transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 239 Mitglieder online 06.12.2016 23:14:10
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Gretchenfrage zur Rechtschreibreform"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
@streberinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2006 10:49:17

Um ehrlich zu sein, fühle ich mich durch die hier angesprochene Frage selber sehr provoziert!

Ich empfinde es als unmöglich, dass Deutschlehrer ihren Unwillen auf Fortbildung und ihre Verärgerung über eine äußerst besch...eiden gelaufenen Reform auf dem Rücken unschuldiger Schüler austragen!

Diese Reform und die Haltung der Bevölkerung dazu dürfen m.E. nicht dahingedeutet werden, dass Orthografie etwas Unbedeutendes sei.
Die Aussagen von einer angehenden Lehrerin (isabelhn) "Warum sollen die Schüler eigentlich orthografisch richtig schreiben? " und außerdem "haben die [Schüler] ja sowieso die Autokorrektur in Word!", stellen grundlegende Lernziele infrage.

Ihr Deutschlehrer seid mehr denn je gefordert unseren Schülern die Rechtschreibung nahe zubringen. Nehmt diese unsägliche Reform nicht als Anlass um zu kapitulieren!


@oblongneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2006 11:06:17

Eben weil ich die Gefahr sehe die schriftlichen Ergüsse meiner Schüler nicht mehr entziffern zu können fordere ich Euch (Deutschlehrer) auf die Rechtschreibung gescheit zu lehren.
Und die Feststellung, dass wir nach der Reform der Rechtschreibreform selber ob ihrer verunsichert sind, kann doch nicht heißen, dass wir deshalb die Orthografie links liegen lassen, sondern, dass wir uns verdammt noch mal hinhocken müssen, um sie zu lernen, damit wir sie auch lehren können!!

Entschuldige bitte, dass ich am Samstagabend das Stilmittel Zynismus verwendete, um meinen Ärger auszudrücken. Vielleicht war es ja auch unterschwellig meine Absicht eben damit Euch aufzustacheln!!


So war das nicht gemeint!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: isabelhn Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2006 11:17:12

Sorry, aber eigentlich wollte ich mit meinem Beitrag nicht so stark provozieren.

Ich stelle nicht den Wert der Rechtschreibung in Frage, mir geht es weitestgehend um das Problem der Rechtschreibreform, das für mich keines ist!

Denn sie betrifft nicht das wirkliche Problem, das in unseren Schulen herrscht, sondern nur einen kleinen Prozentsatz an Wörtern.
Viel wichtiger ist doch, dass der Grundwortschatz sitzt, dass ich nämlich ohne h schreibe, dass Hund mit d geschrieben wird, etc.

Da liegt doch das Problem, dass dieser Status nur von sehr wenigen Schülern erreicht wird. Die Änderungen der Rechtschreibreform sind doch da nur ein Tropfen auf den heißen Stein, die machen das Problem nicht größer! Und schon gar nicht die erneute Zurücknahme der Reformen, das ist doch für den Schulalltag Kokolores.

So sieht es zumindest für mich aus.Wenn ich vor 29 Drittklässlern stehe, von denen noch 20 so schreiben, wie sie es hören, dann brauche ich mir um die Zusammen- und Getrenntschreibung von Einzelwörtern keine Sorgen machen.

Deshalb verstehe ich den Aufschrei über die neuen Änderungen nicht wirklich. Denn in diesem Fall hilft das Wörterbuch.
Ich halte mich nämlich für einen guten Rechtschreiber, auch wenn ich auf die Autokorrektur vertraue und auch ein Wörterbuch benutze.

Definition Rechtschreibfähigkeit von Menzel:

1. Lernwörter richtig schreiben können
2. noch nicht gelernte Wörter durch orthografisches Denken ableiten können
3. nicht ableitbare Wörter im Wörterbuch rasch auffinden können

Schaut man dann in zwei Wörterbücher und die widersprechen sich dann, kann ich nicht mehr von einer Norm sprechen.

Man sollte meines Erachtens dann auch nicht solche Wörter für ein Diktat verwenden oder trainieren, sondern beim Problem an sich ansetzen.

Wer Hunt statt Hund schreibt, den interessiert die Schreibweise von "eislaufen" nur peripher, bzw. wird hier nicht an der richtigen Stelle angesetzt.

So, ich hoffe, ich seid nun weniger wütend auf mich!




Mit meiner Lesekompetenz ist es nicht weit herneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: isabelhn Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2006 11:19:08

Uups,

ich war ja gar nicht das Objekt der wutschäumenden Köpfe!



Wir kommen voran!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oblong Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2006 11:42:50

Jetzt geht´s voran, ich danke euch!

@wabami

Bei der Zusammen- und Getrenntschreibung auf dem Teppich zu bleiben und nicht gleich blind alles umzusetzen, was von "oben" kommt, heißt ja noch nicht, sie links liegen zu lassen, wie du behauptest. Du glaubst doch nicht wirklich den Sonntagsreden der Politiker??
Das Problem liegt ein wenig tiefer, als du glauben möchtest: es geht nicht darum, eine Reform halsstarrig zu verweigern, sondern die Reform der Reform der Reform verstärkt bestehende Probleme der Schüler!
Bitte denke dir Kommunikationsprozesse nicht mechanisch-eindimensional. Mit der Devise: "Leg den Schalter um und das Licht geht an" klappt das im Unterricht ja auch nicht!
Mehr Geduld mit uns, bitte!

@isabelhn
Dein Missverständnis hat uns immerhin eine Definition eingebracht, die wabami ein wenig die Augen für die Problematik öffnen müsste. Natürlich zielte meine Wut nicht auf dich!
Schönen Sonntag euch allen.


Was ist deine Prämisse?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2006 12:04:29

Unter der Voraussetzung, dass es weitere Reformen geben wird, kann ich deine Meinung, oblong, die Getrennt- und Zusammenschreibung und vielleicht auch die Kommasetzung und ??? auf einem Mindestmaß von notwendigen Regeln und Übereinstimmungen reduziert zu unterrichten teilen.

Vielleicht bin ich ja zu blauäugig und glaube den Politikern (eher den Sprachexperten), dass jetzt endlich Ruhe um die Rechtschreibreform einkehren soll.

Wenn du weitergehende Kenntnisse hast, sei so nett und teile sie uns mit!!

Sollte die Prämisse falsch sein, schlage ich vor, dass die Diskussion in eine andere Richtung abgebogen wird: Welche Kann-Regelungen in der Rechtschreibung ignoriert ihr, um die Verwirrung der Schüler zu minimieren?


Kleiner Trost!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2006 12:44:01

Ich stellte gerade letzte Woche in meiner 7.G-Klasse fest, dass sie bei Weitem nicht so verwirrt sind wie wir.. sie kennen nämlich die alte RS gar nicht und mussten demnach bisher nur die neue RS lernen.
Mit manchen Bereichen (z.B. Zusammen- und Getrenntschreibung) war ich bisher zurückhaltend und habe ALLE mir einleuchtenden RS-Variationen gelten lassen (gg). Manchmal muss man nicht so kleinlich sein, finde ich. Jetzt aber, nachdem die Nachbesserungen raus sind, gehe ich mit meinen SchülerInnen die wichtigsten Schreibweisen durch - und basta!!
Eins möchte ich betonen: Ich werde mich immer weigern, sehr großen Wert auf die Rechtschreib- und Interpunktionsfähigkeit zu legen, auch wenn ich die Schüler gewissenhaft darin unterrichte.
Es gibt wichtigere Gebiete im Deutschunterricht. Die RS ist Basiswissen, grundlegendes "Handwerkszeug", das zugegebenermaßen nützlich, aber nicht signifikant für Intelligenz und Leistungsfähigkeit ist...




Ich denke es ist nicht nur die Aufgabe der Deutschlehrer!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2006 12:44:57

Alle Lehrer sind -zumindest in RLP- vepflichtet Rechtschreibfehler zu korrigieren. Also müssen allesich damit auseinandersetzen. Merkblätter zum aktuellen Stand gibt es ja doch von vielen Seiten. Es sollte aber auch bedacht werden, dass ein Großteil der Rechtschreibung sich doch garnicht geändert hat. Auch bei Fachbegriffen müssen wir doch umlernen, so ist z.B. die Schreibweise Äthanol oder Ethylalkohol immer noch gebräuchlich, aber fachlich nicht mehr korrekt (es heisst nämlich heute Ethanol).
Ich finde es auf jeden Fall in meinem Fachunterricht nicht anstößig gemeinsam mit den Schülern auch mal was nachzuschlagen und ihnen zu zeigen, wasman macht, wenn man unsicher ist.


Genau das!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: isabelhn Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2006 13:03:39

Wenn Lehrer zugeben, dass auch sie nicht immer alles aus dem Stehgreif richtig schreiben können und selbst ein Wörterbuch benötigen, dann kann ich das Nachschlagen doch auch viel populärer machen!

Kein Schüler muss dann mehr sagen "Ich kann nicht rechtschreiben", sondern es muss heißen "Ich schlag mal nach!"

D. h. in der Schule muss vermittelt werden, dass Rechtschreiben wichtig ist, dass aber der Weg nicht nur über Talent oder heftiges Üben geht, sondern es verschiedene Strategien gibt, die das Rechtschreiben erleichtern.


man kann nicht alles wissen,...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2006 13:11:10

man muss nur wissen, wo es steht! ich habe immer einen duden parat liegen und scheue mich auch im unterricht nicht, zu sagen, dass ich nicht weißt, wie etwas geschrieben wird. ich finde es dagegen viel schlimmer, dass die schüler doch recht kritiklos sind, was die schreibung betrifft, sie zweifeln die schreibung nicht an, schlagen nicht nach, sondern schreiben es und basta (so wie sie auch selten ein unbekanntes wort nachfragen, sondern sich berieseln lassen und fast alles hinnehmen). hier ist viel zu tun! NACHSCHLAGEN!

miro


<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs