transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 15 Mitglieder online 10.12.2016 06:36:08
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Definitionen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 17 >    >>
Gehe zu Seite:
Und dann ganz einfach derneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brigitte62 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.01.2006 20:35:12

Hausmeister - das sagt jedenfalls bei uns schon alles.


Und kennt ihr auch ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: edlerverein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.01.2006 21:00:46

... den ewigen Flirter?
er hat die 50 (fast) erreicht, der Bart oder Schnauzer ist inzwischen graumeliert, das Bäuchlein wölbt sich, von den ehemaligen sportlichen erfolgen träumt oder redet er nur noch, zuhause sitzen frau und zwei halbwüchsige Kinder- doch wenn die hübschen Referendarinnen in s Lehrerzimmer kommen oder die ewigen Flirter von netten Schülerinnen an die Lehrerzimmer-Tür gerufen werden, richten sie sich auf, werden sie wach und munter bis in die Fingerspitzen, schlagen sie Rad wie der schönste Pfau im Hof, legen den Kopf schief, drücken die Brust raus und schalten tonmäßig in den sonoren Flirt-Modus ... ganz wie in alten Zeiten!


Auch beliebt: der OTPneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janneke Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.01.2006 21:06:56

oder auch OhneTaschePädagoge.

Der schlappt morgens 30 Sekunden vorm Klingeln nur mit seiner Wasserflasche bewaffnet vor den Vertretungsplan und dann in seine Klasse.

Dort hab ich schon nachgesehen, aber auch keine Tasche oder Ähnliches gefunden.
Wie macht der das nur??????


Wennneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.01.2006 21:09:28

ich das so lese, habe ich das Gefühl, wir sind alle an derselben Schule beschäftigt ...

Wir hätten da noch den Fachidioten, der sein erworbenes Wissen von Anno Zopf jahraus, jahrein herunterleiert, seinen Horizont nicht erweitern will, jedes Fortbildungsangebot geflissentlich ignoriert und als neumodisches Geschwätz abtut.

Und nicht zu vergessen:
den Tyrann, der keinen Spaß versteht, verbittert ist und bei dem das Lächeln entsprechend den Witterungsbedingungen im Gesicht längst eingefroren ist. Der Kollege bestraft jegliches Abweichen von seinen ausgelatschten Pfaden mit Bergen von Hausaufgaben, Nachsitzen und Strafarbeiten und wählt sich die Finger wund, um Eltern über ihre missratenen Sprösslinge zu informieren.

Gestern kollidierte ich verbal mit dem Unverbesserlichen. Gerade nach längerer Erkältungskrankheit wieder genesen, ertappte ich den Kollegen im ohnehin spärlich geheizten Exraucher-Lehrerzimmer bei geöffneten Fenstern und minus 14 Grad beim Genuss der Pausenzigarette.
Meine wohlgemeinten Appelle: Rücksicht, Kälte etc.
wurden mit der Bemerkung beantwortet: er nähme ja Rücksicht, denn wenn er bei der Kälte in jeder Pause rausginge, müsste er wohl bald wieder zum Arzt und sich krankschreiben lassen...



außerdemneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elgefe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.01.2006 21:40:52

"den/die Für-sich-InstrumentalisiererIn"

er/sie hat immer ganz dolle ideen:
das freiuluftklassenzimmer, das gewaltpräventionsprojekt, der schulgarten, die zusammenarbeit mit eltern, der gute draht zur schulleitung, die mitarbeit in städtischen gremien, überhaupt die gesamte kollegialität ("wir sind ein tolles kollegium!") alles das ist nur solange toll, wei es den eigenen zwecken dient...
sobald es arbeit macht, verpflichtungen in sich birgt oder mit anderen geteilt werden muss, ist es einfach nicht mehr toll...man hatte es ja nur als vorschlag gedacht und alle haben es per abstimmung mit beschlossen...die können also auch die arbeit tun!


die hätte ich noch eine im angebot, ganz frisch reingekommen....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elgefe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.01.2006 21:50:33

die "Dashabeichjanochnieerlebt

immer entrüstet, über dinge, die noch nie vorkamen: faule schüler, freche eltern, übermässige schulbürokratie
oder auch: der erste jahrgang, der so gut ist, ganz tolle eltern, sagenhaftes klassenklima und natürlich null probleme...alles ganz toll

was sie denn bisher erlebt? hat sie gelebt? und wenn ja, auf welchem stern?


Neu oder doch schon oft gesehen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mecky66 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.01.2006 22:05:12 geändert: 28.01.2006 22:05:37

Der besseren Lesbarkeit halber ist hier nur die männliche Form angeführt – die Bezeichnungen sind als geschlechtsneutral zu sehen.

Der „Ich-hab-da-was-Besonderes Entdecker“:
Besondere Kennzeichen: Präsentiert Kollegen ganz stolz Neues (Material, Bücher), das er gerade am Lehrertisch entdeckt hat – vorwiegend allerdings dem Besitzer, weil er - angetan von der Qualität? - schlichtweg übersehen hat, dass sogar der Name des Besitzers draufsteht.

Und der „Ich-brauch-wirklich-nur-eine-Kopie – Macher“, der wirklich nur eine Kopie macht – allerdings von 15 – 20 verschiedenen Seiten...

Und da wäre noch der „Das-kann-ich -leider-nicht-Weitergeber“, der extrem betrübt ist, weil er etwas, was er selbst von anderen erhascht hat, niemandem zukommen zu lassen. Interessanterweise sind es nicht selten Materialien von genau diesen Kollegen, die über eigenartig verschlungene Wege zu ihm gelangt sind.

Vom „Schicker- Syndrom“ auch bekannt unter „Hol’ mir doch bitte...“ Befallene lassen liebenswürdigerweise keinen Zweifel daran, dass sie derzeit wirklich absolut unabkömmlich sind (das Syndrom tritt speziell im Lehrerzimmer während Pausen auf) und alle anderen doch ein bisschen Zeit für sie erübrigen dürfen.





auch noch zu beobachten:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.01.2006 00:11:41

der Schränke- oder Fächerbeleger.
Diese Spezies lässt sich in zwei Varianten beobachten. 1.Der ordentliche ( zugleich raumgreifendere Variante): Dieser Typus fühlt sich nur wohl, wenn er alles, was er evtl. brauchen könnte, in seiner unmittelbaren Reichweite hat. Deshalb müssen im Lehrerzimmer Fachbücher notfalls weichen, damit er seine Sachen im Regal hinter seinem Sitzplatz hat (eher in den Regalen), einschließlich eher privater Aktenordner etc. In den Fachräumen, in denen dieser Typus unterrichtet, gibt es jede Menge Schränke, alle fein säuberlich verschlossen, niemand weiß, was sich darin verbirgt, aber andere Kollegen finden in diesen Räumen nicht mal ein Stück Kreide, geschweige denn Papier in den Druckern.
2. Der unordentliche: Diese Variante wird nur ab und zu aktiv, wenn z.B. wieder einmal Tische-Aufräumen angesagt ist, weil der Schulausschuss im Lehrerzimmer tagt o.ä. Er hinterlässt seine Spuren ím Gegensatz zu Typ 1 niemals in Regalen sondern nur in Schränken. Dort finden sich dann interessante kleinere und größere Anhäufungen von Schülermappen, Schulbuchprospekten, Zetteln aller Art, haltbare Fertiggerichte, Hustenbonbons.


Stets auf der Sucheneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.01.2006 00:36:28

nach der zweiten Hofaufsicht, die sich zum Stundenklingeln atemlos entschuldigt, dass sie es einfach nicht geschafft hat, pünktlich aus dem Unterricht zu kommen, noch kopieren mußte, auch mal etwas ganz schnell essen und trinken musste und "dann war es schon so spät, dass es sich nicht mehr gelohnt hat".


Nicht zu unterschätzenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mecky66 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.01.2006 01:57:04 geändert: 29.01.2006 01:58:12

ist das „Es tut mir ja so leid, aber“-Syndrom.
Vorwiegend bricht es zu Stauzeiten aus („es tut mir ja so leid, aber ...“ mein Handy war leider kaputt, ich konnte daher nicht Bescheid geben),
bei Autopannen (die „es tut mir ja so leid, aber...“ den ganzen Tag dauern),
nach Freistunden oder Mittagspausen („es tut mir ja so leid, aber...“das Essen dauerte so lange, im Geschäft waren Leute vor mir dran).

Tritt das Syndrom einzeln, isoliert und selten auf, kann in kurzer Zeit und problemlos mit einer Rückkehr zur Normalität gerechnet werden.

Wird es epidemisch, empfiehlt sich prophylaktisch die Ausgabe von laut tickenden Uhren vorzugsweise mit gesprochenen Zeitangaben, bzw. Dienstmobiltelefonen (bitte aufgeladen ausgeben!), die selbstverständlich in Griff – und Hörnähe aufbewahrt werden müssen.


<<    < Seite: 2 von 17 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs