transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 127 Mitglieder online 04.12.2016 23:41:38
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "JÜL (Jahrgangsübergreifende Lerngruppe 1-3) neu einrichten"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

JÜL (Jahrgangsübergreifende Lerngruppe 1-3) neu einrichtenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hippopotame Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.02.2006 13:34:11

Wer hat Erfahrung mit dem Einrichten solcher Gruppen? Sie werden jetzt in Berlin nicht mehr als Schulversuch angesehen, daher sind die Bedingungen schlechter als noch vor ein paar Jahren. Mir scheint aber der Unterricht in einer JÜL 1-3 Gruppe sinnvoller als in der neu verordneten Schulanfangsphase (1 und 2 in einer Lerngruppe.)Das positive Sozialverhalten innerhalb der Gruppe wächst mit dem Anteil von älteren Kindern. Die Kinder haben mehr Ansprechpartner auf unterschiedlichen Ebenen, der Konkurrenzkampf lässt nach....usw. Wer weiß, wie viele Stunden zur Zeit vom Schulamt zur Verfügung gestellt werden? Wer hat pfiffige Modelle zur Erstinstallierung solcher Gruppen oder zur teilweisen Ausgliederung von Stunden, die nicht jahrgangsübergreifend unterrichtet werden? Das Problem sind immer Kollegen, denen alles zu unbequem ist. Sie bremsen oft die Entwicklung in solche Richtung. Ich brauche, auch seelische, Unterstützung.


Zur erstmaligen Einrichtungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brigitte62 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.02.2006 17:16:34

hat die GEW einen brauchbaren Vorschlag (übrigens eine schöne Broschüre mit guten Argumenten): Du teilst eine Klasse 2 und eine Klasse 1 in je drei Gruppen. Daraus machst du 3 neue Klassen, in denen dann zukünftige Drittklässer und zukünftige Zweitklässer sind. Dazu kommen dann die neuen Erstklässer.

Ich bin auch in Berlin und täte ja so gerne, aber bei uns will da keiner so richtig ran.


Wir haben JÜLneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cilia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.02.2006 19:59:26

mit den Klassen 1 und 2.
Unsere Einteilung lief ähnlich ab, wie brigitte62 es geschrieben hat. Aber es war gar nicht so einfach.
Zunächst haben wir alle Namen der Kinder auf Karteikarten geschrieben - damals Klasse 1 auf gelb und die zukünftigen Erstklässler auf blau.

Dann verteilten wir noch farbige Punkte, um schwache und starke Kinder im Überblick zu haben.

Bei der Einteilung haben wir darauf geachtet, dass die Anzahl an starken/schwachen Kindern, Anteil der ausländischen Kinder und die Junge/Mädchen Relation in etwa ausgeglichen war.

Dadurch hat es wohl etwas länger gedauert, bis wir unsere 4 jahrgangsgemischten Klassen hatten, dafür sind diese auch ziemlich ausgeglichen.

Um auch einmal Stunden ohne Jahrgangsmischung zu erhalten, haben wir die Gruppen im Sportunterricht getrennt:
* aus zwei Klassen gehen jeweils nur die Zweitklässler schwimmen
* aus zwei Klassen haben die Kinder der Klasse 1 bzw. der Klasse 2 zusammen Sport

Da wir immer Kinder aus zwei Klassen zusammen gelegt haben, haben dir Sportlehrer eine normale Klassengröße, die beiden Lehrer der "Restgruppe" aber eine kleine.
Gruß, cilia


Modelle der erstmaligen Teilungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hippopotame Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.02.2006 09:51:32 geändert: 11.02.2006 09:59:03

Den GEW Vorschlag kenne ich und habe ihn bei meiner ersten Vorstellung in unserer Schule auch eingebracht. Die Probleme für meine Kolleginnen begannen bei der Teilung einer bestehenden 2. Klasse. In unserem Bezirk (Steglitz), muss man damit rechnen, dass etliche Eltern ihre Kinder dann abmelden. Wir schrumpfen aber sowieso schon. Weiterhin habe ich guten Kontakt zu einer Schule, an der drei JÜL Klassen schon seit sechs Jahren eingerichtet sind. Die Kollegen haben uns abgeraten, auf diese Art und Weise zu teilen. Deren Vorschlag war eine erste Klasse, deren Eltern vorher über den weiteren Verluf informiert wurden, zu teilen und im nächsten Jahr je acht Schulanfänger dazuzunehmen.( So wurden solche Gruppen im Schulversuch ja auch eingerichtet.) Dann hätte man in einem Jahr nur 16 Schüler. Damit hätte man eine reelle Chance, sich der neuen Arbeitsform zu nähern, ohne sofort den Überblick zu verlieren. Dort liegt aber auch der Haken. Erstens wollen das meine Kolleginnen, die sich auf das JÜL - Konzept nicht einlassen möchten, nicht akzeptieren, weil es ungerecht der normalen Schuleingangsphase wäre und zweitens wird das Schulamt die nötigen Mehrstunden wohl nicht genehmigen. Die Bedingungen haben sich jetzt, wo JÜL nicht mehr als Schulversuch läuft, geändert.Es gibt keine JÜL Stunden extra und ob so ein Übergangsjahr genehmigt wird, hängt wohl eher vom guten Willen des Schulrats ab.
Cilias Vorschlag für die nach Leistungsvermögen durchdachte Teilung werde ich mir merken. Er ist gut überblickbar und leuchtet ein. Habt ihr trotzdem Rücksicht auf Freundschaften usw. nehmen können?
Ich finde es übrigens interessant, dass ihr vier JÜL Gruppen habt. Habt ihr noch normale Klassen parallel zu laufen? Wir sind nur zweizügig und da wird es ein Rechenexempel, wenn nicht alle mitmachen.


Eingangsphase in NRWneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: igellady Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.02.2006 11:55:32

Habe meine erste Klasse auch ähnlich wie Cilia aufgeteilt. Dabei haben wir auch die Kinder befragt, mit welchem anderen Kind (nur 1 Name war möglich) es unbedingt zusammen bleiben wollte. Das haben wir auch bei den Eltern abgefragt.
Die Teilungsmodalitäten wurden dadurch zwar ein wenig schwieriger, aber das Ergebnis hat keine nennenswerten Proteste gebracht. Nur ein Kind hat noch aus akzeptablen Gründen die Gruppe gewechselt. Wir sind allerdings eine kleine, einzügige Schule, so dass wir ganz gut zurecht kamen.
LG von der Igellady


@hippopotameneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cilia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.02.2006 13:31:50

Die Eltern der Erstklässler, die wir aufgeteilt haben, waren im Jahr vorher informiert, d.h. wir hatte auch ein Übergangsjahr.
Dass wir uns für JÜL entschieden haben lag auch daran, dass eben diese Klassen sehr klein waren (17 Kinder bzw. 18 Kinder).
An der Stundenzuteilung änderte das nichts, weil wir mit 35 Kindern insgesamt sowieso 2 Klassen eingerichtet hätten.

Extra Stunden haben wir in diesem Jahr aber auch nicht bekommen.

Auf Freundschaften haben wir Rücksicht genommen. Jedes Kind konnte bis zu zwei Freunde benennen. Versprochen war, dass es auf jeden Fall mit einem dieser beiden in eine Klasse kommt - und dies ist uns auch gelungen.
Beschwerden von Eltern hatten wir keine.

Unsere Schule ist auch zweizügig. Im Jahrgang 1 und 2 haben wir nur JÜL, die Klassen 3 und 4 laufen jahrgangsgebunden.

Von unseren 10 Kollegen haben sich bis auf eine alle für JÜL ausgesprochen, so dass die Voraussetzungen innerhalb der Lehrerschaft stimmt.

Liebe Grüße,
cilia


JÜL und Saph (Schuleingangsphaseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hippopotame Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.02.2006 11:31:27 geändert: 12.02.2006 11:36:52

Bei uns in Berlin unterscheiden wir zwischen Saph (jahrgangsübergreifender Unterricht in 1-2) und JÜL (jahrgangsübergreifender Unterricht in 1-3 oder 4-6). Die Saph ist im kommenden Jahr vorgeschrieben, Jül kann man machen, ohne es genehmigen zu lassen. Das Problem bei uns ist die Spaltung zwischen den Lehrern, die in der vorgeschriebenen Saph ihren Unterricht gezwungenermaßen umstellen müssen und denen, die sich für JÜL aus oben beschrieben Gründen entscheiden möchten. Dadurch gäbe es dann im übernächsten Jahr JÜL-Gruppen mit geringerer Schülerzahl, die wie die Saph-Gruppen erst mit Jahrgang 1 und 2 laufen, da sie im Jahr darauf ja noch eimal neue Erstklässler dazubekommen. Die Saph-Gruppen haben natürlich schon die volle Schülerzahl. Das gibt Unmut und Gegenwind. Ihr habt, wie mir jetzt erst klar geworden ist, Jahrgangsstufe 1 und 2 in einer Gruppe? Da leuchtet es ein, dass ihr vier Gruppen habt. Bei JÜL muss eine Dreierkonstellation zu Stande kommen, sonst kann man keine sinnvollen Gruppen zusammenstellen, wenn ein Lehrer sich weigert ein Fach jahrgangsübergreifend zu unterrichten.
Wie sind eure Erfahrungen im Bereich des Sozialverhaltens? Hier sehe ich ja den Vorteil einer JÜL-Gruppe gegenüber der 1-2 Jahrgangsmischung.
(Konkurrenzverhalten, weil zu geringer Altersabstand, recht große neue Gruppe jedes Jahr...)
Vielen Dank auch für die Tipps zum Aufteilen.


Wie bescheuert!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cilia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.02.2006 14:12:55

Da leben wir in einem Staat und haben trotzdem so viele Unterschiede in Bereich Schule. Aber dass man innerhalb Deutschlands noch nichts einmal einheitliche Begriffe verwenden kann, ist doch wirklich bescheuert.

Ja, bei uns bedeutet JÜL jahrgangsübergreifender Unterricht in Klasse 1/2 und das ist eigentlich verpflichtend. ABER: Die Schulkonferenz kann entscheiden, ob man nicht doch lieber in jahrgangsgebundenen Klassen unterrichten möchte.

Saph habe ich vorher noch nie gehört.
Ich verstehe auch nicht ganz, warum bei euch zwischen Saph und JÜL unterschieden wird. Im Grunde ist doch bei JÜL nur die 3. Klasse mit dabei (abgesehen von der Möglichkeit die Klassen 4-6 zu mischen), oder?

Bei JÜL muss eine Dreierkonstellation zu Stande kommen, sonst kann man keine sinnvollen Gruppen zusammenstellen, wenn ein Lehrer sich weigert ein Fach jahrgangsübergreifend zu unterrichten.
Das mit der Dreierkonstellation macht die Aufteilung natürlich noch etwas komplizierter, aber sicherlich auch spannender - wenn man der Sache positiv gegenüber eingestellt ist.

Bei uns ist es allerdings nicht so einfach, sich zu weigern eine JÜL-Klasse 1/2 zu unterrichten, weil es Gesetz ist.
Wenn ich es richtig verstanden habe, dann wird bei euch nur Saph verpflichtend und JÜL ist freiwillig und ohne Genehmigung möglich. Damit gibt es natürlich Probleme mit Kollegen, die man nur langsam von den Vorteilen überzeugen kann.

Wie sind eure Erfahrungen im Bereich des Sozialverhaltens? Hier sehe ich ja den Vorteil einer JÜL-Gruppe gegenüber der 1-2 Jahrgangsmischung.
(Konkurrenzverhalten, weil zu geringer Altersabstand, recht große neue Gruppe jedes Jahr...)


Da wir erst seit Sommer 2005 jahrgangsübergreifend unterrichten kann ich noch nicht so viel über unsere Erfahrungen sagen.
In meiner Klasse ist es eigentlich kurios, weil die Kleineren nicht von den Größeren lernen, sondern umgekehrt.
Ich habe im 2. Schuljahr viele lebhafte Jungen (3 Mädchen, 6 Jungen, davon einer ruhig) und im 1. Schuljahr viele ruhige Mädchen (10 Mädchen und 4 Jungen, davon 3 ruhig), so dass insgesamt gesehen die Zweitklässler viel unruhiger sind als die Kleinen.
Ein Konkurrenzverhalten habe ich so noch nicht festgestellt, da die Kinder oft an unterschiedlichen Aufgaben arbeiten.
Und zum Altersunterschied: Die jüngste ist im September 6 Jahre alt geworden und die älteste wird jetzt im Februar 10 Jahre alt - also doch recht groß.

Ich glaube, dass der Unterschied zwischen einer Mischung in 1/2 und 1-3 gar nicht so riesig ist und dass auch die Arbeit in diesen Gruppen nicht so unterschiedlich sein wird.
Wichtig ist allerdings meine persönliche Einstellung zu JÜL/Saph, so: oder so: oder so: , denn egal wie die Gruppe aussieht, ich muss meinen Unterricht umstellen.

Liebe Grüße, cilia


Ich schöpfe wieder Hoffnungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hippopotame Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.02.2006 20:18:58

seit ich deine Zeilen gelesen habe. Vielleicht hast du ja Recht, dass der Unterschied nicht so groß ist. Ich habe bisher einige Lehrer kennengelernt, die JÜL 1-3 machen, Kontakt zu JÜL-1,2-Kollegen habe ich nicht. Die GEW - Broschüre stellt jedoch die Unterschiede ähnlich wie die Kollegen dar und kommt zu dem klaren Schluss, dass eine Dreiermischung als günstiger anzusehen ist. Im Moment muss ich sowieso abwarten, wie die Reaktion der Schulkonferenz ist, denn da werde ich morgen das Konzept vorstellen.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs