transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 405 Mitglieder online 08.12.2016 21:23:41
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Schüler mit extremer Müdigkeit und null Motivation: Erfahrungen?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Schüler mit extremer Müdigkeit und null Motivation: Erfahrungen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: haui1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.01.2006 12:51:58

Hallo zusammen!
Man mag schmunzeln, wenn man die Überschrift liest: "Welcher Schüler ist denn nicht so?" Aber ich sehe die Problematik absolut ernst, denn sein Verhalten weicht in extremer Weise vom Rest der Klasse ab.
Der Schüler (13, übergewichtig) leidet unter extremer Müdigkeit, schläft teilweise im Unterricht ein. Er ist absolut nicht leistungsfähig: wenn er aufgerufen wird, findet er teilweise die Zeile im Buch nicht oder kann einfachste mathematische Aufgaben nicht lösen. Das führte zu einem riesigen Leistungseinbruch und einer daraus resultierenden "Null-Bock-Haltung" im Anfangsstadium.
Ich habe bereits intensiv und langfristig mit den Eltern zusammen gearbeitet und keinen Erfolg gehabt. Sogar der Strom im Kinderzimmer wurde ausgestellt um zu überprüfen, ob der intensive Fernsehkonsum bis spät in die Nacht die Ursache für das Verhalten war. Natürlich wurde auch schon ein Blutbild erstellt, ebenfalls ohne Ergebnis.

Das Problem ist also vielschichtig. Ich vermute, dass ein medizinisches Problem vorliegt, das bis jetzt noch nicht entdeckt wurde. Oder könnte es evt. doch ausschließlich an einer mangelhaften Ernährung liegen?

Die Eltern sind ziemlich verzweifelt und ratlos. Ich auch. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen sammeln können und vielleicht einen Tipp/ Hinweis auf mögliche Ursachen bzw. welchen Arzt man hinzu ziehen kann?

Viele Grüße
haui1


merkwürdiges schlafverhaltenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silkeog Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.01.2006 12:58:35

hihaui

ja - ich hab ähnliche erfahrungen. allerdings geht diese extreme
müdigkeit nicht mit motivationslosigkeit, übergewicht und
unterrichtlichen schlafpausen einher. das mädel - 14,
behauptet, zuhause zwischen 12 und 15 stunden zu schlafen.
ich bin mir bei ihr zumindest nicht ganz sicher, ob das alles der
wahrheit entspricht. sie genießt offensichtlich die verwunderung
aller über ihren schlafkonsum. auch ich bin da etwas ratlos. zwar
spielt sich das hauptsächlich zu hause ab, doch ihre freundinnen
wenden sich deswegen von ihr ab, außerschulische
veranstaltungen werden schwierig und sie möchte wegen
'schlafmangels' nicht mit.

trifft nicht ganz dein problem. naja - aber auch mich, wie
gesagt, beschäftigt das. ich denke, hier muss auf jeden fall auch
psychologische hilfe hinzu gezogen werden.
silkeog


pfeiffersches Drüsenfieber?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fuxl Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.01.2006 14:00:59

Ich habe neulich zufällig bei meiner Ärztin erfahren, dass bei Pfeifferschem Drüsenfieber (auch infektiöse Mononukleose genannt, eine Viruserkrankung, die durch das Epstein-Barr-Virus verursacht wird) starke Müdigkeit und fehlende Erholungsfähigkeit auftreten können.

Da das Pfeiffersche Drüsenfieber durch Tröpfcheninfektion übertragen wird, ist sie v.a. unter Jugendlichen und denen die viel mit jugendlichen zu tun haben (also z.B. wir Lehrer!) häufig.
Es kann einen unterschiedlich starken Verlauf haben, manche bemerken die Infektion gar nicht, andere sind für 1-2 Wochen so geschwächt, dass sie kaum aus dem Bett kommen. Die Müdigkeit kann wohl auch monatelang bleiben.

Keine Ahnung ob das bei Deinem Fall eine Erklärung sein könnte; die Krankheit lässt sich durch eine Blutuntersuchung nachweisen, dafür muss aber gezielt nach den entsprechenden Antikörpern gesucht werden -> Das wurde bei der Blutuntersuchung nicht unbedingt gemacht.

Gruß,
fuxl


Ich denke auch,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maria77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.01.2006 14:53:44

dass man den Arzt nochmals einbeziehen sollte und die Symthome genau besprechen sollte. Das mit dem Drüsenfieber kenne ich auch so, es kann sich sogar über Jahre hinziehen. Aber auch akuter Eisenmangel kann Müdigkeit auslösen. Eine 'normale' Blutuntersuchung gibt nur allgemein Auskunft über das Befinden, gezielte Untersuchungen sind in diesem Fall sinnvoller.


Diabetes?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dorfkind78 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.01.2006 17:30:53 geändert: 28.01.2006 18:48:15

Hallo!
Es könnte evtl. auch Diabetis vorliegen. Zu den Symptomen würde dann aber auch extremer Durst (bzw. extremes Trinken) gehören....
Mit einem Blutzuckertest in der Apotheke kann dieser Verdacht direkt bestätigt oder auch nicht bestätigt werden!
Liebe Grüße,
Dorfkind78


Narkolepsie ?!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heido Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.01.2006 17:43:26

Ich hatte eine Schülerin mit ähnlichen Symptomen.
Sie wurde daraufhin in einem Schlaflabor untersucht.
In ihrem Fall lag keine Narkolepsie vor und sie wird jetzt psychologisch betreut.
Vorher sollten jedoch unbedingt organische Ursachen, also Narkolepsie und andere ausgeschlossen werden.
Info zu Narkolepsie www.dng-ev.de

Gruß Heidi


Dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: haui1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.01.2006 18:03:30

für eure Tipps. Entgegen meinen Befürchtungen wird dieses Problem tatsächlich ernst genommen (nach dem Motto: Bist du sicher, dass nur der eine Schüler einschläft... ).

Ich hatte auch schon auf Eisenmangel getippt, das wurde aber im ersten Bluttest nicht bestätigt. Ein starkes Durstgefühl/ viel Trinken konnte ich nicht feststellen. Ich tippte eher auf das Gegenteil und finde, dass er zu wenig trinkt.

Ich werde wohl hoffen müssen, dass sich ein Arzt findet, der umfangreiche Untersuchungen anstellt und endlich das Problem löst.

Eine weitere Möglichkeit wären noch psychische Ursachen. Das müsste man evt. auch mal testen... Und auch beim Drüsenfieber werde ich mal nachhaken.

Vielen Dank schon mal für eure Tipps. Ich würde mich freuen, weitere Infos zu bekommen!

Viele Grüße
haui1


Find doch mal raus,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janneke Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.01.2006 21:32:49

ob die nächste Kinderklinik in deiner Nähe auch über umfassende Kinder- und Jugendtherapieangebote verfügt. Die können den Jungen einen zeitlang stationär aufnehmen und komplett durchchecken. Wenn dann psychologische Hilfe nötig wird, können die das auch veranlassen.
Im Normalfall reicht für einen solchen intensiven Check die Überweisung vom Kinder- oder Hausarzt (ja, auch Kids mit 13 haben noch ein Anrecht auf einen Kinderarzt!).


Schilddrüse?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: katrinschmitz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.01.2006 10:00:46 geändert: 29.01.2006 10:01:13

Ist die schon mit unetrsucht worden - ich kenn nur so Halbwahrheiten, will deshalb nicht zu viel sagen - aber die hat auch auf jeden Fall was mit Müdigkeit und Motivation zu tun.

Fällt mir spontan ein: Brille??? Er strengt seine Augen an, ist müde - findet Zeilen nicht ... nur so ein Gedankenspiel.


Starke Übersäuerung des Körpers ?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: candyman95 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.01.2006 20:08:01 geändert: 29.01.2006 20:09:18

Durch falsches Essverhalten und zu wenig Flüssigkeit kann der Körper stark übersäuert werden. Dieser Zustand zieht auch Erschöpfung und extreme Müdigkeit nach. Es könnte aber auch ein Kaliummangel sein, der extreme Erschöpfungszustände nach sich zieht, aus denen man allein nicht wieder herauskommt, Tabletten wären dann nötig. MfG Candyman


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs