transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 262 Mitglieder online 08.12.2016 08:59:03
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Jetzt reicht's"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
@ keinelehrerinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klairchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.01.2006 18:58:53 geändert: 08.01.2006 19:00:55

Warum sollte ich mich angegriffen fühlen? Statt immer alles so ernst zu nehmenm, müssten wir viel häufiger Humor beweisen, nicht alles so eng sehen und vor allem nicht gleich alles auf sich beziehen und sich angegriffen fühlen. Aber es kann doch wohl nicht ernst gemeint sein, dass die Schüler wegen Amalgan im Mund nicht lernfähig sind ! ?

Ach ja, übrigens würde mir gar nichts leichter von der Hand gehen, wenn ich nicht erwerbstätig wäre. Ich wäre nämlich todunglücklich, unausgefüllt und pleite.


Wohl falsch ausgedrückt.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: keinelehrerin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.01.2006 20:35:04

Wie ich auf Amalgan als Auslöser für Lernblockaden gekommen bin, muss ich wohl näher erläutern.

Es steht die These im Raum, dass die Generation der heute um die 60 jährigen in ihren früheren Jahren mit Zahnfüllungen beglückt wurden. Die Schädlichkeit von Quecksilber war bekannt, aber nicht so erforscht, wie wir es heute wissen.
Die Ausspülungen waren nach heutigen Maßstäben gigantisch.

Unsere Eltern zeugten uns, vielleicht waren beide mit Füllungen gebeutelt. Der Fötus war in dem Fall von beiden Seiten erbgenetisch vorbelastet, nachgewiesen ist, dass Schwermetalle besonders im Erbmaterial Veränderungen hervorruft.

Wir bekommen Kinder. Mutter und Vater sind von beiden Seiten vorbelastet. Wir selber haben Füllungen und geben die Schäden an unsere Ungeborenen weiter. Das ganze hat sich inzwischen potenziert.

Wenn die Kids dann noch selbst behandelt sind, springt der Funke über.

Ich fand die Untersuchungen sehr aufschlussreich, gut fundiert, nachvollziehbar und auch im Leben bewiesen.


amalganneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.01.2006 20:47:35

als ursache für fehlende erziehung??
lassen wir doch die kirche im dorf (die füllung im zahn!)
miro


Was machen dannneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kfmaas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.01.2006 21:09:54

Ausbilder im Beruf anders als wir?

Ich denke, wir sollten uns einmal überlegen, was unser Wort Wert ist - wie glaubhaft es ist, so dass es ernst genommen wird.
LG kfmaas


@kfmaasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: balule Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.01.2006 21:13:26 geändert: 08.01.2006 21:14:14

weil die kids dort etwas bekommen für ihre Leistung? --> Lohn

Mal ganz ehrlich, eigentlich kann ich die Jungs und Mädels ja verstehen.
Sie bekommen den Druck von zu Hause nicht mehr.
Wir Lehrer haben nicht die Möglichkeiten wirklich Druck auszuüben.
Und dass ich für meine Zukunft lerne, hab ich in dem Alter auch noch nicht verstanden...

Woher also Motivation nehmen?

Und zusätzlich leben wir in einer Gesellschaft, in der kaum noch einer was umsonst bzw. ehrenamtlich macht...



Wofür?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klairchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.01.2006 21:36:30

Und es ist den Schülerinnen und Schülern - wie schon von euch erwähnt - schwer verständlich zu machen, wofür sich die Anstrengungen lohnen. Mein Schülerinnen und Schüler glauben, dass sie auf dem Arbeitsmarkt sowieso nicht gebraucht werden.


ebenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.01.2006 21:42:55

die möglichkeiten fehlen. der direkte kontakt, die unterstützung durch die eltern...
miro


@ mlFin baluleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kfmaas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.01.2006 21:45:02


Wenn dem wirklich so ist, warum ziehen wir dann nicht die Konsequenzen daraus?
Bei uns verdienen die Schüler doch auch etwas.
Warum stellen wir den Wert nicht stärker in den Vordergrund?
z.B. Wettbewerbe, Ehrungen für besondere Leistungen, Jahrgangsbücher, Jahrgangsbeste in einem Fach etc.
Es würde nicht viel kosten.
Ob es helfen würde?
Man müsste es einmal ausprobieren.
LG
kfmaas



an kfmaasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mutschekiepchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.01.2006 18:21:58

Hast du das schon ausprobiert, mit Lob, Mthodenwechsel, Wettbewerb, freier kreativer Arbeit, Thema selbst wählen, Ehrung usw.? Ich ja, hatte schon ein paar Jährchen Zeit. Sicherlich erreicht man einen gewissen Teil der Schüler. Leider ist es trotzdem immer wieder frustrierend, wenn dann trotzdem gerade die "Problemfälle" nicht mitziehen. Wie sollen sie auch, sie bekommen von zu Hause zu hören, dass die Schule Sch... ist, bekommen von zu Hause den Frust um die Ohren geschmissen und müssen teilweise sich mit ganz anderen Problemen herumschlagen als "nur" Schule. Oder es wird von zu Hause noch in die gleiche Kerbe geschlagen und auf die Schule geschimpft. Für jeden Pups braucht man eine Qualifikation, nur Eltern kann man einfach so werden!
Ich muss leider auch immer wieder feststellen, dass der Ruf der Institution Schule teilweise echt schlecht ist, schließlich "MUSS" man ja da hin... obwohl man da auch hin DARF! In der Schule wollen die Lehrer von den Schülern etwas (wollen wir?), in der Lehre wollen die Kiddys einen Abschluss - das wird auch von den Eltern gepredigt.
Für mich stellt sich die Frage: Wie schaffen wir es, den Ruf der Schulen zu verbessern?
Dass zu dem Ganzen dann natürlich auch eine ständige Fortbildung für die Lehrer notwendig ist, ein ständiges Ausprobieren neuer Dinge und Methoden stattfindet ist für mich eigentlich selbstverständlich.


tja...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.01.2006 20:47:31

was sagt man dazu? STIMMT!
miro


<<    < Seite: 3 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs