transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 19 Mitglieder online 09.12.2016 05:14:29
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Was überhaupt ist Erziehung?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 7 von 13 >    >>
Gehe zu Seite:
@rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: olifis Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.12.2005 14:29:17

Es kommen keine Kinder zur Welt, sondern Menschen - diese sind von ihrer biolgischen Ausstattung als instinktarmes Mängelwesen zu betrachten. Ohne Erziehung, sprich der Bereitstellung von Nahrung, Reizen, der Fürsorge, ...passiert da meiner Meinung nach nicht ganz so viel, Rolf! Der junge Mensch hat wohl die Fähigkeiten, schnell zu lernen und zu begreifen and that's it.

Ich denke, die Definition des Riesen ist sehr weit hergeholt.

Du lieber Rolf merkst selbst gar nicht, dass du den jungen Menschen zum "Kind" konstruierst. Du kannst dich nicht gleichberechtigt auf die Ebene des "Kindes" stellen, wenn du begrifflich unterscheidest.

Das Strukturmodell der Erziehung geht von Interaktionen aus, bei klarer Rollenverteilung und Kompetenzgefälle.

Das "Kind" (der Mensch) ist nicht von Natur aus glücklich!

greetz


dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.12.2005 14:36:16

für die letzten worte! ich sehe nicht das kind in dem vor mir stehendem schüler/in, sondern den menschen mit seinem anliegen, seinen wünschen und daneben mich mit meinen wünschen...und hier tritt die interaktion ein, einvernehmlich oder im konflikt als interessengegensatz. schnauze ich einen nicht grüßenden schüler am morgen an, grüßt er nie! sage ich höflich guten morgen und frage ihn, wie es ihm geht, ist er am nächsten tag mit sicherheit viel aufgeschlossener, erwartet meinen gruß oder greift mir, mich zuerst grüßend, vorweg. ich habe ihn -das so nicht im auge habend- erzogen..oder, er mich aber auch, da ich merke, dass das freundliche grüßen viel mehr gebracht hat als das anschnauzen!
in diesem sinn
einen schönen tag noch
miro


hallo olifisneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.12.2005 15:13:17

das mit den riesen soll eine indianische redewendung sein. es ist nicht von mir.
ich verstehe damit:
begegne einem kind mit respekt.

ich hab schon mit so vielen kindern zu tun gehabt in jeder größe und gewichtsklasse.
ich halte sie nicht für mängelwesen oder womöglich erwachsene in der ausbildung, gleich ob es ein 500 gramm winzling ist oder ein 90 kilo zweitklässler.
ein kind ist was es ist, nicht was es mal werden soll.
hier gibt es halt unterschiedliche blickwinkel.
entsprechend unterschiedlich wird der umgang mit kindern und jugendlichen sein.


das mit dem Respekt...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: olifis Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.12.2005 15:35:37

... leuchtet mir ein, jedoch verstehe ich dich nicht, in deiner Auffassung vom Kind.

Ein Kind ist, was es ist, schreibst du. Was ist denn für dich ein Kind? Was unterscheidet Kindsein von Erwachsenensein?

Sorry, aber ich werde nicht so ganz schlau aus deinen Betrachtungsweisen. Welche Werte versuchst du Kindern mitzugeben oder zur Verfügung zu stellen? Wie lernt deiner Meinung nach das Kind eine begriffliche Fassung von Gut und Böse?

Die elterliche Erziehung ist heute so schwierig geworden, da sie mit Nintendo, ... konkurriert.

Die Schule steht im Kampf mit diesen Edutainment-Kulturen. "Fun" ist heute das Schlagwort - "Fun" kann heute fast gleichgestellt werden mit Motivationslage.

Ich denke, du beleuchtest bei all deinen Ausführungen, die ich zum Teil durchaus als sinnvoll erachte, den Wandel der Zeit nicht.

Sehr "festgefahren und zum Teil verschlossen" (ist nicht böse gemeint!)argumentierst du mit Gegenfragen, die nicht immer den Kern des eigentlichen Problems erfassen.

Du musst doch eine Idee vom "Kind" haben? Dich sollte doch interessieren, wie es denkt, arbeitet, was und wie es fühlt und was es unterscheidet vom Erwachsenen.

Wie du weißt, gehe ich davon aus, dass Kindheit konstruiert wird und dass der Erwachsene die Folge dieses Kindheitskonstruktes ist. Mensch, ob jung oder alt unterscheidet sich in seinem Wesen, aber nicht in seinem Sein.

greetz


Ich stimmeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kfmaas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.12.2005 15:58:36 geändert: 11.12.2005 15:59:01

olifis und miro zu.
Leider weisen die meisten Lehrer die Spiegelgesetze als nicht für sie geltend zurück, weshalb sie auch meinen, sie könnten Schüler bestrafen.

Ja, was unterscheidet Kindsein vom Erwachsensein? Ich habe mal gesagt, ich wollte nie erwachsen werden. Ich denke, ich nähere mich nun wieder dem Kindsein an.
Wollt ihr mir's erklären?
LG kfmaas



stimmt olifisneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.12.2005 16:31:50

ich versteh dein problem nicht.
ich hab nur manchmal gegenfragen.
sowas mögen lehrer ganz offensichtlich überhaupt nicht.
kinder erlebe ich als neuankömmlinge auf diesem planeten, als eroberer, forscher, erfinder.
und sie treffen auf erwachsene die ihnen vor allem leitlinien malen, wegweiser aufbauen, verbotsschilder hinstellen, ziele zeigen die noch weit von ihnen weg sind, die sie auf überübermorgen verweisen, die später für wichtig halten und nicht jetzt, die ihnen fragen stellen wollen statt ihre unendlich vielen fragen zu beantworten.
fragen wie die nach erziehung kommen dann bei mir an wie fragen nach rezepten fürs einhalten von leitlinien, verboten, wegweisern:
"wie bringe ich kinder dazu dass sie...."

ich bekomme übrigens so gut wie nie meine gegenfragen beantwortet von lehrern.



mein Kindheitskonstrukt könnte so ausshen:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: olifis Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.12.2005 16:36:04

zunächst einmal gehe ich mal ein wenig weg von der anthropologischen Betrachtunsweise. Wir haben alle gemein, dass wir geboren werden und dass wir sterben müssen, aber wir haben nicht alle die gleichen Startbedingungen:

Ein Mensch wird geboren mit Gendefekten, der andere "biologisch vollkommen" (hässliche Kontruktion, nicht wahr?).

Der eine Mensch wird in wohlhabender Umgebung geboren, der andere wird an der Babyklappe abgesetzt.

Wenn das Verständnis von Rolf hinsichtlich des Kindes so wäre, würden wir uns heute nicht über Integration behinderter Schüler in Regelklassen unterhalten müssen, ...

Kind bedeutet für mich, mal allgemein gesprochen:

menschlich, unfertig, wertneutral, hilfsbedürftig, offen, gutgläubig, orientiert, liebesbedürftig, fordernd, unbekümmert, individuell, ...

Dementprechend kontruiere ich als Erwachsener ein Kind, das so geschaffen sein könnte, alle und noch viel mehr dieser Merkmale zunächst zu erhalten, damit es in der Welt zurechtfinden kann. Dabei geht es meiner Meinung nach nicht ohne Normen und Werte - das "Kind" muss Orientierungen haben, einen möglichen Weg aufgezeigt bekommen, den es gehen kann. Dies bedeutet, Kindsein beinhaltet für mich das Vorbereitet(sein)- werden auf den sich darstellenden Kontext.

Deshalb gehe ich auch davon aus, dass junge Menschen erzogen werden, ob man es will oder nicht. Man sollte nur aufpassen, dass man die besseren Argumente hat als zum Beispiel die Medien. Medien verstehe ich als konkurrierende Miterzieher. Das Ziel der Kindheit liegt in der Zukunft und nicht in der Gegenwart.

greetz


:-))neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.12.2005 16:44:22

wieder: DIE lehrer... du siehst dich ja nicht als lehrer, rolf, oder? sie sind bei dir IMMER negativ gezeichnet, eigentlich schlimm für dich, wenn du nur ein so negatives bild von MENSCHEN hast. vielleicht ist es auch besser, auf die fragen der MENSCHEN zu antworten, als von ihnen ANTWORTEN auf deine GEGENFRAGEN zu erwarten!
miro


Lieber Rolf,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: olifis Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.12.2005 16:48:58

ich bin kein Lehrer und ich mag Gegenfragen, sofern sie einer Realität verbunden sind. Du scheinst diese Form der Fragen ja nun auch nicht so sonderlich zu mögen, da du die wenigsten direkt beantwortest. Du hast geschrieben, dass du deinen Schülern, die Fragen so knapp wie möglich beantwortest, damit sie wieder fragen. Dies kann aber sehr viel Zeit verschwenden hinsichtlich des Wissenserwebs, denn wenn ein Kind nicht weiter fragt, was hast du dann erreicht? Außerdem kann ständiges Fragen, ohne eine zufriedenstellende Antwort zu bekommen sehr ermüdend sein.

Ich denke, es wäre besser ein Kind zu sein - vielleicht würde mir dann ein Fragen an dich, nicht gar so wenig ergiebig vorkommen.

Als Pädagoge beschäftige ich mich mit dieser Fragestellung hier in dem Forum, als Psychologe mit den möglichen Folgen.

in der Hoffnung auf Erleuchtung, liebe Grüße


noch etwas Rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: olifis Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.12.2005 17:00:16

"wie bringe ich kinder dazu dass sie....", kritisierst du

....zum Beispiel bei Rot nicht über die Ampel laufen sollen... , ...dass sie fragen, ... dass sie den anderen respektieren, ...und und und

Ist dies für dich nicht erziehen?


<<    < Seite: 7 von 13 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs