transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 5 Mitglieder online 03.12.2016 05:51:29
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Schulstrafen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 5 von 12 >    >>
Gehe zu Seite:
@ steruppineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sth Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2006 16:09:48

Ich bin mir sehr sicher, dass alle, wie wir hier schreiben, schon mit Disziplinproblemen zu kämpfen hatten (und auch noch immer haben). Man macht auch - gerade am Anfang - oft den Fehler zu denken, mit Strafen könne man dem Problem am Besten begegnen. Das ist aber ein Irrtum. Sogar ein fataler. Denn mit Strafen stellst du dich ganz klar gegen die Klasse. Ihr, die Schüler, die zu gehorchen haben und ich, der Lehrer, der Sanktionen verhängen darf und der entscheidet, wer mit welcher Strafe bestraft wird.

Versuche, dich selbst als Fürsprecher der Schüler zu sehen. Störungen haben Vorrang. Anders kann dein Unterricht nicht gelingen. Schaffe eine Basis, gemeinsam mit der Klasse. Handle unbedingt konsequent, sei für deine Schüler berechenbar. Sie müssen genau wissen, welches Verhalten zu welcher Konsequenz führt. Zeige Humor und Verständnis, habe auch für Sorgen und Nöte ein offenes Ohr. Wenn dann Sympathie aufkommt, gibt es vielleicht immer wieder unruhigere Stunden, aber keine Disziplinprobleme im eigentlichen Sinne. Ganz wichtig - Ruhe bewahren. Sonst kannst du dich nebenbei gleich nach einem zweiten Standbein umsehen, denn bis 67 hältst du den Job sonst nicht durch.

Wenn jemand massiv stört, andere von der Arbeit abhält oder dir Magenschmerzen bereitet- lass ihn ungestört in einem anderen Raum arbeiten, bis er wieder am normalen Unterricht teilnehmen kann.



@mardyneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: event Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2006 16:20:05

Bin ganz deiner Meinung. Charisma und Präsenz sind schon mal die besten Voraussetzungen.


Positive Bestärkung muss schon seinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kunoschlonz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2006 16:37:55 geändert: 22.02.2006 16:39:07

aber nicht für Selbstverständlichkeiten. Ich kann einen Schüler doch wohl kaum loben, wenn er eine Stunde mal nicht den Unterricht stört, dafür aber nur vor sich hin atmet und sonst nix produktives zu stande bringt.
(für elgefe)


@ kunoschlonz Aber klar doch, du kannst ihn,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mardy2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2006 17:20:03 geändert: 22.02.2006 17:20:57

musst ihn sogar dafür loben, dass er als hartnäckiger Störenfried endlich Einsicht und Besserung zeigt. Was für den einen selbstverständlich ist, bedeutet für den anderen, Defizitären eine große Anstrengung... Wo bleibt da die pädagogische Differenzierung?


Reaktionneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: steruppi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2006 17:25:31

ich finde es echt heftig, welche Auswirkungen dieses Forum hat. Ich möchte den SChüler ja auch gar nicht BESTRAFEN, aber ich kann ja wenigstens eine Strafe androhen. Dann verhält er sich vielleicht auch schon ruhig und stört nicht mehr so. Allerdings muss ich dann auch konsequent sein und es auch auch tun, aber ich will ihm ja nix böses. Also nicht falsch verstehen.


@kunoschlonzneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2006 17:42:36

sag bloß kuno, dass du dich nicht nach deiner Stunde neben die Tür stellst und dich bei jedem Schüler der aufmerksam im Unterricht war für sein Interesse an deinem Unterricht persönlich mit Handschlag bedankst, wenn er das Zimmer verlässt??
Jeder, der nicht mehr als zweimal den Unterricht gestört hat darf dann auch in deine Süßigkeitentüte greifen, diejenigen die 3-5mal störten bekommen ein paar aufmunternde Worte - dass sie es bestimmt in der nächsten zu einer Süßigkeit schaffen. Und den Rest erziehst du dann in dem sie keine Zuwendung von dir empfangen!


@steruppi Ich finde die Auswirkungen gar nicht heftig,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mardy2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2006 17:48:28 geändert: 22.02.2006 17:52:06

sondern absolut notwendig, weil sie zeigen, dass es viel Klärungsbedarf im Umgang mit den SchülerInnen gibt. Sich in letzter Zeit häufende Anfragen wie "Was macht man, wenn...?" können eben nicht rezeptartig abgehandelt und womöglich kompatibel gemacht werden, weil man die jeweiligen Voraussetzungen nicht kennt, wie zum Beispiel Lehrer- und Schülermentalität, das Aggressionspotential auf beiden Seiten, das Maß der Frustrationstoleranz der Lehrkraft, den Schultyp usw. Im Übrigen verweise ich nochmals auf meine obigen Ausführungen.


Tipp für EINEN einzelnen Störenfriedneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2006 17:55:32

Erkundige dich, wer in deiner Nachbarklasse unterrichtet. Wenn möglich, besprich mit diesem Kollegen/dieser Kollegin dein Problem. Vereinbare mit ihm/ihr, dass du während der Stunde evtl. einen Schüler aus deiner Klasse zu ihm bringen musst, weil er den Unterricht massiv stört.
Das musst du dann im Ernstfall auch tun. Erste Störung: Mahnung und Ankündigung des Klassenverweises in die Nachbarklasse. Zweite Störung: Abmarsch! Übergib (auch aus aufsichtsrechtlichen Gründen) denjenigen persönlich dem Nachbarlehrer. Am besten bereitest du schon eine Aufgabe vor, die der Schüler während seiner Abwesenheit in deinem Unterricht verpasst. Diesen Arbeitsauftrag hat er in der fremden Klasse zu erledigen und dir hinterher abzugeben.
So verpasst er nicht den Inhalt der Stunde, hat aber Gelegenheit, deine Konsequenz kennen zu lernen und vielleicht sogar die Erkenntnis, dass es angenehmer ist, gleich in der eigenen Klasse zu bleiben.
Was auch bei Einzelaktionen hilft: Elterngespräch (in Anwesenheit des Schülers!). Verbinde die beiden Welten Schule - Elternhaus. Da sind schon harte Kerle ziemlich weich geworden.


nochmal @steruppineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sth Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2006 18:04:39 geändert: 22.02.2006 18:06:42

Was ist der Unterschied zwischen Strafe androhen und bestrafen? Mir drängt sich da der Gedanke an die Diskussion, "ist Folter erlaubt oder darf ich sie wenigstens androhen" auf. Und zwar in ähnlicher Härte.

Ich bin Lehrerin weil ich mit Kindern arbeiten möchte. Unser aller Ziel sollten Kinder sein, die lernen und arbeiten um des eigenen Erfolges willen, weil sie Interesse haben, weil sie partizipieren wollen, weil sie unsere Gesellschaft mittragen und formen möchten. Wir brauchen starke Kinder. Kinder macht man mit Strafe nicht stark. Auch nicht mit Androhung von Strafe. Und zu allem Überfluss - dich macht es auch nicht stark, wenn du Strafe androhst, sondern auf Dauer ganz schön kaputt.



Re:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: steruppi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2006 18:29:47

Also erstmal meinte ich das es heftige Reaktionen gibt positiv und dann habe ich schon mal geschrieben, dass ich ihn nicht wirklich bestrafen will. Außerdem wäre es auch nicht zu seinem SChaden, wenn er einen Text abschreiben muss, damit er ruhig ist. Der Text passt dann auch zum Thema und da er auch nicht so ein guter Schreiber ist kann er das auch noch üben. Strafe ist vielleicht in diesem Falle ein zu hartes Wort. Ich will ihm keine Angst machen oder dergleichen, aber er soll mich respektieren und dazu muss er auch wissen, dass er mich nicht beleidigen oder meinen Unterricht stören darf. Es geht mir im Wesentlichen natürlich darum, dass die Kinder was lernen, aber manchmal müssen sie eben auch für schlechtes Verhalten zur REchenschaft gezogen werden.


<<    < Seite: 5 von 12 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs