transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 183 Mitglieder online 03.12.2016 10:36:49
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Referendariat mit Kind und Diabetes"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Warum leiden die Kinder?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ankajo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.12.2005 21:13:14 geändert: 13.12.2005 21:17:31

Ich finde nicht, dass die Kinder leiden müssen,wenn die Eltern berufstätig sind. Es kommt doch nicht nur auf die Quantität, sondern auch auf die Qualität der gemeinsamen Zeit an. Ich habe immer unterrichtet, meine Töchter sind jetzt 19 und 16 und sehr selbständig. Sie sagen mir heute, dass sie es genauso machen würden und dass sagt doch alles. Also dieses Argument, dass die armen Kinder so leiden, kann ich manchmal nicht mehr hören. Eine unzufriedene Hausfrau oder ein unzufriedener Hausmann ist doch viel schlimmer. Ich finde, beides hat seine Berechtigung und stressig kann beides zu bestimmten Zeiten sein. Das Leben ist nun mal nicht wie in der Werbung. Wenn man sich entschieden hat, berufstätig zu sein, sollte man auch dazu stehen und den Kindern das als normal vermitteln. Den Diabetes würde ich auf jeden Fall angeben.


verbeamtet wird auch in Nds nichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.12.2005 23:16:29

Wenn mich nicht alles täuscht, wirst du mit Diabetis weder verbeamtet noch nimmt dich eine Private KV (wobei das kein Nachteil ist, finde ich)
In Niedersachsen ist Diabetis in jedem Falle für Lehrer meldungspflichtig, aber wie schon erwähnt musst du ja zum MD udn die testen es eh.


@ankajoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maria77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.12.2005 08:41:12

ich bin da ganz deiner Meinung. Kinder "müssen" nicht leiden und kommen auch nicht zu kurz, es ist eine Sache der Einteilung. Wobei die Doppelbelastung für die Mutter/Vater steht. Meist ist es nur unser schlechtes Gewissen. Da gibt es ein tolles Buch:

Gute Mütter arbeiten von Regine Schneider
Ein Plädoyer für berufstätige Frauen.
Ist super nett zu lesen.
Grüssle



<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs