transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 328 Mitglieder online 07.12.2016 11:50:23
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "es gibt dinge"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 17 >    >>
Gehe zu Seite:
es gibt dingeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2006 10:57:27

es gibt dinge im schulalltag, die sind nun mal so, wie sie sind und als solche unveränderbar!

sowas finde ich in einem "netter unsinn"-forum.
es klingt, als sei es ernst gemeint.
ist das eine einstellung, die grundsätzliche veränderung und erneuerung im bildungswesen behindert oder ausbremst?
was für dinge mögen das sein?
warum sollten sie unveränderbar sein?


ja, da fällt mir gleich was ein:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: edlerverein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2006 11:16:10

die PLURALITÄT der lehrerpersönlichkeiten, meinungen, ansichten, stile und methoden!
die scheint mir unveränderbar
und sogar sehr wertvoll.
damit erübrigt sich die teilfrage, warum etwas unveränderbar sein soll.
es lebe die pluralität!


na janeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2006 11:50:01

das kann nicht gemeint sein.
was du aufzählst ist ja wirklich etwas was sich dauernd verändert.


es istneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kfmaas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2006 13:26:27

im allgemeinen nicht veränderbar, obwohl es sich konkret laufend verändert.
LG kfmaas


hey rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elgefe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2006 14:33:11

ich würde mich sehr freuen, wenn du mal sagst, was du hinter diesem von mir geäußerten satz vermutest...
sag mir, was du denkst, was ich mit dieser einstellung ausbremsen oder verhindern könnte!
sag du es und frag nicht zuerst andere, bitte!
elgefe


@elgefeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2006 14:45:43 geändert: 30.01.2006 16:03:33

ich vermute, du hast in diesem unsinn-forum z.b. mich gemeint mit
"...seine gedanken sind in teilen wirklich inspirirend, aber manchmal möchte man einfach nur ruhe von ihm haben...
es gibt dinge im schulalltag, die sind nun mal so, wie sie sind und als solche unveränderbar!"

und jetzt soll ich dir sagen, was du damit gemeint hast? (mit dem letzten satz)

für mich klingt es sehr nach abgefundenheit mit allerhand abläufen im schulalltag und im umgang unter lehrern oder zwischen lehrern und schülern oder mit den lieben schulbehörden:
"ist halt mal so...kann man nix machen..."
und meine einwendungen oder nachfragen als störungen
(siehe miro "muss man denn alles hinterfragen?")







ich würde die frage gerne umdrehenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: edlerverein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2006 18:35:12

und dich, rolf, fragen, was DEINER erfahrung nach im schulsystem verändert werden kann.

du hast deine pädagogischen und didaktischen methoden im laufe der jahre entwickelt und ausgeweitet (nehme ich an) und dafür gekämpft (nehme ich an) und als schulleiter auch viel weitergehende gestaltungsmöglichkeiten gehabt als wir "normalen" lehrer (nehme ich an).

was konntest du verändern im system, im denken, im schulgbäude und mit den methoden? welche kreise haben deine veränderungen gezogen? (kollegium, nachbarschulen, kreis, behörden ...)

und jetzt, wo du nicht mehr in der schule bist, wie nachhaltig sind die veränderungen? wie verändern sich die veränderungen weiter?

ich bin gespannt, mach uns mut! ("best practice" nennt man das neudeutsch, oder?)


und bitte rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elgefe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2006 19:50:46 geändert: 30.01.2006 19:51:55

sprich mich direkter an, frag mich, was du von mir wissen möchtest, wenn du von mir etwas wissen möchtest....
und sag, was du denkst, und bitte frag nicht so mirakulös in das forum hinein, stell einfach ein paar statements hinein, sag klar und deutlich so sehe ich das und gut is!
geht das?


ausgewichen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2006 22:29:52

hallo elgefe
ist nicht von dir zu erfahren, was du meinst mit den "dingen die so sind wie sie sind"?
was ich gemacht hab und erreicht oder angestoßen, in bewegung gesetzt, kannst du leicht finden wenn du meinen namen bei google einsetzt. oder wenn du suchen lässt nach "selbstorganisiertes kooperatives lernen".
schau mal bei TQSE in thüringen oder bei der uni bremen.
schule bewegt sich zu jahrgangsübergreifenden lerngruppen, flexiblem schulanfang, selbstbestimmtem lernen, öffnen der schultüren, lernorten außerhalb des schulhauses, zu einem anderen umgang mit fehlern, zu positiven rückmeldungen an lernende...
schrift heißt im bildungsplan nicht mehr "kulturtechnik", sondern "kommunikationsmittel".
kinder können selbstständig schreiben und lesen ohne belehrung, anweisungen, aufträge.
aus lehrern werden lernbegleiter.
als ich damit angefangen hab, war etliches davon in schulen völlig fremd, ausgefallen, versponnen, unmöglich. inzwischen wird in einigen bundesländern den schulen der flexible schulanfang nahegelegt. in bayern soll es an gymnasien statt jahrgangsklassen mit "unterricht" so etwas wie offene chatrooms geben.
prof. manfred spitzer bereitet an zwei bis drei schulen und kindergärten versuche zu nahtloser zusammenarbeit vor. in fortbildungen dazu wird dann auch mein konzept zum schreib- und lese-anfang vorkommen.
die schule, wie sie vor zwanzig oder mehr jahren selbstverständlich und üblich war und mancherorts auch heute noch, ist ziemlich überholt.
kein wunder, dass ich an deinem seltsamen satz stecken bleiben musste.
hat außer mir noch jemand sich über ihn gewundert?
siehst du, deshalb hab ich so in die runde gefragt.


unveränderbare Dinge in der Schuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: olifis Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2006 23:28:02

gibt es meiner Meinung nach sehr wohl, lieber Rolf. Genauso unveränderbar wie deine Überzeugung, dass Veränderungen realisierbar sind.

Mir fallen jetzt spontan einige Fragen an dich ein:

Wer oder was verändert Schule?

1. der/die Lehrer/in, der Lernbegleiter?
2. die Gesetze?
3. die gesellschaftlichen Umstände?
4. die Kinder?
- ...

Ich wäre dir dankbar, wenn du mir eine konkrete Antwort besonders auf die Frage 1 geben könntest.

grüße

olifis


 Seite: 1 von 17 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs