transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 97 Mitglieder online 03.12.2016 22:54:34
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Adventskalender"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 4 von 10 >    >>
Gehe zu Seite:
*zuiiiiiiiik* das 11. Türchenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.12.2005 16:30:21

11 Es gab weder ein Vor noch ein Zurück. Der Jüngling kauerte an der kalten Felswand, während das zornige Brüllen des Drachens über ihn hinweg rollte. Verzweifelt sank er noch ein bisschen tiefer in sich zusammen, als er erkannte, wie ausweglos die Situation war. Was sollte er nur tun? Wie könnte er an die Königsdiamanten gelangen, ohne von dem Drachen versengt oder zermalmt zu werden?
Grübelnd bemerkte er kaum, dass sich eine kleine Maus an seinem Hosensaum zu schaffen machte. Diese zerrte aber so sehr daran, dass er doch aus seinen Gedanken erwachte und das kleine Tier bemerkte. Eine Maus? In diesem dunklen Loch? Fast war es ihm, als sei es das kleine Mäuschen, dass er aus der Flasche befreit hatte. Aber es konnte ja nicht möglich sein, denn schließlich war er hier unendlich weit von der Stelle entfernt, wo er am Wegesrand die verkorkte Flasche gefunden und geöffnet hatte. Nachdem das Mäuschen nun seine Aufmerksamkeit erregt hatte, lief es aufgeregt vor ihm hin und her und verschwand dann in einer dunklen Einkerbung im Felsen. Als es heraus trippelte, rollte es eine winzige Kugel vor sich her, eine Erbse. Es stupste die Erbse dem Jüngling entgegen, der die Maus verwirrt ansah. Was sollte er denn hier mit einer Erbse? Dann aber, als er sah, wie die Maus zum Schein hinein biss, verstand er: Er sollte die Erbse schlucken.
Da ihm die Situation ohnehin hoffnungslos erschien, nahm er kurzerhand die Erbse und schluckte sie hinunter. Kaum hatte er das getan, merkte er auch schon, dass eine Änderung in ihm vorging. Zunächst wurde ihm heiß und kalt, dann ein wenig schwindelig und schließlich meinte er, der Gang im Felsen würde immer größer werden und verschlucke ihn förmlich. Doch an der Maus, die sich nicht änderte, konnte er erkennen, dass er selbst es war, mit dem etwas Ungewöhnliches vorging: er schrumpfte und schrumpfte, bis er nur mehr halb so groß wie die Maus war.
Staunend sah er von der Maus, die nun auf ihn herab sah zu sich selbst und zurück. Dann blickte er sich um. Der Höhlengang war nun so groß, dass er die Decke nur noch erahnen konnte, so weit entfernt lag sie von ihm. Auch der helle Schein der Höhle drang kaum noch zu ihnen herüber, weil einige Steine, die auf dem Weg lagen, die direkte Sicht versperrten. Der Jüngling suchte sich einen Weg durch das Wirrwarr der Steine, um noch einmal hinab in die Höhle zu schauen. Dort saß immer noch der riesige Drache, der ihm jetzt, da er so sehr geschrumpft war und alles aus viel kleineren Augen betrachtete, noch viel, viel größer erschien.
Als er sich wieder umdrehte, um zur Maus zurück zu kehren, stand sie in gebückter Haltung vor ihm. Bequem konnte er so auf ihren Rücken steigen. Die Maus wendete sich um, lief den Gang ein kleines Stück zurück und steuerte dann geradewegs auf die dunkle Einbuchtung zu, aus der sie vormals die Erbse heraus gerollt hatte. Jetzt erst erkannte der Jüngling, dass es nicht nur eine Kerbe im Stein, sondern ein ganzer Gang war, der dort in den Stein hinein führte und in den er nun mitsamt der Maus verschwand.

Ich wünsche euch einen schönen 3. Advent!

Palim


ich bin auch schonneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.12.2005 17:25:39

fleißig am Kopieren uns speichern und vielleicht fang ich am Montag an, meinen unruhigen Damen vorzulesen; so immer 2 Türchen auf einmal, dann werden sie bestimmt ruhiger!


hm,.......neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.12.2005 17:30:43

hab ich auch schon überlegt,
aber den schluss gibts ja erst am 24., da ist nimmer schule,
und das wär gemein, die schüler bis zum neuen jahr warten zu lassen
(also mach ich das erst näxtes jahr)


zu dem selben Schlussneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: beca Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.12.2005 20:46:39

wie feul war ich auch schon gekommen und hab nun die Adventsbastelei doch wieder nur mit Musik gestaltet.
Schade


liebe palimneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.12.2005 21:01:29 geändert: 11.12.2005 21:02:13

ich verstehe dein Vorgehen dahingehend, dass du diese Fortsetzungsgeschichte wirklich erst mal für

UNS

die stressgeplagten User und co.

schreibst.

dafür dir ein dickes

Dankeschön

(na-na-na-na-na - wir haben was, was ihr nicht habt - na-na-na-na-na)



Ich bräuchteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maria77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.12.2005 18:17:12

jetzt dringend was für meine Seele. Hoffentlich hat Palim uns nicht vergessen.


*ggggrrrrrrnnngggr* das 12. Türchenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.12.2005 18:28:34

ups doch

Ich frage mich schon den ganzen Nachmittag, was ich wohl noch machen wollte

Also, jetzt aber:

12 Eine halbe Ewigkeit war der Jüngling auf dem Rücken der Maus durch viele verschachtelte, dunkle Gänge geritten. Dumpfe Geräusche, Klopfen und Pochen hatte er wahrnehmen können. Hin und wieder erzitterte auch der Felsen durch das Donnergrollen des Drachens. Ansonsten hatte er aber nichts wahrgenommen und in der Finsternis auch gänzlich seine Orientierung verloren. Allein, dass es stetig abwärts ging, konnte er erschließen. Jetzt aber spürte er zuerst eine Veränderung der Luft, die wärmer und trockener wurde. Auch die Geräusche waren nicht mehr ganz so dumpf wie zuvor. Endlich strömte ihnen warme Luft entgegen und ein allmählich heller werdendes Licht empfing den Jüngling und die Maus. Dann eröffnete sich ihnen ein großer, hoher Raum, der von allen Seiten von felsigen Wänden umgeben war und somit offenbar mitten im Inneren des Felsens lag. Der kleine Gang, durch den sie gekommen waren, endete hier. Nun konnten sie nur noch durch die Höhle selbst weiter gehen. Doch vor ihnen lag etwas großes, braun-grü... Dem Jüngling lief trotz der Wärme ein kalter Schauer über den Rücken. Das konnte nur der Drache sein, den er zuvor von oben betrachtet hatte, der so furchterregend auf ihn gewirkt hatte und mit seinem Brüllen Mark und Bein durchdrang. Die Maus hatte ihn durch den Gang in diese Höhle gebracht und nun war er dicht neben einer der kräftigen Pranken des Drachens, die er schon vorher für sehr bedrohlich gehalten hatte. Schon zuvor hatte den Jüngling die Angst gepackt angesichts dieses übermächtigen Scheusals. Nun, da er so klein war, reichte ein kleiner Stupser mit dieser Pranke um ihn zu töten. Ängstlich ging er ein paar Schritte zurück, um wieder in den sicheren Felsengang zu treten. Doch die Maus stupste ihn noch vorn und deutete ihm an, ihr zu folgen. Dann lief sie geradewegs unter der riesigen Pranke des Drachens hindurch. Der Jüngling war fast starr vor Schreck. Er sah die Maus unter der Pranke verschwinden, konnte sich aber selbst kaum rühren. Eben wollte er sich ein Herz fassen, als alles um ihn zu vibrieren begann und ein ohrenbetäubender Lärm einsetzte. Schnell sprang er in den Gang zurück, duckte sich abermals, drückte seine Fäuste auf die Ohren und wartete, bis das Brüllen des Drachens nachließ.
Die Maus, die dieses Getöse offenbar nicht erschüttern konnte, kam zurück zu ihm und zerrte ihn nun förmlich aus dem Gang heraus. Endlich überwand der Jüngling seine Angst und lief gemeinsam mit der Maus auf die bedrohliche Pranke zu...

Palim


@palimneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vectra Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.12.2005 18:47:27

ein paar tipps, nicht ganz ohne eigennutz.

trink dir einen glühwein , damit du ja nicht noch krank wirst.
fahr schön vorsichtig und bleib bei glatteis am besten zu hause.
sei besonders vorsichtig, wenn du treppauf, treppab gehst.

ach was! mach einfach weiter so

ein gernetürchenaufmachenderlesefan




....und vor allen dingen,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.12.2005 18:50:31

sei lieb zu deinem computer, palim, damit er dir nur ja nicht abstürzt................


Und tanke viel frische Luftneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.12.2005 18:57:35

damit du weiterhin glasklare Gedanken fassen kannst
aloevera


<<    < Seite: 4 von 10 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs