transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 257 Mitglieder online 08.12.2016 09:30:46
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Ärger über IGS"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 14 >    >>
Gehe zu Seite:
Was mich ärgertneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.12.2005 20:15:17

ist der Begriff des Mitschleppens.
Schule ist für alle da, keiner bleibt zurück, das sagen die Skandinavier. Eine Gesamtschule sollte so gestaltet sein dürfen, dass alle Kinder zu ihrem Recht kommen, nämlich im Rahmen ihrer Möglichkeiten und ihrer Begabungen entsprechend gefördert und gefordert werden.
gesamtschulen sollten gemeinschaftsschulen sein.
Die Helene-Lange-Schule ist so ein Beispiel, wie man aus schwieriger Situation was eigenes Tolles machen kann, wenn man nur will.
Es gibt so unterschiedliche Gesamtschulen, bloß nicht von einer eher frustrierenden auf alle schließen, leider kann man auch nicht von tollen Schulen auf alle schließen, aber vielleicht sollten letztere eben mehr "Schule" machen.


Reneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kunoschlonz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.12.2005 20:29:50

In Skandinavien sind aber die Klassen kleiner und die Eltern haben ne andere Einstellung der Schule gegenüber.
In unserer Gesellschaft sind Lehrer oft nur faule Säcke, selbst ein ehemaliger Kanzler hat so etwas geäußert.


von mirneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.12.2005 22:06:55

hat nie jemand behauptet ich sei ein fauler sack.
ich war zwar "nur" in einer grundschule in den letzten jahrzehnten, trotzdem hab ich auch da mit kindern sehr unterschiedlicher intelligenz und reichweite gearbeitet und sie lernen und arbeiten gelassen.
schulen sollten für alle da sein.
die gesellschaft sollte für alle da sein.


Das stimmt schon, aberneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kunoschlonz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.12.2005 09:36:47

man hat sich nicht nur um 1 Kind zu kümmern. Es sind noch mehr Kinder da. Und jedes beansprucht meine Aufmerksamkeit und ich denke, dass jemand, der absolut lernunwillig ist, es nicht verdient hat, dass man ihn durchschleppt. Neben meiner IGS ist ne Grundschule, da hta ne Lehrerin mal über nen 4.Klässler gemeint: Lesen und Schreiben kann er nicht, aber er kann fantastisch klettern!
Sie hat dies ernst gemeint. Was soll aus dem Kind werden? Und ich frage mich, wie kam das Kind ins 4.Schuljahr?
Ist es denn dann später auf ner normalen Schule nicht überfordert? Bzw sind die Lehrer mit dem Kind dann nicht überfordert? Aber was will man machen? Vielleicht führen wir nen Kletterkurs ein, dann bekommt es dort ne gute Note:((((((((((


Vorsicht kunoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.12.2005 10:11:45

das wird ne lange Diskussion.
Und wie oben schon gesagt wurde: Man darf nicht von einem ( ob gutem oder schlechtem) Beispiel auf alle schließen.
Sagen wir mal so: Gesamtschule wie du sie schilderst ist .
Sie könnte ihren Zweck erfüllen, wenn das Umfeld und die Ausstattung da wären.
Da ist aber nirgends der politische Wille und vor allem das Gelddafür da.
Und so halt ich unter den gegebenen Umständen das gegliederte Schulsystem für das Beste.
Lass dich nicht mürbe machen, halt den Kopf oben.
Liebe Grüße
rfalio


noch halte ich den Kopf oben,...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kunoschlonz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.12.2005 10:21:44

aber ich such immer noch Leidensgenossen der IGS *ggggggg*. Ich gebe so schnell nicht auf. Eine tolle Geschichte habe ich übrigens noch von unserer IGS:
Wir haben in einer 6.Klasse eine geistig behinderte Schülerin, der Klassenlehrer (ein ausgebildeter Sonderschullehrer) sagt, dass sie höchstens Grundschulklasse 2 vom geistigen Niveau her hätte. Was macht sie dann in einer Regelschule in der 6.Klasse? Das ist doch absurd! Ein Kollege von mir hat sie in Physik und da wird sie toll integriert, indem sie auf Anweisung der pädagogischen Fachkräfte, von denen wir ja wirklich ne Menge an unserer Schule haben, also mal etwas positives :), Bauklötzchen baut. D.h. sie nimmt gar nicht am Regelunterricht teil. Dann von Integration zu sprechen, ist in meinen Augen eine Frechheit! Wäre das Kind nicht woanders besser aufgehoben?

Um nochmal etwas positives zu schreiben, ich denke, dass die lernwilligen Förderschüler an unserer Schule wahrscheinlich mehr lernen als an einer Förderschule, nur die lernunwilligen und teilweise auch verhaltensauffälligen, wie sagte ein Klassenlehrer schon mal, dieser xxxxx ist das Abartigste, was er je in einer 5.Klasse gesehen hat, die machen hier vieles kaputt.

Trotzdem nochmal mein Aufruf an alle IGS-Gegner, schreibt ruhig mal eure Meinung!!!!!!!!!! Das macht mir etwas Mut *g* und baut mich auf, falls mein nächster Versetzungsantrag wieder abgelehnt werden sollte :(


lernunwilligneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.12.2005 10:22:59

hallo kunoschlonz
rfalio hat dich gewarnt. das könnte eine lange diskussion werden.
ich denke, dass jemand, der absolut lernunwillig ist, es nicht verdient hat, dass man ihn durchschleppt
"durchschleppen" ist ein schreckliches bild.
es gibt niemanden, der "lernunwillig" ist, höchsten jemanden der/die nur eigene lernwege einschlagen will und sich gegen manipulation wehrt.
wer eigene lernwege gehen darf und dafür respekt erfährt, sucht sich leicht weiteres dazu.
(zum beispiel mit dem nichtlesenden kletterer).
wer von den eigenen lernwegen abgedrängt werden soll um die vorgesehenen gleichzeitigen zu gehen, wird sich womöglich den maßnahmen immer mehr entziehen und hat schließlich fast nichts.
schule soll wirklich für alle kinder sein
und die gesellschaft für alle menschen.


das stimmt schon, aber...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kunoschlonz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.12.2005 11:21:28

wenn ein Schüler das Lernklima so negativ beeinflusst, dass alle anderen darunter leiden, wem sollte man dann mehr helfen? Dem einen Schüler oder allen anderen? Ich denke, dass man in der heutigen, leistungsorientierten Zeit mehr Wert auf die ordentlichen Schüler legt und nicht ein Großteil der Resourcen dafür verwendet, um Leuten ne Chance zu geben, die schon zig Chancen vertan haben. Klingt hart, aber ich denke, dass man ansonsten den lernwilligen Unrecht tut.

Wenn ich z.B. sehe, dass Schüler für das Machen von Hausaufgaben belohnt werden, z.B. 10 Sternchen gibt ne Überraschung, oder sie fürs gute Verhalten belohnt werden, dann kommt mir die Galle hoch. Das sind nämlich Selbstverständlichkeiten, die nicht honoriert werden müssen.
Ist meine Meinung, ich verteile keine Sternchen und gebe auch keine Belohnungen fürs gute Verhalten, weil das NORMAL sein sollte.


noch ne antwort :)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kunoschlonz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.12.2005 11:28:20

Aber Schüler müssen schließlöich auch Regeln lernen, im späteren Leben in unserer Gesellschaft, wenn sie nen Arbeitsplatz haben, dann müssen sie auch Anweisungen befolgen und können nicht die Kopien auf grünes statt auf weißes Papier machen, nur weil ihnen das besser gefällt. So hart ist halt das Leben und für etwas auffälligere Schüler gibt es halt besondere Schulen, warum müssen sie dann an die IGS kommen?


aber? hab ich aus meinem wortschatz gestrichenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.12.2005 11:56:48

wenn ein Schüler das Lernklima so negativ beeinflusst, dass alle anderen darunter leiden, wem sollte man dann mehr helfen?
ganz einfach, dem einen.
das ist nachhaltig und hilft allen.
integrative gesamtschule klingt nach schweden oder finnland. eine schule ohne aussonderung, in der alle miteinander und voneinander lernen.
klar, dass zu so einem schulkonzept übliche verfahren der klassischen schule nicht passen.
in koblenz-pollenfeld gibt es so eine schule.
die helene-lange-schule in wiesbaden ist wohl auch so.
sucht sich die schule ihre lernbegleiter selber aus? oder macht das die ADD koblenz oder trier?
lieber kunoschlonz, was meinst du genau mit "lernklima"?
das was der lehrer macht als unterricht?


<<    < Seite: 2 von 14 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs