transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 195 Mitglieder online 09.12.2016 12:56:21
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Polarisation"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Polarisationneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.01.2006 08:44:02 geändert: 19.01.2006 08:54:42

Auch wenn ich manchen damit keine Denkanstöße gebe, mal eine Beobachtung im realen Leben zu diesem Oberbegriff.
Es gibt Menschen/Kollegen, die ich persönlich gern mag, sympatisch finde, mit denen ich freundlich und locker und (fast) ehrlich umgehen kann. Dann aber kriege ich von Schüler- und Elternseite über diese Menschen das genau gegenteilige Bild vermittelt. Das ergibt mindestens zwei Probleme:
erstens - sag ich das dem betreffenden Kollegen, und wenn ja, wie? Bin ich unehrlich (daher fast), wenn ich nichts sage? Ich persönlich weiß nämlich lieber um die Meinungen anderer über mich, damit ich mich selbstkritisch damit auseinandersetzen kann, vielleicht was ändern kann, zumindest nicht unwissend in irgend ein offenes Messer laufen muss.
zweitens - wie kann ich denn diesen Menschen jetzt überhaupt sehen, was von ihm ist er denn nun wirklich, täusche ich mich denn so? ich bin immer wieder fasziniert, dass Menschen in der Lage sind, sich so zu verstellen oder eine zweite Natur haben, eine Rolle spielen. Erstaunter Schülerkommentar in dem Zusammenhang: Der Kollege.. ist ja privat echt nett!!

Sind wir als Lehrer nicht schon gezwungen durch das gegebene System, eine Rolle zu spielen, die unser Arbeitgeber von uns verlangt? Und polarisieren sich hier die Kollegen dadurch, dass etliche mit dieser Rolle ganz gut leben können, weil sie auch ihrer Überzeugung entspricht, gegenüber denen, die gegen die Rolle aufbegehren, weil sie für sich in ihrem Umfeld und bei den ihnen anvertrauten Kindern sehen, dass sie damit nichts erreichen?

Das ist eine echte Frage.


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: misteini Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.01.2006 09:05:24

das sind ein paar gute überlegungen.

ich würde das mal so betrachten: die schüler kennen den lehrer NUR in der rolle des lehrers. die eltern kennen den kollegen eigentlich gar nicht bzw. nur von kurzen und themenbezogenen gesprächen.
du kennst den kollegen aber in verschiedenen rollen: als lehrer, als kollege, als freund, ...
vertraue in punkto menschenkenntnis also ruhig deinem eigenen urteil.

ich würde dem kollegen über die urteile der schüler und eltern nichts erzählen. diese infoweitergabe über dritte kann höchstens zu missverständnissen und weiterer polarisation fürhen. als ausnamhe würde ich sehen, wenn es sich abzeichnet, dass es ein regelrechtes klima der ablehnung und ausgrenzung des kollegen gibt, dem er unbedingt gegensteuern müsste.

nun, ich kenne jetzt deine situation nicht wirklich, aber eines stimmt auf jedenfall:
die rolle des lehrers bringt nun auch zum teil ablehnung mit sich. das hat oft mit der person des lehrers oder mit der unterrichtsführung gar nichts zu tun. es ist nun mal bei jugendlichen nicht gerade "in" seine lehrkräfte zu mögen.
die eltern suchen auch lieber fehler bei anderen - den freunden der kinder, dem lehrer oder sonst wem - als bei sich selbst.

im zweifelsfall solltest du aber immer DEINEM urteil vertrauen.



Liebe poni,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.01.2006 15:36:56

ich kann misteini nur entschieden zustimmen. Da ich im eigenen Schulbezirk wohne, bekomme ich sehr viel mit, was über KollegInnen und auch über mich geredet wird. (Meine eigenen Kinder gehen in meine Schule und ich bin mit Müttern aus den Klassen meiner Kinder befreundet...). Es ist teilweise haarsträubend, was erzählt wird. Die "Informationen" stammen oft auch schon aus dritter und vierter Hand. Oft sind es Banalitäten, wie z.B. das Nichtgrüßen einer Mutter auf dem Schulhof durch den aufsichtführenden Kollegen, die zu verheerenden Gesamturteilen führen. Ich würde niemals einer Kollegin / einem Kollegen diese Tratscherei mitteilen, das hat überhaupt keinen Informationswert. Du allein kennst deine Kollegen in vielen verschiedenen Zusammenhängen: im Umgang mit Schülern, mit Kollegen, in der Konferenz, privat usw. und darüber allein lohnt es sich ein Urteil zu bilden.
Clausine


Liebe ponineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ines Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.01.2006 16:20:49

Ich sehe das ähnlich. Das Weiterleiten solcher Tratschereien kann zu noch gröberen Mißverständnissen führen. Außerdem sollte man nicht außer acht lassen, dass die Eltern ihre Kinder immer zuerst verteidigen und dabei natürlich schnell einmal dem Lehrer Dinge vorwerfen, die nicht den Gegebenheiten entsprechen. Sie glauben oft die Version ihrer Kinder und hinterfragen deren Schilderungen zu selten. Beim gemeinsamen Kaffeekränzchen wird dann ein gemeinschaftliches Bild des Lehrers gezeichnet, das im Ort Verbreitung findet, aber nicht unbedingt den Tatsachen entspricht.

Behalte deine Kollegen so im Kopf wie du sie erlebst und nicht wie man aus fremder Hand erzählt.


Es ist natürlich erstrebenswert ehrlich zu sein,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.01.2006 16:34:28

aber Wahrheit um jeden Preis und damit der Wahrheit willen zerstört - Selbstbewußtsein; die eigene kleine Welt, die mir vielleicht mein Leben erträglich/lebenswert,... macht; Freundschaften; Beziehungen...

Ist Wahrheit das wert?

Liebe Grüße

Hesse


Was ist Wahrheit?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.01.2006 16:48:10 geändert: 19.01.2006 16:49:04

Jeder Mensch interpretiert eine Situation nur von seinem Blickwinkel aus. Eine objektive Wahrheit gibt es meiner Meinung nach in einer solchen Situation nicht.
So denke ich, wenn ich etwas weitersage, gebe ich immer die subjektive Sichtweise des anderen mit meiner (unbewussten) Interpretation weiter.
Ist es das wert?
In meiner langjährigen Praxis im Umgang mit Eltern komme ich immer mehr zur Erkenntnis, dass Eltern nur ihre Sichtweise erzählen und die drehen sie (unbewusst oder auch bewusst) so hin, wie es ihren Vorstellungen, Wünschen und Erwartungen entspricht.
Also, mal provokativ gesagt: Was kümmert das Geschwätz der Leute? Lehrer werden von außen immer in einem bewussten Blickwinkel interpretiert.


Ich würde jetzt auch nicht hergehenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: keinelehrerin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.01.2006 17:43:01

und dem Betreffenden sagen, was xyz über ihn geredet hat.
Aber vielleicht kannst du mal beobachten, wie der Betreffende sich gegenüber dieser Person verhält. Es ist ja möglich dass dein Kollege unbewusst bestimmte Verhaltensweisen demjenigen ggb. an den Tag legt, seis aus welchen Gründen auch immer.
Wenn dir sowas auffällt, würde ich dann schon mit dem Kollegen sprechen, aber über deine Beobachtung.
Deinem Kollegen dient es dann zur Reflektion, und er kann - wenn er will - sein Verhalten seinem Gesprächspartner ggb. ändern.

Auf jeden Fall muss man nicht auf jedes Gerede etwas geben, das allermeiste ist tagesformabhängig. Heute schlecht geschlafen, und dann hat der andere komisch geguckt oder seltsam gegrüßt, was einen an einem anderen Tag überhaupt nicht jucken würde.

In einer Speisekarte las ich mal den schönen Satz:
"Wenn es Ihnen geschmeckt hat, empfehlen Sie uns weiter.
Wenn es Ihnen nicht geschmeckt hat, sagen Sie es uns."


Die Speisekarte lässt sich doch wunderbar übertragen!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.01.2006 17:55:43

Also, man sage den lästernden Eltern / Schülern doch, sie mögen ihren Ärger den betreffenden Kollegen mitteilen!!!!


Erstmal dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.01.2006 08:21:59 geändert: 20.01.2006 08:22:36

für eure Antworten, hauptsächlich zum ersten teil meiner Frage. ich meinte auch nicht so Getratsche, sondern wirklich ernst zu nehmende Kritik, die sich die Eltern oder Schüler nicht trauen, dem Lehrer zu sagen.
Wenn ich über eine Kollegin höre, mehrfach, dass Schüler vor ihr und ihrer Art Angst haben, ich sie selber aber als total liebenswerten Menschen kenne, dann bin ich wirklich ratlos. Ich fühle in der Zwickmühle und schlecht dabei, es ihr nicht zu sagen, aber irgendwie bringe ich das nicht.

Mich interessiert aber auch noch Eure Meinung zu dem zweiten Teil der Frage, liegt Polarisation am Verständnis jedes einzelnen, ob er fast ganz oder ziemlich überhaupt nicht mit der zu spielenden Rolle einverstanden ist?


@ ponineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.01.2006 08:44:44

"Als Lehrer sind sie bezahlter Staatsschauspieler" war der erste Satz, den ich in meinem Referendariat hörte.
Ja, wir spielen eine Rolle, aber wir interpretieren sie auch nach unseren Neigungen, nach unserem Können, nach unserer Person.
Das heißt allerdings auch, dass wir vor und in der Klasse durchaus anders agieren als im Kollegium.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs