transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 177 Mitglieder online 10.12.2016 10:15:09
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Teilzeit = Vollzeit?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Danke für euer Feedbackneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kunkelinchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.03.2006 19:35:01

@vectra : Danke für die Info
Sehr interessant finde ich, dass es so unterschiedliche Bestimmungen in den einzelnen Bundesländern gibt.
Andererseits finden ja auf Konferenzen immer wieder auch Diskussionen statt, die man auch mitbekommen möchte.Wenn man dann nur das Protokoll liest, ist das doch sehr reduziert.
Schön wäre ein gerechteres Arbeitszeitmodell für Lehrer.
Wenn ich so die Beiträge lese, befinde ich mich in bester Gesellschaft. Woran liegt das, dass die Freizeit doch nicht mehr wird? Gibt es dieses Phänomen in anderen Berufsgruppen auch?
Werde den Rat von maria77 versuchen zu befolgen. Wenn ich es die nächsten Monate immer ncoh nicht nicht besser schaffe, werde ich wieder aufstocken und eventuell dann ein "Sabbatjahr" beantragen.


Nachdem ichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: toxypetra Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.03.2006 10:15:55

so gelesen habe, wie unlogisch in den zumindest hier erwähnten Bundesländern mit dem Begriff Teilzeit umgegangen wird, kann ich wenigsten dies dem Bundesland NRW positiv anrechnen (auch wenn ich eine Vollzeitstelle habe).

Bei uns sind bezüglich Teilzeit alle Gesetztestexte "Kann"-Regelungen, d.h. die Teilzeitkraft muss nicht an allen Dienstbesprechungen, Konferenzen etc. teilnehmen. Auch die Aufsichten und Vertretungen sollen der Teilzeit angepaßt sein. Ist auch m.E. logisch.

Allerdings ist aufgrund der Stundenplangestaltung auch bei uns fraglich, ob sich eine Reduzierung lohnt. Wie rechnet sich eine Reduzierung, wenn man die reduzierten Stunden als Springstunden in seinem Plan wieder findet?!

Das Bruttogehalt wird mit den offiziellen Stunden 1 : 1 verrechnet, aber die offiziellen Stunden mit der Arbeitszeit???

Sicherlich gibt es (immer mehr) Berufe, in denen auch von den Teilzeitkräften eine unangemessene Flexibilität verlangt wird, aber im öffentlichen Dienst empfinde ich den Umgang mit Teilzeitkräften als unverschämt - erst recht, wenn ich eure Beiträge lese.

Allerdings kenne ich auch Teilzeitkräfte, die durch ihre Teilzeit wirklich entlastet sind. Dies aber nur, weil sie in der Lage sind, auch ihre Vorbereitungs- und Nachbereitungszeit für die Schule zu reduzieren, sich also zu bremsen und eine klare Grenze zwischen Beruf und Privatleben zu ziehen.

Übrigens: BASS = Bereinigte Amtliche Sammlung der Schulvorschriften (also: Schulgesetz, ASchO, ADO...).

Gruß
toxypetra


Von Seiten einer Schulleitungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.03.2006 10:48:58

sind Teilzeitkräfte sehr schwer zu "händeln".

Einerseits wollen und sollen sie gerne einen freien Tag haben (auch wenn KEIN Anspruch darauf besteht), sogar den gewünschten, wenn möglich, andererseits stehen dem die Notwendigkeiten eines Stundenplans gegenüber, der letztendlich ja alle Kollegen betrifft.

Beispiel: Jemand Mit Teilzeit unterrichtet Englisch, das in der 5. Klasse täglich stattfindet. Dieser Jemand möchte jedoch montags gerne frei haben. Also gibt es folgende Möglichkeiten:
1. Er/Sie kann nicht in diesem Jahrgang in Englisch eingesetzt werden.
2. Englisch müsste einmal mit einer Doppelstunde eingeplant werden, täglich außer montags..

Nun kommt ein zweiter Kollege dazu, der auch in der 5. Klasse Englisch unterrichtet, auch Teilzeit macht, aber gerne donnerstags frei hätte.

Wie soll man da den Teilzeitkräften noch entgegenkommen?
Ganz klar sage ich hier: Je mehr Teilzeitkräfte in einen Stundenplan eingearbeitet werden müssen, desto schlechter werden die Stundenpläne der anderen Kollegen! Ist so, ich rede aus jahrelanger Erfahrung!
Wir machen immer sehr gute Stundenpläne, d.h. mit wenigen Springstunden, haben aber infolge dessen ständig Schwierigkeiten mit Vertretungen..

Die frage Teilzeit - Vollzeit hat viele Aspekte.
DIESEN wollte ich auch mal aufzeigen..


Was bedeutet Teilzeitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.03.2006 11:21:16

Eine Reduzierung der Unterrichtsstundenzahl auf 75% ist, wie allen bewusst sein sollte, keine Reduzierung der Arbeitszeit auf 75%!!
Das es hier trotzdem nur 75% Gehalt gibt halte ich persönlich für fair, wenn man bedenkt, was außer den Gehaltskosten noch geleistet wird!!

Und von Seiten der Stundenplanarbeit kann ich veneziaa nur beipflichten. Die Ansprüche der Teilzeitkräfte belasten die Qualität des Stundenplans gewaltig. In unserer Schule arbeiten nur noch 37% der Lehrkräfte mit vollem Deputat. Da davon noch einige in Planstellen sitzen und gemeinsame Konferenzzeit geblockt werden muss, können wir die Wünsche der teilzeitkräfte nicht mehr erfüllen. So hat es z.B. einen Kollegen mit 18 Wo-Std. erwischt, dass er leider Mo-Do jeweils 1.-6.Std. und Fr. 1.-4. in der Schule ist (10 Hohlstunden!!) Da er aber die letzten drei Jahre immer ein Wochenendverlängerungstag hatte hat er die bittere Pille geschluckt. Aber ich will nicht wissen, wie er außerhalb der Schule über seine Arbeitszeit schimpft!
Aber uns sind teilweise echt die Hände gebunden!!!


Lösung...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.03.2006 11:52:45

Wenn es so wäre, dass alle Kolleginnen und Kollegen ihre gesamte Arbeitszeit in der Schule verbrächten und ihnen dafür Arbeitsräume zu verfügung gestellt würden, könnte man die Teilzeitkräfte viel besser bedienen. Dann wären nämlich Springstunden einfach Zeit für Unterrichtsvorbereitung und man wäre konsequenter im Ausnutzen dieser Stunden.

Und hier liegt auch der Hase im Pfeffer: die Schwätzchen mit Kollegen sind einfach nett und wichtig, da vertändelt man öfters einmal eine zugegebenermaßen angenehme Freistunde mit Plausch.

Es wäre schon entlastend, wenn man sich konsequent zum Korrigieren und zur Unterrichtsvorbereitung zurückzöge. Dann wäre am Ende des Tages kaum noch Zeit aufzuwenden für die Nachmittags- und Wochenendarbeit.



Wohin zurückziehen???neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: powigerma Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.03.2006 13:14:35

Ich fürchte, dass die Zahl der Springstunden (ich habe z.Zt. 3) mit der Einf. d. Ganztagsschulkonzepts noch zunehmen wird.

Schon jetzt vermisse ich jedoch in der Schule einen Ort, an den man sich zwecks Erledigung von Arbeit ungestört zurückziehen kann!

Bei uns gibt's dafür weder die Räumlichkeiten noch die Möbel; selbst am Lehrerzimmertisch findet nur etwa die Hälfte des Kollegiums Platz; ansonsten befinden sich dort zum Arbeiten völlig ungeeignete Sitzgelegenheiten mit Couch-Tischen.

Als 2/3-Teilzeitkraft setzt es mir schon zu, täglich spät nach Hause zu kommen und dann noch das volle Arbeitsprogramm vor mir zu haben! Versuche, in der Schule zu korrigieren, scheitern fast immer! Selten gelingt es mir, ein leeres Klassenzimmer dafür zu nutzen, aber das entspricht auch nicht meinen Bedürfnissen nach einer ordentlichen Arbeitsatmosphäre!

In anderen Ländern soll es teils die Regelung geben (wer weiß wo?), dass jeder Lehrer ein Klassenzi. mit kleinem Nebenraum hat; die Klassen, die bei diesem L. Unterricht haben, kommen zum Lehrer (nicht umgekehrt!)!
Solch ein System verhindert vielleicht etwas die Kommunikation innerhalb des Kollegiums, ermöglicht aber eine individuelle Arbeitsplatzeinrichtung und viel mehr Ruhe für die Lehrer. Das empfände ich vermutlich als deutliche Verbesserung meiner Arbeitsbedingungen.)


Grundschule scheint anders?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brigitte62 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.03.2006 15:55:52

Ich glaube, dass Teilzeit in der Grundschule leichter zu händeln ist, weil der einzelne Kollege mehr verschiedene Fächer unterrichtet und insofern vielfältiger einsetzbar ist. Unsere Schulleitung sagt, Teilzeitkräfte sind z.T. auch besser einzuplanen, weil sie in weniger Klassen sind und sich dadurch die gegenseitigen Abhängigkeiten reduzieren. Ich unterrichte seit 10 Jahren Teilzeit und hatte als Maximum 2 Springstunden und selbst die auch nur einmal. 1 Springstunde hatte ich immer, was aber auch ok ist.


Die Stundenplanproblematik für die Schulleitung...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kunkelinchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.03.2006 16:38:36 geändert: 26.03.2006 16:39:42

... ist wohl sehr von der Schulart und dem Kolleium selbst abhängig. Ich selbst habe nie einen freien Tag gefordert oder erhalten. Dass ich als Teilzeitkraft mal zwei Hohlstunden habe, ist auch OK. (Ja, ein richtiger Arbeitsplatz wäre schön!!!)
(Was ich über die zwei Nachmittage zusätzlich zu den fünf Vormittagen denke, darüber schweige ich mich an dieser Stelle lieber aus. Ich komme so schon allein auf 26-27 Zeitstunden in der Schule bei 75 % igem Deputat.)
Es geht mir eher darum, dass ich, wie vorher bei voller Stelle, bis spät am Abend nochmal im Arbeitszimmer sitze. Früher machte ich dann eben ab einer bestimmten Uhrzeit bei einigen Schulstunden etwas Abstriche und hielt auch mal weniger gut vorbereitete Stunden, bzw. machte mir weniger Gedanken darüber, ob ich die Kopiervorlage eines Buches nicht lieber selbst modifiziere, oder ein eigenes AB erstelle, usw.
Und wenn ich eine Klassenstufe ein zweites Mal unterrichte, bin ich auch nicht der Typ, der einen alten Ordner rauskramt, sondern eben wieder modifiziert oder Unterrichtseinheiten abändert. Es ist ja auch so, dass unterschiedlich geartete Klassen, neue Bildungpläne und neue Schulbücher dies sowieso selten ermöglichen würden. Und alle zwei, drei Jahre das gleiche Aufsatzthema? Nein, danke!
Oder jede Jahr die gleichen Versuche? Das wäre für mich demotivierend und somit könnte ich Schüler nicht mehr für etwas begeistern.
Es ist schon so, dass die Arbeit durch die intensivere Vorbereitung befriedigender ist, aber ich werde ab jetzt versuchen, doch etwas weniger zu tun. Ich glaube, ich kaufe mir morgen einen Wecker für mein Arbeitszimmer, um mir vorher einen Zeitrahmen zu setzen und ihn auch versuchen einzuhalten.


Feierabendneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kunkelinchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.03.2006 16:55:34

Ich fahre jetzt den Rechner runter, es ist kurz vor 17 Uhr. Jetzt heißt es nur noch Tasche für morgen packen. Danach gehe ich neue Laufschuhe kaufen und heute abend in den Sport. Für heute hat´s schon mal geklappt, mich arbeitstechnisch einzuschränken. (Es steht dafür aber auch noch eine Elternabend diese Woche an und nächste Woche Landschulheim!)


Was erzählst duneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.03.2006 18:39:19

deinen Kollegen und den Eltern, wenn die dich fragen, warum du plötzlich deinen Unterricht und die Pflichten drumherum so gelassen betrachtest??

Du wirst doch wohl nicht sagen, 4t habe dir empfohlen deine tatsächliche Arbeitszeit einzuschränken???

Muss ich jetzt eigentlich die 3 Minuten für den Beitrag zur Arbeitszeit oder zur Freizeit zählen??
Und wenn ich dies zur Arbeitszeit zähle, sollten dann 4t-Nutzer mit 75% Stellenanteil nur 3 statt 4 Beiträge schreiben??


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs