweder nur verlieren können oder als Monster und Unmenschen dastehen. Das würde ich mir persönlich nicht antun.

Sie sind zu Aussagen vor Gericht geladen worden, mussten sich vorbereiten usw. Das ist doch unnutze Energie, die da verschwendet wird. Ich wüsste da Sinnvollere Dinge, die ich in meiner Freizeit tun könnte (z.B. mit euch im Forum zu quasseln oder diskutieren) und es ist nun wirklich nicht mein Problem, wenn er später von einem Arbeitgeber abgelehnt wird, weil er nicht mit 10 Fingern schreiben kann.


to: caldeiraoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dev_ Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.10.2005 22:27:15

Sicher auf eine gewisse Art und Weise hast du recht, das da Energien verschwendet werden, aber wenn man ihn einfach gewaehren laesst tut man dem Schueler keinen Gefallen.

Er ist da um zu lernen.
Er hat sich freiwillig dazu entschieden.
10 Finger ist nunmal Bestandteil des Berufs.
Die Lehrer sind dazu da um das zu lehren und nicht um darueber hinwegzusehn, das er es anders macht.

Ich mag in der Hinsicht vielleicht etwas "altmodisch" sein, aber auch um Den Post davor eines Kommentars zu wuerdigen:

Ja, in gewisser Hinsicht ist das Leben Untertan zu sein. Zwar nicht in der "alten" Vorstellung Der Sklavenhaltung, aber ein Grundvrestaendniss von Hierachie sollte man schon weitergeben koennen, da es im gesamten Berufsleben nichts anderes geben wird.
Es gibt immer einen Chef (und Sei es das Finanzamt) das einem was zu sagen hat.



Hierarchie?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.10.2005 08:21:36 geändert: 23.10.2005 09:08:59

immerhin ist die sklaverei aufgehoben.
in dem land in dem ich lebe, gibt es die demokratie. es ist eins der freiesten länder der welt.
untertanen gibt es da nicht. eines tages ist es auch in deinem land so weit.


keine Sklavereineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.10.2005 10:33:13

aber auch in unserer Demokratie gibt es Spielregeln ( Verordnungen, Gesetze usw.), an die sich der Einzelne zu halten hat, auch wenn sie ihm manchmal uneínsichtig erscheinen. Wenn jeder macht, was er will, ist das nicht Demokratie, sondern Anarchie!
Rolf, bleib bei der Sache!
Wenn ein Ziel der Ausbildung eine gewisse Technik ( 10 Finger Blindschreiben) ist, kann ich dem, der das nicht beherrscht, doch nicht die Fähigkeit dazu attestieren.
Ein Beispiel: Wir hatten an der Schule Kurzschrift (nicht vorrückungsrelevant) und ich hab immer in Langschrift mitgeschrieben, weil ich da auch 80 Silben pro Minute schaffte. => Note 6 und das mit Recht! weil ich eben die Fähigkeit nicht beherrschte. Bei 100 Silben bin ich dann sowieso nicht mehr mitgekommen.


Wenn jeder macht, was er will?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.10.2005 10:48:34

stell dir mal vor, jeder machte was er verantworten kann.
das ist keine anarchie. das ist das was ich demokratie und freiheit nenne.
untertanen können sowas nicht. die lassen sich befehle geben.
hast du die note 6 bekommen weil du zu langsam warst oder weil du nicht in der vorgeschriebenen schrift geschrieben hast?
ich hab mal in der schule einen langen aufsatz nur in klein und mit selbstgemischter farbtinte geschrieben. die note war, wenn ich mich noch recht erinnere, nicht mal so schlecht. es kam wohl auf den inhalt an.
mit dem freien land hab ich nicht somalia gemeint, sondern dieses land hier.


<<    < Seite: 6 von 19 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs