transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 238 Mitglieder online 10.12.2016 14:10:12
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: ""Wer das Grundgesetz nicht achtet, hat in der Schule nichts verloren", Wer denkt wasdazu?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 3 
Gehe zu Seite:
militantneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rwx Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2006 18:52:31

der Duden sagt:
mi|li|tant [zu lat. militans (Gen.: militantis), 1. Part. von: militare = Kriegsdienst leisten]: mit bewusst kämpferischem Anstrich für eine Überzeugung eintretend: eine -e Gesinnung; -e Gruppen;

bewusst kämpferisch für etwas eintreten ist also verfassungsfeindlich? abgesehen davon hat michael sich von gewalt gegen menschen und dinge distanziert.


nur zur allgemeinen erinnerungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elgefe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2006 19:17:15

Wer das Grundgesetz nicht achtet, hat in der Schule nichts verloren"


Wieso heftige Erwiderung?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elefant1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2006 19:19:14 geändert: 18.03.2006 19:23:20

Ich liebe die Friede-Freude-Eierkuchen-Mentalität. Am besten immer schön wegschauen und zu Hause im Warmen sitzen.
Wieso wird ein Forum eröffnet, das nach verschiedenen Ansichten fragt, wenn man nur die eigene Meinung bestätigt haben will. Auch das ist eine Form von Militanz. Ich bin im Übrigen für saubere Begrifflichkeit und empfehle dazu:
http://www.rhetorik-netz.de/rhetorik/definit.htm

Sollte sich jemand für rechte Militanz und die Folgen von Zivilcourage interessieren:
http://www.opferperspektive.de/Opferperspektive/Konzept/446.html
und hier einer der vielen Gründe, warum ich Antifaschismus nicht verherrliche, aber für Bürgerpflicht halte:
http://www.projekte-gegen-antisemitismus.de/inhalte.php?showid=41&gid=3&tgrp=Fragen%20aus%20der%20Praxis

elefant1

Ansonsten klinke ich mich jetzt aus diesem Forum aus, denn für mich ist allemal die Frage wichtiger, welche Rezepte gegen gewaltbereite Schüler wir entwickeln und wie wir diesbezüglichen Auswüchsen als Lehrkräfte wirkungsvoll begegnen können.
Ich empfehle diesbezüglich die Lektüre über Schule-ohne-rassismus-projekte.


Da wir noch nicht am Ende angekommen sind ( finis)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2006 19:54:43

können wir weiter Definitionen suchen:
Was heißt militant?
http://www.inidia.de/militanz.htm
Als Militanz wird ein aggressives politisches Auftreten bezeichnet. Militanz sucht regelmäßig Rechtfertigung dadurch, dass dem politischen Gegenüber nicht anders begegnet werden könne. Die Angemessenheit der eigenen Gewalt wird begründet, indem das politische Gegenüber auf antidemokratische Eigenschaften reduziert wird >> Feindbild.
Der Duden definiert i.A. sehr verkürzt, da er ein Wörterbuch ist und kein Lexikon.

Welche Gesellschaft erstreben Antifaschisten?
http://de.wikipedia.org/wiki/Antifaschismus#Autonomer_Antifaschismus_seit_den_1980er_Jahren_.26_Antifaschismus_der_Gegenwart
In dem Verständnis des Antifaschismus können daher die Grundlagen oder Wurzeln des Faschismus bzw. Nationalsozialismus letztendlich nur innerhalb einer anarchistischen bzw. kommunistischen Gesellschaft aufgehoben werden.

Wenn ich mich an letzteren Artikel klammere, ist das GG faschismusfördernd, da es die Wurzeln des Faschismus nicht aufhebt. Au Backe!

Ernsthaft:
Gewalt oder Militanz einer Gruppe in der politischen Diskussion zeigt erst einmal, dass ich mit meinen Argumenten bei der Mehrheit nicht durchdringen kann.
Wenn ich nun trotzdem versuche, meine Meinung militant (= bewusst kämpferisch) durchzusetzen, missachte ich m.E. demokratische Spielregeln.

Und noch eins:
Wehret den Anfängen ( ob von rechts und jetzt unbedingt weiterlesen oder von links) jeder Gewalt!
Aber bitte mit den Mitteln des demokratischen Staates.
Wenn jeder die Mittel seines politischen Handelns frei wählen dürfte, wären wir auf dem Weg, den Deutschland schon einmal gegangen ist.
Nie wieder!
Weder von rechts noch von links!
rfalio


ich zitiere malneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rwx Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2006 21:00:01

aus http://www.spiegel.de/unispiegel/schule/0,1518,323099,00.html

"Der Pädagoge räumt ein, dass die revolutionär anmutende Rhetorik "problematisch" ist. In einer anderthalbseitigen schriftlichen Erklärung für die Kommission hatte Csaszkóczy daher versichert, "Gewalt gegen Menschen oder Sachen" abzulehnen."

Was wird dem Bewerber denn noch vorgeworfen, wenn er sich eindeutig von Gewalt distanziert, nie eine Straftat begangen hat?
Er hat an Demonstrationen teilgenommen: ist sein gutes Recht.
Er hat sogar welche angemeldet: dito
Er wurde bei einer Demonstration in Gewahrsam genommen: ist mir auch schon passiert, wenn die Polizei 200 Menschen einkesselt (inklusive einer ca. 70jährigen, älteren Damen) geht sowas sehr schnell.

"Schon 1995 hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte die deutsche Praxis der Berufsverbote gegen Beamte für unvereinbar mit der Europäischen Menschenrechtskonvention erklärt."

aber wen interessieren schon menschenrechte, die werden in letzter zeit ja nicht mehr so ernst genommen. zum schutz einiger, ausgewählter demokratien werden sie auch gerne außer kraft gesetzt.


warumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2006 22:46:38

fällt es jemandem, der gewalt ablehnt, so schwer, sich von einer bewegung zu distanzieren, die in der demokratie keine möglichkeiten der gesellschaftlichen veränderungen sieht, also aber wohl in der anwendung von gewalt!?
miro


@mironeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rwx Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2006 22:51:36

weil eine pauschale distanzierung gefordert wurde, und er sich von den 99% restlichen ansichten nicht distanzieren kann ?


es gehtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.03.2006 22:56:18

um die bewegung, die eben gewalt nicht ablehnt, sondern als ein mittel zur durchsetzung ihrer ziele offen nennt!
miro


<<    < Seite: 3 von 3 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs