transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 354 Mitglieder online 08.12.2016 21:38:22
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Herausforderung an rolf_robischon"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 6 von 15 >    >>
Gehe zu Seite:
die überschrift über diesem forumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 07:24:53

ist missverständlich bzw. falsch. richtig müsste es heissen: herausforderung durch rolf robischon.
rolf vertritt eine konsequente, radikale pädagogik an der seite der kinder und jugendlichen. sein standpunkt ist also bei den kids. viele fühlen sich dadurch angegriffen, denn sie stehen auf der anderen seite, der institution schule. und von dort ergeben sich andere blickwinkel und notwendigkeiten.
was ich vermisse,ist die souveränität auf der anderen seite. warum sagt ihr nicht: mein job ist die vermittlung von fachwissen in xyz, das habe ich gelernt, das ist mein auftrag.
warum vertretet ihr nicht so konsequent wie rolf eure linie? meine antwort ist: weil ihr im grunde genommen wisst, dass ihr pädagogisch "nackt" dasteht. und nicht immer wollt, dass ein rolf kommt und darauf zeigt.

mfg
sopaed


"pädagogisch nackt"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: edlerverein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 08:12:56 geändert: 21.11.2005 08:18:10

... und nun ist der St. Martinstag vorbei, und niemand teilt mit uns armen nackten Lehrern sein Gewand...

Tausende, nein Zigtausende von pädagogisch nackten Lehrern, die Generationen von Schülern für's Leben verderben werden - nur EIN mahnender Rufer in der Wüste ( der allerdings auch nur mahnt und anprangert und kein Gewand zu verteilen hat) samt einer kleinen Handvoll Gefolgsleuten.

- sopaed, Deine Chuzpe möcht ich haben! Das ist schon ein dicker Hund.

Und diese Form der Verunglimpfung und Polarisierung bedeckt mit Sicherheit keine pädagogischen oder institutionellen Blößen, sondern führt weiter dazu, dass Energien sinnlos durch aufgeheizte Diskussionen verschleudert werden.

Auch bei 4teachers zeigt man sich mehrheitlich nicht mehr: "so könnte es gehen", oder "das ist hilfreich", oder "dies ist meine Vision, und so könnte der Anfang des Wegs dahin aussehen", sondern man baut zwei Lager auf: good teachers - bad teachers und zeigt mit dem Finger auf die bad teachers.


Gefolgsleuteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 08:25:08

tja, wenn man so ähnlich denkt wie Rolf, kann man gar kein Gefolgsleut sein, weil man nämlich selber drauf gekommen ist und hier nur noch die Bestätigung findet, dass es so geht, wenn man will. Zum Wollen gehört allerdings Mut und Fantasie. Wenn man bei dem bleibt, was das System vorschreibt, dann geht es eben nicht.
Lest Enja Riegels Buch: sie ist eine Praktikerin ohnegleichen, realistisch, aber fantasievoll. Natürlich hat nicht nur sie die Helene-Lange-Schule zu dem gemacht, was sie heute ist, sondern die Kollegen, die Schüler und die Eltern auch und dann hat irgendwann die Obrigkeit auch mitgespielt.
In R.Kahls Film gibt es etliche andere nicht so berühmte Beispiele.




Ach übrigens:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 08:54:01

noch eine Information:
Bayern hat die höchste Meisterdichte aller Bundesländer .
Und noch eines: ich fühl mich nicht nackt, sondern suche meine Kleidung je nach Wetter aus, bleibe dabei aber bei meinem grundsätzlichen Stil.


hallo sopaedneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 09:09:55 geändert: 21.11.2005 09:57:00

herausforderung durch... gefällt mir doch.
viele fühlen sich dadurch angegriffen
in diesem freien land mit meinungsfreiheit, ohne zensur, unendlich vielen möglichkeiten zu leben.
das ist womöglich wirklich so mit den beiden seiten. von kindern und jugendlichen hab ich auch schon gehört dass ich auf ihrer seite bin.
ist "die schule" denn eine gegenseite? das wäre ja schrecklich, könnte mir allerdings erklären warum leute wie edlerverein usw... so aufgebracht sind.
an fuxl noch etwas, das mir vorhin eingefallen ist:
wenn ich doch kleinen kinder im kindergarten und in der schule die möglichkeit gegeben habe selbstorganisiert und kooperativ ohne "unterricht", erklärungen, anweisungen, aufträge schreiben und lesen zu lernen, dann müsste es eigentlich bei jungen erwachsenen bei wissensbereichen wie z.b. stoffwechsel doch erst recht gehen, ohne einen wahnsinns zeit- und materialaufwand.
warum sollte das nicht gehen? kataz weiß doch beispiele.


@rolf und ponineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 09:18:53 geändert: 21.11.2005 09:20:05

wenn ihr ein wenig öfter beispiele bringen würdet, wie der anfang ausschauen könnte
zitat:
(poni:Außerdem kann man eigentlich fast überall schon was ändern, wenn es auch nur hier oder dort ein ganz klein wenig zu sein scheint.
Wenn man z.B. nur mal auf seinen eigenen Ton den Schülern gegenüber achtet und sich selbst beobachtetm wie man mit Fehlern oder unguten Dingen umgeht.
rolf:in deinen schulstunden kannst du immerhin schon an einem wechsel verschiedener sprechweisen arbeiten. wer andere wörter verwendet, fängt an anders zu denken. )


....dann wär uns mehr geholfen


beispieleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 09:42:51 geändert: 21.11.2005 09:43:27

hallo feul
ein älteres beispiel hab ich hier
http://www.rolf-robischon.de/gegenueberstellung.htm
und das mit der wortwahl hab ich schon häufig angesprochen. ich vermeide wir, aber, lernstoff, schüler, unterricht, fach, fehler, müssen.. und nehme wenns nötig ist andere wörter an deren stelle.
bei einem pädagogischen tag vor eineinhalb jahren wurde ich dazu stundenlang befragt. ganz schnell geht das nicht. es gibt lehrerinnen oder lehrer die sich schon aufregen wenn ich das mit dem "wir" anführe.
zum anfang in der schule gibt es zwei bücher von mir, lern- und arbeitsmaterial und natürlich die website, die hier bei den 4teachers als mein material auf der liste steht. wenn du mehr brauchst, frag nur weiter. und rechne mit widerstand in form von aber man muss doch...aber man kann doch nicht.... aber jeder weiß doch...


Zur Theorieneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 10:52:30

das habe ich ja auch schon mal in einem anderen Forum gefragt, was man zu Rolfs "Methode" sagen möchte, nachdem man sein Buch dazu gelesen hat. Ich habs beim 4Teachers Treffen verliehen und noch keine Rückmeldung dazu bekommen, schade, aber wahrscheinlich hat der Ausleiher zu viel zu tun, versteh ich ja.
Kleine Beispiele zur Veränderung gebe ich gerne, vielleicht mache ich dazu ein anderes Forum auf.


Forum nur für Rolf?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ankajo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 11:50:40 geändert: 21.11.2005 11:53:40

Ich wundere mich immer wieder, dass Rolf aufgefordert wird, Beispiele zu bringen. Ein Blick auf seine homepage sagt doch alles. Der Hinweis aud den Film "Treibhäuser der Zukunft" ist ja schon gekommen. Die Beispiele in diesem Film sind keine Visionen, sondern Realität. So etwas zu machen, erfordert natürlich einen langen Atem und viel Vertrauen in die Menschen. Offensichtlich hat Rolf das, denn sonst würde er nicht immer wieder auf solche Foren eingehen. Ich finde seine "gebetsmühlenartigen" Kommentare und Verweise nur konsequent. Ich arbeite in der Erwachsenenbildung (die Schüler wollen Abitur machen, also keine VHS) und ich kann nur bestätigen, dass man Schüler sehr viel alleine entdecken lassen kann. Gerade in der Erwachsenenbildung gibt es doch viele Experten. Wenn man Material bereitstellt (was natürlich sehr viel Vorarbeit des Lehrers erfordert), entdecken die Schüler immer mehr, führen eigene Recherchen durch usw. Ich bin nur selbst oft nur nicht mutig genug. Die Lehrer in dem Film "Treibhäuser..." beneide ich.
P.S. Waren eigentlich in diesem Forum andere Schreiber als Rolf zugelassen?
Und @ trallewatsch: Tu mal Butter bei die Fische und erzähl, wie du Unterricht gestaltest.


@@@neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 13:30:28

1)Forum heißt: Marktplatz, Versammlungsort, also für alle zugänglich. Wenn weiter oben von demokratischer Schuiel die Rede ist, dann dürfen in einem Forum auch alle mitreden.
2) Aus dem Beitrag von sopaed lese ich den Vorwurf, ich stehe nicht an der Seite meiner Schüler. Ich stehe sehr wohl an und auf der Seite der Schüler, ich stehe ihnen sogar zur Seite, verliere jedoch die Anforderungen der Gesellschaft an den Nachwuchs nicht aus den Augen.
3) Die ganze Diskussion wird mir in gewisser Weise zu fanatisch und radikal. Es geht anscheinend in manche Köpfe nicht hinein, dass "viele Wege nach Rom führen". Es gibt eben nicht ein "nur so und nicht anders", sondern viele Möglichkeiten und Wege.
4) Kleine ironische Geschichte: Papa Feuerstein ist ein begnadeter Hersteller von Steinwerkzeugen. Sein Sohn beherrscht die Kunst nicht. Also gibt ihm Papa Werkzeuge, Feuersteinknollen und vielleicht noch ein paar fertige Werkzeuge als Anschauungsmaterial und sagt : "Mach mal". In Wirklichkeit zeigt er seinem Sohn die Kunst, vorsichtig von einer Feuersteinknolle durch gezielten Druck Splitter abzusprengen, lässt ihn das Vorgeführte an Abfallstücken ausprobieren, korrigiert ihn, damit sich keine falschen Methoden einschleifen. Er unterrichtet ihn!
Und dann, wenn der Junge die Grundzüge beherrscht, dann kann er kreativ werden, neue Formen und Techniken finden.
In dieser Weise arbeiten wir "nackten" Pädagogen.
5) Es ist sehr wohl ein Standpunkt, nicht einseitig zu sein, sondern für Alles! ( nicht nur für eine Meinung) offen.
In der Erwartung, wieder missverstanden zu werden
rfalio


<<    < Seite: 6 von 15 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs