transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 276 Mitglieder online 05.12.2016 09:53:01
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lern-und Lehrbarkeit der musikalischen Gehörbildung"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Lern-und Lehrbarkeit der musikalischen Gehörbildungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mschmoll Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.01.2006 23:13:14

Ich lehre seit 25 Jahren das Fach Gehörbildung und frage mich mehr und mehr "Was will ich vermitteln" und "Was ertwarte ich als "Startguthaben" der Schüler.


wo unterrichtest du denn?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.01.2006 07:01:07

an einer Musikschule? an einer Musikhochschule?



zu deiner Frage:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mschmoll Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.01.2006 00:52:56 geändert: 13.01.2006 00:53:15

Hallo, ich unterrichte an einer Musikhochschule als Professor sowie an der MS als Lehrer in der studienvorbereitenden Ausbildung sowie als Dozent an Landesmusikakademien für die Laienqualifizierung


hmneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.01.2006 07:39:49

Gehörbildung war immer eins meiner Lieblingsfächer, einmal natürlich weil ich es gut konnte, zum Anderen weil es immer anwendungsbezogen war z. b. ich konnte das Gelernte sofort im Chor anwenden.
Ich beneide dich ein wenig daraum, dass du Gehörbildung bei Schülern unterrichten darfst, bei denen du überhaupt etwas voraussetzen kannst.
Ich unterrichte an einer allgemeinbildenden Schule (Gymnasium) und mache nur sehr vereinzelt Gehörbildung, und wenn, dann überprüfe ich das Gelernte NIE, weil es sichg nur dann im Ohr festsetzt, wenn man es häufig anwendet.


Tjaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.01.2006 08:50:56

da kann man als einfacher Musiklehrer natürlich nur von träumen, nur Schüler zu haben, die das auch wirklich machen wollen. Wir hatten mal die Möglichkeit für interessierte Schüler, die Kirchenmusiker-D-Prüfung zu machen, da gehörte Gehörbildung natürlich für diejenigen auch dazu.

Im normalen Musikunterrricht ist es schwierig, aber vielleicht sollte man viel mehr über das Hören machen! Unser Fachleiter hatte immer viel Hör-Material und dazu Wahlmöglichkeiten für die Schüler in der Bearbeitung. Eine simple Methode für das Intervall-Hören waren z.B. die Telefonnummern für untere Klassen. Es wurden zwei, höchsten drei Intervalle vorgegeben, oft vorgespielt, jedes wurde durch eine Zahl gekennzeichnet. Vier Intervalle wurden vorgespielt und die Kinder schreiben die Zahlen auf. Das hat ihnen Spaß gemacht.
Ich finde dahingehend auch die Methode von E. Gordon gut, der in der musikalischen Ausbildung von kleinen Bausteinen ausgeht, die vorgesungen oder gespielt werden und dann nachgesungen bzw. gespielt werden, rein nach Gehör. Noten kommen dann später natürlich auch dazu. Ich durfte mal bei einem Kollegen hospitieren, der so gearbeitet hat. Er hat allerdings auch eine Stimmlage, guter Tenor,in der er für Kinder leicht abnehmbar vorsingen kann.


@ponineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oho Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.01.2006 18:13:15 geändert: 13.01.2006 18:17:32

Das mit den Intervallen und Telefonnummern finde ich ja eine super Idee! Habe noch nicht ganz kapiert, wie es funktioniert:
Spielt der Lehrer c-f-g-a und die Schüler müssen aufschreiben 413? Oder spielt man c-f, c-d, c-e für 413? Denkbar wäre ja auch ein paar Telefonnumern von Schülern an die Tafel zu schreiben und sie bestimmen lassen, was gerade erklingt.
Ich finde auf jeden Fall Gehörbildung spannend. Mit meinen Schülern (Realschule BW)kann ich es immer nur ganz kurz machen, da es höchste Konzentration erfordert und keinerlei Geräusche zuläßt. Aber das ist doch gerade das, was unsere Schüler so selten üben können!
Ich mache in allen Klassen regelmäßig einfache 2-taktige Rhythmusdiktate und lasse kurze Tonfolgen (5-6 Töne) mit Solmisationssilben nachsingen.
Wie macht ihr Gehörbildung im Musikunterricht? Welche Übungen macht ihr regelmäßig?
Gruß von oho


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs