transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 242 Mitglieder online 08.12.2016 12:55:14
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Häusliche Gewalt- erschreckende Statistik"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 7 >    >>
Gehe zu Seite:
Häusliche Gewalt- erschreckende Statistikneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sunflower2210 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2006 12:25:29

Hallo!

Ich habe gerade in Theorie der Schule von Wiater eine erschreckende Statistik von Struck gelesen:
-1,4 Mill. Kinder werden jährlich mit gegenständen miisshandelt
- 100 Kinder werden jährlich totgeschlagen
-80% (!!!!!) aller Kinder werden geohrfeigt und geprügelt
- über 5000 Schüler versuchen jährlich, sich das leben zu nehmen
-80000 laufen jährlich längere Zeit von zu hause weg

Diese Statistik finde ich wirklich erschreckend.
Habt ihr bei euren Schülern schon mal häusliche gewalt festgelstellt? Ich bis jetzt noch nie: weder in meiner Schulzeit, noch in Praktika.

Viele Grüße,
Sunflower


Doch habe ich leiderneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brigitte62 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2006 13:00:57

wir hatten damals an meiner Schule jemanden vom Kinderschutzbund da, weil wir immer wieder solche Fälle hatten. Der erklärte uns, dass statistisch gesehen in jeder Klasse ein Kind ist, dass Gewalt ausgesetzt ist. Wir sollten bloß nicht glauben, dass wir durch irgendein besonders "gutes" Einzugsgebiet geschützt davor seien. Unsere Sozialisation beinhaltet auch das (unbewusste) Wegschauen und das gezielte Nicht-Wahrnehmen von Signalen.
Traurig aber wahr.


Zusammenhang??neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2006 16:13:19

Ich will hier nicht beschwichtigen - aber was haben die aufgezählten Punkte der Statistik mit häuslicher Gewalt zu tun?

5000 Selbstmordversuche jährlich - aber aus welchen Gründen ?? (Liebeskummer, Schulversagen, sonst. ausweglose Situation ??)
100 erschlagene Kinder - von wem erschlagen?

Bei uns zuhause gab es keine Gewalt - deshalb erinnere ich mich an die 3 Ohrfeigen meines Vaters und das einemal, wo er mir ein Buch über den Kopf schlug noch sehr genau - und damit bin ich wohl auch in der Statistik (80% bzw. 1,4 Mio.) enthalten.


ein klapps hat noch niemandem geschadet?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2006 16:37:45

auch die drei ohrfeigen und das buch, auf den kopf geschlagen, kommen in der statistik vor.
die 100 erschlagenen kinder wurden hauptsächlich in der familie erschlagen. manchmal steht sowas sogar in der zeitung.
in vielen familien wird der klapps oder der schlag oder die tracht prügel als etwas ganz normales angesehen. zwar gibt es unterschiede ob mit der hand, dem gürtel oder mit einer latte geschlagen wurde. verletzt ist so ein kind doch.
in der schule wurde mir sowas als "ärger" berichtet. eltern ärgerten sich dann über mich, wenn ich absolut sagte, kinder dürfe man nicht bestrafen. und kindern mitteilte, dass es in deutschland verboten ist, kinder zu schlagen.
die selbstmorde haben übrigens tatsächlich ziemlich oft mit schule zu tun.
und mit dem druck, der vom elternhaus ausgeübt wird: vorwürfe, erwartungen, beschimpfungen...
der kinderschutzbund und die aktion humane schule wissen allerhand darüber.


wohl wahr, wohl wahrneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sirtoni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.02.2006 15:59:06 geändert: 14.02.2006 16:00:02



ich befasse mich zur zeit grade mit dem thema familiengewalt in vorbereitung meiner zwischenprüfung im erziehungswissenschaftlichen bereich meines studiums.
hier nun meine frage an alle die bereits "häusliche gewalt"-fälle in ihren klassen bemerkt haben:
Wie habt ihr reagiert?
An alle die bis jetzt noch nie etwas davon mitbekommen haben: Wie würdet ihr reagieren? (wenn beispielsweise der pulloverärmel eines mädchens hoch rutscht und eindeutige verbrennungen, striemen etc. zu sehen sind)
postet einfach mal alles was euch dazu einfällt, ich bin für jede anregung dankbar

Laters
Sir T


Differenzierte Reaktionneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brigitte62 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.02.2006 16:21:35

Ich versuche das Ausmaß einzuschätzen - zwischen einem blauen Fleck (der einer zu viel ist)als erstmalige Sache und Brandmalen ist ein großer Unterschied.
Wir sind in Berlin inzwischen verpflichtet sehr früh das Jugendamt einzuschalten.
Der Tipp damals des Menschen vom Kinderschutzbund war, sich als Lehrer beraten zu lassen (von einer nicht-amtlichen Stelle). Unter Umständen könnte nämlich durch ein Eingreifen die Situation eskalieren.


Sensibles Thema.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janneke Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.02.2006 18:57:51

Ich hab zwei konkrete Fälle vor Augen, bei denen keine Misshandlung vorliegt - es sieht aber bei den Kindern so aus.
Ein Kind meiner Klasse zeigt starke Anzeichen autoaggressiven Verhaltens. Es rubbelt sich durch die Kleidung hindurch die Haut wund. Sieht Verbrennungen sehr ähnlich. Ich wurde von den Pflegeeltern zum Glück früh darauf hingewiesen. Hätte der Sportkollege das ohne Vorwarnung gesehen, wäre das Urteil wohl eindeutig gewesen.
Das zweite Beispiel ist meine Tochter. Bei ihr paart sich extreme Paddeligkeit (häufiges Hinfallen wegen nicht aufpassen) mit Blutungsneigung, die bei geschlossenen Verletzungen eben zu heftigen blauen Flecken führt. Auch das sieht vor allem im Sommer sehr schlimm aus.

Ich will damit nicht sagen, dass wir alles abtun und nach solchen Erklärungen suchen sollen. Nur leider müssen wir das Kind "als Ganzes" über einen längeren Zeitraum beobachten, um mehr Sicherheit zu erlangen. Und dieser Beobachtungszeitraum kann für wirklich misshandelte Kinder schon zuviel verlorene Zeit sein.


Hallo,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ente2b Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.10.2007 15:10:05

ich bräuchte mal eure Hilfe. Eine Mutter von einem Kind aus meiner Klasse (2.Schulj.) hat mir erzählt, dass die Freundin ihrer Tochter(auch in meiner Klasse) zuhause geschlagen wird, wenn sie schlechte Noten hat. Schlechte Noten heißen bei diesem Kind "gut" und "befriedigend"! Sie darf nur mit einem "sehr gut" nach Hause kommen, dann gibts ein Geschenk, ansonsten Schläge mit dem Stock! Wie soll ich denn nun reagieren? Das Mädchen hat mir erzählt, dass es viel Ärger bekommt, aber nicht dass es geschlagen wurde. Ich kenne die Eltern des Mädchens auch nicht, die haben sich noch nie irgendwo beteiligt. In drei Wochen ist Elternsprechtag. Soll ich solange warten und erst mal in Ruhe mit den Eltern über Noten und Leistung sprechen,oder muss ich direkt etwas unternehmen?


mhhneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.10.2007 16:54:12

ich finde ein Elternsprechtag ist nicht der richtige Zeitpunkt. Die Zeit ist immer etwas knapp und man hat noch viele andere Eltern im Kopf! Die Frage ist ja auch, ob diese Eltern dann auch kommen. Ich würde sie gesondert einladen. Und so ganz lange würde ich auch nicht mehr warten. Hoffentlich stellt sich das als alles als nicht richtig raus


..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ente2b Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.10.2007 17:00:06

Aber mit welcher Begründung soll ich sie denn einladen? Ihre Tochter ist eine gute Schülerin. Dann müsste ich ja die Mutter "verpfeifen",die mir das erzählt hat. Ich denke, ich werde erst mal mit dem Kind sprechen. Ich weiß nicht, wie ich die Eltern am besten darauf anspreche?


 Seite: 1 von 7 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs