transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 462 Mitglieder online 06.12.2016 15:10:52
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lesen durch Schreiben"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Lesen durch Schreibenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hippopotame Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.02.2006 11:49:53

Mit meiner jetzigen dritten Klasse habe ich nach der Anlauttabelle und dem Prinzip Lesen durch Schreiben gearbeitet. Die Klasse kann, trotz niedrigem Lernniveau, gut lesen und schreibt immer noch sehr gerne. Darüber freue ich mich eigentlich sehr. Ich bin allerdings inzwischen nicht mehr ganz so überzeugt, dass meine Schüler die Wertigkeit der Rechtschreibung jemals verinnerlichen werden. Wenn sie frei schreiben fallen fast alle in anarchische Zustände der Rechtschreibung zurück. Auch die Schrift ist teilweise katastrophal. Was habe ich falsch gemacht. Was kann ich ändern. Gibt es Methoden diesen Zustand zu verbessern, die ihr schon mit Erfolg ausprobiert habt und die auch jetzt noch greifen?


schau mal hierneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.02.2006 11:57:16 geändert: 12.02.2006 11:59:14

tägliche spalte an der tafel, immer an der gleichen stelle
kinder "speichern" sich die wortbilder nicht "im kopf", sondern sie stellen beziehungen dazu her.
wenn bei einem wort ein bild ist, es ist in farbe geschrieben, steht mehrmals an der gleichen stelle an der tafel, hat eine besondere bedeutung, hat zusammenhang mit einem besonderen ereignis, dann kennt ein kind so ein wort so sicher wie seinen heimweg. (den hat es auch nicht "im kopf", der ist draußen)

http://4teachers.de/?action=showtopic&sid=053f1f79c8b691a946ab3d00f864b40e&dir_id=7097&topic_id=8637


FRESCH=Freiburger Rechtschreibschuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rooster Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.02.2006 12:15:47

die wörter werden in silben segmentiert - mit schwingen und bewegung gliedern die lernanfänger von anfang an jedes wort
die silben sind die 'grundeinheit' der wörter
in jede silbe muss ein 'silbenkönig': vokale zzgl. umlaute und doppellaute
unter die wörter werden die silbenbögen gemalt, wenn kein silbenkönig im boot sitzt, muss man beim schreiben mit der anlauttabelle noch einmal nachdenken und suchen
kinder haben so eine chance vom ersten tag des schreibens eigenes rechtschreibgespür zu entdecken
in kombination mit dem einprägen ganzer wortbilder entsteht so sehr früh eine der norm-rechtschreibung angenäherte schreibweise
gugg mal bei wikipedia oder gib FRESCH in die suchmaschine ein - da findest du mehr infos
die methode kann man auch in klasse 2 oder 3 noch einführen

rooster


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bibbe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.02.2006 13:44:59

ich habe in der 1. klasse auch mit lesen durch schreiben gearbeitet, allerdings kombiniert mit einem "lehrgang"... beim freien schreiben haben wir auch silben gesprochen, in silbenboote geschrieben und silbenkönige benutzt. ich bin sehr zufrieden damit und jetzt in der 2. klasse haben sie keine wirklichen probleme, recht zu schreiben....


Beobachtungenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pmu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.02.2006 14:26:05

Ich kann aus der "Ferne" die Arbeit der Kollegen mit der Methode LdS seit mehreren Jahren beobachten. Am Anfang war es wirklich ein freies Schreiben und die Rechtschreibung auch in Klasse 4 noch fatal!
Mit den Jahren haben sich die Kolleginnen darauf geeinigt, dass doch von Beginn an auf die Rechtschreibung geachtet wird und es hat sich bewährt. Es sieht nun deutlich besser.

Ich möchte dir damit nur sagen, dass es bestimmt nicht an dir liegt, sondern in der Sache des Freien Schreibens selbst. Jedenfalls sind dies meine Beobachtungen.

Ansonsten heißt es einfach nur üben, üben und nochmals üben .

Liebe Grüße sendet pmu


Du hast nichts falsch gemacht,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.02.2006 14:34:55

sondern deine Kinder machen Fehler.

Im Ernst: Welche Methode du auch verwendest, die Kinder sind einfach zu unterschiedlich:

Es gibt die, die unsicher sind und deshalb sich keinen eigenen Satz zu schreiben trauen, weil sie Fehler vermeiden wollen. Das sind die, bei denen du immer wieder abgewandelte Fibeltexte, Diktattexte, ... lesen kannst. Allerdings ziemlich fehlerfreie.

Es gibt Kinder, die in Diktaten fehlerfrei arbeiten, bei freien Texten aber einfach drauflosschreiben mit oft "unmöglichen" Fehlern.

Und es gibt Kinder, die auch freie Texte so gut wie es ihnen überhaupt möglich ist, fehlerfrei abliefern.

Bei der Methode "Lesen durch Schreiben" ist die erste Gruppe am ehesten klein - was ja durchaus ein Vorteil der Methode ist. Mir waren lebendige Aufsätze mit Fehlern wesentlich lieber als diese dürren Textkonstruktionen. Gerade diese erste Gruppe muss man also immer wieder dazu ermuntern, sich auch mal zu trauen, Fehler zu machen.

Auch die beiden anderen Gruppen sind halt mal so wie sie sind. Das musst du zunächst hinnehmen.

Und ich rate dir: Lass sie einfach drauflosschreiben!

Dann aber zeige ihnen, wie sie in einem zweiten Schritt ihren Text überarbeiten können. (Das ist ja auch für die erste Gruppe beruhigend: Fehler kann man machen, man kann sie ja auch berichtigen.) Und wenn deine Schüler dies reichlich geübt haben, dann bestehe, zumindest bei wichtigen Texten, darauf, dass sie es auch tun.

Zunächst sind das sogar drei Schritte: Schreiben - ihnaltliche Überarbeitung - Überprüfung der Rechtschrift.

Viel Erfolg!

Heide


Übenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hippopotame Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2006 08:33:01 geändert: 18.02.2006 08:33:43

Vielen Dank für eure guten Ratschläge. Ich bin nun dabei zu üben, üben, üben...Für die nächste Runde habe ich mir vorgenommen, vielmehr auf Ordnung und korrekte Schreibweise zu achten. Wahrscheinlich muss man doch auch schon zu Beginn fertige Wortbilder zum Abschreiben anbieten. Das habe ich bisher eher vermieden, weil die Kinder den Weg ja andersherum nehmen sollten.


na siehst duneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2006 10:14:20

und schon bist du beim schreib- und lese-anfang robischon, der ohne anweisungen, erklärungen, arbeitsaufträge funktioniert.


Spalteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hippopotame Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.02.2006 08:13:21

Gleich heute fange ich mit der Spalte an der Tafel an. Wie lange lässt du die Wörter stehen?


wörterliste an der tafelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.02.2006 09:11:46

in der regel stand die liste 30 bis 40 minuten da.
wenn ich gesehen hab, dass kein einziges kind sich drum kümmerte, auch mal weniger.
hauptsache, das findet jeden tag um die gleiche zeit statt.
und wörter die sich wiederholen, stehen möglichst an der gleichen stelle.
prüf das mal selber nach: wenn du ein bestimmtes wort an einer stelle der tafel stehen hast, redest mit kindern darüber und wischst es dann fort, dann können kinder dir am nächsten oder an folgenden tagen sagen, was an der stelle (inzwischen unsichtbar) steht.

wenn in der wörterliste ein wort steht, das nicht dazu gehört, sag aber auch, dass eins nicht hingehört. (keine "fallen" bauen)


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs