transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 253 Mitglieder online 09.12.2016 16:29:08
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Anweisungen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 8 >    >>
Gehe zu Seite:
Anweisungen lesen - einneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brigida Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.02.2006 17:58:51

Problem!
Ich gewöhne meine Schüler von der 1. Klasse an, an das selbstständige Arbeiten bezw. das selbstständige Erlesen von Arbeitsanweisungen.
Ich halte sie immer wieder konsequent an, selbst zu lesen.Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. In früheren Jahren haben auch Fünftklässler immer noch gefragt: "Was soll ich da machen?", und ich habe mich geärgert.


Es wäre doch das Einfachsteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kfmaas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2006 02:29:40

auf Arbeitsanweisungen ganz zu verzichten. Man hätte den ganzen Stress des Nachfragens auf einmal los - und die Kinder könnten als Erwachsene noch nicht einmal ein Ikea-Bett zusammen bauen.

Non scholae, sed vitae discimus
oder auf Neu-Schwedisch:
Lernst du noch oder lebst du schon
LG kfmaas


@kfmaasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2006 08:04:43

oder wir schreiben die Anweisungen wie ne Ikea-Anleitung:
So als Bildersuchrätsel fast ohne Text, wo du immer sicher etwas übersiehst.
Also statt "schreibe ab" ein Bleistift, statt "Rechne" nen Taschenrechner, statt " verbinde" Pfeile, statt "kreuze an" Bleistift mit Kreuz usw.
Dann müsste aber auch ein verbindlicher Katalog von der Kultusministerkonferenz erstellt werden, damit die Schüler bei einem Schulwechsel nicht benachteiligt werden. Ich denke, da könnte man bei jedem KM locker eine ganze neue ABteilung einrichten; das würde die Arbeitslosigkeit in Deutschland spürbar senken.
nicht ganz ernst gemeint
rfalio


Müsstenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mecky66 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2006 09:16:55 geändert: 18.02.2006 09:20:42

dann nicht folgerichtig auch die Zeichungen/Grafiken/Symbole (in weiterer Folge ZeiGS genannt) gelehrt und gelernt werden?

Das ist ja schon wieder fast wie LESEN der Anweisungen

Immerhin würde es für Lehrer einführende Zeichen/Grafikkurse geben dürfen/müssen/sollen, damit, wie ja schon angeklungen ist, die Allgemeinverständlichkeit der ZeiGS gegeben ist.

Dazu:
o Wer überprüft die Erkennbarkeit derZeiGS ? Schulinspektoren oder Künstler?
o Was passiert mit nicht so perfekten Zeichnern unter den Lehrern?
Nachschulung?
Kriterium für Anstellung?

Freuen kann sich die Wirtschaft, denn die ZeiGS müssen ja auch auf CD-ROMS geb(r)annt werden, davor erstellt (neue DIN Norm), dann verkauft..

Werte Kolleginnen und Kollegen:
Dieser Beitrag zur Wirtschaft würde sie ganz bestimmt ankurbeln!
Ein neuer Wirtschaftszeweig tut sich auf!

Lasst uns also vorbehaltslos für ZeiGS plädieren!


Auch nicht ganz tierisch ernst gemeint
(ist ja Fasching/Fasnacht/Karneval/Schule...)

Hab ich da vielleicht das falsche Forum erwischt?

fragt sich stachelnkratzend

Mecky66


stimmt kfmaasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2006 09:36:27 geändert: 18.02.2006 09:37:09

das einfachste wäre, auf anweisungen, aufträge, erklärungen zu verzichten und kindern und jugendlichen das was es zu lernen und zu arbeiten gibt so zur verfügung zu stellen, dass sie selber und miteinander feststellen können was sich für möglichkeiten auftun, was zusammenpasst und wie damit umgegangen werden kann.
solche menschen müssen sich dann auch nicht mühsam durch eine ikea-aufbauanleitung durchhangeln, sondern sehen von selber wie was zusammenpasst. ist mein anspruch zu hoch?
ich brauche diese zusammenbauanleitungen wirklich nicht, finde die funktionen des neuen mobiltelefons selber und brauche bei keinem fremden auto die anleitungen für die verschiedenen hebel und knöpfe.
lernmaterial von mir hat (zumindest in den letzten 10 jahren) überhaupt keine anweisungen. früher stand wirklich noch dabei: ordne, schreibe auf usw...
wie wenig hilfreich unter umständen erklärungen, anweisungen, aufträge fürs lernen sind, sieht man ja im anfang dieses forums.


@ veneziaaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2006 10:10:17

Hatte genau dieses Erlebnis gestern mit meinen lieben KolleInnen:
Ich hatte aus dem Forum den Tipp mit den kostenlosen DIDACTA-Tickets ausgehängt.
Hatte dazugeschrieben:
1. die www-Seite,
2. was sie anklicken müssen,
3. dass sie dann 4 Fragen zum Gebrauch von Apple-Computern ankreuzen müssen,
4. dass sie Ihre Schuladresse und ihre eMail-Adresse angeben müssen,
5. dass sie nach dem Abschicken eine eMail-Antwort bekommen mit dem Gutschein,
6. dass sie diesen Gutschein an der Kasse vorlegen müssen.

5 Kollegen sind danach zu mir gekommen und haben mich gefragt, wie das denn funktioniert und was sie tun müssen...Ich konnt’s nicht fassen. Ich glaube, für die wäre dieses Übungsblatt von kfmaas mal ne gute Erfahrung.

LG klexel


kenn ich...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: derhut Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2006 10:36:40

...das Problem mit den lieben Kollegen. Meine Fachdidaktikgruppe HuS am Seminar hätte das wahrscheinlich auch nicht besser hingekriegt.
Also: Warum über die Schüler beschweren, wenns die Lehrer selber nicht können. Ich schließe mich rfalios Vorschlag an, gehe aber noch weiter: Das Lehramtsstudium muss zwingend um das o.g. Fach ZeiGS (oder so ähnlich) erweitert werden, zum Staatsexamen gehört unbedingt eine Prüfung im Erstellen und Verstehen von bildhaften Arbeitsanweisungen und schon ist Deutschland gerettet.
Man merkt, dass bald Fasching ist.
Narri, Narro, derhut!


immer das selbe...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: galadriel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2006 11:21:13

Habe das selbe Problem mit einigen meiner Nachhilfeschüler. Ich habs mal mit ner Radikalkur ausprobiert und absichtlich alle Aufgabenstellungen bei einigen Aufgaben weggelassen. Dann kam natürlich "Was soll ich denn machen???" und ich hab dann nur geantwortet: "Das was du immer tust". Und siehe da, beim nächsten mal wurden sie gelesen...

Andere Möglichkeit ist, mit Absicht die Aufgaben so zu stellen, dass in der Aufgabenstellung schon Infos drin sind, die sie unbedingt brauchen, um die Aufgaben zu lösen. Aber da darf man dann nur EINMAL drauf hinweisen...

Leider wird es wohl trotzdem immer ein paar Schüler geben, die einfach drauflos schreiben, ohne zu wissen, was sie da tun....


Soll dasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: event Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2006 11:25:30

heißen: Weil Schüler Arbeitsanweisungen nicht verstehen, sind diese überflüssig. Wie soll das aussehen? Ich gebe in Deutsch einen Text ohne sich anschließende Arbeitsanweisung. Jetzt kann es also losgehen? Lesen, abschreiben,nacherzählen, Inhaltsangabe schreiben, Nomen unterstreichen, Verben unterstreichen, Satzglieder benennen ........
Und was mache ich mit 7 verschiedenen Arbeitsergebnissen? Sag ich dann:" Boa, seid ihr kreativ."


Weil Schüler Arbeitsanweisungen nicht verstehen,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2006 11:41:36

sind diese überflüssig?
vielleicht sind sie schwer verständlich?
vielleicht ist das schulverfahren, "aufgaben" zu erteilen mit den genauen anweisungen wie damit zu verfahren sei überflüssig und gelegentlich oder oft eher hinderlich fürs selbstständige lernen?
was kann man mit einem text anfangen?
(wenn man ihn sich nicht selber aussuchen durfte)

anweisungen kommen mir manchmal vor wie genaue vorschriften fürs legen jedes einzelnen puzzleteils. dadurch würde ein einfacheres puzzle womöglich enorm kompliziert.



<<    < Seite: 3 von 8 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs