transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 256 Mitglieder online 06.12.2016 23:08:05
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Kleine Beispiele auf dem Weg zum eigenverantwortlichen Lernen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Kleine Beispiele auf dem Weg zum eigenverantwortlichen Lernenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 11:03:45 geändert: 21.11.2005 11:05:26

Wie versprochen ein Forum für kleine Beispiele: Ich stelle mir das so vor, dass man hier jeweils unter einer Überschrift das Beispiel beschreibt. Ich fang mal an, wohl wissend, dass etliches nichts Neues ist und sicher von dem einen oder der anderen schon längst praktiziert wird.


Lern-Tagebuchneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 11:24:04

Mein fieser Hintergedanke bei diesem Ansatz war, dass ich das ewige Papier wegschmeißen und ein neues Blatt anfangen unterbinden wollte als überzeugter Papiersparfan, auch fand ich es wichtig, dass die Kinder selber schreiben und nicht so viele vorgefertigte Arbeitsblätter kriegen. Auf die Idee haben mich eigentlich die Kinder gebracht, weil sie sich mit Begeisterung Briefbücher angeschafft hatten und rege benutzten, na gut, hauptsächlich die Mädchen.
Zuerst sollten die Tagebücher ganz einfach nur dazu dienen, sich Freud und Frust von der Seele zu schreiben und mir das dann zum Lesen zu geben, oder ich hab allgemeine Fragen gestellt, weil ich neugierig war, wie die Kinder dazu stehen. Übrigens betrifft das hier 5.-7. Klasse.
Dazu kam, das ich manche Klassen nur einstündig hatte und nie im Leben alle SchülerInnen hätte kennenlernen können ohne den Steckbrief zu Beginn des Tagebuchs. Viele haben auch ein Foto von sich hineingeklebt.
Auf diese Art und Weise habe ich z.T. Sachen zu lesen bekommen, die mir die Kinder nie persönlich gesagt hätten. Eine Mutter war fürbass erstaunt, was sich ihre Tochter zu schreiben traute, aber sie hat sofort verstanden, dass ich ehrliche Antworten und Kritik von den Kinder brauche, um darauf eingehen zu können, meine eigenen Fehler oder Versäumnisse erkennen kann und auch nach Lösungen für Probleme suchen kann, auch gemeinsam mit der Klasse, die mir selber nicht aufgefallen oder in den Sinn gekommen sind.
Allerdings habe ich auch in die Bücher meine Meinung reingeschrieben zu Fragen, die die Kinder hatten, oder mal eine Anerkennung über was gut gelungenes usw.
Irgendwann ist das reine Tagebuch aber zu einem Lerntagebuch mutiert, mit einem weinenden und einem lachenden Auge meinerseits. Daraufhin habe ich für mich beschlossen, dass beides in einem Buch nicht geht, sondern man ein Lerntagebuch führen sollte, das alle lesen können, in dem man seine Aktivitäten und Lernfortschritte usw. notiert und attestiert bekommt, und man ein anderes Buch oder Heft für die persönlichen Dinge hat. Zur konkreten Umsetzung dieser Idee bin ich leider nicht mehr gekommen.
Ach so, die Seiten des Tagebuchs wurden zu Beginn durchnummeriert und es wurde nichts herausgerissen, jedenfalls in den allermeisten!!



Sturheitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 11:33:49

ich habe mir vorgenommen, auf bestimmte Sachen einfach gar nicht mehr zu reagieren, bis sie sich totgelaufen haben. Dazu gehörte grundsätzlich, nicht darauf einzugehen, wenn ich von hinten oder durch die ganze Klasse gerufen wurde. Wer was von mir wollte, konnte zu mir kommen oder sich melden, dann bin ich hingegangen. Sowas passierte natürlich häufig bei Gruppenarbeit und ähnlichem.
Wenn ich angebettelt wurde, doch dies oder jenes zu tun oder zu erlauben, hab ich genau das nicht gemacht, bis sie alle kapiert hatten, dass ich fast alles erlaube oder möglich mache, wenn ich vernünftig drum gebeten werde oder mir plausibel begründet wird, was warum denn jetzt so wichtig ist.
Wieder ein fieses Beispiel: die Frage nach der Computerraumbenutzung hab ich immer mit nein beantwortet und mich dann auch die ganze Stunde nicht mehr darauf eingelassen, weil alle genau wußten, dass ich ihn selber gern mit einer Gruppe zusammen nutze, wenn es möglich und sinnvoll ist. Dazu mußte aber immer eine kleinere Gruppe allein selbständig und verläßlich arbeiten können, weil einfach nicht die ganze Klasse in den Raum gepasst hat.


Wovon sprechen wir jetzt?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: event Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 15:07:19

Deine Ankündigung, Beispiele in ein neues Forum zu setzen, habe ich ganz anders verstanden. Ich dachte, es kämen jetzt Umsetzungsmöglichkeiten für weiterführende Schulen zum selbstorganisierten kooperativen Lernen. Du sprichst hier von eigenverantwortlichem Lernen. Für mich etwas völlig anderes.


Hilfeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 18:32:40

dann brauch ich jetzt mal Deine Definitionen dafür, ich sehe da nicht so große Unterschiede.


die obengenannten Beispieleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 19:22:25 geändert: 21.11.2005 21:14:37

...sind doch Bordmittel einer jeden erfahrenen und mitdenkenden Lehrkraft. Mit eigenverantwortlichem Lernen oder gar kooperativem Lernen haben sie GAR NICHTS zu tun.


@rhaudaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: event Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 21:06:59

Danke


@ponineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: event Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 21:17:51

Der Unterschied liegt in Klippert und Green.


Na, da hab' ich doch auch noch eine Menge zu bietenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: streberin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 22:00:32 geändert: 21.11.2005 22:01:01

Wenn die Tafel voll ist, wischen sie meine Viertklässler eigenverantwortlich- ohne, dass ich etwas sagen muss.
Wenn ich Hausaufgaben aufgebe, steht mein Kai auf und schreibt sie an die Hausaufgabentafel-ohne dass ich es ihm sagen muss.
Wenn ich Arbeitsblätter auszuteilen habe, holen sich die Kinder die, ohne dass ich es ihnen sagen muss.
Wenn ein Kind sein Heft in der Schule vergessen hat, dann geht es am Nachmittag zur Putzfrau und lässt sich das Zimmer aufsperren oder es macht die Aufgaben auf den Block.
. . .
Ist das eigenverantwortlicher Unterricht oder ganz normaler Schulalltag?
Ich freue mich über die Selbstständigkeit meiner Kinder, die u. a. dadurch gewachsen ist, dass ich sie angeleitet habe, selbstständig zu werden.

streberin


Tut mir leidneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2005 23:21:54 geändert: 21.11.2005 23:23:13

dass ich euch nichts neues bieten kann, zumindest an meiner Schule hatte ich den Eindruck, etwas Exotisches angefangen zu haben. Habe ja auch an anderer Stelle schon mal darauf hingewiesen, dass ich GrundschullehrerInnen für wesentlich fitter in Richtung selbstständiges Lernen halte. Bin ja froh, wenn das der normale Alltag wäre. Wenn ich eine Kollegin beobachte, wie sie einem 10jährigen Kind das Telefonieren abnimmt, dann fass ich mir an den Kopf!! Versteht Ihr, was ich meine??? Wenn mich Kinder fragen, wo die Kreide ist, und sie direkt davor stehen???
Aber nochmal im Ernst: was ist für Euch der Unterschied zwischen eigenverantwortlichem und selbständigen Lernen oder Arbeiten ? Ich will Euch nicht verscheißern mit meiner Frage, sie ist ernst gemeint.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs