transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 505 Mitglieder online 04.12.2016 15:41:54
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "bildungsarbeit"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 10 von 14 >    >>
Gehe zu Seite:
sprachwirrwar?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.01.2006 10:31:24

verständigungsprobleme
lieber kfmaas
Meine Oma hat eine Menge meiner Probleme dadurch gelöst, dass sie die Güte hatte, sie zu übersehen.

sie hat die probleme einfach dir selber überlassen.
hätte sie denn tipps gehabt?

Ich habe manchmal den Eindruck, als müsste manch einer sich intensiv mit den Problemen anderer Leute beschäftigen um seine eigenen nicht lösen zu müssen.

kommunikationsprobleme sind nur dadurch zu lösen, dass man nach ihnen sucht. die hemmnisse sind nicht immer auf beiden seiten. manchmal sind sie nur von einer seite aus zu sehen.

Ein Beispiel aus unserem Bildungssystem:
Klassenlehrer, der seine Aufzeichnungen mit den Kopfnoten für die Zeugniskonferenz vergessen hatte, schlägt für einen ordentlichen Schüler eine "befriedigend" vor, weil er im halben Jahr 3 Mal das Hausheft vergessen hatte.

seltsames beispiel. für was?
der klassenlehrer hat vielleicht besondere probleme mit der "kopfnote" und traut sich nicht, zu sagen dass er sie für blöd hält und gerne weg lassen würde?


@ sopaedneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kfmaas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.01.2006 10:33:51 geändert: 21.01.2006 10:39:06

Willst du die gestellte Frage beantworten oder ist das für dich nicht wichtig?

Ich begegne immer mehr Ablenkern, wenn du weißt, was ich meine.

kfmaas

p.s als Nachtrag für rolf, der sich mittlerweile zu Wort gemeldet hatte, während ich meinen Beitrag schrieb:

"Der Klassenlehrer, der seine Aufzeichnungen mit den Kopfnoten für die Zeugniskonferenz vergessen hatte, schlägt für einen ordentlichen Schüler eine "befriedigend" vor, weil er im halben Jahr 3 Mal das Hausheft vergessen hatte."

Er beurteilt eine Handlung negativ, die er bei sich selbst fast im gleichen Atemzug entschuldigt. Ist das klar ausgedrückt, ohne Gedankenleserei?
LG kfmaas


dieser beispiellehrerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.01.2006 11:11:10

ist mir noch nicht ganz klar.
Er beurteilt eine Handlung negativ, die er bei sich selbst fast im gleichen Atemzug entschuldigt.
wo siehst du, dass er diese handlung entschuldigt?
gibt es wirklich lehrer, die die note "befriedigend" für etwas erteilen womit sie zufrieden sind? "befriedigend" wird in der regel verstanden als: "na geht grade noch so durch".
deinem beispiellehrer sollte nicht erlaubt werden, kinder oder jugendliche zu bewerten. oder wie siehst du das?
die note "gut" wird allgemein verstanden als "nicht sehr gut". (betonung variabel)



kleine bemerkung zur notendiskussionneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silkeog Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.01.2006 11:15:21

wir geben nur noch verbalbeurteilungen - auch ins zeugnis. wenn
ich etwas 'besser als gut' finde, dann schreib ich dem schüler nicht
rein: dein vu-buch ist nicht sehr gut, sondern, dein vu-buch ist fast
sehr gut! das klingt doch besser und drückt auch besser aus, was
ICH sagen will.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ines Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.01.2006 16:07:33


"Der Klassenlehrer, der seine Aufzeichnungen mit den Kopfnoten für die Zeugniskonferenz vergessen hatte, schlägt für einen ordentlichen Schüler eine "befriedigend" vor, weil er im halben Jahr 3 Mal das Hausheft vergessen hatte."

Er beurteilt eine Handlung negativ, die er bei sich selbst fast im gleichen Atemzug entschuldigt. Ist das klar ausgedrückt, ohne Gedankenleserei?


Das Beurteilen anderer ist immer leicht, wenn man sich dabei nicht selbst als Kriterium heranziehen muss.

Das Vergessen der Hefte bei Schülern ist unangenehm, da es ihnen oftmals eine leichte Mitarbeit am Unterricht erschwert. Doch - Oh Gott - wie oft ist es mir schon passiert, dass ich im Konferenzzimmer etwas liegen ließ. Mit dem Unterschied, dass ich es holen kann und so mein "Vergehen" beheben kann, doch diese Mglkt. haben die Kinder nicht.
Außerdem können sie ja bei ihrem Nachbarn mitschauen oder ähnl.
Kommt es allerdings ständig vor, habe ich damit auch so meine Probleme, aber das ist so selten.

Ich glaube wir sollten uns klarmachen, dass unser Beruf ein ständiges Abwägen, Neuorientieren und Gratwandern ist.
lg ines


@kfmaasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.01.2006 16:19:48

vielleicht ist sie für mich nicht wichtig?
vielleicht ist sie zu schwer für mich?
vielleicht kann ich deiner kommunikation der andeutungen nicht folgen?
vielleicht widersetze ich mich deinem gedankengang?
vielleicht möchte ich dich verwirren?

was bedeutet ein ?

mfg
sopaed

ps
was ist deine rolle in dieser inszenierung?


für das geneigte publikumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.01.2006 12:40:14

hier konntet ihr einer inszenierung einer gestörten kommunikation und damit einer gestörten beziehung folgen.

ausgehend von der annahme, dass bei kfmaas und mir unterschiedliche rollenauffassungen vorhanden sind, kam es zu einer verschiebung der sprachebenen.

ausgehend von kfmaas kommunikationsstil bildete ich für mich die hypothese, dass er seine beratertätigkeit ausweiten wolle. ich für meinen teil sehe einerseits das netz als vollkommen unpassenden ort für beratungen an, habe weder eine beratungsanfrage gestellt, noch sehe ich andererseits die notwendigkeit, kfmaas in seiner rolle zu festigen.

und schon haben wir den salat.

nun können wir das hier lösen, in dem wir uns als zwei gleich eitle pfaue radschlagend aus dem wege gehen.

aber welche chance haben schüler im zwangskontext schule?

mfg
sopaed


Kommunikationsabbruch?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dorfkind78 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.01.2006 13:29:44

Hallo!
Ich versteh hier vieles nicht.
Warum gibt es so offene Fronten?
Wenn ich doch meine Schüler als MENSCHEN sehe und begegne, dann begegne ich HIER doch auch MENSCHEN. Es sollte doch also gar kein Unterschied darin bestehen, ob ich in der Schule oder hier Menschen begegne, mit ihnen rede, sie ernst nehme etc., oder?
Auch wenn wir uns hier im "Netz" unterhalten (vorm Computer sitzen MENSCHEN).
Klar gibt es Unterschiede Kind/Erwachsene, aber eine Offenheit im Gespräch, ein ehrliches INteresse für andere Meinungen kann ich hier im Moment nicht feststellen.
Das find ich schade!
Liebe Grüße,
Dorfkind78


kommunikationsturbulenzenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.01.2006 16:33:03

hallo dorfkind
sowas muss es geben dürfen.
im verlauf der arbeit mit kindern und jugendlichen ode rjungen erwachsenen stellen sich unterschiedliche blickwinkel ein und die arbeitsweisen ändern sich entsprechend. nach dem was ich inzwischen über sopaed und kfmaas weiß, sind die arbeitsbedingungen der beiden deutlich unterschiedlich. wahrscheinlich könnten sie sich leichter verständigen, wenn es um einen bestimmten jungen menschen ginge.
wäre dieser junge mensch verzweifelt, misstrauisch, aufgeregt, dann sollte man sopaed fragen. wenn der junge mensch perfekt englisch lernen will und womöglich lehrer werden, ist sicher kfmaas die erste adresse.
wenn das hier weiter liefe, könnten gemeinsame grundeinstellungen gefunden werden.
oder ein paar unüberbrückbare unterschiede.
oder?


Danke Rolf!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dorfkind78 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.01.2006 16:56:25 geändert: 22.01.2006 16:58:59

Hallo!

Klar "darf" es Kommunikationsabbruch geben.
Aber da ich auch dieses denke:

wenn das hier weiter liefe, könnten gemeinsame grundeinstellungen gefunden werden.
oder ein paar unüberbrückbare unterschiede.
oder?


wäre doch ein Fortlauf der Diskussion viel interessanter, oder?! Zudem kann doch auf beiden Seiten "Blickwinkel" geöffnet werden, oder?!

Aber ich möcht hier gar nicht Harmonie schaffen.

Liebe Grüße! bin jetzt auch still
Dorfkind78

PS:Ach ja - Ich glaube, dass beide Möglichkeiten und auch das Interesse haben, den Jungen mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen zu helfen...


<<    < Seite: 10 von 14 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs