transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 10 Mitglieder online 03.12.2016 01:29:35
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Herausforderung an rolf_robischon"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 9 von 15 >    >>
Gehe zu Seite:
Oh wie niveauvollneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 22:20:45

Jetzt haben wir uns schon auf die Ebene gehoben, wo der arme kleine Nik nicht mehr Nik heißt, sondern F... oder der arme kleine Benni den Rufnamen Fl.... bekommt. Toll!!!!

@curb: Wenn dein Name aus einer Comedeyserie kommt, dann passt er sehr passend. Ich lese dieses Forum und finde es höchst unterhaltsam.


ich bin trallewatsch dankbarneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 22:30:32

dieses forum aus der taufe gehoben zu haben. können doch hier auseinandersetzungen geführt werden, die sonst gerne unter den teppich gekehrt werden (eine analogie zu dem verhalten in vielen lehrerzimmern ist da; hierzu gibt es ja schon ein anderes forum).
@rolf
mittlerweile verstehe ich, wo für dich der kick des don quichote spielens (du erinnerst dich vielleicht?) liegt.

mfg
sopaed


Jetzt haben wir uns schon auf die Ebene gehobenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 22:31:42

hallo caldeirao
passt sehr passend, dein beitrag.
was willst du wohl damit sagen?
ich dachte es geht um lernen und den umgang damit.
um möglichkeiten kinder und jugendliche selbstständig lernen zu lassen
oder darauf zu bestehen dass sie dem unterricht "folgen".


Jetzt mal ganz böse, rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 22:39:41

hast du lesen selbst gelernt oder wurde es dir beigebracht.
Du verdrehst mir das Wort im Mund!
Ich habe geschrieben:
hinter Einsteins Entdeckungen steckt ein großer Forschergeist. Doch die Theorien allein genügen nicht, man muss sie auch belegen. Dazu brauchte auch Einstein Mathematik. Und die hat er in der Schule gelernt, wo ihm strukturiert und zusammengefasst die Ergebnisse jahrhundertelangen Forschens nähergebracht wurden. Hätte er sich das Alles selbst erarbeiten müssen, er wär gar nicht zum Forschen gekommen.
Du liest:
dass er solche theorien über die welt erfinden konnte, hat er nur seiner schule zu verdanken.oder?
seine welttheorie ist ganz sicher nicht weiterentwicklung der schulmathematik die ihm gelehrt wurde.

Nicht das Finden der Theorie, sondern das Belegen !
Und ohne Beweis ist die beste Theorie nutzlos!
Es tut mir leid, rolf, aber so ist eine vernünftige und förderliche Diskussion unmöglich!
Schade
rfalio


hab lesen selber gelerntneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 22:53:49 geändert: 21.11.2005 22:56:55

wie alle menschen die lesen können.
das mit den theorien und den beweisen musst du noch einmal überdenken, fürchte ich.


Starke Persönlichkeiten
von Nanda van Gestel

Kinder, die zu Hause selbstbestimmt lernen, haben meist ein sehr großes Selbstvertrauen und entwickeln starke Persönlichkeiten. Wenn ich möchte, dass meine Kinder etwas tun oder etwas lassen sollen, kann ich ihnen nicht einfach sagen, dass sie das 'tun müssen' oder 'nicht dürfen'; ich muss schon gute Argumente vorbringen. Vor einiger Zeit besuchte mein Mann einen Kollegen, der seine Kinder auf die altmodische Weise erzieht. Mein Mann war überrascht zu sehen, dass die Kinder seines Kollegen nicht im Traum daran dachten, sich an der Unterhaltung zu beteiligen oder anderer Meinung zu sein als ihre Eltern oder sonst irgendein Erwachsener. Die Kinder konnte man sehen, aber nicht hören, wie das in früheren Generationen üblich war. Was für ein Unterschied zu einem gewöhnlichen Tag bei uns zu Hause!

Es kann recht laut und geschäftig zugehen bei uns, wenn unsere vier Jungs die ganze Zeit spielen, lernen und reden! Wir legen viel Wert auf die Meinung und Ansichten unserer Kinder und wir lieben es, mit ihnen über verschiedene Themen zu sprechen. Wir finden es faszinierend zu hören, was sie denken und fühlen. Sie alle haben feste Überzeugungen und es wäre undenkbar für sie, nicht das Recht zu haben, diese Ansichten jederzeit ausdrücken zu dürfen.

Wenn man seine Kinder in großer Freiheit erzieht und ihnen beibringt für sich selbst zu denken, muss man sich auf ein gewisses Maß an Widerstand gefasst machen. Kinder, die auf die althergebrachte Weise erzogen werden und denen beigebracht wird, dass sie die Obrigkeit nicht in Frage zu stellen haben, werden sich im Schulsystem wesentlich leichter unterordnen. Sie sind bereits daran gewöhnt, auf Bestätigung von außen zu warten und ihre wahren Gefühle zu ignorieren. Kinder, die in Freiheit und mit Respekt erzogen wurden, haben dagegen großes Selbstvertrauen und eine starke Persönlichkeit. Das macht es für sie sehr schwierig, sich den Regeln zu unterwerfen ohne sie in Frage zu stellen, wie das im konventionellen Schulsystem die Norm ist.

Die Frage, die wir uns stellen sollten, ist, was unsere Gesellschaft eher braucht: Menschen, die tun, was man ihnen sagt, oder unabhängige, kreative Denker. Menschen, die von klein auf herumkommandiert werden, fangen oft an, andere herumzukommandieren, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet, während Menschen, die zufrieden mit sich sind und Selbstachtung besitzen, meist auch andere respektieren.

Gestern, als wir unterwegs waren, um Lebensmittel einzukaufen, warf Stijn (7 Jahre alt) eine Münze in den Getränkeautomaten, um sich eine Dose 7UP zu ziehen. Zu seinem Kummer kam statt dessen eine Dose Cola zum Vorschein. Er tat mir leid und ich wollte gerade sagen: "Das ist aber ärgerlich.", als Stijn sagte: "Warte bitte einen Augenblick, Mami; es dauert nicht lange." und in das Geschäft zurückging. Ich wartete mit den anderen Kindern im Auto und nach ein paar Minuten kam Stijn wieder aus dem Laden, eine Dose 7UP in der Hand. "Ich habe dem Manager des Ladens erklärt, was passiert ist.", sagte er. "Er hat sich entschuldigt und mir die richtige Dose gegeben. In diesem Laden sind sie wirklich darauf bedacht, dass die Kunden zufrieden sind!"

Die Art, wie Stijn die Situation handhabte, zeigte mir wieder, welch starke Persönlichkeiten unsere Kinder haben und dass sie niemals das Gefühl haben, sie seien Erwachsenen nicht ebenbürtig. Wenn Sie Ihre Kinder mit so viel Freiheit und Respekt wie möglich erziehen und wenn Sie möchten, dass sie starke Persönlichkeiten entwickeln, ist das Leben ohne Schule wahrscheinlich genau das Richtige für Sie.


das ist ja das reinste Schlachtfeld hier...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: olifis Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.11.2005 00:02:38

... sehr persönlich werdend und wenig konstruktiv. Sicherlich bin auch ich kein "Jünger" von Rolf, aber dennoch hat er mit seiner Form der Pädagogik, in seiner sich gebotenen Realität, etwas bewirkt, welches zeigt, dass es auch anders gehen kann, wenn das Umfeld dazu bereit ist.

Ich bin entsetzt, auf welche Ebene Lehrkräfte hier sinken...

... deshalb wundert es mich nicht, dass die Auffälligkeiten in der Schule zunehmen. Es sind nicht die Kinder, die auffälliger werden - es sind die Lehrer - frustiert, überfordert, engstirnig und wenig kompromissbereit.

In einem meiner Foren wird über die Frage diskutiert, ob Eltern Erziehung brauchen - ich denke, ich sollte die Frage vielleicht weiter stricken und sie neu formulieren: Sind Lehrer in der Lage, ihrem Erziehungsauftrag nachzukommen, wenn sie nicht einmal die einfachsten Anstandsregeln beherrschen?!

Hier wird über Bildungsrecht, Schulpflicht und Reformen gesprochen - die Lehrerausbildung sollte reformiert werden, wenn seitens dieser Profession Diskussionen in dieser Form in einem Forum geführt werden.

Ich meine damit nicht alle, aber diejenigen, die ich meine, regen sich bestimmt jetzt auf.



greetz


oh mannneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kataz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.11.2005 08:31:10

ist es denn so schwer anzuerkennen, dass wie irgendwann irgendjemand in diesem beitragdschungel sagte, viele wege nach rom führen? alle methoden haben ihren vorteil, und auch ich, die (natürlich immer nur theoretisch weil studentin, bevor ich das noch nachgesagt bekomme )wirklich von formen der selbsttätigen arbeit überzeugt ist, erkenne den wert eher traditioneller methoden wie dem frontalunterricht.
guter unterricht zeichnet sich doch dadurch aus, das verschiedene methoden genau da eingesetzt werden, wo sie sinnstiftend eingesetzt werden können.

und mal am rande, auch reformpädagogen wie zb. montessori, die ja auch als 'verfechter' selbsttätiger arbeit bezeichnet werden könnten, heben hervor, dass an manchen stellen der lehrerzentrierte unterrich sinnvoller ist, als andere formen.

abschließend möchte ich sagen, dass ich es ziemlich traurig finde, wie sich doch vermeintlich erwachsene immer wieder unter dem deckmantel der 'konstruktiven diskussion' beleidigen und herabwerten. da hab ich schon den kaffee auf, bevor ich ihn überhaupt getrunken hab.

und bevor jetzt wieder irgendwer kommt und mich umarmen möchte, da verzichte ich drauf, denn ich ergreife hier für niemanden partei.

so, genug gezetert, ich wünsch euch noch einen schönen konstruktiven tag

gruß
kat


viele wegeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.11.2005 08:45:07

ja wo ist rom?
will ich dahin?

hier noch was nettes was mir geschickt wurde zu diesem forum (das ich überhaupt nicht für dschungel halte. das immer übersichtlicher wird.)

übrigens ein beispiel aus meiner praxis:
an einem elternabend waren über 2/3 der 15 anwesenden mütter der festen überzeugung, sie hätten ihren kindern das laufen beigebracht, indem sie es an die hand nahmen


vermutlich würde ich von einem der teilnehmer hier gefragt, ob ich es denn in kauf nehmen würde, dass das kleine hinfällt oder sich verirrt oder womöglich nie laufen lernt.


War das Herr Struckneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.11.2005 09:26:40

nein nicht der aus der Politik, sondern der Erziehungswissenschaftler, der gesagt hat:

Es ist ein Glück, dass das Kind laufen und sprechen kann, bevor es in die Schule kommt, sonst würden es ihm dort im Sitzen beigebracht!?

Jedenfalls sinngemäß wiedergegeben


Hallo Olifis und Katazneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.11.2005 12:50:27



Keine Angst, ich will nicht umarmen, aber ich finde eure Beiträge gut und passend.
Ich finde es auch traurig, dass viele Beiträge auf der Ebene von Beleidigungen geführt werden, dass hier vielfach unfaire Elemente aus der Gesprächsführung verwendet, um sich am Ende alles passend zu reden usw. Diese Diskussionen sind weder konstruktiv noch gewinnbringend für irgendjemand. Es geht nur noch um das Rechthaben.

Weiterhin werden durch die vielen Beleidigungen und persönlichen Angriffe Ressourcen verschenkt, die man für die Arbeit viel besser nutzen könnte. Hier im Forum gibt es viele LuL, die in ihrem Unterricht reformpädagogisches Arbeiten verwirklichen. Jeder auf seine Art erfolgreich. Aber diese werden von bestimmten Personen hier nieder gemacht, weil sie andere Auffassungen haben, so dass es sinnlos ist, sich dazu zu äußern.

Ich könnte euch Beispiele aus dem Unterricht nennen, da wäre ein gut geführter Frontalunterricht aus den 60-ziger Jahren die reinste Wonne dagegen. Wenn wir es schaffen würden hier etwas zu ändern, wäre es ein guter Anfang und ein Seegen für die SuS.


<<    < Seite: 9 von 15 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs