transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 13 Mitglieder online 08.12.2016 01:39:23
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Kollegenstress"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Augen zu und durch oderneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elefant1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.11.2005 17:03:41

der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht-- unter dieses Motto könnte man die meisten Beiträge hier stellen;
teilweise bin ich entsetzt, was hier alles zu lesen war

Ich denke
1) Schüler/innen haben Recht auf Unterricht
2) Lehrer/innen haben Aufsichtspflicht in ihren Klassen (5. Jahrangsstufe alle Mal)
3) Wir haben eine Vorbildfunktion
4) Konflikte totschweigen bringt uns nicht voran
5) Junglehrer/innen sollten keineswegs den Kopf in den Sand stecken - gerade ihnen fallen alte eingeschliffene Verhaltensmuster mit dringendem Änderungsbedarf auf
6) Schulleitungen sind sehr wohl dazu da, solche Dinge abzustellen (ich spreche nicht von 2-3 Minuten, die man mal zu spät kommen kann/ doch auch das sollte nicht die Regel sein)

In unbeaufsichtigten Klassen kann sich eine gewisse Eigendynamik mit vielen Risiken entwickeln - aber vielleicht sehen das einige hier - wie im Straßenverkehr:
es muss immer erst etwas Schlimmes passieren, bis z.B. eine Ampel gebaut wird; so lange möchte ich nicht warten und zuschauen, dass sich etwas ändert.
Zurück zur Ausgangsfrage:
Suche unbedingt noch einmal das Gespräch mit der Kollegin; mache Ihr deine Beweggründe klar;
vielleicht könntest du ja vorher noch mit jemand sprechen, zu dem du mehr Vertrauen hast;
und falls gar nichts hilft, solltest du mit der Schulleitung sprechen.
Liebe Grüe
elefant1


@elefant1neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maria77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.11.2005 17:27:50

du hast mit deiner Aufstellung total recht und das meinten wir alle so. Das Problem liegt bei tinchen auch darin, dass sie mit der Kollegin nicht sprechen kann und diese vom Thema abkommt. Das kann ich nachvollziehen. Was eben in der Schule nicht gut ist, wenn zwei Kollegen sich auf Flur, Treppenhaus etc. anschreien und das evtl Schüler mitbekommen.
Natürlich muss tinchen versuchen die Sache zu ändern, aber ich denke, alleine schafft sie es nicht. Es gibt eben auch sturre Kollegen, die alles richtig machen und total von sich überzeugt sind. Da hilft nur die Aufmerksamkeit auf die Schulleitung weiterzuleiten, die manchmal auch davor scheut, sich mit Kollegen anzulegen oder die Sache über die Eltern zu regeln, denn dann muss die Schulleitung HANDELN.


@elefantneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.11.2005 17:40:47 geändert: 13.11.2005 17:41:07

Ich kann dir nur zustimmen.
Abgesehen davon, dass lärmende Klassen die Nachbarn extrem stören, gibt es hier noch andere Faktoren, die zu berücksichtigen sind:

Erziehung und Unterricht in einer Schule sind eine Gemeinschaftsaktion. Wenn sich einzelne da ausklinken und ihre Pflichten dauerhaft nicht wahrnehmen, fällt das auf alle anderen zurück.

Schon mal überlegt was passiert, wenn sich bei fehlender Aufsicht ein Schüler verletzt oder etwas Anderes vorfällt? Nicht schön, den Namen der eigenen Schule mit einer fetten Negativschlagzeile in der Zeitung zu sehen!

Schüler, die was den Ordnungsrahmen betrifft, keine Kontinuität erfahren, machen auch den Kolleginnen und Kollegen das Leben schwer, die in anderen Fächern oder in späteren Jahrgängen dort unterrichten.
Ich weiß wie das ist, ich kriege immer die "Blauhelm-Einsätze". Einmal bei den Schülern eingeschliffenes Verhalten ist unter großen Anstrengungen wieder geradezurücken. Das zehrt ungeheuer an den Kräften sowohl der Schüler als auch der Lehrkräfte.

Vielleicht wäre erst einmal ein von der Beratungslehrkraft oder einem Personalratsmitglied moderiertes Gespräch sinnvoll, bevor man mit dem Geschütz Schulleitung auffährt.
Du könntest dann sagen, warum das Verhalten dieser Kollegin dich persönlich betrifft und nicht nur eine Einmischung ist.


Geschütz Schulleitung?????neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maria77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.11.2005 18:44:46

Ist das ein Geschütz? Hier fallen doch keine Köpfe, oder? Wenn es sich hier um regelmässiges Zuspätkommen handelt, find ich es einen wichtigen Grund, die Schulleitung zu informieren. Wie verhält die sich wohl, wenn wirklich mal was passieren würde? Jeder wusste Bescheid, nur sie nicht?
Manchmal weiss eine Schulleitung mehr als man denkt und muss ab und zu an bestimmte Sachen erinnert werden, bevor sie handelt. Ausserdem ist ein klärendes Gespräch mit der Schulleitung absolut nichts Schlimmes, oder?
Die Idee von rhauda mit der Beratungslehrerin oder dem PR finde ich gut, die haben ja eh mehr Gesprächstermine bei der Schulleitung, oder kennen die besagte Lehrerin schon besser.


habe nicht alles gelsenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.11.2005 20:29:31

wiederhole evtl daher etwas

1. wenn die schüler sich bei dir über die lehrerin beschweren musst du sogar als klassenlehrerin tätig werden

2. ein moderiertes gespräch wäre angebracht

3. dein abteilungsleiter, koordinator, rektor wäre durch aus einzuschalten, dass gibt ja kaum konsequenzen

4. der schlendrian, der unter vielen kollegen herrscht, und von vielen, wenn auch zähneknirschend, akzeptiert wird, geht auf kosten der schüler. zumal die gleichen kollegen oft kein verständnis zeigen, wenn schüler mal zu spät kommen.


Der nächste Tag...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tinchen747 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.11.2005 02:17:08 geändert: 14.11.2005 02:19:37

Hallo ihr Lieben.
Also, am nächsten Tag dachte ich erst Mal, ich lasse sich die Sache beruhigen und versuche Mal wann anders mit ihr zu reden.
Es war aber so, dass ich von einigen Kollegen darauf angesprochen wurde und die mir! den Rücken gestärkt haben. Sie äußerten auch, dass das schon seit Jahren so geht und sie selbst auch mit ihr aneinander rumpeln. Scheint also nichts Neues zu sein. Die meinten auch, dass es richtig war, ihr das klar zu machen. Man schlug auch das Gespräch mit der Rektorin vor.
Übrigens, die meinten auch, dass das der typische Gesprächsverlauf war - nämlich dass sie nichts von dem hören will, was man zu ihr sagt und alles so umdreht, dass man nachher selbst als Schuldiger da steht.
Insgesamt bleibe ich aber bei meiner Ansicht, dass ihr Verhalten besch... ist. Besonders Elefant1 Auflistung kann ich nur unterstützen, wie auch die Kommentare zur Vorbildfunktion. Für die Ideen bedanke ich mich ganz herzlich!!!
L.G. Tinchen


@ tinchen747neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elgefe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.11.2005 06:06:10

hallihallo,nun hast du also getan,was man/frau in solchen situationen gerne tut, wenn sie einem/r nicht egal ist:
die hast die problematische situation mit dieser kollegin "rundherum" augelotet und du hast dabei entdeckt, was man oft entdecken kann:
nicht nur dich nervt das verhalten dieser kollegin, auch andere -dienstältere- kollegen nervt es.
hast du dich mal gefragt,warum sie schweigen??? hast du sie mal gefragt???

jetzt ist es an der zeit, dass du auf dich aufpasst und dir solidarpartnerInnen suchst, den u.U. befindest du dich bereits mitten in einem wespennest.
es kann doch nicht die aufgabe der junglehrerInnen sein, die fehler der "alten" gerade zurücken. wenn es mehrere oder alle kollegennervt, sollten auch mehr den mund aufmachen.wofür gibt's dienstgespräche,päd.tage u.v.m.???elgefe


Hi Tinchen,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dainjadha Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.11.2005 14:35:33

na, wie ist die Lage jetzt nach gut einer Woche Distanz? Hoffentlich handelt es sich nicht tatsächlich um ein Wespennest... Und falls doch, solltest du dich in der Tat um Solidarität bemühen, also um Rückhalt dienstälterer Kollegen.
Weiterhin alles Gute und ein dickes Fell!!
Grüßle, Dainjadha


@ elfeleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tinchen747 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.11.2005 14:44:54

danke, das ist wohl der fall. (wespennest) die warten wohl schon seit jahren drauf, dass sie wegen der Zuspäütkommerei Ärger kriegt, ist nur nie was passiert. Dieses Jahr ist sie aber im Hauptbau und es fällt dann eben viel mehr auf als sonst.
Betr. Gespräch: meine Rektorin kam von alleine heute zu ihr und mir und hat um ein Gespräch gebeten. Dabei hatten wir beide Gelegenheit, zu reden und sie hat auch ein paar Dinge aufgegriffen, die die andere schön verschwiegen hat. Schlussendlich ist es so, dass die noch mal zum Extragespräch muss und ihr Mann, dafür, dass er mich noch mal gecasht hat ebenfalls.
Die Chefin meinte dann später zu mir, dass sie das für mich gemacht hat und meinte, dass die Kollegin eine Begabung dafür hat, bei anderen den Ausrastknopf zu drücken und ich solle es als "Nase anrennen" abhaken. Somit ist die Sache also erst Mal geregelt. Und das, ohne, dass ich was zu ihr gesagt habe (gepetzt). Die Chefin hat sich selbst eingeklinkt und die Sache mit uns gemeinsam bereinigt und zwar so, dass keiner dabei das Gesicht verliert, aber beide Zugeständnisse machen mussten. Auch hat sie klar deutlich gemacht, dass ich zwar eine junge Kollegin bin, aber eben sehr genau (pingelig *gg) und sehr wohl die nötige Erfahrung besäße, wenn auch nicht in der Bandbreite wie jemand, der schon 15 Jahre dabei ist und mein Engagement gelobt
(betr. Erfahrungsschatz - Verspätungen gehörten eben dazu, wenn was wichtiges wäre - was ich wohl mangels Erfahung nicht wüsste.).

Bin also erst Mal zufrieden und freue mich wieder auf alles (auf die Kids immer, die sind ja auch klasse.)

LG Tinchen


Schönneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dainjadha Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.11.2005 14:52:26

Das sind doch mal positive Nachrichten.
Eure Rektorin scheint ja sehr sozialkompetent und souverän zu sein. Gut!
Weiterhin viel Freude mit den Schülern,
liebe Grüße,
Dainjadha.


<<    < Seite: 3 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs